GANZ KOMISCHER STICH - Hilfe AUA! schwarz mit rot!?


Hallo,

ich hab seit fast einer Woche einen Stich der nicht mehr aufhören will zu jucken... ich hab ein bisschen gekratzt, aber nicht mehr als normalerweise auch - bei mir verläuft die Mückenstichheliung eigentlich immer super.

Jetzt dachte ich mir komisch dass der Stich nicht afhört... und sehen kann ich ihn auch nicht richtig, er ist auf der Rückseite vom Oberschenkel ("Cellulitisstelle")...

Und dann hab ich gestern rckwärts in den Spiegel geguckt und mich lacht ein Fetter schwarzer Punkt an???
Hab mich dann verrenkt wie sonstwas um ein Foto zu machen, und auf der Digi sah es immer gar nicht so schlimm aus, wie ein aufgekratzter Pickel, aber in echt ist es viel schlimmer.

Also, falls ich das mit dem Foto hochladen wieder nich hinkriege oder es nicht angezeigt wird:
rundum mit durchmessser ca. 3 cm ist die Haut rot, fühlt sich an wie bei Ausschlag/Sonnenallergie (fast schon pockennardbig), juckt, ist heiß. Der Stich selbst sieht für mich beim Verrenken schwarz aus, in der Mitte scheint er offen zu sein, aber keine Ahnung -.-

Nun hab ich überlegt, vielleicht hab ich gesessen (draußen z,.B.), und da ich ne kurze Hose hatte ist vllt der Stich, nachdem ich ihn aufgekratzt hab, dreckig geworden und es hat sich entzündet? Schwarz = Dreck?
Aber das wär mir früher aufgefallen...

Vielleicht ist der Stich auf einem Muttermal? Meinte meine Mutter - aber ich hab da kein Muttermal!


Hilfe ich weiß nicht was ich machen soll hat jemand ne Idee was das ist? (Ja, zum Arzt werd ich als ultima ratio gehen, ...)

Danke :-( eure juckende pipelette




Uploaded with ImageShack.us

Quelle: ICH (achso, diesmal mit Handy -.- erstaunlich dass das Foto besser ist als mit Digi..)


Hallo pipelette,
ich habe so einen Stich noch nie gesehen, kann Dir also nicht sagen was es sein könnte. Ich würde damit aber auf alle Fälle mal zum Arzt gehen. Es scheint sich so richtig entzündet zu haben. Wenn es harmlos ist, dann kannst Du beruhigt sein und vielleicht kriegste ja eine Salbe. Wenn es weniger harmlos sein sollte, wird der Arzt wissen, was zu tun ist.


Das sieht ziemlich entzündet aus. Könnte ein normaler Mückenstich,Bremsenstich oder auch ein Zeckenstich gewesen sein.
Geh auf alle Fälle zum Arzt,dann bist du auf der sicheren Seite.


Das sieht ganz nach einem Zeckenbiss aus. Ab zum Arzt!


Meeeerkwürdig - bin in der Großstadt, keine Ahnung wo hier Zecken herkommen... ^^ :-/... war allerdings am Donnerstag und Samstag in nem Kaff, aber da hatte ich den Stich schon dachte ich... Ok, Arzt.

Hautarzt, Allergologe, Hausarzt???


Ich schließe mich den Vorgängerinnen an. Ich habe erst gedacht, es sei ein Bremsenstich. Diese können langwierige Folgen haben. Aber Bremsenstiche sind sehr, sehr schmerzhaft, und einen solchen hättest Du bestimmt bemerkt.

Der schwarze Punkt in der Mitte sieht für mich einfach nach geronnenem Blut aus. Aber die Stelle ist noch nicht verheilt. Auf der sichersten Seite bist Du wirklich beim Arzt.

Schlimme Insektenstiche und -bisse behandele ich mit einer Cortisonsalbe. Die Wunden heilen dann schnell (Fenistil mit Cortison 0,5). Ich weiß, Cortison sollte man möglichst meiden. Aber für Akutfälle nützlich. Nicht zur dauerhaften Anwendung.

