Haltbarkeit von gekochten Kartoffeln


Moin allerseits,

ich koche nun ja nicht zum ersten Mal in meinem Leben Kartoffeln, aber heute ist mir etwas passiert, was ich dann doch etwas fraglich fand. In der Regel lasse ich die ungegessenen Reste einfach in - für morgen - , das geht auch sonst immer wunderbar, über mehrere Tage hinweg.
Soweit so gut, gestern habe ich wieder welche gekocht und heute (ziemlich genau 24 Stunden später) sind sie richtig schleimig. Intuitiv würde ich sie jetzt entsorgen, aber wieso sind die dieses Mal so fix schlecht? Völlig ungewohnt.
Kann sich das einer erklären? Unpassendes Klima, übergekippte Reste der vorhergehenden Generation?

Das nächste Mal benutz ich dann auch meinen halb kaputten :D

MßG,
Knorke!


Hi,
würde ich in deinem fall auch auf die hitze schieben ... oder du hast eine kartoffelsorte gekauft, die über nacht lieber im kühlschrank ist :P


Sorry, aber hast du mal auf das Thermometer geschaut?
Wenn ich Kartoffel wäre, wäre ich auch beleidigt.

Ansonsten spricht nichts dagegen, in der Woche die Kartoffelreste zu sammeln und sich Samstag ein paar herrliche Bratkartoffel zu braten.
So sind meine (und vermutlich auch Deine) Großeltern satt geworden.

Auch wenn dein Kühlschrank nur die halbe Lunge fährt, sammel die Kartöffelkes in einer Schüssel. Immer besser halb bis leicht gekühlt, als bei dieser Hitze draußen in einem Topf.


Knorke, das ist eine gute Idee, den halb kaputten Kühlschrank zu benutzen !
Könnte mir denken, daß es vielleicht an der Sorte und an dem etwas warmen Klima liegt ! :heul:


Sei froh, dass die Kartoffeln deine komplette Küche nicht zugeschleimt haben, das kann bei den derzeitigen Temperaturen durchaus passieren - vorsicht vor Schleimkartoffeln! :ph34r:

Ansonsten schließe ich mich Eifelgold an.

Dein Kühlschrank sollte noch etwas zu tun bekommen, auch wenn er schwächelt... ;)


@sunnysun
Uh, ähm... Frühkartoffeln, Jungkartoffel, wie heißen die... von Penny mit dünner, essbarer Schale.

@Eifelgold
Ich sag' ja, sonst war das nie ein Problem.
Was ist "Kartöffelkes"? Hab ich noch nie gehört.

Aber gut, dann wird jetzt eben der Kühlschrank das Heim meiner Kartoffel, zumindest für den Sommer =P

MßG,
Knorke!


Hattest du den Deckel drauf?

Kondenswasser macht die Kartoffeln schleimig,nächstes mal auf einen Teller lagern (das sie trocknen können),dann überstehn sie 24 Stunden ohne Kühlschrank locker. ;)


Kartöffelkes ist die "rheinländische Verniedlichung" von Kartoffel.

Leg die Kartoffeln auf jeden Fall in die schwächelnde Kühlung.
Immer noch besser als draußen bei dieser Hitze.


Rheinländisch, da muss man mal drauf kommen...
Dann ist das geklärt, danke euch allen. :)

MßG,
Knorke!


@ eifelgold
bißchen am thema vorbei ... aber du kennst doch wahrscheinlich auch pülleken und hümmelken? (flasche und kleines schneidmesser)


Bei der Hitze Essensreste unbedingt in die Kühlung. Bei den Kartoffeln lege ich immer 2 Blatt Küchenpapier unter die Kartoffeln im Aufbewahrungsgefäß. So liegen sie dann trocken und halten sich etliche Tage im Kühlschrank. Das sich evtl. sammelnde Wasser ist mir nämlich auch schon im Kühlschrank mal ganz schleimig geworden und dann dan gestunken.... Kartoffeln waren hin. Sie ich Küchenkrepp unterlege ist mir das nie mehr passiert. :blumen:


Hast Du die Kartöffeln denn auch richtig ohne Deckel auskühlen lassen? Das sollte man nämlich immer tuen. Kannst ja ein Küchnetuch drauf legen.


ich koche Kartoffeln grundsätzlich mit Schale und lege die übriggebliebenen einfach so in den Kühlschrank

da bleiben sie manchmal 2-3 Tage einfach so liegen, dann werden sie gepellt und wandern in die (oder in den Salat)