Kinderzimmer möblieren


Hallo liebe Gemeinschaft. Ich bin im 4.Monat schwanger und will das Babyzimmer für den Kleinen einrichten (bevor ich es nicht mehr kann :-)).

Wichtig für mich ist das alles zusammen passt.

Kann mir jemand ein paar Tips geben?

Worauf muss ich achten?
Wieviel sollte man bezahlen um gute Qualität zu bekommen?
Wo bestellt Ihr die Möbel?

Würde mich über alle Tips freuen!


Ich persönlich würde von typischen Babyzimmereinrichtungen abraten. (Ist wie alles immer auch eine Geschmacks und Preissache) Wir haben für unser erstes Kind ein solches Zimmer gekauft und waren es bald leid. Spätestens, wenn das Babybett zum Juniorbett umgebaut wurde und dieses von einem "richtiges Bett" ersetzt wird (war bei uns nach drei Jahren) wünscht man sich eine andere Einrichtung. Und nach der Geburt des zweiten war der Kleiderschrank sovieso zu klein. Um das zu beweisen, gibt es tausende Anzeigen bei Ebay wo Komplett-Kinderzimmer nach kurzer Zeit wieder verkauft werden ;)
Sicher sind Babybett, Wickeltisch (wenn nicht auf der Waschmaschine im Bad gewickelt wird - was ich beim zweiten Kind praktischer fand) und Schrank vonnöten. Wer z.B. für unbeandelte Möbel ein Faible hat, dann tut es ein schönes Kinderbett und ein passender Schrank indem nach drei Jahren auch Platz für diverse andere Kleidungsstücke ist.

Unser heutiges Kinderzimmer der beiden Großen besteht aus einem Etagenbett, einer großen Kommode und offenen Regalen aus unbeh. Holz. Der Rest des Zimmers ist Spielfläche!

Oder eben doch bei Ebay schauen.


YO


Alles Gute für Dich und Deine kleine zukünftige Familie :blumen:

Als mein Sohn vor 2 Jahren Papa wurde haben wir ein Sonderangebot von Spielemaxx gekauft ca. 250€
Bett, Wickeltisch und Schrank, braucht man ja noch sooooo viele andere Sachen und Geldesel war nicht vorhanden :wub:


ich kann dir auch nur raten, die möbel so nach und nach, d.h. nach bedarf zu kaufen.
wichtig ist erst einmal ein bett, und eine kommode, in die du alle sachen reinlegen kannst. wahrscheinlich wird das baby die erste zeit eh bei euch im zimmer schlafen, da brauchst du vielleicht so ein kleines wiegebett.
solltest du aber doch so eine komplettgeschichte kaufen, weil es so nett aussieht, achte unbedingt auf die qualität. riech in den schrank rein, deine nase sagt dir dann, ob du deinem kind das zumuten willst. vor allem kauf solche sachen nicht erst eine woche vorher, diese möbel sollten zeit haben zum ausgasen. so nennt man das tatsächlich im möbel- und holzbereich...hat was mit den klebern zu tun.
das gleiche gilt für farben, lacke und bodenbeläge im künftigen kinderzimmer.
auch wenn man auf den blauen engel achtet, gib der farbe zeit zum lüften.


Hallo,

wie Yolanda bereits sagte, ein fertiges Zimmer hat den Nachteil, dass spätestens nach 6 Jahren das Bett ausgetauscht werden muss. Und das kann schwierig werden.

Ich finde es besser, zu Beginn einfach was preiswertes oder sogar billiges kaufen (preiswert, wenn Geschwister folgen sollen) und dann ein gutes Zimmer besorgen, wenn das Bett auf "Normalgröße" wachsen muss.

Wieviel Du ausgeben möchtest bzw. kannst, sagt Dir Dein Portemonaie und evtl Dein Partner.

In der ersten Zeit würde ich nicht soviel kaufen, da die Kinder sehr schnell aus allem herausgewachsen sind (meist schneller als Dir lieb ist).