Gute Besserung, Pipelette :blumen:

Edit: Ich denke, der Hausarzt mal zuerst.

Bearbeitet von Pitz am 14.07.2010 08:30:11


Ja,Hausarzt reicht. Der kann dir eine Salbe verschreiben. Und falls es doch ein Zeckenstich mit Folgen sein sollte,auch Antibiotikum.
Aber du solltest jetzt nicht mehr vorm Pc sitzen...also: Kaffee austrinken,anziehen und ab zum Doc.
Nachher wiederkommen und schreiben was er gesagt hat:).


Seit einigen Jahren reagiere ich arg auf Insektenstiche. Bremsenstiche sehen bei mir so aus wie auf Deinem Foto. Nicht immer bemerke ich den Einstich, da es blutet bildet sich dieser fiese schwarze Punkt. Teilweise habe ich auf dem Schienbein und Oberschenkel nach knapp zwei Jahren noch diesen Punkt, je mehr Sonne meine Beine getankt haben, umso schneller verschwinden die Narben.

Das Verheilen der Entzündung dauert bei mir etwa zwei bis drei Wochen, weniger das Jucken, mehr ein Schmerz wie ein Bluterguss (großflächiger als bei einem normalen Mückenstich) entwickelt sich im Laufe der Tage nach dem "Biss", um dem schwarzen Punkt wandelt sich die rote Farbe in blau/ gelb und grün/ braun (wie bei einem blauen Fleck).

Der Prozess ist echt unschön, sieht auch total albern aus. Es existieren Fotos aus einem Urlaub vor drei Jahren ... ohje ... rofl über die gesamten Beine, und einige an den Armen, verteilte Flatschen.

Ich nehme Ant. Brum. wenn ich mich ./. Abend an Gewässern, in Pferdekoppel-, oder Waldnähe aufhalte. Das ist das einzige Antimückenspray das mir die Viecher vom Körper hält.


Hallo,

ach Du Arme.

Gleich mal ab zum Hausarzt, wie schon geschrieben.

Wie sieht es mit deiner Tetanus-Impfung aus??? Evtl. muß die aufgefrischt werden. Falls vorhanden Impfpass mitnehmen.

Gute Besserung!! :blumen:


Hallo pipelette,

das könnte auch ein Stich, bzw. Biss von einer Kriebelmücke
sein!

Hatte ich letztes Jahr, das sah so aus wie bei dir, hat alle Farbschattierungen angenommen, ist angeschwollen, tat höllisch weh und ich hab ne richtige pseudoallergische Reaktion entwickelt :wacko: Ich wusste auch nicht, woher das kommt. Geholfen hat mir ne cortisonhaltige Salbe, kühlen und abwarten. Meine Schwägerin hat mir dann von eben dieser Mücke erzählt, sind wohl abends und am Wasser besonders aggressiv.
Diese Viecher, auch "black fly" genannt, stechen nicht, sondern beißen ein kleines Stückchen Haut raus. Näheres findest du in meinem Link, da steht auch was zu Behandlungsmöglichkeiten (im 3. Artikel).

Was immer es tatsächlich ist, ich wünsche dir gute Besserung!

Bearbeitet von Mrs Bean am 14.07.2010 12:58:43


Zitat (pipelette @ 14.07.2010 08:21:04)
Meeeerkwürdig - bin in der Großstadt, keine Ahnung wo hier Zecken herkommen... ^^ :-/... war allerdings am Donnerstag und Samstag in nem Kaff, aber da hatte ich den Stich schon dachte ich... Ok, Arzt.

Hautarzt, Allergologe, Hausarzt???

