Unwohlsein,Übelkeit,Kopfschmerzen,trockene Haut... Vitaminmangel?


Hallo :)

Bin ganz neu hier und hab gleich mal eine Überfallfrage an Euch ..
Ich bin jetzt 33 und habe 4 Kinder. Seid ein paar Monaten habe ich
auch erheblichen Stress. Hier läuft´s im Moment recht hektisch
ab, weil ich 4 schulpflichtige Kinder habe, eines davon hyperaktiv.

Ich klage seit ein paar Monaten eben über Übelkeit, allgemein immer
müde und abgeschlagen(könnte den ganzen Tag nur im Bett liegen und
schlafen).
Kopfschmerzen habe ich auch hin und wieder (was ich
eigentlich auf einen wurzelbehandelten Zahn schiebe). Trockene
Haut und trockene Haare :-( Ich fühle mich wie ausgelutscht im
wahrsten Sinne des Wortes.
Habe zeitweise auch heftiges
Herzklopfen, grade vor einer Erkältung.
Zum Arzt geh ich aber auch nicht gerne.
Seit einigen Wochen tut mir meine Schulter sehr weh.
Kann durch meine Putzstelle kommen, ich muss viel den Schrubber
schwingen rofl
Jetzt meine Frage: was könnte das sein? Ich meine, das sind
so viele klitzedinge auf einem Haufen. Ich trau mich nicht mal
zum Arzt aus Angst er könnte mich als Hypochonder abstempeln.
Könnte das stressbedingter Vitaminmangel sein? Eisenmangel?
Schilddrüse? Bin langsam so entmutigt.. :(

Danke Euch für Eure Antwort schoneinmal im vornherein

lg


Eine Diagnose kann nur der Arzt stellen.

Geh zum Doc. Da wird dir geholfen.

Gute Besserung


BIENETRIENE, ich würde dir auch einen arztbesuch raten.
das könnten mangelerscheinungen sein aber auch vieles andere.
der arzt wird dich sicher nicht als hypochonder abstempeln sondern dich ernst nehmen.
also, so schnell wie möglich hin!

viel erfolg und gute besserung


Mir schießen da ein paar Stichworte durch den Kopf. Geh bitte zum Hausarzt, der kann dich mal komplett durchchecken, incl. Blutbild und Schilddrüsenhormone (T3, T4, TSH).
Weitere Möglichkeit wäre, dass deine Symptome psychosomatisch sind, dass du einfach ständig überfordert bist und dein Körper dir so signalisiert, dass du endlich mal 'ne Pause machen sollst. Vielleicht wäre eine Mütterkur sinnvoll für dich?


Danke Euch vielmals für Eure prompten Antworten :blumen:

Da habe ich auch schon mal drüber nachgedacht. :unsure:
Vielleicht ist es wirklich nur der Stress, der mich hier grade die
letzten Jahre ein wenig überfordert hat. Habe aber immer versucht,
mir kleine Auszeiten zu gönnen...
Vitaminmangel ist auch eher unwarscheinlich, weil ich immer
frisch und Hausmannskost koche. Wir essen gesund und abwechslungs-
reich.
Trotzdem habe ich vor 3 Tagen angefangen, Vitamin C im Mix mit Magnesium
zu nehmen. Seitdem ist das beklemmungsgefühl ein wenig weg. Das Herzwummern auch.
Es ist manchmal, als würde es einen Schlag zuviel tun... Vielleicht hat es
echt mit dem Magnesium zu tun.

Morgen werde ich mal zum Doc gehen und ihm alles aufzählen.
Ich hoffe mal, er reagiert nicht komisch. Das ist meine größte
Angst :D

Wo beantrage ich denn solche eine "Mütterkur"? Direkt bei der
Krankenkasse?
Ich scheue mich ehrlich gesagt schon ein wenig, wenn ich an diese
ganzen Wege denke, die man dafür machen muss. Stress habe ich
ja im Moment so oder so schon genug...

lg

Biene


Zitat (Bienetriene @ 17.03.2010 18:15:35)



Wo beantrage ich denn solche eine "Mütterkur"? Direkt bei der
Krankenkasse?
Ich scheue mich ehrlich gesagt schon ein wenig, wenn ich an diese
ganzen Wege denke, die man dafür machen muss. Stress habe ich
ja im Moment so oder so schon genug...

lg

Biene

Ich hatte noch keine Kur, aber ne Kollegin war letztes Jahr auf einer.
So weit ich mich erinnere, hat sie auch erst dem Hausarzt vorgesprochen. Der hat dann
ein Schreiben aufgesetzt. Ob das nun vom Arzt aus zur KK gegangen ist, oder via Kollegin vermag ich nicht mehr zu sagen.

