Clematis am Rankgitter: Geht auch Kübelpflanzung ?


Hallo, liebe Pflanzen-Experten !

Ich will im Vorgarten links und rechts von einer Gartenbank, die auf Steinplatten steht, in Töpfen oder Kästen Clematis pflanzen.
In die Töpfe will ich einen Rosenbogen stecken, damit die Bank dann (irgendwann) unter diesem blühenden Bogen steht.
Habe dies mal in einem Biergarten gesehen, weiß aber nicht mehr, welche Rankpflanzen dort verwendet worden sind.
Meine Frage nun: wie tief müssen die verwendeten Kübel sein, damit die Pflanzen gut austreiben - oder sollten sie vielleicht doch besser in die Erde gepflanzt werden ? Falls ja, gibt es eventuell eine schnell rankende, schön blühende Pflanze für mein Vorhaben, also das Einpflanzen in Töpfe ? Eignen sich überhaupt Blumenkästen dafür, da diese ja nicht so hoch sind ?
Bin für jeden Tipp, auch was Pflege, spezielle Erde usw. betrifft, dankbar :blumen:

Edit: Dieses Thema sollt eigentlich im Pflanzen-Forum erscheinen, sorry !!!

Bearbeitet von horizon am 10.05.2010 10:19:03


Hallo horizon,

bisher hatte ich mit meinen Clematis im Kübel (ca. 4o cm Durchmesser) kein Glück: Im Winter sind mir diese erfroren. Wenn es derbe friert, sind die Wurzeln im festen Erdreich wahrscheinlich besser geschützt. Gewachsen sind die Clematis allerdings - da konnte man zusehen, regelmäßig habe ich sie mit Kabelbindern unterstützt. Frage doch einfach im Gartencenter welche Sorten eher zur raschen Berankung geeignet und trotzdem frosthart sind. Wunderschön finde ich z.B. eine Kletterrosensorte (rot) in Kombination mit Clematis (weiß). Neulich habe ich dies im Internet gesehen, wie sie von beiden Seiten einen Bogen beranken. Eine echte Augenweide und lange Blühfreude.

Rayka


Hallo horizon,

Wenn du die Möglichkeit hast die Pflanzen in die Erde zu pflanzen ist es sicher die bessere Alternative. Vor allem wegen der, dann wesentlich, größeren Sortenvielfalt. Es gibt mittlerweile eine ganz nette Auswahl an Clematis die nicht ganz so hoch werden und prima Kübelgeeignet sind. Der Kübel sollte aber mindesten 50 x 50 sein und mit guter Gartenerde bestückt sein. Ausserdem sollte die Clematis mit Bodendeckern unterpflanzt oder mir netten Steinen im Wurzelbereich abgedeckt werden. Clematis ist ja eine Pflanze die von Natur aus am Waldrand steht und sich mit dem Kopf zur Sonne neigt während die Füsse im Schatten bleiben.

Nicht ganz so anfällig für Frost sind Je Länger Je Lieber, auch als Duftgeissblatt bekannt. Sie duften vor allem Abends, wenn man nach Feierabend, entspannen will einfach traumhaft. Auch dabei gibt es mittlerweile eine recht ansehnliche Sortenvielfalt.

Kletterrosen gibt es in Hülle und Fülle und vor allem die, die nicht in den Himmel wachsen wollen kann man für eine Weile ganz gut im Topf kultivieren. Vor allem die " New Dawn ". Sie blüht zwar nicht den ganzen Sommer, hat aber einen wunderbaren, dezenten Duft und tolles Laub. Wenn man alles verblühte sofort entfernt und ab und zu einen netten Strauß schneidet, blüht sie nach. Nicht ganz so üppig, aber nicht minder schön.

Aber eines haben sie aber alle gemein : Sie vertragen keine Kahlfröste im Wurzelbereich. Daher lege ich vor dem Herbst dicke Holzleisten unter die Kübel und umwickle sie mit Noppenfolie. Hab es im letzten Winter vergessen - nu ist meine traumhaft schöne " Double Green " leider Geschichte :heul:.