Zecken leben in der Stadt genau so wie auf dem Land oder im Wald.
Sehr viele FussballerInnen ziehen sich Zeckenbisse auf dem Fussballplatz zu. Die können auf jeder Wiese sein....

das ganze "es könnte dies oder das sein" bringt gar nichts,

falls es tatsächlich ein Zeckenbiss ist, dann ist Eile geboten,
also ab zum Arzt, der Hausarzt wird schon wissen, was zu tun ist


Na, wenn sie da bis jetzt nicht war, ist ihr nicht mehr zu helfen. Ist nämlich Mittwoch heute.
Da fragt man erst mal hier nach, statt gleich zum Doc zu gehen.
Das gehört mit zu den Dingen, die ich nicht verstehe. Aber ich muss ja auch nicht alles verstehen. ;)


:unsure: Sag mal Hilla, gibt es eigentlich auch Dinge, bei denen du nichts rumzunölen hast?

Edit: pipelette hat um 08:21h das letzte mal hier gepostet, wer sagt denn, dass sie nicht beim Arzt war inzwischen? <_<

Bearbeitet von SCHNAUF am 14.07.2010 15:22:42


Im letzten Sommer hatte ich auch so einen hartnäckigen Stich, meiner war sogar noch etwas größer und geschwollener. Ich bin dann nach ein paar Tagen zum Arzt. Die Salbe die ich bekommen hat wirkkte Super, der Juckreiz war weg und nach ein paar Tagen hat man nichts mehr gesehen.


Was ist daran rumnölen, wenn ich schreibe, dass ich nicht verstehe, dass man nicht gleich zum Arzt geht?
Wenn ich es wäre, würde das für mich Priorität haben.
Alles andere kann da warten.

Die Hitze bringt echte Kurioses hervor!

Pipilette berichtet dann hoffentlich, wenn sie beim Arzt war.


Zitat (Hilla @ 14.07.2010 15:25:43)
Was ist daran rumnölen, wenn ich schreibe, dass ich nicht verstehe, dass man nicht gleich zum Arzt geht?

Da weiß ich auch nicht, was da Nölerei sein soll. :o

Ich verstehe so oder so nicht warum so häufig hier im Forum Diagnosen von Krankheiten erwartet werden.

Wenn ich irgendwelche Beschwerden habe, lass ich die vom Arzt abklären oder versuch erst mal mich selbst zu kurieren. Aber mit einem : es könnte dies......, es könnte das..... oder aber auch jenes sein in einem medizinischen Laienforum würde ich mich nicht zufrieden geben. :pfeifen: :pfeifen:

Während der Zeit in der ich hier am Rumtippseln und auf Antworten warten hier verbringe, hätte ich den Arztbesuch längst hinter mich gebracht. ;)

Klar, besser gleich zum Arzt als erst einmal rumzutippseln und die Sache auszusitzen (Hihi, das Foto sieht nämlich aus, als hätte Pipelette eine Pobacke fotografiert - Pipelette, nix für ungut, ich bin gern auch mal albern).

Auf der anderen Seite ist es auch hilfreich. Medizinische Themen verfolge ich sehr interessiert. Und was man im Verlauf eines solchen Threads mit bekommt, ist bemerkenswert.

Z. B. das mit den Kriebelmücken. So was habe ich vorher noch nicht gehört. Dümmer wird man jedenfalls nicht. :D


Macht ihr nicht so eine Angst. Auf jeden Fall zum Arzt gehen, der wird wissen, was es ist. Wenn es ein zeckenbiss wäre, wäre es drum herum mehr gerötet. Vielleicht ist der Kopf stecken geblieben. Kann auch ein Bremsenstich, Wespe, Mücke oder sonst was sein. Ab zum Doc.


Also ich denke doch Zecke. Da in der Mitte so ein kleines Loch ist. Ist typisch. Mein Hund hat momentan fast jeden Tag solche Krater in der Haut. Er kratzt sich die Zecken immer ab.


Zitat (Pitz @ 14.07.2010 19:11:23)
Medizinische Themen verfolge ich sehr interessiert. Und was man im Verlauf eines solchen Threads mit bekommt, ist bemerkenswert.

