Booklooker: Verkauf von Büchern


Ich bin gerade dabei einen Teil meiner Bibliothek aufzulösen. Die Bücher einfach wegzuschmeißen - das bringe ich nicht übers Herz. Wenn ich mich schon schweren Herzens von einem Teil trennen muß, dann in die Hände vom Menschen, die ein Buch zu schätzen wissen und denen es auch etwas wert ist, ein wenig dafür zu zahlen.

Jetzt hab ich booklooker entdeckt - hat da jemand Erfahrung mit dieser Plattform?

Für Hinweise bin ich dankbar.

Ich war mir nicht sicher, wo ich diese Anfrage einstellen soll.

Bearbeitet von markaha am 30.03.2010 23:32:31


Hilfreichste Antwort

Zitat (danny2506hu @ 30.03.2010 23:36:40)
ich selber kenne Booklooker nur vom hören-sagen. Da bekommt man doch Punkte für jedes verkaufte Buch, mit dem man sich wiederum ein Buch kaufen kann, oder? Dann ist das doch aber zum Auflösen einer Bibliothek nur geeignet, wenn man diese mit anderen Büchern wieder auffüllen möchte, oder?      (ich lasse mich gern eines Besseren belehren, bin nur momentan zu faul, nochmal auf deren HP zu gehen und mir die Nutzungsbedingungen komplett durchzulesen)

Nein, das verwechselst du mit Buchticket bzw. Tauschticket!

Dort kannst du kostenlos Bücher einstellen und tauschen. Du bekommst "Tausch-Tickets", wenn das von dir angebotene Buch von einem anderen Mitglied angefordert wird, um dir dann auch wieder dafür ein Buch auszusuchen. Die Portokosten musst du auch selber zahlen, wenn dein Buch verschickt wird, aber dafür bekommst du ja auch das von dir gewünschte Buch vom jeweiligen Anbieter umsonst. Seit einiger Zeit gibt es bei Tauschticket auch die Möglichkeit, außer Büchern und Filmen bzw. CD´s auch andere Artikel einzustellen, die man gerne loswerden möchte. Du kannst dann bestimmen, wieviele Tickets man benötigt, um den von dir angebotenen Artikel oder das Buch zu bekommen! Eigentlich eine gute Sache, wobei ich in letzter Zeit leider kaum was getauscht habe und daher auch keine Tickets zur Verfügung habe, um andere Bücher zu bekommen.

Ich verkaufe meistens meine Bücher bei Booklooker, das ist ähnlich wie bei Ebay. Man bietet seine Bücher an, die bleiben auch unbegrenzt im Angebot, wenn man sie nicht löschen will und zahlt nach dem Verkauf eine Provision, die aber sehr gering ist (den genauen Prozentsatz weiß ich im Moment nicht, aber das kann man ja bei den AGB´s nachschauen). Die Provision (meistens nur einige Cent) wird nicht sofort fällig, sondern ein- oder zweimal im Jahr (bin mir nicht so sicher) von deinem Konto abgebucht. Aber wie schon gesagt, es ist wirklich nur ein geringer Betrag, der als Provision fällig wird. Ich bin sehr zufrieden mit Booklooker.

Ich persönlich kaufe viele Bücher bei Booklooker, da gibt es sogar welche für 25 Cent das Stück (Rubrik - Taschenbücher unter 1 Euro) und man zahlt dann nur noch das Porto zusätzlich zum Kaufpreis, wobei es mir als Verkäufer natürlich schwerfällt, zu diesem Preis ein Buch zu verkaufen (mache ich aber trotzdem manchmal, um es loszuwerden). Manche Bücher - vor allem die neueren - wird man ganz gut los, wenn man sie nicht zu teuer anbietet und sich an den anderen Angeboten orientiert. Wenn ich mich für ein Buch interessiere, dann schaue ich mir auch die anderen Angebote dafür an und entscheide mich dann erst. Viele bieten einen Titel zwar zum gleichen Preis an, aber die Portokosten sind manchmal doch sehr unterschiedlich hoch. Auch der Zustand des Buches ist auschlaggebend (wie neu / leichte Gebrauchsspuren / deutliche Gebrauchsspuren - usw., ob ich mich für das angebotene Buch entscheide.

Bearbeitet von Skorpion1958 am 31.03.2010 08:43:09

ich selber kenne Booklooker nur vom hören-sagen. Da bekommt man doch Punkte für jedes verkaufte Buch, mit dem man sich wiederum ein Buch kaufen kann, oder? Dann ist das doch aber zum Auflösen einer Bibliothek nur geeignet, wenn man diese mit anderen Büchern wieder auffüllen möchte, oder? (ich lasse mich gern eines Besseren belehren, bin nur momentan zu faul, nochmal auf deren HP zu gehen und mir die Nutzungsbedingungen komplett durchzulesen)


Zitat (danny2506hu @ 30.03.2010 23:36:40)
ich selber kenne Booklooker nur vom hören-sagen. Da bekommt man doch Punkte für jedes verkaufte Buch, mit dem man sich wiederum ein Buch kaufen kann, oder? Dann ist das doch aber zum Auflösen einer Bibliothek nur geeignet, wenn man diese mit anderen Büchern wieder auffüllen möchte, oder?      (ich lasse mich gern eines Besseren belehren, bin nur momentan zu faul, nochmal auf deren HP zu gehen und mir die Nutzungsbedingungen komplett durchzulesen)

Nein, das verwechselst du mit Buchticket bzw. Tauschticket!

