Haltbarkeit von abgepackter Wurst und Co


Huhu,
Wir hatten grad eine Freundin zu Besuch hier.
Mein Verlobter und ich wollten dann ein paar Bratwürste in die Pfanne bzw. auf den Grill hauen.

Ich hol also die noch original verpackten/verschweißten Würste aus dem Kühlschrank und stelle fest, dass sie ein MHD von 20.07.2011 haben. Also genau 1 Woche "abgelaufen" sind. Mein Freund meint, die gehen noch, weil sie noch gut aussehen und ja sowieso gebraten werden. Meine Freundin hingegen meint, die sind doch "verseucht" und gehören in den Müll. :mellow: Bei frischem Fleisch und frischer Wurst... naja. Aber bei abgepackten Sachen? Sind die denn gleich "Müll", weil das MHD überschritten is?

Mein Verlobter hat sie jedenfalls in die Pfanne gehauen, habe auch 1 1/2 Würste gegessen, hat m.E. geschmeckt wie immer.

Verwendet ihr abgepackte Lebensmittel auch nach dem MHD noch oder landet bei euch gleich alles im Müll, wie bei meiner Freundin? Meine Mutter und Oma haben seit ich denken kann immer Sachen mitgebracht, die "weg mussten". Also nah am MHD waren oder schon darüber und ich hab als Kind alles gegessen, was mir geschmeckt hat.. hatte noch nie eine Lebensmittelvergiftung oder dergleichen.

Sie meinten immer "Früher gab es auch kein MHD, man sollte sich lieber auf seine Sinne verlassen".
Richtig oder Falsch? Ich war bisher auch nie pingelig mit dem MHD, manchmal beachte ich das nicht mal. Aber meine Freundin hat sich geweigert die Würste zu essen. Ok, zwingen kann ich sie nicht, blieb mehr für uns. :D


MHD heißt doch ganz einfach "Mindestens haltbar bis....!" Das bedeutet, daß das Lebensmittel durchaus auch noch ein wenig länger als das angegebene Datum haltbar ist! Sicher sollte die Lagerzeit dann nicht mehrere Wochen über das genannte Datum hinaus verlängert werden, aber eine Woche ist sicher bedenkenlos möglich. Es gibt auch Lebensmittel, welche mit dem Vermerk "zu verbrauchen bis..." versehen sind. Diese Lebensmittel würde ich nicht über die genannte Zeit hinaus aufheben.
Ich finde, Deine Freundin übertreibt ein wenig mit ihrer Vorsicht. Aber wenn sie alle Lebensmittel, die über dem Mindesthaltbarkeitsdatum liegen, ohne Not wegwerfen kann, dann wird es ihr wohl sehr gut gehen und sie kann sich das leisten. Laß Dich nicht verrückt machen!

Wie Du schon richtig sagtest, so hattet Ihr eben ein oder zwei Würstchen mehr!

Murmeltier


Ich sag mir immer, das Zeug weiss ja nicht, was auf'm Deckel steht... :pfeifen:

Joghurt und Pudding z.B. ess ich ohne zu zucken auch noch 14 Tage nach MHD; vorausgesetzt der Deckel ist nicht kurz vor'm platzen, Wurst und Käse je nach Geruch und Aussehen.

Deutlich über MHD, also eine Woche oder mehr, sehe ich nur zu, dass die (dann erst) geöffnete Packung nicht allzu lange offen rumliegt - heisst also, rin dit Zeuch.

Überlebt habe ich bisher auch, ich würde aber salmonellenanfällige Waren etwas vorsichtiger behandeln als z.B. eingelegte Pepperoni


Zitat (Murmeltier @ 27.07.2011 17:05:51)
Aber wenn sie alle Lebensmittel, die über dem Mindesthaltbarkeitsdatum liegen, ohne Not wegwerfen kann, dann wird es ihr wohl sehr gut gehen und sie kann sich das leisten.

Man kann auch seine Einkäufe so planen, dass das MHD nicht überschritten wird.

Die Bratwürste hätte ich auch nicht mehr gegessen. Liegt bei mir allerdings an einer entsprechend schlechten Erfahrung. :pfeifen:

Das waren sicher "gebrühte" Bratwürste?- Wenn die noch "gut riechen", und nicht kleben, kann man die noch verwenden.- Bei "frischer" Bratwurst, die abgepackt ist, und bei der das MHD abgelaufen ist, wäre ich auch vorsichtig.

Deine Freundin wird schon oft genug angegammeltes Zoichs im Restaurant bekommen haben, nur bischen schärfer gewürzt.- Da nennt sich das dann "Spezailität".


Gruß...IsiLangmut

Bearbeitet von IsiLangmut am 27.07.2011 17:16:14


Wie gesagt, in meiner Familie war da bisher keiner pingelig. Dann hätte ich schon durch und durch verseucht sein müssen, weil meine Familie da so sorglos mit umgegangen ist.

Naja, sie hat dann noch damit argumentiert, dass ich ja nur "geizig" wäre das Zeug in den Müll zu werfen. Vielleicht is das ja so, aber ich seh nicht den Grund Essen weg zu werfen, was in meinen Augen noch gut aussieht/schmeckt.