Z. B. das mit den Kriebelmücken. So was habe ich vorher noch nicht gehört. Dümmer wird man jedenfalls nicht.  :D

Für medizinische Themen habe ich im Bedarfsfall andere Literatur zur Verfügung. ;)

Mit Mücken stehe ich so oder so auf Kriegsfuß, weil die sich bei mir einmal so ganz und gar nicht ans Lehrbuch gehalten haben. Sie habe sich statt auf Reisfeldern etc. doch wirklich an den Strand verirrt und mich dann zu Hause erst mal aus dem Verkehr gezogen.

Die nicht verabreichte Impfung war aber mit dem Arzt abgesprochen.

Zitat (SCHNAUF @ 14.07.2010 15:20:32)
:unsure: Sag mal Hilla, gibt es eigentlich auch Dinge, bei denen du nichts rumzunölen hast?

Edit: pipelette hat um 08:21h das letzte mal hier gepostet, wer sagt denn, dass sie nicht beim Arzt war inzwischen? <_<

Größe würdest Du allerdings zeigen, wenn Du Dich auch mal entschuldigen könntest.

Niemand kann etwas dafür, wenn hier etwas gelesen wird, was gar nicht geschrieben wurde.

Edit: das musste jetzt mal sein, sorry Cambria.

Ich empfinde es schon manchmal als Massenhetzerei, wie es hier zuweilen abgeht.
Mit ein wenig Überlegung und vielleicht noch einmal lesen, lässt sich schon eine Menge an solchen unüberlegten und verzichtbaren Postings vermeiden.

Bearbeitet von Hilla am 14.07.2010 20:39:28

na wer rennt wegen einem entzündeten Stich denn gleich zum Arzt?
Jetzt wundere ich mich langsam nicht mehr das die Kassen kein Geld mehr haben und wieso ich ewig beim Doc warten muss wenn ich wirklich Krank bin... echt ich bekomme einen Hals... ein Stich der sich so ein wenig entzündet hat und so eine Panikmache hier...

aufgekratzt...ein wenig Blut...dreckige Fingernägel...und schon ist die Entzündung da...

und jetzt was mer da machen kann... ein paar Tage warten und lächeln wenn es langsam wieder schick wird...


Zitat (Nachi @ 14.07.2010 23:53:43)
na wer rennt wegen einem entzündeten Stich denn gleich zum Arzt?


und jetzt was mer da machen kann... ein paar Tage warten und lächeln wenn es langsam wieder schick wird...

Ich hab mich nicht getraut, sehe es aber genauso.
Nochn büschen antibakterielle, entzündungshemmende oder auch Jodsalbe drauf und schon wirds was.

Mitesser können sich auch enzünden und sehen dann genauso aus, wie auf dem Bild zu sehen. Und sie fühlen sich auch genauso an, wie beschrieben (jucken, tun weh, schwellen an, haben roten Rand). Hatte ich schon mehrmals. Dann geht man entweder zu Werke, wie man es so kennt, oder man läßt einen guten Freund ran. (Ich hab da einen, der diese nicht gerade schöne Prozedur an sich und anderen so richtig toll findet. :rolleyes: ) Anschließend mit reichlich Alkohol abtupfen und gut ist.

So ihr lieben,
leider konnte ich gestern nicht gehen da ich nach meinem Eintrag erstmal 200km von "ganz zu Hause" bis zur Uni fahren musste (hab Ferien) um ne Klausur zu schribeen, und danach war alles zu...

Heute morgen leider auch Klausur, und nachmittags haben in dem Kaff von meiner Uni irgendwie alle Ärzte zu...

Ich gehe um 16.45 zu einem Internisten und hoffe dass die mich auch ohne Überweisung drannehmen, weil sie meinen eig geht nur mit Überweisung (hallo, ich könnte denen doch auch selbst die 10€ geben???) -.- ......

Bin inzwischen sicher, dass es ein Zeckenbiss ist. Der schwarze Punkt ist ein richtiger "Knubbel" und ich denke dass es das Zeckenköpfchen oder ihre Beinchen oder so...

Boah das ist ne ekelhafte Vorstellung.