DIe Größe der Wohnung und Deine Vorliebe würde bestimmen, ob Du einen Wickeltisch kaufst, ein Gestell, was über die Badewanne kommt oder das Kind lieber gleich auf dem Boden wickelst.
Ich würde letzteres bevorziehen, da so ein Kind irgendwann anfängt, sich sehr schnell zu bewegen und dann kann es vom Boden nicht auf den Boden fallen (von Wickelkomode bzw. Wannengestell aber sehr wohl!), denn Du drehst Dich immer mal weg und lässt das Kind Sekundenbruchteile "unbeaufsichtigt". Und sowas nutzt ein Kind (wenn Du Pech hast) gnadenlos aus.

Solltest Du Einzelteile kaufen, so kann der Schrank und / oder die Regale bereits von guter Qualität sein, nur beim Bett solltest Du dann sparen (Du benötigst es sowieso nur kurze Zeit). Solltest dann aber darauf achten, dass Du auch später ein dazu passendes Bett noch kaufen kannst (Stichwort Auslaufmodell) oder Du holst Dir ein gutes Zimmer mit zusätzlichen billigen Babybett und stellst erstmal das "richtige" Bett beiseite (Matraze und Lattenrost kannst Du auch später kaufen).

Bei Klamotten sei Dir gesagt, dass die Verwandschaft sich darum reisst, DIr "Gutes zu tun". Bitte sie darum, nicht die Anfängergrößen zu kaufen, sondern die folgenden Größen. Sonst hast Du u.U. soviele Sachen, dass Du sie einmal anziehen kannst und dann beiseite legst, weil Dein Kind zu groß geworden ist.

Die sonstige Ausrüstung wäre Kinderwagen und evtl. Reisebett. Hier musst Du schon einigermassen wissen, was Du willst, also ob Jogger, konventioneller Wagen, Wagen mit Schwenkbügel, umbaubarer Wagen usw..

Die Marke würde ich erst später festlegen. Die hängt natürlich vom Inhalt Deines Portemonaies ab.

Und sonst gilt noch: wenn es bei einem Kind bleibt, kann die Erstausstattung durchaus etwas preiswerter ausfallen, sie wird ja "nur" für ein Kind gebraucht. Willst Du mehrere Kinder bekommen, so solltest Du etwas auf die Qualität achten, sonst gehst Du für das zweite Kind wieder alles neu kaufen (z.B. kannst Du dann dein erstes Kind vom Babybett umziehen lassen das grosse Bett).

Und sonst: da solltest Du Dich selber fragen, was Du meinst zu brauchen. Nicht alles, von dem andere Dir sagen "das brauchst Du aber unbedingt" ist wirklich notwendig.

Kleiner Tip: da in den ersten Jahren die Abnutzung der Kindersachen sehr gering ist, kann man solche Sachen manchmal sehr günstig auf sogenannten Kinderflohmärkten kaufen. Must nur mal schauen, ob es sowas auch in Eurer Gegend gibt.

Gruß

Highlander


Wir hatten fuer unseren Aeltesten ein Babybett gekauft, bei dem man die Seiten spaeter abnehmen konnte, so dass es als normales "kleines Bett" benutzt werden konnte. Es war ein solides Bett, mit guter Matratze, welches auch ein bisschen groesser war, als normale Babybetten. Einziger Nachteil: Man konnte die Seite nicht niedrigerstellen. War aber nicht schlimm. Das Bett hat er 4 Jahre benutzt.


Also die Idee mit den normalen Möbeln ist sehr gut.
Hatten wir bei unserem Sohn auch.
Dazu ein Gitterbett.
Der Boden konnte in der Höhe 3x verstellt werden ( zu Anfang ganz hoch, dann Mitte und als Liege ganz unten )
Später haben wir beliebig viele Stangen rausgenommen, so das Kronsohn durchklettern konnte.
Und noch später wurden beide Gitterseiten abgebaut, dann stand da eine Liege mit hohen Kopf- und Fußteil.
Eine richtige Jugendliege hat er dann zum Schulanfang bekommen.

Gewickelt haben wir ihn auf dem Bett.
Es wurde ein Brett über die Gitter gelegt ( von unten waren 2 Hölzer dran geschraubt, damit das Brett nicht wegrutscht ), darauf kam dann eine Decke und ein Baby-Bade-Tuch.
Wo er noch sehr klein war haben wir das Brett liegen lassen.

Farben haben wir im Zimmer neutral gewählt, dann kann man immer mal anders dekorieren und wird nie langweilig.
Ich denke hellblau, rosa oder zartgrün sieht man sich schnell über.
Mit entsprechenden Gardienen und Decken kann man da viel erreichen.