Allzu oft esse ich auch keine Bratwurst, da ich nicht so ein großer Fan davon bin. Aber meine Chefin hatte vor einigen Tagen mal gemeint, dass sie noch ein Paket Bratwürste in der Theke hat, die mal "weg" könnten, weil das MHD ran is. Hatte die dann mitgenommen.

Früher mussten sich die Menschen auch auf ihre Sinne verlassen und nicht auf aufgedruckte Zahlen :mellow:


Hallöchen,also wenn die Wurst abgepackt ist und noch vakuum,d.h. noch nicht "luftgezogen" hat, kannst du sie durchaus noch verwenden. Mache ich auch. Wenn sie die Packung bläht oder die Wurst verfärbt und übel riecht laß die Finger davon.


Meine Vorschreiber haben bereits die wichtigsten Punkte genannt. "Mindestens" heisst eben nicht "end of". Bei den meisten ausländischen Lebensmitteln, von denen ich recht viel im Direktversand bestelle, steht "Best before...". Klar leiden Lebensmittel bei längerer Lagerung an Farbe, Geschmack und manchmal auch an Konsistenz. Die Frage ist doch, ob sie noch essbar sind oder nicht und das entscheidet immer der individuelle Test. Da in Deutschland alle Lebensmittel ein MHD tragen müssen, frage doch mal Deine Freundin, ob sie auch eine Salzpackung oder eine Wasserflasche mit abgelaufenem MHD wegschmeissen würde...


Sehr un-freund-lich von dieser "FReundin", Dir Geiz vorzuwerfen! DAs ginge mir zu weit; das ist in diesem Zusammenhang ein Gesprächstöter!! Es gingen ja in der letzten Zeit die Alarmmeldungen durch die Presse, dwas da alles weggeschmissen wir, was nicht notwendig gewesen wäre.

Was an bisherigen Beiträgen kam, kann ich nur unterstreichen: MINDESTENS bis dato - wenn die Verpackung unverletzt ist. Und bei guter Kühlung länger. Da soll man sich wirklich auf seine Nase usw. verlassen; das wurde alles schon beschrieben. Ich halte es auch so. Gerade bei Joghurt, Quark und Co. ist bei mir - trotz überlegten Einkaufs - auch schon mal eine Woche zuviel vergangen, aber wenn es nicht riecht oder gammelt, ist es noch zu essen. GEöffnete Packungen schnellstens verbrauchen, keine Frage.


D'accord. Solange der Inhalt der Verpackung noch nicht lebt, gut riecht, nicht klebt und optisch einen guten Eindruck hinterlässt, wird der gegessen. Im Fall von Bratwürsten sehe ich das ohnehin unkritisch: Die werden ja sowieso durchgebraten. Also, was soll da schon passieren?! Spätestens nach dem Rendezvous mit dem Grill sind alle möglichen Keime abgetötet.

Mir isses bei Mozarella schon des Öfteren passiert, dass dieser bereits vor dem MHD nicht mehr okay war. Speziell im Sommer, wenn die ununterbrochene Kühlkette nicht garantiert werden konnte ... zumindest von der Kühltheke des Ladens bis in meinen Kühlschrank. Daher schneide ich immer erstmal ein kleines Stückchen ab und probiere es, ehe ich den Käse zur Caprese weiter verarbeite - oder auch nicht. Und nur Tomaten mit Basilikum auf dem Teller landen.

Hm, über diese Freundschaft mit dieser Freundin würde ich aber mal nachdenken. Wenn sie Dir Geiz vorwirft, ist das aus meiner Sicht eher der schlecht verpackte Vorwurf, Du würdest sie vergiften wollen. Das würde mich viel eher kränken, als mir Geiz vorwerfen zu lassen. Denn frau kann eben nicht immer die Einkäufe so planen, dass alles vor dem "best before date" aufgefuttert ist. Dann muss eben die Sichtprüfung entscheiden, ob's noch auf den Tisch kommt oder in die Tonne wandert.

Grüßle,

Ilwedritscheline

Tante Edit fällt noch etwas dazu ein: Die Tafeln. Dort landen doch schwerpunktmäßig die Lebensmittel, die der Einzelhandel auf Grund des angenäherten oder slightly überschrittenen MHD nicht mehr verkaufen kann. Sind da schon ernsthafte Lebensmittelvergiftungen publik geworden? Meines Wissens nach nicht. So what?!

Bearbeitet von ilwedritscheline am 28.07.2011 01:34:05


Nachsatz (Editierzeit abgelaufen):

oops, @Trottelchen, jetzt habe ich ja vor lauter Verzählches Deine Frage gar nicht konkret beantwortet: Jaaaa, auch Lebensmittel, die schon abgelaufen sind, werden durchaus noch gegessen, sofern sie gut riechen und gut aussehen. Das MHD ist für mich eine Richtlinie, an der ich mich orientiere. Was über das Datum drüber geht, wird geprüft, gewogen und entweder für zu leicht oder für akzeptabel befunden. Da verlasse ich mich auf meine Sinne, so wie das Deine Altvorderen ebenfalls gehandhabt haben. Ich lebe immer noch. Die einzige leichte Lebensmittelvergiftung, die ich mal durchstehen musste, handelte ich mir in einem amerikanischen Schnell-Restaurant in Californien ein. Nein, es war nicht Mäck Doof.