Falls das alles zu umständlich oder zu unsicher ist, kann man ja auch auf schnellwachsende Sommerpflanzen wie z.b. Passionsblumen, Kapuzinerkresse, Prunkwinde oder Feuerbohnen um nur ein paar zu nennen.
Man kann sich in Gartenmärkten beim Saatgut prima inspirieren lassen und findet dort jedes Jahr neue Sorten und Farben die dem Sitzplatz immer wieder ein neues ansprechendes Gesicht geben.
Sie haben den Vorteil das sie schnell alles zu wuchern und sehr genügsam sind. Sie stellen nicht ganz so große Ansprüche in der Topfgröße und wenn man sie ordentlich düngt gibt es gar keine Problem. - Und jetzt ist ja noch eine gute Zeit für die Aussaat.

Liebe grüße


Danke Euch beiden vielmals für Eure Antworten - da gibt es ja Möglichkeiten ohne Ende !
Schwanke jetzt zwischen Clematis (die länger blühenden) und der Passionsblume.
Will mir noch ein Gerüst bauen, die schönen Rosenbögen sind mir zu teuer (vielleicht lasse ich mir mal einen schenken... :) ). Ich habe Weidenstäbe in verschiedenen Längen, die bastele ich zu einem Gitter zusammen.
Sieht sicher auch schön aus, was meint Ihr ?

Nochmals danke und auch liebe Grüße !!!


Hallo Horizon,

das mit der Weide ist eine prima Idee. Sieht, da wo es hinpasst immer wieder ausgefallen und natürlich aus.
Allerdings - und das schreibe ich nicht weil ich flunker, sondern weil es mir echt passiert ist - Weide neigt dazu wenn sie noch nicht lang genug liegt, sobald die Stäbe in die Erde kommen , Wurzeln anzusetzten und Blattwerk zu bilden. Sieht auch total gut aus so zwischen Clematis; Rose und co. Bei mir war es aber letzthin so das mir die Weide weit über den Kopf wuchs und sehr abträglich wurde für die Pflanzen die dort eigendlich wachsen sollten. :hmm: . Also begann die große Rupf und Zupfaktion. Am nächsten Tag hatte ich Arme wie Arnies kleine Schwester :bodybuilder: und Muskelkater bis in die Augenbrauen. Im darauffolgenden Jahr wuchs an eben selber Stelle :schrei: wieder ein Weidenaustrieb. Hatte wohl einen Teil übersehen. :pfeifen: . Beim entfernen dieses Teil hab ich dann mal ganz spontan, aber ungewollt eine Clematis dem Erdboden gleichgemacht. Die hat sich aber Gott Lob wieder erholt puhhh.

Die Passiflora ist eine Ganz tolle Ranke die den ganzen Sommer blüht. Ich hatte mal eine blau - weiße, die hat sogar ( leider ungeniessbare, aber hübsch anzuschauende) orangefarbene Früchte ausgebildet aus denen sie sich wie verrückt vermehrt hat. Sie hat 3 Jahre im Beet nah am Haus gestanden und selbst das bischen Schnee im vorletzten Jahr überstanden , aber der letzte Winter hat sie geschafft - leider -.
Na, für ein nicht winterhartes Gewächs hat sie sich da aber tapfer gehalten. Meine rote, oder eine reinweiße Passiflora haben sich schon kurz nach dem Kauf " verabschiedet ". Die eine haben die Schnecken gefressen und die andere wollte einfach nicht leben. Sie blieb den ganzen Sommer so wie sie am Tag des Kaufes war und irgendwann ging sie ein.

Clematis sind eh meine allerliebsten Rankgewächse. Leider haben sie alle eine kurze Blühdauer, aber wenn du einen guten Effekt erreichen willst, kannst du dir mehrere kaufen, die zu unterschiedlichen Zeiten blühen.
Mittlerweile gibt es ja sooooo viele schöne Sorten, die von April bis in den November blühen. Und wenn man die Augen und die Nase offen hält findet man manchmal sogar welche die duften.


