Es hat noch mal ge Pütz t


Der Journalist und Hobbythek-Erfinder Jean Pütz, 73, wird zum dritten Mal Vater.
Er glaubte nicht mehr verhüten zu müssen :pfeifen:

Ich hab da mal was vorbereitet :lol:


Ja was soll man dazu sagen... ich find nur das es schade für das Kind ist ..nicht weil der Papa zu Alt ist
nein ,dann wenn das Kind den Papa braucht ist er nicht mehr da !
Und ich weiß wovon ich rede.


Zitat
Der Journalist und Hobbythek-Erfinder Jean Pütz, 73, wird zum dritten Mal Vater

ich wünsche ihm, dass er dieses kind noch einige jahre aufwachsen sieht.



Zitat
dann wenn das Kind den Papa braucht ist er nicht mehr da

viele jüngere papas werden den kindern AUCH durch einen unfall entrissen.

das leben ist ein -karussell-

Mir tut das Kind leid.
Es hat einen Papa, der sich vielleicht alterbedingt nicht so um sein Kind kümmern kann, wie der Papa es lieber hätte. Damit meine ich Krankheiten oder leider auch früher Tod.
Herr Pütz wird 74 sein, wenn das Baby kommt.

Der arme Zwerg wird vermutlich früh üben müssen, Rücksicht zu nehmen und sich einschränken müssen. Rücksicht auf den Papa. Verzicht auf den Papa.

Hoffnung lege ich in den älteren Bruder. Hoffentlich hat er Zeit und Muße, mal ein paar Kindersachen mit dem Zwerg zu unternehmen. Schwimmbadbesuch, Kino, Baumhausbauen, solche Sachen eben.

Dennoch wünsche ich der Familie viel Glück und ein gesundes Kind.
Hoffentlich können sie noch viel Zeit miteinader verbringen.


Zitat (bonny @ 23.04.2010 18:22:15)
viele jüngere papas werden den kindern AUCH durch einen unfall entrissen

Ja das ist richtig ... doch das ist dann Schicksal oder wie auch immer es kann muß aber nicht

In diesem Fall ist das Karusell aber fast schon stehn geblieben.

natürlich wünsch ich dem Kind viele glückliche Jahre mit dem Vater das steht außer Frage

Hm.... schön für ihn!
Für das Kind wird das Leben durch den alten Vater sicher nicht einfacher, aber ich glaub dran, dass Kinder erstaunlich anpassungsfähig sind. Letztlich kennt das Kind die Situation nicht anders und wird sich schon damit zurecht finden. Es ist natürlich keine Zwangsläufigkeit, dass das Kind sich damit zurechtfindet...


Zitat (Cambria @ 23.04.2010 18:58:35)

Für das Kind wird das Leben durch den alten Vater sicher nicht einfacher, aber ich glaub dran, dass Kinder erstaunlich anpassungsfähig sind. Letztlich kennt das Kind die Situation nicht anders und wird sich schon damit zurecht finden. Es ist natürlich keine Zwangsläufigkeit, dass das Kind sich damit zurechtfindet...

Ich gönne es dem alten Pütz wirklich. Auch seiner Frau.

Leider kenne ich es aus dem Familienkreis anders:
Der Altersunterschied zwischen Mann und Frau beträgt gut 30 Jahre. Kinder wurde geboren.
Die Kinder kennen ihren Papa so wie er ist. Auch so alt wie er immer war. Das war für die Kinder so.
Erst als die Kinder in den Kindergarten gingen oder zur Schule, wurde mit den Fingern auf die Kinder gezeigt. Guck mal, der Alte bringt die Kinder zum Kiga / Schule. Die Mutte muss ja arbeiten, weil der alte Medis braucht.
Kinder können grausam sein: Das ist ja gar nicht dein Papa, so alt wie der ist, ist das dein Opa.

Das Spießrutenlaufen beginnt sehr früh, und das tut den Kindern weh. Nicht nur den Kindern. Auch den Eltern.

Ich finde, es muss jeder selbst entscheiden, ob und wann er/sie ein Kind bekommt, und wie groß der Altersunterschied zum Partner sein "darf". Herr Pütz ist bei weitem nicht der einzige Mann, der eine deutlich jüngere Frau hat- und es gibt auch Paare, bei denen der Unterschied noch größer ist. Nur stehen nicht alle Paare mit dieser Konstellation derart in den Medien wie Jean Pütz oder Simone Rethel und ihr Jopie.
Kinder können ihren Vater und/oder ihre Mutter auch schon früher verlieren, es soll durchaus vorkommen dass man schon "in der Blüte des Lebens" mit Anfang/Mitte 20 infolge eines Unfalls oder an einer unheilbaren Krankheit stirbt. Vielleicht wird Herr Pütz ja auch 105 oder älter, ähnlich wie Jopie Heesters?

