gegen narben


hey zusammen,
ich hab mal ne frage.
ich werde bald eine knieoperation machen lassen, und leider ist das mit unschönen narben danach verbunden.
hat mir jemand einen tipp, wie ich die so gut wie möglich wegbekomme.
hatte mir schon überlegt, dass ich vielleicht von anfang an johanniskrautöl drauftu, das regt ja die heilung an.
wäre dankbar für jeden tipp, ich bin nämlich eine leidenschaftliche rockträgerin, vor allem im sommer!
liebe grüße


Ich habe ganz gute Erfahrungen mit Erdnussöl gemacht. Einfach auf die Narbe schmieren das hellt auf.


Frag mal ob man das ganze auch "minimalinvasiv" machen kann, also mit einer Arthroskopie. Dann gibt's nur zwei winzige Narben, die man spätestens nach einem Jahr nur noch mit einer Lupe findet.

Gegen übermäßige Keloidbildung, also so richtig wulstige Narben, kann man mit Bestrahlungen vorgehen.


es wird sowohl eine arthroskopie gemacht, als auch auf der anderen seite noch aufgeschnitten. deshalb wird es auf jeden fall auch eine größere narbe zu den kleineren dazu geben :( oh mann...


Mir ist grad noch was eingefallen... ich hatte mal ziemlich fiese Heilungsstörungen nach einer Augen-OP. Irgendwann hat meine Apothekerin mir Wobenzym empfohlen. Ich hab dreimal täglich jeweils eine Stunde vor den Mahlzeiten fünf Tabletten davon genommen und dann lief's plötzlich mit der Heilung. Das Zeug gibt's auch in Großpackungen rezeptfrei in jeder Apotheke. Schaden kannst du dir damit jedenfalls keinen zufügen, es sei denn du bist gegen einen der Inhaltsstoffe allergisch.

Grad hab ich noch mal mein Knie angeschaut: die Narben sieht man wirklich nur wenn man weiß, wo man suchen muss! Die OP liegt nun gute drei Jahre zurück, aber schon im Sommer nach der OP konnte man die Narben nur noch ahnen. "Fiese" Narben gibt's bei dir also wenn, dann nur an dem Knie mit der großen OP, das andere bleibt äußerlich so schön wie es jetzt ist.


dankeschön für den tipp, ausprobieren werd ichs auf jeden fall ;)


bananenbrot, :trösten: ich habe auch auf beide seite fiese narben.
das linke wurde sogar 2x die selbe narbe geschnitten.
ich habe keine wulstigen narben bekommen.
das einzige was ich mir hi und da anhören mußte " du hast das ne laufmasche" :lol:
damit konnte ich aber leben.

und solltest du trotzdem welche bekommen, kannst du dir ja narbenpflaster kaufen. :trösten:


Hallo Bananenbrot. Ich habe bei meinen Narben immer Kakaobutter genommen,das soll die Narben geschmeidig machen.Bei meiner Nieren-OP hat das nicht richtig geholfen,aber an meinem Knie und am Ellebogen ist nichts mehr zu sehen. Ich drücke dir die Daumen für deine OP: :trösten: Es wird alles halb so schlimm,ich hatte danach keine Schmerzen und durfte am 2. Tag nach der OP wieder nach Hause. :winkewinke:


Woebnzym ist gut. Und die Narbe vor der Sonne schützen. Ganz normal pflegen wie Deinen Körper.

Bearbeitet von Joan am 26.03.2010 20:15:30


Meinem GG wurde vor 3 1/2 Jahren das linke Knie - ich sage mal "endoskopisch aufgeräumt", Meniskus, Kreuzband, Verschleißschäden: Knorpelschäden 3. Grades lautete die Diagnose.
Ambulante Op., er kam zwar mit Taxi, aber ohne Krücken wieder nach Hause und lief 2 Tage später wie ein junger Gott herum.
Er mit Stützstrümpfen war das Sehenswerteste an Eindrücken von damals und sein Benehmen wegen der noch zu verabreichenden Thrombosespritzchen :rolleyes: in die Bauchdecke.

Geblieben sind nur die 2 klitzekleinen Endo-Narben links und rechts des Knies, die heute fast gar nicht mehr auffallen: Völlig verblaßt, nicht wulstig, alles super verheilt und ganz weiß. Wer es nicht weiß, kommt gar nicht drauf, ihn danach zu fragen: so harmlos sind die Narben. :)
Keine Angst, wenn Du eine gute und unempfindliche "Heilhaut" hast, bleiben kaum sichtbare Schäden an der Haut.