Da ich ein bisschen recherchiert hab geh ich jetzt aber auch wirklich zum Arzt, weil ich keinen Bock auf Borreliose oder wi eman das schreibt oder Hepatitis habe...!


Zitat (Nachi @ 14.07.2010 23:53:43)
na wer rennt wegen einem entzündeten Stich denn gleich zum Arzt?
Jetzt wundere ich mich langsam nicht mehr das die Kassen kein Geld mehr haben und wieso ich ewig beim Doc warten muss wenn ich wirklich Krank bin... echt ich bekomme einen Hals... ein Stich der sich so ein wenig entzündet hat und so eine Panikmache hier...

aufgekratzt...ein wenig Blut...dreckige Fingernägel...und schon ist die Entzündung da...

und jetzt was mer da machen kann... ein paar Tage warten und lächeln wenn es langsam wieder schick wird...

wie bitte?????????????????

ich fasse es nicht

ich gehöre ganz bestimmt nicht zu denen, die wegen eines quersitzenden Pups zum Arzt rennen,
im Gegenteil,
aber es gibt einfach gewisse Dinge, die man unbedingt abchecken lassen muss

wisst ihr überhaupt wie gefährlich Zeckenbisse sind und was Borreliose bedeutet?

ich kenne zwei, die es getroffen hat,
ich möchte hier keine Einzelheiten veröffentlichen, nur eins:
die beiden kosten die Kassen - und somit uns alle - bis ans Ende ihres Lebens eine Menge Geld,
und das, weil sie mit einem anscheinend harmlosen Stich nicht rechtzeitig zum Arzt gegangen sind

ich möchte pipelette in keiner Weise Angst machen,
aber das Gegenteil, sie anzugehen, dass sie unnötig Geld und Zeit in Anspruch nimmt, das finde ich unglaublich

Zitat (pipelette @ 15.07.2010 14:01:14)
Ich gehe um 16.45 zu einem Internisten und hoffe dass die mich auch ohne Überweisung drannehmen, weil sie meinen eig geht nur mit Überweisung (hallo, ich könnte denen doch auch selbst die 10€ geben???) -.- ......

Das liegt nicht an den 10€, sondern daran, dass die Leute immer zuerst zu ihrem /zu einem Hausarzt, also Allgemeinmediziner gehen sollen (und müssen), bevor sie mit "jedem Driss" direkt zu irgend nem Spezialisten rennen, der viel teurer ist, obwohl der Hausarzt das genauso kann. Son Zeckenbiss zähle ich da auch zu, wenn das was ernstes ist, kann der Hausarzt dann immer noch an einen Spezialisten verweisen

Bearbeitet von Bierle am 15.07.2010 14:56:37

Sollte es tatsächlich ein Zeckenbiss sein, so ist langsam Eile geboten und wenn der Internist der einzige schnell verfügbare Arzt ist, dann eben dahin auch wenn es nicht sein Spezialgebiet ist. :)


ja ich habe 1 Woche gelesen und nun noch ein paar Tage und es sind noch keine grippeähnliche Symptome dazugekommen, sie spricht nicht von einer veränderlichen Rötung, der sogenannten Wanderröte, da gehe ich als einer der früher oft von Holzböcken gebissen wurde(darum auch eine Zeckenschutzimpfung hat) nicht davon aus das sie von einer Zecke befallen wurde die FSME Anzeichen in sich trägt...

Fragen wir doch mal:@pipelette, hast du Kopf- und Gliederschmerzen? ist dir Unwohl(Übel) und hast du leichtes Fieber?... du müsstest jetzt nach der langen Zeit an der obersten Grenze sein wo so was auftritt...und wenn du eine Arzt aufssuchen willst der dir 100%ig sagen kann was da los ist suche dir einen Dermatologen...


Also, falls es ein Zeckenbiss ist, ist tatsächlich Eile geboten. Ich persönlich bin schon 2 x von so einem Vieh gebissen worden und habe es natürlich (ohne Rücksicht auf Kosten oder sonstwas!!) möglichst schnell beim Arzt abklären lassen. Ich hatte Glück, weil ich die Zeckenbisse wohl noch rechtzeitig entdeckt habe und sie samt Kopf entfernt werden konnten..