Aber die gute Frau war vier Wochen in Kur. Mit den Kindern. Die Kinder wurden tagsüber betreut, während die Mutter ihre Anwendungen hatte. Danach gingen Mutter und Kinder in einer Gruppe noch spatzieren oder auf dem Spielplatz.

Am Besten sprichst du deinen Doc direkt nach einer Kur an. Er kann dir alles genau erklären.

Bearbeitet von Eifelgold am 17.03.2010 18:34:45

Zwecks Kur wende dich erst mal an deinen Hausarzt. Wenn der dich schon länger kennt, dann wird der erstens wissen was du am ehesten brauchst und wie er es formulieren muss, damit es von der Kasse bezahlt wird.

Ansonsten: ich war Ende letzten Jahres haarscharf vor dem Burnout. Haushalt, kranker Schwiegervater und dazu dann noch berufstätig... das war ein bisschen viel auf einmal. Nicht dass ich irgendwas davon nicht gern gemacht habe- ich liebe meinen Beruf und habe gern gearbeitet. Ich liebe meine Familie und es war "Ehrensache", dass ich in meinen freien Wochen zwei- bis dreimal wöchentlich bei Schwiegervater war und ihn auch in meinen Arbeitswochen nach Feierabend bis zu viermal wöchentlich besucht habe, dazu noch am Wochenende. Na ja, den Haushalt liebe ich nicht in jedem Punkt, aber es muss ja auch gemacht werden ;)
Es war also alles ein bisschen viel und ich habe mir manchmal gewünscht, 48 bis 72 Stunden durchzuschlafen. Gelegentlich wollte ich sogar einfach nur noch nicht mehr da sein... also nicht dass ich Selbstmordgedanken hatte, ich wollte nur nicht mehr mich ständig zerreißen, denn ich wollte alles gut machen. Also nicht tot sein sondern nur Winterschlaf halten, bis das Gröbste vorbei ist...
Ich hab dann mal mit der Apothekerin meines absoluten Vertrauens gesprochen, dass ich endlich mal wieder durch- und ausschlafen möchte und dass ich auf dem Zahnfleisch daherkomme. Sie hat mir Schlaftabletten gegeben als Einschlafhilfe- davon habe ich an zwei aufeinanderfolgenden Nächten je eine genommen, der Rest ist noch in unserer Hausapotheke. Dann war ich schon mal körperlich etwas ausgeruhter. Und dann hat sie mir noch eine "Kurpackung" Ortho Expert Energy-Boost verkauft. Davon habe ich vier Wochen lang jeden Morgen zum Frühstück eine Ampulle getrunken. Ich war danach zwar nicht "wie neugeboren", aber immerhin ging es mir deutlich besser... vielleicht würde es dir auch helfen? Billig ist das Zeug allerdings leider nicht. Und wohlschmeckend ist auch was anderes, aber es hat mir geholfen.


liebe bienetriene,

du solltest auch abklären lassen, ob du nicht viellleicht eine erschöpfungsdepression hast, das macht bei uns in österreich der neurologe/psychiater.

bei dem, was du gerade alles zu leisten hast, würde mich das gar nicht wundern, wenn du ein burnout ( ist auch eine art erschöpfungsdepression) hättest.

bei mir war es jedenfalls so vor mittlerweile fast zwei jahren ( da halt job-bedingt), und dagegen gibt es medizin.

zu allererst hab ich mal medikamente bekommen, dann eine gesprächstherapie gemacht, eine 6-wöchige reha von der krankenkasse ist gefolgt und letztendlich habe ich während all der behandlungen und therapien mit hilfe der jeweiligen ärzte und therapeuten nach möglichkeiten gesucht und auch ein bisserl was gefunden, wie ich meine belastung verringern kann.

heute geht es mir wieder sehr gut und seit einem monat nehme ich auch keine medikamente mehr, brauche sie mittlerweile auch nicht mehr.

ich weiss jetzt nicht, wie das in deinem land ist mit krankenkassenangeboten usw., aber geh auf jeden fall zum arzt, zu beratungsstellen, weil kids da sind, auch zum jugendamt, und frag nach, was es an hilfsangeboten gibt.

aber zuallererst solltest du zum "richtigen" arzt gehen und mal eine diagnose einholen. und dann, darauf aufbauend, schritt für schritt an der genesung bzw. suche nach entlastung arbeiten. und dabei alle stellen in anspruch nehmen, die es nur gibt in deiner gemeinde/stadt.

wünsche dir viel glück!


