Kochen in der Stillzeit


Hallo an alle!

Brauche dringend Kochbücher mit Rezepten für Kochen in der Stillzeit. Könnt ihr mir ein paar Titel empfehlen?

Vielen Dank :blumen:


Verlag Gräfe und Unzer, Autorin Dagmar von Cramm... die hat diverse Kochbücher geschrieben für Schwangerschaft und Stillzeit, für Babies und Kleinstkinder. Die Rezepte sind allesamt gut beschrieben, meist mit Fotos.


Wenn Du in deiner Nähe eine Bchhandlung hast, können die dir meist ganz schnell weiterhelfen.


Da gibt bestimmt seidenlöckchen noch wunderbare Tipps.


ich habe in der Stillzeit eigentlich ganz normal gekocht, jedoch große Anhäufungen von Blähgemüse gemieden oder brav dazu Kümmeltee getrunken, damit Sohnemann eventuelle Blähungen gleich wegpupsen kann.
Sehr interessant finde ich die Theorie, dass das Baby mit der Muttermilch schon erste unterschiedliche Geschmackseindrücke bekommt.


kräftige kohlsorten habe ich ebenfalls nicht verspeist. oder zwiebelgewächse. nicht in den mengen der gewohnten mahlzeiten.

ein wenig tricksen kann man jedoch sehr gut, wenn dein kleines auch abgepumpte milch erhält. und man sich so eine kleine sünde erlauben darf, ohne dass das baby etwas davon mitbekommt.

eine kleine portion rotkohl zwei tage vor dem nächsten stillen hat meiner tochter nicht geschadet. oder ein stück pizza mit knoblauch. jedes kind reagiert anders.

kümmeltee habe ich auch getrunken. und trinke ihn immer noch. meiner tochter schmeckt eine kleine flasche hin und wieder auch. und tut ihr gut. was man recht gut hören kann. :hihi:


nach nochmaligem Nachdenken gelöscht :blumen:

Bearbeitet von madreselva am 01.07.2010 15:58:00


So, ich jetzt noch mal, jetzt hab ich bisschen mehr Zeit und schreibe hoffentlich nicht so missverständlich.

Darf ich fragen, ob Du die Kochbücher nur mal so vorsorglich möchtest, oder ob Du tatsächlich in der Stillzeit speziell kochen musst, weil Dein Baby die Sachen nicht verträgst, die Du normalerweise isst?

Weil, meine Hebamme meinte damals zu mir, wichtig ist v.a., sich ausgewogen und vollwertig zu ernähren.
Was gut sein soll, sind z.B. Mandeln oder auch Sahne.
Und an die Lebensmittel, die allgemein als kritisch bezeichnet werden, soll ich einfach mal antesten und sehen, ob das Kind überhaupt reagiert, und falls ja, langsam rantasten und dann die Dosis steigern, damit das Baby sich auch dran gewöhnt.

Das hat bei uns super funktioniert. Ich stille jetzt seit 23 Monaten, und esse eigentlich von Anfang an ganz normal weiter: Kohl, Hülsenfrüchte, Zitrusfrüchte, Zwiebeln, Knoblauch, scharf, alles kein Problem.
Keines meiner beiden Kinder hatte je größere Probleme mit Blähungen. Das Söhnchen hat mal einen Abend lang ein bisschen rumgep*pst, als Schwiegermama fünf Tage nach seiner Geburt ein Chili gekocht hat (sie hatte da wohl einfach nicht dran gedacht, wegen der Bohnen), aber als ich dann das nächste Mal Chili aß, hatte er keinerlei Schwierigkeiten mehr. Hautreaktionen hatten die Kinder auch noch nie (von wegen Zitrusfrüchte oder Kiwis oder so).

Kümmeltee musste ich zum Glück nie trinken.

Wenn Du allerdings schon verschiedene Lebensmittel ausprobiert hast und Dein Baby immer wieder Probleme hat, dann ist es natürlich was Anderes mit dem Kochbuch.


Hallo!

Vielen lieben Dank für eure Antworten. Ich werde eure Ratschläge an meine Tochter weiterleiten. Sie hat mich gebeten bei f-m nach Kochbuchempfehlungen zu fragen.

Nochmals DANKE :blumen:

Bearbeitet von Polly-Esther am 09.07.2010 17:44:59



Kostenloser Newsletter