bitterer Spargel


Hallo!
Ich habe heute Spargel und Spargelcremesuppe aus Spargelschalen und Abschnitten gekocht. Habe ins Wasser
ein bißchen Zucker reingetan damit er nicht bitter wird. Alles war aber trotzdem so bitter das man es nicht essen konnte. Es war deutscher Spargel der auch nicht billig war.
Meine Frage: Bin etwas unerfahren im Spargelkochen, lags an mir oder am Spargel?
Kann man da was falsch machen?
Ich frag lieber, bevor ich nochmal 10 Euro in den Wind schieße!


Vielleicht magst du ein bisschen weiter ausholen, wie du den Spargel gekocht hast- also was für ein (Alu, Edelstahl, Emaille...), wieviel Wasser, Butter, Zucker, Salz...?

Wenn ich Spargel koche, dann so:
Stangen schälen, die Enden etwas abschneiden. Stangen in eine Reine oder geben. Etwa 1 TL Zucker und 1/2 TL Salz drüberstreuen, evtl. zwei, drei Butterflöckchen, ein kleiner Schwapp Wasser, vielleicht so zwei bis drei EL. Form verschließen (Deckel oder Alufolie), ab in den , Temperatur und Dauer mach ich eher nach Gefühl und Wellenschlag- ca. 180 bis 200 °C, ca. 20 Minuten. Dünne Stangen evtl. auch etwas kürzer.
Die Schalen und Abschnitte kann man in etwas Wasser auskochen und daraus eine Suppe machen. Wird nicht immer empfohlen- grad bei Ware, die schon etwas länger liegt, z. B. im Discounter, kann da schon Schimmel dran sein, und das ist nicht grad gesund.


Zitat (robbe78 @ 07.05.2010 19:36:44)
Es war deutscher Spargel der auch nicht billig war.

Hatte ich auch schon :labern:

Wirklich bitter schmeckender Spargel wird so jedoch kaum "neutralisiert" werden können. Spargel schmeckt bitter, wenn er zu dicht am Wurzelstock gestochen wird. Da der Wurzelstock mit jedem Erntejahr einige Zentimeter in Richtung Erdoberfläche wächst, müssen die Spargeldämme jedes Jahr ein wenig höher angelegt werden. Wählt der Spargelanbauer einen zu geringen Reihenabstand, so dass keine höheren Dämme möglich sind, wird der Spargel einer älteren Spargelpflanzung leicht zu dicht am Wurzelstock gestochen. In diesem Fall müssen die Spargelenden leider großzügig abgeschnitten werden.

Quelle

Dem Spargel sieht man das nicht an,da hilft nur reklamieren :pfeifen:

Danke für eure Tips! Dann lags wohl echt am Spargel. Hab einen Edelstahltopf genommen und auch Zucker dazugegeben. Ich habe ihn von einem größeren Supermarkt indem ein Bauer einen Stand aufgebaut hat.
Naja, wissen wir beim nächsten mal bescheid!


Oh ja das hatte ich auch schon und ich hatte 3Packungen Spargel gekauft :labern:
die erste Portion war ungenießbar und bei den Rest habe ich wirklich großzügig die Enden abgeschnitten
und siehe da das war dann wieder lecker :sabber:


Mir ist es gottseidank bisher noch nie passiert, daß ich bitteren Spargel hatte - selbst als blutigstem Spargelneuling :rolleyes: im Spargelland vor 13 Jahren... aber interessant zu lesen, daß man sowas durchaus haben kann.
Schade dann um das schöne Geld, sowas ist echt ärgerlich, robbe :trösten:

Gekocht habe ich Spargel schon in Edelstahl- und Emailletöpfen, das macht geschmacklich keinen Unterschied. Am praktischsten ist es aber wirklich in einer hohen Bratreine oder Auflaufform im Backofen :yes: schön mit Alufolie zugepackt - so, wie Valentine es beschreibt.
Zu genau der Methode bin ich vor 3 Jahren auch übergewechselt und hab meinen Spargeltopf der Nachbarin "vererbt". ^_^


Hallöchen :D *auchmalmeinenSelfdazugeb*

Letztens war bei Punkt 12 oder so ein Test - teurer Spargel und Billigspargel im Verleich. (Falls es jemanden interessiert - die Tester konnten keinen Unterschied rausschmecken, waran beide gut)

Nun ja aber zum Thema. Den Spargel hat ein ich glaube Sternekoch?? auf gleiche Art und weise zubereitet.

Und zwar: im Topf mit etwas Salt (oder wars es Zucker??) UND - und das ist auf was ich hinaus will - ein BRÖTCHEN. Er meinte das Brötchen entzieht dem Spargel die Bitterstoffe.

Hat jemand Erfahrungen??

Ich selbst koche meinen Spargel ganz normal. Hatte dieses Jahr aber noch keinen. Ich hatte aber auch schon mal nen Bitteren. Ich glaube das war das erste Mal das ich Spargel gekocht habe - und dann soo bitter. Ich war am Boden zerstört und wollte nie wieder kochen :lol: :lol: :lol: ;)

LG daisy


Ein Brötchen mitkochen- auf die Idee bin ich noch nie gekommen. Danke für den Hinweis- ich fürchte, das wird in einigen Restaurants auch so gemacht. Das hieße für mich dann, dass ich besser auswärts keinen Spargel mehr esse...


NIE aber auch NIEmals Spargel im Discounter *pfuibäh!*, sondern NUR BEIM BAUERN im nächsten Dorf kaufen. ;)
Edit: Ob zum Sofortkochen oder Einfrieren...