Als ich ihm mit Narbenpflege kommen wollte, kriegte er fast zuviel: Er sei nicht auf Station und so. :rolleyes: Dussel... aber er hatte Recht behalten.
Er trägt sommers kurze Hosen und sein Knie kann sich sehen lassen - obwohl: mich hätten ein paar Narben (mehr) auch nicht gestört.
Superarbeit des Arztes! :blumen:


Da ich ne Narbe vom Leberfleckentfernen direkt ueberm Knie habe und die fuer den kleinen Leberfleck doch recht gross ist, hab ich mich mal ein bissi schlau gelesen. Endergebnis war, dass Massage das wichtigste ist um die Durchblutung da gut zu foerdern. Ein bisschen Creme oder Oel dazu und alles ist gut.
Ich wuerde schon schauen, dass ich den eventuellen Schorf gleich schoen geschmeidig halte mit regelmaessigem cremen. Sobald die Faeden raus sind, duerfte man da loslegen mit *denk*.


hallo!
danke für die aufmunternden antworten. obwohl ich glaube, dass man die operationen z.t. nicht ganz vergleichen kann. also mir hat der arzt gesagt, dass ich erst nach 5 wochen das bein wieder ganz belasten kann. und leider werden ja nicht nur die punkte von der arthroskopie bleiben,sondern an der seite auch eine längere narbe, weil sies da ja aufschneiden müssen. der arzt hat mir gezeigt wie groß das wird, und das warn schon so (moment ich hol mein lineal...) 5-6 cm...
und eine freundin, die auch eine knie op, aber nicht die selbe hatte, meinte sie konnte danach die ersten 2 wochen gar nicht laufen und lag nur auf dem sofa.
davor hab ich schiss, weil bei mir nach einer woche die uni wieder beginnt. ich nehm also an, dass ich da dann wohl die erste woche noch daheim bleiben muss... und wer weiß wie ich dann danach daher komm. :(

ich bin weiterhin für alles dankbar an tipps, infos oder einfach nur erfahrungen von anderen...
das ist so komisch wenn man überhaupt nicht einschätzen kann, was auf einen zukommt.
liebe grüße


Also- ich hatte auch eine Arthroskopie, aber das Knie durfte ich danach fast acht Wochen lang gar nicht belasten. Kommt also wohl drauf an, was gemacht wird... und es gibt Operationen, die nicht "durch's Schlüsselloch" gemacht werden können, z. B. das Einsetzen eines künstlichen Gelenkes.

Was die Narbenpflege angeht: um die hab ich mich anfangs gar nicht kümmern können- nach dem Ziehen der Drainage bekam ich so durchsichtige Gelpflaster auf die Wunden, und die sollten bis zum Fädenziehen draufbleiben. Und danach hab ich einfach nicht dran gedacht, die Löcher waren ja so winzig... Aber irgendwelche homöopathischen Kügelchen "für schnelle Heilung" hat meine Schwester mir damals empfohlen, ich hab nur leider erfolgreich vergessen, welche das waren.

Ach ja... ich bekam von dem Orthopäden Rezepte für alle nötigen Dinge: einen Duschhocker (weil einbeinig freihändig in der Dusche stehen etwas gefährlich ist...), Gehstützen, eine Bewegungsschiene die mein Bein dreimal täglich passiv durchbewegen sollte. Und mein Mann hat mir für die paar Wochen einen Rollstuhl gemietet, damit konnte ich dann bequemer durch's Erdgeschoss rollern und auch mal das Haus verlassen.

Bearbeitet von Valentine am 27.03.2010 09:01:36


oh nein, das hört sich ja gar nicht gut an. was genau wurde denn bei dir gemacht?
doofe frage, aber was ich mir auch schon überlegt hab, wie will ich denn gleich nach der op und die tage direkt danach aufs klo??? das geht doch gar nicht oder?


Ich hatte im vorigem Jahr eine OP am Bauch und hatte auch Angst vor Entzündungen,
habe sie dann nach abklingen der Wundheilung mit Ringelblumensalbe behandelt,morgens und Abends
und das ging wunderbar,keine Wulst oder Verdickung.

L.G.Knollekater ;)


Zitat (bananenbrot @ 27.03.2010 09:24:13)
oh nein, das hört sich ja gar nicht gut an. was genau wurde denn bei dir gemacht?

Schau hier... da steht es grob umrissen.


Zitat
doofe frage, aber was ich mir auch schon überlegt hab, wie will ich denn gleich nach der op und die tage direkt danach aufs klo??? das geht doch gar nicht oder?


Kommt drauf an... wenn du beide Beine nicht belasten darfst, wird's vermutlich schwierig, aber das wird man dir in der Klinik dann schon zeigen. Notfalls gibt man dir einen Rollstuhl, mit dem du dann bis ans Klo fahren kannst. Querschnittsgelähmte können ihre Beine gar nicht benutzen und die schaffen's auch, sauber und trocken zu bleiben. Alles eine Frage der Übung ;)

Ich durfte ja das gesunde Bein wie gewohnt benutzen, und damit war's gar kein Problem. Mit dem Rollstuhl bis an die WC-Tür, dann einbeinig aufstehen, umdrehen, hinsetzen- Rückweg analog.

Ich habe am Bauch drei unschöne Narben, weil man dort Leberflecken entfernt hat. Weil ich eine sehr schlechte Wundheilung habe, sind sie immer noch stark zu sehen - selbst mein Hautarzt war überrascht...ich hatte schon überlegt ob ich mir da Tattoos machen lasse - vielleicht Einschusslöcher?? :lol:


Zitat (bananenbrot @ 27.03.2010 09:24:13)
oh nein, das hört sich ja gar nicht gut an. was genau wurde denn bei dir gemacht?
doofe frage, aber was ich mir auch schon überlegt hab, wie will ich denn gleich nach der op und die tage direkt danach aufs klo??? das geht doch gar nicht oder?