Den Kinderwagen haben wir aus zweiter Hand, da nur ein Kind geplant war und sie aus diesem sowieso sehr schnell rauswachsen.
Den Sportwagen haben dann neu gekauft, da er doch ein wenig länger in Betrieb ist.

Die Baby- und Kleinkindsachen haben wir unter Freunden und Bekannten getauscht.
Für besondere Anlässe wurde dann auch mal was Neues gekauft oder wir haben es uns schenken lassen.

Ganz wichtig ist ein funktionierender Fotoapparat.
Ist ernst gemeint. Unserer hatte sich pünktlich zum Ereignis verabschiedet, deshalb fehlt uns die erste Woche.

Ich wünsche Dir eine wunderschöne Zeit.

PS:
Das Gitterbett war, bis auf ein paar Schrammen, noch tip top und konnte sogar noch weitergegeben werden.
Die Matratze war auch in Ordnung, da wir immer Gummimatten unter dem Laken liegen hatten.
Ein Laufstall für die Stube war auch ganz prima. Den haben wir geborgt bekommen und wieder zurückgegeben.
An den Dingern geht nichts kaputt.


Bearbeitet von Chucko am 11.03.2010 14:34:59

Ich fand damals die Kleiderschränke bei den Babyzimmern sehr klein. habe dann meinen Kopf durchgesetzt und einen 4-türigen gekauft (in der Mitte sind 2 Spiegeltüren und dadrunter 3 breite Schubladen). Den hat meine Tochter (13 jahre) noch heute und im Schrank ist alles, wirklich alles verstaut. Also neben der normalen Kleidung auch Ersatzkopfkissen, Inliner, Schlittschuhe, Bettwäsche, ihre eigenen Badehandtücher, Mützen, Schals usw usw. Der Schrank hat damals zwar 1000.- DM gekostet, hat sich aber vom Stauraum und der Qualität her echt bezahlt gemacht!!!


Wir haben auch ein Bett, dass höhenverstellbar ist und hinterher zum Jugendbett umgebaut werden kann (also Gitter weg und normale Seitenteile dran)
Dann haben wir eine Wickelkommode, von der man den Aufsatz abnehmen kann und sie so zur normalen Kommode umfunktionieren kann. Eine Wickelkommode ist sehr rückenschonend, da sie die passende Arbeitshöhe hat.Ich würde nie auf dem Boden, Sofa o.ä. wickeln....bin ja auch nicht mehr die Jüngste.... :pfeifen: Unsere Kleine wird heute noch mit 2 Jahren dort jeden Morgen gewaschen und angezogen. Außerdem haben wir einen Kleiderschrank gekauft. Alles ist neutral, geölte Kiefer, so dass man es nicht so bald leid ist. Gekauft haben wir es im Möbelhaus Zurbrüggen.
Einen Stubenwagen hatten wir zu Anfang geliehen, denn da passte die Maus ohnehin nicht lange rein.Sie hat die ersten Monate darin neben meinem Bett geschlafen und ist dann in ihr eigenes Bett umgezogen. Ein richtiges "Babybett" würde ich nicht kaufen, höchstens leihen. Die wachsen so schnell.... :blink:


Mein Sohn (Max) ist jetzt knapp 2 Jahre. Ich habe damals sein Babyzimmer bzw. Kinderzimmer komplett im Internet bestellt. Klar haben die Möbel nach 2 Jahren Daubespielung bzw. Dauerbenutzung Gebrauchsspuren aber das finde ich normal. Vor allem wenn Max meint er muss mit dem Bobbycar so doll er kann gegen den Schrank fahren. :heul:

Aber ansonsten funktioniert alles noch einwandfrei und ist vor allem nocht sicher für den Kleinen. Ich finde Sicherheit ist das wichtigste. Natürlich soll es auch schön sein! Kannst ja mal auf der Seite schauen wo ich die Einrichtung bestellt habe. Vielleicht ist ja was für deinen Geschmack dabei.

Unerwùnschte werbung entfernt
Ich weiß natürlich nicht was du für eine Preisvorstellung hast aber wir gesagt die Qualität ist super.

LG

Bearbeitet von Cambria am 22.03.2010 13:52:20


Hallo zusammen!