Ich glaube , ihr habt alle Recht.
Aber Medikamente möchte ich weniger
einnehmen müssen. Dann gehe ich doch
lieber den Weg, eine Kur zu beantragen.
Es ist aber dennoch beruhigend zu hören, dass
man damit nicht allein ist..
Ich muss noch die Sache mit der Magenspieglung
meines Sohnes durchziehen(was im Moment
auch sehr Kopfzerbrechen bereitet), dann kann
ich das alles starten.
Nebenbei natürlich noch Vitamine und Magnesium
einnehmen, denn das wirkt ja wie ich gemerkt habe.

Kaum zu glauben, dass so viele Menschen an
Burnout leiden. Das hat in den letzten Jahren aber
auch sehr zugenommen. Wir sollten uns allen mal
ein bisschen mehr Urlaub gönnen :)


Hallo Bienetriene,
geh zur Caritas , zur Beratungsstelle des Müttergenesungswerks oder lass dir von kur.org helfen bei der Beantragung der Mütter-Kind-Kur.
Die wissen worauf es ankommt und helfen auch bei Widersprüchen, falls die Kasse ablehnt oder versucht alles auf die Rentenversicherung abzuwälzen als Reha-Kur, weil sie dann nichts zahlen müssen.

LG und viel Erfolg von der lio

Bearbeitet von lio am 17.03.2010 20:56:43


Hat von euch schonmal jemand die Seite kur.org getestet, sprich über diese Seite eine Kur beantragt??? Es klingt ja alles gut auf dieser Seite, aber ich find es komisch, das die einem dabei helfen können, ohne einen zu sehen.

Oder arbeiten die dann mit Ärzten an meinem Wohnort zusammen???

Fragen über Fragen.....


ich habe vor über 20 jahren mal eine mutter-kind -kur gemacht. ich weiß noch, dass ich das über das ortsamt, wahrscheinlich gesundheitsbehörde, gemacht hatte.
bienetriene, ich hoffe, du hast ein gutes gespräch mit deinem hausarzt gehabt und er konnte dir weiterhelfen.

alles liebe für dich und gute besserung


Zitat (stefanie1983 @ 18.03.2010 08:21:50)
Hat von euch schonmal jemand die Seite kur.org getestet, sprich über diese Seite eine Kur beantragt??? Es klingt ja alles gut auf dieser Seite, aber ich find es komisch, das die einem dabei helfen können, ohne einen zu sehen.

Oder arbeiten die dann mit Ärzten an meinem Wohnort zusammen???

Fragen über Fragen.....

Das würde mich auch mal interessieren. Ich habe
da jetzt alles ausgefüllt.
Auch habe ich etwas von Somatisierungsstörungen
gelesen. Ich glaube aber nicht, dass ich da drunter
falle. Ich gehe ja gar nicht gern zu Ärzten und mache
demnach auch kein Ärzte-Hopping(das nennen sie so) :huh:
Meinen jüngeren müsste ich mitnehmen. Er hat Magen-Darm
Probleme. Ich denke, er hat irgendeine Form von
Allergie, die er auch als Baby schön hatte. Lactose-Intolleranz
hat meine Tochter auch. Was man nicht alles haben kann :angry:

LG und einen schönen sonnigen Tag für Euch alle :blumen:

PS: ich hab am Freitag, also morgen,einen Termin bekommen.
Irgendwie ist momentan alles voll, man merkt,es wird Frühling
und die Leute trauen sich wieder vor die Türe :(

Ich drücke Dir die Daumen für Morgen!