Gruß


Hallo, bigmama5 :blumen: und Rayka :blumen:

Gestern habe ich zwei Töpfe (35cm Durchmesser) mit je einer Clematis in zwei verschiedenen Pink-Farben in meinen Vorgarten gestellt und hoffe, daß sie jetzt gut weiterwachsen. Die Sonne läßt ja leider im Moment auf sich warten :(
Habe in die Pötte jeweils 2 gekaufte hohe Stöcke, die mit Weide umwickelt sind, gesteckt und will diese Stangen dann ganz oben miteinander verbinden, sodaß ich die Bank darunterstellen kann. Es soll halt so wie ein
Rosenbogen aussehen, nur eben oben nicht gewölbt. Ob es dann wohl mit dem Ranken klappt ?
Vielleicht besorge ich mir noch ein Gitter für die Rückseite, damit die Clematis, wenn sie denn mal viele Triebe bekommt :unsure: - mehr Möglichkeiten zum Halten hat. Ich hoffe nur, daß es keine Stürme gibt, die diese Konstruktion dann in alle Winde zerstreuen...aber dahinter steht eine ca. 2 m hohe Lorbeerkirsche vom Nachbarn und links von einem Topf ist unsere Hauswand, evtl. befestige ich das Gerüst dann noch irgendwie, mal schauen...
Wie gesagt, Töpfe und Bänkchen (Zweisitzer, ca. 1,20 m breit) stehen auf Pflastersteinen und in Nachbar´s Erde dahinter darf ich ja nicht ausweichen. Habt Ihr vielleicht hierfür noch einen hilfreichen Vorschlag ?

Vielen Dank dann nochmals an Euch und liebe Grüße :winkewinke: !!!


Hallo horizon,

hört sich ja ganz vielversprechend an. :daumenhoch:

Wenn ich das ganze nun richtig interpretiert habe, steht das ganze wohl recht windgeschützt und es ist nicht ganz so schlimm wenn es stürmt.
Leider hast du nicht geschrieben aus welchem Material und wie hoch die Töpfe sind. Sind sie aus Terra und genügend hoch müssten sie genügend Eigengewicht haben um einem Sturm zu trotzen. Jetzt da die Clematis noch nicht wirklich das Gitter umrangt haben dürfte es auch noch keinen Stress geben. Kritisch wird es meist erst, wenn die Rankhilfe gut zugewuchert ist und so der Wind genug Angriffsfläche bekommt.

Sind die Töpfe aus Kunststoff, Zink oder anderem leichten Material wäre es ratsam das Du Dir die Mühe machst alles noch mal auszutopfen und unten eine ( je nach Höhe des Topfes ) etwa Handbreite Schicht Kies, Tonscherben o.ä. hineinfüllst. Das gibt zusätzlich Gewicht und somit Standfestigkeit. Hat den positiven Nebeneffekt, das keine Staunässe entstehen kann. Denn das vertragen die wenigsten Pflanzen, es sei denn es sind Sumpfpflanzen, und das ist die Clematis eindeutig nicht. :zwinkern:

Ja, Sonne könnt wirklich mal wieder scheinen. Wir waren ja jetzt auch schon ein wenig verwöhnt. Ich bin aber ganz sicher, das es nach der kalten Sophie wieder besser wird.

Und nun darfst du mich ruhig für begriffsstutzig halten. Was meinst Du mit dem Nachbarn???????????????
Möchtest du hinter die Bank noch etwas plazieren oder stört Dich die Hecke oder ärgert es Dich das Du nicht in die Erde darfst ?

Wäre nett wenn Du Dich noch mal meldest. Konnte aus deinen Worten wirklich nicht entnehmen worum es geht
*schäm*

Liebe Grüße


Hallo bigmama5 :blumen:

ich hab mich sehr gefreut, daß Du mir noch einmal so schnell geantwortet hast, vielen lieben Dank dafür !
Ich habe leider keine Benachrichtigung erhalten (oder sie übersehen), daß noch eine Antwort auf mein Thema eingegangen ist und habe daher bis soeben auch nicht dort nachgeschaut - verzeih also meine späte Antwort !

Habe mich vll. etwas unklar ausgedrückt, so sieht es mit den neu gepflanzten Clematis aus:

Sie stehen jeweils in einem Plastik-Kübel von 35 cm Durchmesser, Topfboden ist gut mit Tonscherben und Kiesel befüllt, also schwer genug, hoffe ich.
Die Pötte stehen auf einer Mini-Terrasse direkt an der Hauswand, die Terrasse endet mit der schmalen Seiten an meinem Küchenfenster (Vorgarten), grenzt an das Nachbar-Grundstück - man sitzt also mit dem Rücken nach dort. Direkt an der Grenze zu meiner Terrasse steht der Kirschlorbeer (ca. 2m hoch) des Nachbarn, den habe ich beim Sitzen im Rücken.
Also wenn ich sitze, ist rechts von mir meine Hauswand, dann der Topf, die Bank und links wieder ein Clematis-Topf.