Zum Glück hatte sich danach auch keine ringförmige Röte gebildet, die sogenannte Wanderröte, die sich nach einem infektiösen Biss bilden kann.

Man sollte mit so einer Sache wirklich nicht spaßen, um Folgen wie Borreliose oder Hirnhautentzündung, die allerdings meist jedoch nur in südlichen Gefilden als Folge eines Zeckenbisses vorkommen kann, vorzubeugen..

Gute Besserung, pipelette! :trösten:


Zitat (Bierle @ 15.07.2010 14:55:54)
Das liegt nicht an den 10€, sondern daran, dass die Leute immer zuerst zu ihrem /zu einem Hausarzt, also Allgemeinmediziner gehen sollen (und müssen), bevor sie mit "jedem Driss" direkt zu irgend nem Spezialisten rennen, der viel teurer ist, obwohl der Hausarzt das genauso kann.

Nunja, leider ist mein Hausarzt 200km entfernt ;-)
Und die ganzen Ärzte hier im Kaff haben nachmittags keine Sprechstunde, der Internist war ne Ausnahme.


Also, es ist kein Zeckenbiss, sondern ein Weinbergfliegenbiss (Oder so ähnlich. Ich dachte ich hätte es richtig verstanden aber ich finde Weinbergfliege nicht, also hat er scheinbar was anderes genuschelt).

Muss auch mait Antibiothika behandelt werden (ist nämlich dasselbe wie für Zeckenbisse) - vorbeugend gegen Borreliose etc. Außerdem darf ich 10 Tage nicht in die Sonne gehen weil der Antibiothikum die Haut empfindlicher auf Sonnenbrand macht :-(... Scheiße :-(

Das schwarze ist "Nekrose" - ja ich weiß, das erste woran ich dabei denken musste ist das Wort "nekrophil" -.-... Hat leider auch damit zu tun: Es ist quasi gefaulte Haut!
Total ekelhaft :heul:

Dagegen wirkt auch das Antibiothikum...


So, also gut dass ich beim Arzt war! ! !

Und wenn jemand von euch weiß wie die Fliege heißt... bitte sagen xD...
Ich hab wirklich Weinbergfliege verstanden... wo wir doch in ner Weinregion sind hier...

Gut, dass Du beim Arzt warst, pipilette.

Es ist immer besser, nicht alles auf die leichte Schulter zu nehmen.


Oha,du arme :trösten:
Aber zum Glück bist du ja zum Arzt gegangen. Trotzdem würde ich an deiner Stelle in 6 Wochen Blut abnehmen lassen und auf Borrelien testen lassen. Den mit 10 Tagen Antibiotikum ist das nicht getan. Wenn du wirklich Borrelien in dir trägst mußt du das Zeug 3 Wochen lang nehmen.
Und den Ratschlag mit der Sonne würde ich befolgen,du bist nämlich nicht nur mehr Sonnenbrandgefärdet sondern auch dein Kreislauf kann jetzt leichter verrückt spielen.
Und ganz wichtig: 3 Stunden vor und nach Antibiotikumeinnahme keine Milch und Milchprodukte essen und trinken.


pipelette,
siehst Du, es war doch ganz gut daß Du zum Artzt bist. Ich wünsche dir eine gute Genesung! :blumen:

unicorn68,
warum keine Milchprodukte? Was kann da passieren, beim Verzehr dieser, während der Einnahme von Antibiotika? Das habe ich noch nie gehört. Wäre interessant zu wissen, weil meine Tochter auch gerade Antibiotika nimmt. Und gerade jetzt wo es so warm ist, trinkt sie ziemlich viel Fruchtmolke und isst bis zu 4 Joghurt am Tag.