LG Ele :blumen:


Liebe Bienetrine

ich würde möglichst schnell einen Doc aufsuchen bevor es schlimmer wird
Hab das auch alles durchgemacht (Fam., Job, Kids...) alles ei9n wenig zuviel

mein Körper hat reagiert: Zuerst mal hat mein linker Arm schlapp gemacht (hatte keine Kraft mehr darin) ... aber hab nicht darauf geachtet (med. haben ja geholfen)
dann kam es dicke... Bekam Schlaganfall ..womit ich immer noch kämpfe... läuft auf die Rente raus.

Also bitte schnell zum Arzt


Zitat (dream @ 19.03.2010 03:28:48)
Liebe Bienetrine

ich würde möglichst schnell einen Doc aufsuchen bevor es schlimmer wird
Hab das auch alles durchgemacht (Fam., Job, Kids...) alles ei9n wenig zuviel

mein Körper hat reagiert:  Zuerst mal hat mein linker Arm schlapp gemacht (hatte keine Kraft mehr darin) ... aber hab nicht darauf geachtet (med. haben ja geholfen)
dann kam es dicke... Bekam Schlaganfall ..womit ich immer noch kämpfe... läuft auf die Rente raus.

Also bitte schnell zum Arzt

:o Ach du Schande! Und mehr hattest Du vorher nicht gemerkt?

Geht es Dir denn jetzt ein wenig besser oder hast Du noch sehr
daran zu nagen? :(

Habe doch heute Termin... seh´s mit grausen,
aber ich gehe natürlich hin.


gLG
Biene

sorry

wollte niemanden erschrecken


ja kämpfe immer noch damit ..ist ja auch erst ein Jahr her
linke Seite will noch nicht so ganz und hab sehr oft Nervenschmerzen auf der linken Gesichtshälfte
aber es wird besser..muss eben Tab. nehmen aber wenn`s hilft
nochmals sorry
und nicht so viel Angst haben vor Doc er wird Dir sagen was es ist

LG dream :blumen:

Nein :lol:
Angst hast Du mir damit keine gemacht...
Das regt nur sehr zum nachdenken an.
Hast Du denn wirklich vorher nicht mehr
verspürt? Ich hörte von einer Bekannten, die
auch einen leichten Schlaganfall hatte, dass
sie vorher über unheimliche Kopfschmerzen und
Schwindel geklagt hatte. Plötzlich wurde die
Hand ganz taub. Sie hat heute noch Probleme
mit damit..
Ich habe nur Angst vor dem Arzt, weil ich
von meiner Mutter und meiner Großmutter
erzogen wurde, nicht so "zimperlich" zu sein.
Naja und die Medis. Ich nehme nur im äußersten
Notfall mal etwas ein zB bei einer Nierenbeckenentzündung


lg
Biene


Zitat (Bienetriene @ 19.03.2010 09:17:47)
Nein  :lol:
Ich habe nur Angst vor dem Arzt, weil ich
von meiner Mutter und meiner Großmutter
erzogen wurde, nicht so "zimperlich" zu sein.
Naja und die Medis. Ich nehme nur im äußersten
Notfall mal etwas ein zB bei einer Nierenbeckenentzündung



Biene, das hat doch nichts mit zimperlich zu tun. :trösten: :trösten:

Ich gehe auch nur zum Arzt wenn ich den Kopf unterm Arm mitbringe und das weiß meine Ärztin auch - außer ich gehe zu den regelmäßigen Diabeteskontrollen. Allerdings sage ich ihr auch ehrlich wenn was nicht stimmt damit es abgeklärt werden kann.

Lass es vom Arzt abklären - Dir und Deiner Familie zu Liebe! Ich drücke Dir die Daumen! :blumen: :blumen:

Bei Dir kommt mit 4 Kindern viel zusammen an Arbeit. Viel Zeit für Dich wird da nicht bleiben.