Da mein Mann und ich demnächst Eltern werden, wollen wir uns aufs Kommen von unseres erstes Kindes gut vorbereiten. Wir sind gerade beim Möblieren des Kinderzimmers. Habt ihr schon solche Erfahrungen? Kann uns jemand ein paar Tipps geben, was wir unbedingt beachten müssen, damit es sowohl für unser Kind als auch für uns komfortabel wird. Ist es besser eine komplette Kinderzimmerausstattung zu kaufen oder selbst die Möbel komplettieren?

VG


Hallo,

ich denke, das kommt auf Euren Geldbeutel an!

Ihr könnt Euch ein komplettes Zimmer kaufen oder lieber alle Möbel einzelnd.

ICH persönlich habe damals den "Fehler" gemacht, ein komplettes Zimmer zu kaufen. Das Bett ist umbaubar vom Gitterbett zum Juniorbett.

Aaaaaaaber, als Junior Burggeist zu gross fürs Juniorbett war, musste ein anderes Bett her. Und das musste ja irgendwie zum Rest des Zimmers passen. War dass eine Reiserei von Burgausstatter zu Burgausstatter .....

Bei einem zusammengestellten Zimmer passt dass (fast) immer irgendwie.

Und jetzt habe ich ein tolles Kinder- und Juniorbett, für das ich nichts mehr bekommen, das im Weg herumsteht und das zum Wegwerfen aber zu schade ist :heul: .

Und darüber ärgere ich mich.

Also würde ich es heute so machen:

Entweder ein gutes Zimmer mit grossem Bett kaufen und das Bett erstmal auf den Speicher stellen und dazu ein billiges Kinder- und Juniorbett kaufen (u.U. gebraucht) oder alles einzelnd kaufen und später das Kinderbett gegen ein grosses Bett austauschen.

Oder, da so ein kleiner Mensch in der ersten Zeit ausser dem Bett nicht viel braucht, ein billiges Regal für die Kleidung neben einem preiswerten Bett kaufen und später dann richtig zuschlagen.

Mehr achten würde ich darauf, dass ich eine Bettdecke kaufe, die garantiert "erstickungssicher" ist. Die gibt es (hat mein kleiner Schlossgeist). Kostet ein bisschen mehr, aber dem Kind kann nichts passieren, wenn es sich mal die Decke über den Kopf zieht.

An Kleidung werdet Ihr voraussichtlich von Eurer Verwandschaft und Euren Freunden was bekommen.

Meine Erfahrung hier: bittet die Leute, Euch nicht unbedingt die ersten Größen zu schenken, sondern lieber etwas größeres.
Die Kinder wachsen soooooooo schnell und Ihr werdet möglicherweise soooooo viel geschenkt bekommen, dass Ihr die Sachen nicht waschen müsst, sondern nach Gebrauch wegwerfen könntet (was Ihr natürlich NICHT machen solltet!).

Sonst ist Euer Kleines grösser geworden und Ihr konntet nicht alle Sachen wenigstens einmal anziehen.

Spielsachen würde ich nur wenig kaufen. Dann kann sich das Kind besser auf die Sachen konzentrieren.
Ich selber stehe auf Holzspielzeug. Ist meistens stabiler und wenn etwas kaputt geht, kann ich es mit etwas handwerklichem Geschick selber reparieren. Spielzeug aus Plastik muss ich immer wegwerfen.

Ach ja, ein Mobilee an der Decke ist für so einen kleinen Menschen der Hit. Muss nix grosses sein.

Ups, jetzt habe ich Tips nicht nur fürs Möblieren gegeben *schäm*

Aber ich hoffe, Euch bringen diese Tips was.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 23.04.2010 12:03:00


Highlander , dein Beitrag erinnert mich daran das wir das Thema vor kurzem schon einmal hatten ^_^


Jeanette,

Du hast recht.

Jaaaaaaa, ich werde eben älter..... :pfeifen:

Dann verschiebe doch mal oder?

Gruß

Highlander


Was ich dazu beitragen kann, ist ein Linktipp:

Unerwünschte Werbung entfernt , Bitte an die bei Anmeldung akzeptierten Forumsregeln halten !

Ich selber schau dort oft rein.