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 08.05.2010 05:27:40


In dem Supermarkt war ein Stand vom Bauernhof "xy" deshalb hab ich gedacht er wäre gut. Man konnte sich die Stangen auch selber aussuchen und in eine Spargelschälmaschine geben. Mußte eine halbe Stunde davor stehen bleiben weil mein Sohn das so toll fand! :)


bei uns wird er mit zucker salz butter und auch etwas zitrone gekocht.
dabei kann man auch solchen retten.

bitte passt auf ob der spargel am schnitt schön feucht ist.
die stangen müssen -wenn ihr 2 aneinander reibt- quitschen.
nehmt eine stange und fast sie am ende an und mit der andern hand in der mitte, so versuchen zubrechen.
da wo er bricht ist kein holz mehr.


Hallo Robbe.
Ich muss dir da leider widersprechen. Wenn man in einem Fachgeschäft Spargel kauft, dann ist dieser mit Sicherheit geprüft und frei von Bitterstoffen. Vielleicht hast du an der Zubereitung einen Fehler gemacht. Ich selber nehme da immer ca 5 Esslöffel Zucker/pro 5 Spargelstangen und lasse dies dann ungefähr 20 Minuten ziehen, bevor ich andere Gewürze hineingebe. Dann kann der Spargel arbeiten, während ich mit die Nägel mache oder so.

Wenn man Spargel auf dem Markt kauft, sollte man auch drauf achten, dass man immer den Spargel von unten nimmt. Dadurch, dass die geschnittenen Spargelstangen stundenlang in der Sonne schmoren, werden die oberen recht schnell derb und verfärben sich auch bis zu einem eckeligen Grau/Grünschimmer.

Zur Not kannst du ja auch ein Tütchen reintun. In einem anderen Bericht hast du glaub ich geschrieben das du gerne Fertigtütchen nutzt. Vielleicht solltest du das als noch nicht so erfahrene Spargelköchin miteinander verbinden.

Gruß
Klatsch05


@ Klatsch05

Was hast du vor? willst du den Spargel kandieren? Igitt!!! 5 EL Zucker!
Ich glaub das du nämlich gar keine Ahnung hast!
War ja klar das die Tütchen nochmal zur Sprache kommen müssen!


Ist mir diese Woche auch passiert. Tja, einmal den Spargel nicht beim Bauern meines Vertrauens gkauft, sondern am Gemüsestand. Der Bauer machte Mittagspause als ich aus dem Büro kam.

Passiert mir nie wieder!

@ gitti: Frisch war er, das war nicht das Problem, gequietscht hat er , der Anschnitt war feucht und holzig war er auch nicht. Nur teilweise bitter - bäh.


ich mache auch aus den spargelschalen und abschitte suppe, ich lasse wasser aufkochen, geb die schalen und abschnitte hinein, und alles 3-3 std ziehen, nicht kochen......beim kochen werden die bittestoffe freigesetzt.
aus dem sud mach ich dann die suppe.


ich mache bevor ich den Spargel schäle lege ich ihn ca 5 min.ins Wasser
dann schälen,ins Kochwasser kommt Salz,Zucker etwas Butter dann lass ich den Spargel
aufkochen,stelle den ab und lass den Spargel darin gar ziehen,danach ist er Bissfest
und schmeckt richtig lecker.

Übrigens verwende ich den Spargel auch roh ,im gemischten Salat(in dün.Scheibchen)


Hab heute wieder Spargelcremesuppe und Spargel gemacht. Diesmal war es Spargel von R**e für 2,50
500 gr. Er war so was von lecker!!! Nicht bitter, nicht holzig! Versteh zwar nicht warum der teure so schlecht, aber egal, heute wars echt gut!


Zitat (klatsch05 @ 10.05.2010 23:24:44)
Ich selber nehme da immer ca 5 Esslöffel Zucker/pro 5 Spargelstangen und lasse dies dann ungefähr 20 Minuten ziehen, bevor ich andere Gewürze hineingebe.

Das wäre 1 EL pro Stange... damit wäre Stangenspargel sehr weit weg von allen Diäten. Wenn es bei uns Spargel gibt, dann grob geschätzt 10 bis 12 Stangen pro Person. Da bräuchte ich wohl 'ne ganze Tüte Zucker nur dafür ;)

für grünen Spargel hab ich ein geniales Rezept, frei nach Jamie Oliver:

Penne mit Spargel-Carbonara

Pro Person ca. 125 Gramm Penne bissfest garen.

Derweil ca. 100 Gramm Bacon (für 2 - 3 Personen) in einer cross braten. Grünen Spargel schräg in Stücke schneiden- holzige Enden abschneiden und wegwerfen. Zum Speck geben und mit anbraten, mit Pfeffer und etwas frischem Thymian würzen. Pro Person 1 Eigelb mit 2-3 EL Sahne verrühren, eine Handvoll geriebenen Parmesan dazugeben.

Nudeln abgießen und in die Pfanne geben, kurz durchschwenken. Eiersahne unter ständigem Rütteln und Schütteln angießen- nicht mehr auf den Herd stellen, wir wollen eine samtige Soße, kein Rührei ;)

Auf Teller verteilen, frisch geriebenen Parmesan separat dazu reichen.

Variante: grünen und weißen Spargel mischen. Der weiße muss allerdings geschält werden.

Mmh! Hört sich sehr lecker an!



Kostenloser Newsletter