Ich muß also die Rankhilfe in die Töpfe stecken, da sie weder in den Terrassen-Steinen, noch in der Erde des Nachbarn hinter der Bank verankert werden kann. Deshalb meine Befürchtung mit dem Wind, der sich ja sicher in so einer Ecke fängt. Es könnte ja auch sein, daß Weidenstöcke überhaupt zu instabil dafür sind und ein schmiedeeisernes Rankgitter sich besser eignet, da schwerer. Aber auch das müßte ich ja dann in den Töpfen verankern...
Dies war mein Problem, ich hoffe, daß Du es Dir jetzt besser vorstellen kannst, liebe bigmama...ich weiß, daß ich manchmal etwas abdrifte (sagt mein Männe oft... :unsure: ).

Liebe Grüße und nochmals vielen Dank !!!

:winkewinke:


Hallo horizon,
Kein Problem, weder das mit der späten Antwort noch das mit dem Abdriften............geht mir ja genauso :D .
Also, nu kann ich es mir doch was besser vorstellen und habe meine grauen Zellen mal angestrengt.
Ich schicke vorweg: Ich habe eine suuuuhhuuuper gute Nachbarschaft sowohl zur rechten als auch zur linken Seite.
Alles was wir in Grenznähe gepflanzt haben wuchert von dem einen in den anderen Garten und im Herbst um im Frühjahr hocken wir zusammen was und wenn ja wieviel geschnitten wird. Meine Nachbarin zur rechten hat eine Clematis gepflanzt die munter über den Gartenzaun mitten in mein Gesträuch wuchert.
Und die Nachbarine zur linken hat eine wunderbare Kletterhortensie, clematis und Kletterrose so plaziert das sie bis in meinen Rosenbogen wuchert.
So viel vorweg. Wenn Dein Nachbar auch auf Clematis steht, könntest du versuchen Pflanzstäbe in der Hecke zu befestigen. Hätte aber evt. den Nachteil das sie halt auch in den Kirschlorbeer wachsen.
Wenn er den Lorbeer als Hecke gepflanzt hat wird es in den Sommermonaten mit dem Formschnitt schwierig und müsste dann auf März, wenn Clematis geschnitten wird, verschoben werden.
Da kommt es dann auf den Nachbarn und dessen Wohlwollen an.
Um Rankgitter ansonsten zu befestigen kommen wir dann mal zu dem was richtig arbeit macht. Einzelne Steine anheben, kleines Speissbett legen, Rankgitter oder Rosenbogen gerade ausjustieren, warten bis Speiss trocken ist und mit einem Steinknacker den Ursprünglichen Belag in die dann richtige Größe bringen und neu verlegen.

Das Material des Rankgitters dürfte nicht das große Problem sein. Auch Weide kann je nach dicke einiges halten. Das eigentliche Problem ergibt sich aus der Fläche die der ind erhaschen kann, sobald die Gitter bewachsen sind. - und da spielt es keine Rolle ob die Zankhilfe aus Metall, aus Weide od. Plastik ist.

Soviel zum Ausschweifend schreiben nu ist der Text doch länger als ich dachte. Hoffe ich konnte dir helfen. Falls du noch Fragen hast beantworte ich sie gern.

Grüße von hier zu Dir


hallochen:-)

also zum Thema: Clematis hab ich so meine eigenen erfahrungen:

also ich würde schon große töpfe nehmen, damit sie nicht erfrieren (denkt mal an diesen winter mit über 26grad unter null <<bibber), sie dann aber mit jute oder so fest einpacken, oder wenn möglich frostsicher überwinter, denn die pfanzen treiben eh nur aus der wurzel wieder aus <<meine erfahrung.

aber am besten wäre es doch, sie direkt in die erde zu setzen (wenn es möglich ist) und evlt darum etwas dekoratives anpflanzen oder "bauen".

aber noch als zusatz-tipp: bitte die wurzeln = das was aus der erde kommt, mit anderen bodendeckern bewachsen lassen. clrematis wollen keine "heißen, sonnigen füsse" ;)

lg
eddi und kira


Guten Morgen, bigmama5 und eddikira und Rayka,

ich danke Euch für die Rückmeldungen auf mein Problem mit der Clematis ! :blumen:

Dann werde ich wohl doch meinen Liebsten bitten müssen, daß er mir die Rankhilfe einbetoniert, habe es eigentlich schon befürchtet. Werde mir dann einen schönen Rosenbogen holen, wo sich diese Mühe dann auch lohnt. Es ist ja mein Traum, mal unter einem schön bewachsenen Bänkchen meinen Kaffee zu schlürfen :) und dann soll das auch vernünftig gemacht werden.
Auch meine Nachbarn sind ziemlich "locker", was Grenzeinhaltung betrifft, im Grunde ganz nette Leute...
Ich bin dann eher diejenige, die es halt lieber sieht, wenn ich noch erkennen kann, was "Mein und Dein" ist und alles ein wenig getrennt halten möchte. Ich fand es auch nicht so berauschend, daß eben dieser Nachbar, ohne mit uns vorher darüber zu sprechen, zwischen unsere Vorgärten - direkt auf die Grenze - eine blattabwerfende Hecke gesetzt hat.
Erstens muß ich deswegen meinen Rasen im Herbst mehrmals abharken, dann findet der Heckenschnitt ja auch auf meiner Seite statt - und da muß ich auch jedesmal noch nacharbeiten, weil viel liegenbleibt. Habe das Ding nicht gewollt und habe mit Sachen, die mir nicht gehören, noch Arbeit... Wozu eine Hecke im Vorgarten - Absteckung der Grenze??? Das ist doch Schwachsinn, finde ich. Es gibt ja schließlich Grenzsteine, wenn´s mal drauf ankommt, oder ? Darum sollte man es sich meiner Meinung nach vorher gut überlegen, was so gepflanzt wird - alles wächst und wird irgendwann größer, dann gibt es bei zu wenig Abstand oft Reibereien. Das war übrigens auch bei dem Kirschlorbeer so, der stand in einer Nacht- und Nebelaktion plötzlich da, nachdem unser 40 Jahre alter Wacholderbaum entfernt wurde - habe das Ding zuerst gar nicht wahrgenommen - eben weil vorher da alles "zu" war.
Ihr seht, bin schon wieder abgedriftet, wollte nur auf bigmamas Erwähnung der Nachbarschaft eingehen.
Aber damit kann ich eigentlich leben, muß es ja auch, weil ich keinen Streit möchte.
Nochmals Euch allen vielen Dank für die Ratschläge, Ihr habt mir sehr geholfen und es hat Spaß gemacht, mich mit Euch auszutauschen !
Würde mich freuen, Euch noch oft hier anzutreffen !

Man "sieht" sich - liebe Grüße -
horizon :winkewinke:


Hallo horizon,

Die Hecke hat doch sicher auch einen Vorteil. Spätestens wenn du deine Ecke so fertig hast wie du es dir vorstellst kannst du da so sitzen ohne das dir wer sagen kann ob der Kuchen lecker aussieht oder das er lieber Tee statt Kaffee trinkt. Und das Abharken des Rasens ist gut für die Bewegungsmotorik - grins- :D
Immer locker bleiben ist da die Devise.
Wünsche Dir viel Erfolg beim Gestalten und so manche ruhige Mußestunde wenn denn alles fertig ist


Hast ja Recht, bigmama5 - da gibt es sicher wichtigere Dinge, über die man (nicht) streiten könnte...

Wir leben in einem kleinen Reihenhaus - Luftaufnahme sieht aus, als ob wir in einem Schuhkarton eingepackt sind - vorn und hinten Hecken - aber was soll´s...
Dornröschen hat´s ja auch nicht besser gehabt und meinen Traumprinzen hab ich schon -
:schmatzer:
Nett, daß Du mir noch mal geantwortet hast !!!

Liebe Grüße aus einer zugewachsenen Mini-Burg (hab eine scharfe Heckenschere :pfeifen: ) schickt

horizon <--- den sehen wir übrigens noch... ;)


Ich schubse mal. Gut, dass es das Thema schon gibt; da konnte ich schon was an Tipps lesen.