Bearbeitet von Renate54 am 19.03.2010 09:27:07

Leider waren Anzeichen vorhanden..nur wurden sie eben nicht richtig behandelt....Arzt meinte wäre nur eine Erkältung und hat mir Antipiotka verschrieben..leider eine falsche Diagnose........ am nächsten Tag .. ein anderer Arzt ..... sofort ab ins Krankenhaus .. und es war ei sehr heftiger Schlaganfall ....leider..aber alles fast wieder normal .. bis auf etwas Schwindel,Nervenschmerzen, Gleichgewichtsstörungen -_- :pfeifen:
hoffe mal dass es besser wird

LG dream :blumen:


Also, gestern war es also soweit. Ich war beim Onkel Doktor.
Er hat mich natürlich ernst genommen und mir gleich mal etwas Urin untersucht
wegen meinen Rückenschmerzen. Siehe da: viele Bakterien drinnen.
Schon wieder Nierenbeckenentzündung. Antibiotika. Und gleich etwas Probiotisches
dazu wegen der Darmflora. Nun wollen wir das erstmal abwarten
und dann weiter sehen. Er sagte, es wäre gut möglich,dass mein Herzklopfen,Schwindel
Kopfschmerzen von der Infektion kommen.Das Immunsystem läuft dann auf Hochtouren. Zum
Nephrologen (heißt das so?)muss ich dann auch wohl, damit die Nieren durchgecheckt werden.

Wenn das dann nicht auf diese Nierensache zu schieben ist, dann wird es wirklich
der Stress sein und wir wollen uns um eine schöne Kurpackung kümmern wie
er sagte. Ich solle die Kur aber allein machen, ohne Kinder.. :(
Mal ganz allein für Mutti... naja, mal schaun was da heraus kommt

Dank Euch nochmal für Eure lieben Worte und Eure Unterstützung mich zum Arztgehen zu
überreden...so schlimm wars gar nicht :angry:

Biene

PS: was macht ein Nierendoktor eigentlich. Wie werden die Nieren untersucht?


Biene, jetzt kurier erst mal deine Nierengeschichte aus, gute Besserung... dass du die Anti- und Probiotika nicht gleichzeitig nehmen sollst, hat dein Arzt dir sicher gesagt? Immer die Probiotika erst zwei, drei Stunden später nehmen, sonst werden sie von den Antibiotika kaputtgemacht.

Wegen der Kur wart mal ab. Wenn deine Kinder noch klein sind, gibt es auch dafür Lösungen. Familienhelferin und so, das würde bei Bedarf auch die Kasse zahlen.

Ja, und der Nephrologe kümmert sich um die Nieren.


na also ..es war doch nicht soooo schlimm wie du gedacht hast
nun kuriere erst mal deine Nierengeschichte ab und dann siehst du ja wie es dir dann geht
alles gute für dich
(IMG:http://www.gb-shit.com/upload/90cafb9c.gif)
]GB-Shit.com - Gute Besserung


Nieren weder per Ultraschalluntersucht, denke ich.
Gute Besserung :blumen:


Gute Besserung und alles wird gut :blumen:


Es wird alles wieder gut.

L.G.[center](IMG:http://www.gb-shit.com/upload/42e9c7af.gif)[/center]
[center]GB-Shit.com - Gute Besserung[/center]


Das ist aber lieb :) Danke Euch auch...
Was mir nicht behagt, sind diese dicken,
fetten Tabletten... :kotz: Die runterkriegen ist
ja echt ne Geschichte für sich. Aber muss
runter.. hoffe das ist schnell durch.
Weiß einer von Euch hier, warum es
öfters oder wie es zu Nierenbeckenentzündungen
kommen kann?
Meine Mutter sagt immer, ich würde mich um die
Nieren rum
nicht warm genug anziehen. Das stimmt aber eigentlich
gar nicht... :heul:
Ich frag mich, wo ich mir so ein Zeugs immer
her hole.

Wunderschönen Restsonntag noch.. :blumen:

lg

Biene


Einer der Gründe könnte sein, dass du nicht genug trinkst.


:huh: ich muss mich schon vielmals
herumreissen, damit ich genug trinke.
Da kann Nierenbeckenentzündung
her rühren?
Trinken vergesse ich wirklich manchmal.
Kaffee trinke ich ziemlich oft am Tag.

lg

Biene


Trinken ist aber Wichtig!!!! streng dich an.Am besten ist du stellst dir ein glas Wasser
dorthin wo du am meisten vorbei kommst.

Bei Kaffee hat man mal gesagt es würde dem Körper Wasser entziehen aber
ob das stimmt kann ich nicht sagen.

Durch trinken spülst du Deine Nieren sauber. :blumengesicht:


Mit Kaffee wäre ich vorsichtig, weil er auch bestimmte Säuren enthält, die im Übermaß schädlich sein können.

Die Nieren entgiften das Blut, wenn nicht genügend Flüssigkeit vorhanden ist, dieses Gift abzuführen, kann es zu Entzündungen kommen.