Ich habe nun Google gefragt.
Für diejenigen die genauso unwissend sind, wie ich es war:

Antibiotika und Milchprodukte:
Milch, Quark, Jogurt und Käse und Antibiotika passen nicht zusammen. Die wichtige Medikamentengruppe der tetrazyklischen Antibiotika wie Doxycyclin können mit dem Kalzium aus Milchprodukten Verbindungen eingehen, die der Körper nicht mehr aufschließen kann. Damit wird die Wirkung des Medikaments sozusagen ausgebremst. Kalziumhaltige Lebensmittel wie Milch und Joghurt & Co. sollten daher frühestens zwei Stunden nach der Einnahme dieser Antibiotika verzehrt werden.

Auszug aus: gesundheit.de

Danke, unicorn68. :blumen:

Bearbeitet von MissChaos am 16.07.2010 09:16:11


Wäre ja nett, wenn einem der Arzt sowas auch sagt. :huh: ich hab davon noch nie was gehört.


Zitat (Ribbit @ 16.07.2010 09:53:27)
Wäre ja nett, wenn einem der Arzt sowas auch sagt.

Vielleicht geht der Arzt davon aus, dass du den Beipackzettel liest?
Da steht das nämlich drauf, wenn es für dieses Antibiotikum zutrifft.

dann wäre es trotzdem nett, wenn er es dazu sagt. :rolleyes:

er erklärt ja auch jedesmal, wie ich das allergiespray nehmen soll, das ich seit 20 jahren benutze.


Zitat (Ribbit @ 16.07.2010 09:53:27)
Wäre ja nett, wenn einem der Arzt sowas auch sagt.  :huh:  ich hab davon noch nie was gehört.

Ribbit, das gilt ja nicht generell für alle Antibiotika.

Ich hatte vor einigen Wochen auch das Vernügen, mich mit so einer chemischen Keule rumzuschlagen, da stand dann wiederum im Beipackzettel, dass Milchprodukte KEINEN Einfluss auf die Wirksamkeit haben.

Aber der Arzt sollte einen, wenn es der Fall ist schon darauf aufmerksam machen.

Komisch, mi diesen Medis. Ribbit, ich musste schon oft Antibiotika schlucken. Das hat mir kein Arzt je gesagt. Komisch. Es war nicht immer dasselbe Antibiotika und nie derselbe Arzt. Erwähnt hat das nie ein Mensch, Na, die lassen einen ganz schön "dumm" sterben, nicht?

risiko


Ich kann dem Ganzen noch Eins draufgeben: Als ich das letzte Mal Antibiotika nehmen musste, sagte mir der Arzt ich sollte unbedingt etwas Jogurth essen oder Milch trinken bevor ich es nehme. Damit könnte ich den Magen schonen :D


Vielleicht ist das ja bei verschiedenen Antibiotika unterschiedlich. Meine Tochter bekam nach der Entfernung der Weisheitszähne auch vorbeugend Antibiotika verschrieben. Da sie ja kaum was essen konnte, hat sie auch Milchprodukte gegessen. Danach hatte sie einige Wochen lang heftige Magen- und Darmbeschwerden, der Hausarzt wollte sie schon auf Morbus Crohn untersuchen lassen. Der Internist hat dann festgestellt, dass sich die Milch und das Antibiotikum nicht vertragen haben und die Beschwerden daher kamen. Erst nach ca. 10 Wochen ging es ihr wieder besser und sie konnte wieder ohne starke Übelkeit und hefitge Bauchschmerzen essen. Also lieber beim Arzt nachfragen oder die Milch generell weglassen.

Liebe Grüße

lisa28


Ich raste aus, mann ich mach grad Praktikum, aber muss Klausuren nachschreiben und hab mir jetzt extra unbezahlten Urlaub genommen um mehr Zeit zum lernen zu haben... und was ist? Ich muss im KELLER lernen... weil es in meiner Miniwohnung wie ne Sauna ist und sonst alles mit Sonne überflutet ist... und meine Freunde lernen im Freibad -.-


Zitat (pipelette @ 16.07.2010 19:03:37)
Ich muss im KELLER lernen... weil es in meiner Miniwohnung wie ne Sauna ist und sonst alles mit Sonne überflutet ist... und meine Freunde lernen im Freibad -.-

Ja, ist grad ziemlich heiß überall...