Dort kannst du kostenlos Bücher einstellen und tauschen. Du bekommst "Tausch-Tickets", wenn das von dir angebotene Buch von einem anderen Mitglied angefordert wird, um dir dann auch wieder dafür ein Buch auszusuchen. Die Portokosten musst du auch selber zahlen, wenn dein Buch verschickt wird, aber dafür bekommst du ja auch das von dir gewünschte Buch vom jeweiligen Anbieter umsonst. Seit einiger Zeit gibt es bei Tauschticket auch die Möglichkeit, außer Büchern und Filmen bzw. CD´s auch andere Artikel einzustellen, die man gerne loswerden möchte. Du kannst dann bestimmen, wieviele Tickets man benötigt, um den von dir angebotenen Artikel oder das Buch zu bekommen! Eigentlich eine gute Sache, wobei ich in letzter Zeit leider kaum was getauscht habe und daher auch keine Tickets zur Verfügung habe, um andere Bücher zu bekommen.

Ich verkaufe meistens meine Bücher bei Booklooker, das ist ähnlich wie bei Ebay. Man bietet seine Bücher an, die bleiben auch unbegrenzt im Angebot, wenn man sie nicht löschen will und zahlt nach dem Verkauf eine Provision, die aber sehr gering ist (den genauen Prozentsatz weiß ich im Moment nicht, aber das kann man ja bei den AGB´s nachschauen). Die Provision (meistens nur einige Cent) wird nicht sofort fällig, sondern ein- oder zweimal im Jahr (bin mir nicht so sicher) von deinem Konto abgebucht. Aber wie schon gesagt, es ist wirklich nur ein geringer Betrag, der als Provision fällig wird. Ich bin sehr zufrieden mit Booklooker.

Ich persönlich kaufe viele Bücher bei Booklooker, da gibt es sogar welche für 25 Cent das Stück (Rubrik - Taschenbücher unter 1 Euro) und man zahlt dann nur noch das Porto zusätzlich zum Kaufpreis, wobei es mir als Verkäufer natürlich schwerfällt, zu diesem Preis ein Buch zu verkaufen (mache ich aber trotzdem manchmal, um es loszuwerden). Manche Bücher - vor allem die neueren - wird man ganz gut los, wenn man sie nicht zu teuer anbietet und sich an den anderen Angeboten orientiert. Wenn ich mich für ein Buch interessiere, dann schaue ich mir auch die anderen Angebote dafür an und entscheide mich dann erst. Viele bieten einen Titel zwar zum gleichen Preis an, aber die Portokosten sind manchmal doch sehr unterschiedlich hoch. Auch der Zustand des Buches ist auschlaggebend (wie neu / leichte Gebrauchsspuren / deutliche Gebrauchsspuren - usw., ob ich mich für das angebotene Buch entscheide.

Bearbeitet von Skorpion1958 am 31.03.2010 08:43:09

Booklooker hört sich gut an, werd ich mir mal anschauen! ;-)


Booklooker ist klasse, kann Skorpion nur zustimmen.


Danke für Euere Antworten, ich habe jetzt schon mal ein paar Bücher eingestellt, mal sehen, was dabei herauskommt.


Habe Anfang des Jahres auch mal bei meinen Büchern ausgemistet. Da man ja bei Ebay Bücher nicht mehr mit Versandkosten anbieten darf, bin ich auch auf Booklooker gestoßen und bisher sehr zufrieden damit.
Habe bisher 8 Bücher verkauft, hat alles super geklappt, Preise waren jetzt nicht der Hit, aber allemal besser als bei Ebay.


Hab mich gestern angemeldet u gleich ´n Schwung bestellt! :-) Alles von einer Anbieterin, die Kontaktdaten zum Überweisen kamen auch sehr schnell. Nu hab ich heut früh bezahlt u bin gespannt, ob ich nächstes Wochenende die Bücher habe. Mein Geld wird ja wegen Ostern nicht vor Dienstag bei ihr sein.


Kann ich auch wärmstens empfehlen, kaufe dort seit Jahren und noch nie Probleme gehabt, verkaufen können meine Bücher dann andere noch benötige ich alle ;)


Ja prima, daß das hier lese denn ich möchte meinen Bücherbestand reduzieren. :blumen:


Ha, ich hab auch schon die ersten drei Bücher verkauft, aber jetzt stockt es :)


Ich bin seit Jahren Stammkundin bei booklooker, verkauft habe ich allerdings noch nie, ich kann mich von meinem Büchern nicht wirklich trennen.

Meine Erfahrungen als Käufer sind nahezu durchaus positiv. Zweimal kam es vor, dass ein eingestelltes Buch dann doch nicht lieferbar war, aber dann gibt es ja genug Alternativen.


Also ich hab bisher dort immer nur gekauft, aber da ist alles prima gelaufen


Hab bisher auch immer nur dort gekauft. Vor allem Bücher, die man nicht so leicht findet bzw. die nicht mehr im Handel sind. Ich bin rundum zufrieden und hat noch keinerlei Probleme.


Hab auch bisher nur gekauft, war immer supertoll.
Ich hatte Schulbücher von einer Lehrerin bekommen, die waren wie neu für ein Viertel des Ladenpreises, oder einen Weltatlas für die Schule eines unserer Kinder von einer Studentin, die das nur fürs Abi neu gekauft hatte.

Wirklich super dort.



Kostenloser Newsletter