Im Frühjahr habe ich eine Klematis in einen Rankkübel gesetzt. Sie wuchs erst schön und kräftig und ließ dann stark nach. Jetzt hängt sie schwächlich mit letzter Kraft rum:
(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20110721-192237-411.jpg)
Foto: Pitz

Ich hätt's mir eigentlich denken müssen; und wo ich hier lese, wird es mir bestätigt. Der Kübel ist zu klein.
Die Pflanzerde hat gerade mal in der Länge und Breite 42 x 34 cm Platz; von der Höhe her sind's 32 cm. Gerankt werden darf bis 1,20 m. Auf dem Pflanzetikett stand dazu noch, dass der Pflanzballen nach unten hin noch Platz haben muss. Also das war nix. :(

Ein Vorschlag hier mit einer Passionsblume interessiert mich. Ich hatte mal früher eine, die sich trotz bescheidenem Topf schön machte (scheinen recht zäh zu sein, die Biester :) )
Das möchte ich mit dem Kübel nächstes Jahr ausprobieren.

Habt Ihr Erfahrungen und Tipps für eine bestimmte Sorte? Ich möchte den Rankkübel ganz gerne weiter nutzen; er sieht nett aus so neben Haustür und Briefkasten.

LG Pitz :blumen:


Och Pitzchen :trösten: , schenk der Clematis einen schönen, absonnigen Platz im Grundbeet an der Hauswand. :) Bloß nicht vollsonnig. Du kannst auch ganz prima einen langweiligen Strauch oder Tannenbaum damit bepflanzen, der trägt dann prima Blüten! ^_^ Sauren Boden (durch die Nadeln...) lieben Clematis sowieso.

Den tollen Pflanzkasten laß einfach zum "Sommerkasten" werden, da hast Du dann auch nicht das Überwinterungsproblem, weil zum Herbst mit den Blumen eh Schicht im Schacht ist, sie sind nur einjährig:

- Schwarzäugige Susanne (Thunbergia)
- Passionsblume (Passiflora)
- Glockenrebe (Cobaea scandens)
- Duftwicken (Lathyrus odoratus) ... sind zum Beispiel total tolle einjährige Sommerkletterer, Sonnenanbeter und Hingucker (die Duftwicken sind sogar "Hin-Riecher" :sabber: ).

Aus Samen müßtest Du sie ab Ende Januar / Ende Februar drinnen in Kästen und Schalen vorziehen, das ist ziemlich aufwändig und stellt frau gerne und schnell vor Logistikprobleme. Aber mit Beginn der Beet- und Balkonpflanzensaison (ab Mai) bekommst Du sie im gut sortierten Pflanzenfachmarkt auch als fertige Pflanzen.
Die Passionsblumen (Sorte: Imperatrice Eugenie, weinrot) gab es die letzten beiden Jahre hier sogar im E-Center.

Und während es am Gitter munter emporklettert, wer sagt denn, daß nicht nochwas anderes dekorativ unten im Fußbereich über den Kasten hängen könnte? Hängeverbenen oder -geranien?
Misch rechtzeitig vor dem Pflanzen Taubenmist in die (nicht vorgedüngte) Pflanzerde, sollst sehen, die Pflanzen gehen ab wie die Luzi...
Und wer sagt eigentlich was dagegen, daß es statt Verbenen und Geranien nicht auch bissel selbstgezogenes Basilikum zwischen den Blumen sein könnte? Macht sich doch extrem lecker an der Tomatensoße... :pfeifen: :sabber:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 22.07.2011 01:25:24


Zitat (Die Bi(e)ne @ 22.07.2011 01:24:26)
... Du kannst auch ganz prima einen langweiligen Strauch oder Tannenbaum damit bepflanzen, der trägt dann prima Blüten! ^_^ Sauren Boden (durch die Nadeln...) lieben Clematis sowieso...


Pitz, so sieht Bienes Vorschlag dann aus:

(IMG:http://www.bildercache.de/thumbnail/20110722-101529-753.jpg)

© Gabybambi

Noch einmal zum Thema "Clematis":

Bei mir und auch bei der Nachbarschaft sieht es damit dieses Jahr nicht so berauschend aus: Wenig Blüte, trotz genügend Regen und Sonne im Wechsel...
Ich kümmere mich jetzt einfach nicht mehr um sie :trösten: und strafe sie mit Nichtbeachtung. Bei anderem Grünzeug habe ich damit schon Erfolge erzielt - auch wenn die Finger oder besser der grüne Daumen juckt...