Doch das geht. In der Klinik wird dir ein Physiotherapeut beibringen an Stützen zu laufen ( ich mach das jeden Tag auf der Chirurgie :D ); die ersten Schritte werden sich doof anfühlen und evtl auch nicht ganz leicht sein - je nachdem ob du vollbelasten, teilbelasten oder gar nich belasten darfst. Aber ich kann dich beruhigen: bei mir ist spätestens am 2. Tag jeder Patient mit Stützen zur Toilette gegangen und gut klargekommen. Sag dem Physio ruhig dass du dir da Sorgen machst, aufstehen und hinsetzen sind kein Problem wenn man es mal gezeigt bekommen hat.

Am OP-Tag selber müsstest du dich allerding von einer Schwester mit nem Stühlchen zur Toilette fahren lassen, die helfen dir auch beim aufstehen und "umsteigen".

Je nachedem was gemacht wurde müssen die meisten Patienten für eine Woche teilbelasten (d.h. ca. 20kg Belastung auf dem Bein), das lernst du aber schnell und auch Treppe steigen ist eigentlich ganz einfach. Wie bei allem - einmal richtig anleiten lassen und dann üben, dann hast du das ganz schnell raus.

Wenn du noch andere Fragen hast kannst du mir gern noch schreiben :blumen:

Bearbeitet von Dena am 27.03.2010 11:52:04

Was du da jetzt sonst noch machen kannst, weiß ich nicht, aber da ich schon öfter bei Knieoperationen dabei war, weiß ich, dass die zweite Narbe gar nicht allzu viel größer werden muß als die andere. Ich weiß natürlich nicht was bei Dir gemacht wird, aber ich hoffe, du hast Glück :blumen:


Mein Schwiegervater hat gesagt bekommen immer schön mit Olivenöl die Narbe einmassieren, dann bleibt sie geschmeidig und es wird eine weiche und nicht großartig zu sehende Narbe (obwohl der Schnitt ganz schön groß ist, aber ist auf der Schulter).

Grüßle von hippo

Tante Edit sagt es fehlt ein n...

Bearbeitet von Hippo am 27.03.2010 13:30:00


ok vielen dank für die beiträge bisher ;)
dann werd ich mal schaun wie das bei mir so verläuft... ob ich mich danach noch in röcken blicken lassen kann...
am schlimmsten ist ja für mich danach keine kniebelastenden sportarten mehr zu machen, was schonmal alle ballsportarten sind. hab davor leidenschaftlich handball gespielt. oh mann...


Das mit dem Sport ist doch dann viel schlimmer als die Narbe, find ich zumindest und so eine Narbe tut einen ja nicht völlig entstellen und mit der Zeit wird sie ja auch hell. Lass es einfach auf dich zukommen und ich wünsch Dir alles Gute für die OP :blumen:


ja find ich auch auf jeden fall... nur das mit dem sport kann ich nicht ändern- die narbe ja evtl. ein bisschen, deshalb hab ich nach erfahrungen gefragt


Hallo bananenbrot, mein Papa hatte vor 3 Jahren ne Beipass-OP, da hat man natürlich unschöne Narben auf dem Brustkorb. Seine Ärztin hatte ihm dann ne Salbe empfohlen:
"Kelofibrase Sandoz Creme"- bekommt man rezeptfrei in der Apotheke.
Die war echt super.
Und mein Männe hatte 2008 und 2009 OPs und hat diese Salbe 2-3 mal am Tag aufgetragen. Zwischen durch immer mal wieder mit Babyöl einreiben und die Narben verblassen und werden geschmeidiger.
Wünsche toi, toi , toi.
:trösten: :trösten:


Das sind ja tolle Tips hier, ich habe auch 2 Narben am Unterarm und versuche diese seit längerem etwas erblassen zu lassen. Eine Creme habe ich schon ausprobiert doch leider hat es nicht gewirkt (sieht noch genauso aus wie davor) :( .

Das mit den Pflastern hört sich super, werde sie mir gleich nach der Arbeit besorgen. Zusätzlich vlt noch die besagte Stelle mit Oliven-/Erdnussöl massieren.

Hoffentlich kriege ich die Narben halbwegs weg...


Hallo,versuch es mit Melkfett,tägliches Einmassieren bewirkt,daß die Narbe sich glättet.
Wenn Du an Heilsteine glaubst,besorge Dir einen schönen flachen Rosenquarz und bewege ihn ca 30 Min
täglich mit sanften greisenden Bewegungen über die Narbe.Den Stein nach jeder Behandlung ca. 1 Min
unter fließenden Wasser halten,damit die negative Information(In Deinem Fall die Narbe)
aus dem Stein entfernt wird,sogenanntes Endladen des Steins. Anschließend Aufladen ca.2 Std
in die Morgen-Oder-Abendsonne legen. Rosenquarz fördert Narbenheilung



Kostenloser Newsletter