Am besten ist Kamilletee oder spezieller Nierentee, da sind Heilstoffe drin, die die Entzündung mit bekämpfen.
Also ab und zu statt Kaffee mal Tee trinekn, das hilft dir bestimmt. ;)

Bearbeitet von SCHNAUF am 21.03.2010 19:15:47


:unsure: das merkt man auch. Der "Output" ist dann richtig
dunkel anstatt hell und klar... normal ist das ja dann logisch
dass es nicht gut ist und entzünden kann.
Habe mich gestern übelst mit Selters betrunken und
siehe da. Hell und klar ...
Ich fühle mich auch seid heut morgen wieder
wohler. Ich kam aus dem Bett und hab mich nicht noch
6 mal umgedreht. Es ist aber auch schöner von den
Piepmätzchen draußen geweckt zu werden, als von strengem Frost.
Vielleicht wars doch nur die Frühjahrsmüdigkeit.. -_-
Hier sollen es am Donnerstag an die 20 Grad geben. Mal
schaun, ob wir das schaffen
:jupi:


Grüße an Euch alle

Biene


Na siehste es kann ja nur besser werden..... :D :P also mach weiter immer
schön trinken :lol:


mein arzt hat mir mal gesagt, dass hagebuttentee sehr gut sein soll. durch die säure der hagebutten wird wohl den "bösen" in der blase der garaus gemacht.
was helfen soll aber sehr teuer ist, ist cranberrysaft. es gibt ihn in den reformhäusern. gutes personal kann dir auch sagen wie viel du trinken solltest um den blasenentzündungen und damit nierenbeckenentzündungen vorzubeugen.
wenn sich der urin staut, wird dir übrigens auch übel.
man hatte mir mal bei einer op aus versehen den einen harnleiter zugeschweißt. mir war sowas von schlecht und hab mein krankenhausbett mindestens 4 mal hintereinander vollgespuckt. immer wenn es wieder sauber bezogen war, ging es wieder los. ich hatte nach 10 tagen 5 kg gewicht weniger.
nachdem man mir als übergang bis zur harnleiter-op einen künstlichen abfluß für den urin gelegt hatte, ging es mir schlagartig besser.
deine anzeichen waren sicher die auswirkungen deiner nierenbeckenentzündung. du mußt doch auch furchtbare schmerzen gehabt haben.

jetzt hoffe ich, dass die tabletten dir schnell helfen und du durch viel trinken nicht so bald wieder erkrankst.
am besten immer die eieruhr auf eine stunde stellen und dann ein glas wasser trinken. bei 4 kindern kann ich mir vorstellen, dass du genug um die ohren hast und nicht an dich denkst, geschweige denn an das trinken. aber vielleicht kannst du die kinder mit einbeziehen und sie erinnern dich dann dran und trinken mit.

viel erfolg und gute besserung


:( ich hatte hinten rechts im Rücken immer mal wieder
Schmerzen. Die haben sich fast wie ein Gummiband um
den gesamten Rücken und Bauchraum gezogen. Das ist eklig.
Ich dachte aber doch nicht daran. Ich bin da
eigentlich hart im nehmen. Dachte, ich hätte mich eben
verhoben oder so.
Die haben Dir den Harnleiter zugeschweisst? Wie geht denn das? :o

Gruß
Biene


beim entfernen der eierstöcke sind sie beim verschweißen(vielleicht heißt das auch andern, ich nenne es immer so) der blutgefäße an den harnleiter gekommen und schwupps war er verschlossen. eingestanden hat es keiner aber bei der wiederherstellungs-op haben sie festgestellt, dass es so passiert war. hat mich 21 tage krankenhaus gekostet.


Entschuldige, dass ich so spät antworte.
Das habe ich noch nie gehört. Passieren kann
so etwas aber natürlich. Ärzte sind ja auch nur
Menschen :huh: Trotzdem ist das sehr
ärgerlich. Hattest Deine Fehlzeit und Leiden :mellow:

LG

Biene


bienetriene, wie geht es DIR denn jetzt???????


Die Nierenbeckenentzündung ist weg....
und übel ist mir auch nicht mehr ..
Eigentlich müsste es mir ja blendend gehen :unsure:

lg

Biene



Kostenloser Newsletter