Und dass andere Kinder im Kindergarten oder in der Schule fragen "ist das dein Opa / ist das deine Oma?" ist auch schon jüngeren Eltern passiert... ich hab früher, als Junior eingeschult wurde, ihn öfter mal von der Schule abgeholt und hab mitgekriegt wie andere Mitschüler so gefragt wurden- und die betreffenden Mamis waren grad mal Anfang der 40er. Na ja, rein rechnerisch hätten sie auch schon Großmütter sein können- wenn sie nicht erst mit 35 oder 38 Mutter werden...


Eifel, das stimmt natürlich, dass ein altes elternteil für spott und hänseleien sorgen kann. Allerdings suchen sich schlecht erzogene - entschuldigung - blagen immer einen grund, wenn sies auf ein anderes kind abgesehen haben. Bei meinem cousin, dessen eltern 'normal alt' sind, wars mal das angeblich stinkende wurstbrot, mal die jackenfarbe.
Mit starkrn eltern, die dem kind rückhalt und selbstvertrauen geben können, wird man auch diese klippe umschiffen.


Ich habe Jean Pütz letztes Jahr bei uns in einem Einkaufscenter erlebt. Er hielt einen Vortrag über Energiesparen. Es kam eine Schulklasse mit Kindern, die um die 9-10 Jahre alt waren. Er hatte innerhalb von 5 Minuten die Kinder in seinen Bann gezogen!! Er hat eine fantastische Art mit Kindern umzugehen, und auch auf sie einzugehen!!!

Ausserdem hat er noch einen 10jährigen Sohn, der auch begeistert von seinem "alten" Vater ist!
Er sagte heute in einem Interview: Mein Vater ist nicht 73 sondern 30!!! Ein besseres Kompliment kann doch ein Sohn seinem Vater nicht machen, oder?

:wub:


Zitat (Valentine @ 23.04.2010 19:27:31)


Und dass andere Kinder im Kindergarten oder in der Schule fragen "ist das dein Opa / ist das deine Oma?" ist auch schon jüngeren Eltern passiert... ich hab früher, als Junior eingeschult wurde, ihn öfter mal von der Schule abgeholt und hab mitgekriegt wie andere Mitschüler so gefragt wurden- und die betreffenden Mamis waren grad mal Anfang der 40er. Na ja, rein rechnerisch hätten sie auch schon Großmütter sein können- wenn sie nicht erst mit 35 oder 38 Mutter werden...

Heutzutage ist es aber schon eher normal mit "älteren" Eltern.
Bei uns im Kindergarten sind über die hälfte Ende 30 und Aufwärts. Da sind die ganz jungen Eltern schon eine Ausnahme :D
Da wird keiner mehr Dumm angeschaut ausser halt von Dummen ;)

Am meisten hat mich gewundert, das ein Wissenschaftler denkt, er braucht in diesem Alter nicht mehr verhüten.


Na das ist ja putzig :D . Die Sendungen von ihm sind ein geliebter Klassiker von mir (wie die Sendung mit der Maus). Das Babe hat, wie ich gelesen habe, dann einen 50-jährigen Halbbruder? Sachen gibt's.
Aber muss er sich deswegen rechtfertigen? Es gibt so viele Kinder, die unter unglücklichen Umständen geboren werden. Und das ist hier bestimmt nicht der Fall. Die Fürsorge ist da, auch wenn der Papa mit 105 sterben sollte. ;)


Zitat (Rumburak @ 24.04.2010 11:02:23)
Am meisten hat mich gewundert, das ein Wissenschaftler denkt, er braucht in diesem Alter nicht mehr verhüten.

Wobei man alles, was Jean Pütz in dieser Hinsicht sagt, wohl mit einem kleinen Augenzwinkern aufnehmen sollte.
Oft genug ist er ja ein Schelm. ;)

Egal, wie,
Herzlichen Glückwunsch.
Es werden sich genug Leute finden, die für den Zwerg da sind, wenn der Papa nicht mehr da ist.
Aber denkt an Heesters, der ist auch schon 105.
Alles Gute
Velten



Kostenloser Newsletter