Grüße

Bearbeitet von Jeanette am 23.04.2010 13:45:02


@ fridacahlo
Ein Kinderzimmer von der *Stange* ist doch immer sehr unpersönlich... :o
Deshalb... macht Euch Gedanken, was praktisch, unbedingt notwendig und schön ist...
Dann werdet Ihr ein ganz individuelles Kinderzimmer haben...
Und am Anfang nicht alles zu perfekt machen... dann bleibt kein Raum für nachträgliche Wichtigkeiten oder schöne Dinge... :rolleyes:

Ich wünsche Euch in jedem Falle
****ALLES GUTE FÜR EUCH UND EUREN FAMILIENZUWACHS***
B)


Da es mein erstes Kind ist, mache ich mir ganz viele Gedanken darüber, wie es alles wird. Am besten würde ich für mein Kind so ein süßes Zimmer herrichten, dass alles schön zusammenpasst und toll aussieht. Also eher ein komplette Kinderzimmereinrichtung. Aber sinnvoll wäre es z. B. solche Möbel zu kaufen die "mitwachsen". Es sei denn wir an Nachwuchs denken :-)

Vielen Dank für Euren Bemerkungen!


ich kann dir nur raten, mal die Secondhand-Märkte und -Läden für Kinder- und Babybedarf in deiner Umgebung zu besuchen und ein wenig zu stöbern. Man kann da oft supergünstig tolle Sachen beommen, vom Autositz(den du dann ja auch brauchst) über Kleidung, Möbel und Kinderwagen bis hin zu Spielzeug.
Häufig sind die Sachen wie neu und gerade die ersten Sachen braucht man ja doch nicht lange. So ein Baby wächst ja rasend schnell.
Beim Kinderwagen solltest du darauf achten, dass er problemlos im Auto verstaut werden kann, denn nicht jeder Kofferraum bietet genug Platz für jedes Modell.
Für meinen ersten Sohn hat mein Großvater eine Wiege gezimmert, er war wochenlang in seiner Werkstatt verschwunden und hat uns total überrascht. Die Wiege ist dann innerhalb der Familie von Mutti zu Mutti weiter gereicht worden, irgendwann passte das Baby ja nicht mehr rein und eine andere Verwandte bekam Nachwuchs.

Überlege dir doch schon mal, was du dir von Freunden und Verwandten anlässlich der Geburt schenken lassen könntest(oft wird ja vorher gefragt), muss ja nicht nur Kleidung sein. Lätzchen, Wickeltasche und dergleichen braucht man ja auch. Wenn du das vorher ein wenig koordinierst, kannst du dir so unnütze Ausgaben sparen und lieber anderswo investieren.

Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft und alles Gute für deine kleine Familie. :blumen:


Zitat (Highlander @ 11.03.2010 13:12:56)
das Kind lieber gleich auf dem Boden wickelst.



Du holst Dir ein gutes Zimmer mit zusätzlichen billigen Babybett und stellst erstmal das "richtige" Bett beiseite (Matraze und Lattenrost kannst Du auch später kaufen).

sondern die folgenden Größen. Sonst hast Du u.U. soviele Sachen, dass Du sie einmal anziehen kannst und dann beiseite legst, weil Dein Kind zu groß geworden ist.


Und genauso haben wir das bei beiden Kindern gemacht....

...von Anfang auf dem Boden gewickelt. Was einmal unten liegt, kann nicht mehr tiefer fallen.
Untendrunter ne Wickelauflage für die Kommode und ein Handtuch. Fertig war. Wickelauflage haben wir noch gut verkauft bekommen.

...Direkt ein Jugendzimmer geholt. Babyzimmer fliegen so oder so ganz schnell raus. Orignialbett eingepackt im Keller und die erste Zeit die Familienwiege genommen.

Das mit der Kinderkleidung stimmt. Lass dir wirklich größere Sachen schenken. Du wirst derart zugeschüttet, dass es nicht mehr feierlich ist.
Leider ist es wirklich so, dass viele Sachen kaum getragen werden, da der Zwerg zu schnell wächst. Und das wäre doch Schade. Und vor allem brauchst du später nichts mehr zu holen.
Du wirst schnell merken, dass so ein Kind auch viel kostet.

Ich hatte da auch kein Problem mit den Gästen mitzuteilen, dass ich mich auch über ein Päckchen Windel, Creme, Babynahrung etc freuen würde.
Kommt dem Kind genauso zugute.


Kostenloser Newsletter