Übringens, Pitz :blumen: - Pflanzlochhöhe und -größe hin oder her: Habe mich umgesehen und festgestellt, daß in diesem Jahr auch "ideale Standorte", also im Freiland, sonnig, halbschattig usw. keinen Superwuchs und Blüte hervorbringen. Wenn, dann nur für kurze Zeit, danach kaum neue Ranken, viel Trockenes und kleinere Blüten. Letztes Jahr sah es hier überall besser damit aus...ist wohl wie bei uns Menschen auch: mal so, mal so...?


Zitat (Gabybambi @ 22.07.2011 10:22:07)
Pitz, so sieht Bienes Vorschlag dann aus:

(IMG:http://www.bildercache.de/thumbnail/20110722-101529-753.jpg)

© Gabybambi

Bild gequotet wegen Zusammenhang mit Posting :) :
Was die im Schloß können, schaffen wir doch schon lange, oder? :blumen: Einen bekletterten Rhodi habe ich auch noch nicht gesehen, ist aber eine geniale Idee! Danke fürs Bild, Gaby! :daumenhoch:

PS: Bei uns werden die Rhodis oft baumhoch, ist keine Seltenheit. Da kann frau doch gut nochwas dran klettern lassen, denn Clematis bringen im Gegensatz zu Efeu und Misteln den Baum oder Busch nicht um. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 23.07.2011 02:16:58

@ Biene:
Ich muß dir leider widersprechen.
Wir haben einen runden Pavillon. An den 4 hohen Teilen haben wir jeweils 1 Clematis gepflanzt. Teilweise voll(st)sonnig. Sie wachsen unheimlich. Wir gießen sie bei großer Trockenheit und im April/Mai schneiden wir sie auf ca. 50cm zurück. Ich weiß nicht wann sie das letzte Mal Dünger bekamen. Ist sicher schon 2 Jahre her.
Man muß anfangs auch etwas Geduld haben. Du kannst im 1. Jahr nicht schon Gottweißwas erwarten. Unsere kamen im 3. Jahr so richtig in Wallung. ;)


Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für Eure Tipps und tollen Ideen! :wub:

Da kann ich was rausholen. Vor allem der Gedanke, langweilige Sträucher zu verhübschen. Das sieht nett aus, Bienchen und Gabybambi. Ich hab' da meinen Spindelstrauch im Visier:
(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20101002-105647-383.jpg)
Foto: Pitz
Die einzige Zeit, wo er gut aussieht ist eine Woche im Herbst - wo die Blätter rot werden und absterben. ;)

Horizon, Gott sei Dank kannst Du mich entlasten. Also kein Clematisjahr, bin nicht unbedingt schuld. Puh.

Ist fast schon peinlich, wie die Pflanze dahinkümmert; wie ein Glatzkopf, der sagt: "Endlich kein Haarausfall mehr".

Also: nächstes Jahr Passionsblume und vielleicht ein bisschen was Hübsches (Gewürzkräuter?) dazu gesetzt.

Macht gute Laune, es zu planen.

Liebe Grüße, Pitz :blumen::blumen::blumen:


Ja, Pitz :blumen: - ich war jetzt noch einmal 1 Woche verreist und in dieser Zeit nur 1 Blüte, viel Trockenes...will ich aber nicht abschneiden, da davon einige Verzweigungen noch grün sind. Also besser abwarten und hoffen.
Captain´s :blumen: Beitrag gibt mir dann noch Hoffnung, denn meine Clematis sind erst im 2. Jahr... :rolleyes:

Und zurückschneiden im Herbst kann man sie dann, nicht wahr, Biene :blumen: ?

Aber bei dem Wetter zur Zeit ist es ja auch kein Wunder, da gedeihen wohl nur "Wasserpflanzen" ? :huh:
Na, nächste Woche soll ja der Sommer mit hohen Temperaturen zurückkommen - wollte sagen: kommen.

Heute wird auf jeden Fall mal wieder der Kamin angeworfen, leider ist uns der Glühwein ausgegangen. Na, ein schöner Tee tut´s auch.
Euch allen ein wunderschönes, kuscheliges Wochenende! :advent: ;)



Kostenloser Newsletter