... und was hat das jetzt mit deinem Insektenstich zu tun? :P
Hilft das Antibiotikum schon?

@ pipelette:

Ich mußte vor kurzem wegen einer Nebenhöhlenentzündung Doxycyclin einnehmen. Ich weiß von diesem Antibiotikum, daß man es nicht zusammen mit Milch- und Milchprodukten einnehmen soll sondern in einem zeitlichen Abstand von 2 - 3 Stunden. Ansonsten wirkt das Medikament nicht - wie hier auch schon erwähnt.
Bei Verdacht auf Borrelien-Infektion gibt man vorbeugend dieses Antibiotikum mit dem Wirkstoff Doxycyclin.

Nun zur Lichtsensibilität: Im Beipack steht, daß man sich NICHT DIREKTER SONNENBESTRAHLUNG IM FREIEN aussetzen soll, ebenso wird von Bestrahlung im Solarium abgeraten. Dadurch kann es durch Lichtsensibilisierung zu phototoxischen Reaktionen der belichteten Hautarreale kommen mit Symptomen wie bei einem starken Sonnenbrand, z. B. Rötung, Schwellung, Blasenbildung, Verfärbung, selten auch mit Beteiligung der Nägel (Nagelablösung und -verfärbung).

Da die Betonung auf "IM FREIEN" liegt, kann ich mir nicht vorstellen, daß bei lichtdurchflutetem Zimmer, wie in Deinem Fall, diese Gefahr besteht und Du dich deswegen in den Keller zum Lernen verkriechen mußt. Von meinem HNO-Arzt wurde mir auch nur gesagt, daß ich unter Einnahme dieses Antibiotikums mich nicht in die Sonne legen soll..

Und noch ein Tipp bezügl. der Einnahme dieses Antibiotikums: Damit es nicht auf den Magen schlägt, erst einmal ein Teil frühstücken und dann einnehmen, danach den Rest des Frühstücks. Seitdem ich es so mache, vertrage ich es magenmäßig besser - wurde mir auch vom Arzt so empfohlen.. Falls Du es abends auch noch mal einnehmen mußt, genauso verfahren..

Ich wünsche Dir gute Besserung!


Zitat (schnuffelchen @ 16.07.2010 20:44:40)
Da die Betonung auf "IM FREIEN" liegt, kann ich mir nicht vorstellen, daß bei lichtdurchflutetem Zimmer, wie in Deinem Fall, diese Gefahr besteht und Du dich deswegen in den Keller zum Lernen verkriechen mußt.

Aaaach, jetzt verstehe ich... tja, wer lesen kann...
Sorry, pipelette. *schäm*

Ich musste im Juni/Juli 5 Wochen lang Doxy einnehmen.
Habe in der Zeit, so wie sonst auch, 8 Std. pro Tag unterm Dachfenster am Rechner verbracht - ohne Sonnenbrand.
Wird wohl so sein wie schnuffelchen schreibt: Die Warnung bezieht sich auf den Aufenthalt im Freien.

Aber ganz ehrlich: Unterm Dach ist viel schlimmer als im Keller!

pipelette wird schon klar sein, dass "im Freien" gemeint ist. Sie kann also nicht im Freibad lernen. Und da ihre Wohnung zu sehr erhitzt ist, muss sie halt im, noch relativ kühlen, Keller büffeln. So habe ich es zumindest verstanden. :blumen:


sorry wenn ich immer noch nicht an Borreliose glaube die der "Facharzt" hier behandeln will, Borreliose wird zu selten durch Stechmücken, Pferdebremsen und andere Stechinsekten übertragen...
ich glaube der Doc will sich nur absichern...
sorry wenn ich so negativ klinge und eher an eine Stechinsekt glaube das in einem Weinanbaugebiet irgendwelchen Pflanzenschutz oder ähnliches aufgesaugt hat und dann durch den Stich die Reaktion des Immunsystems ausgelöst hat...


Zitat (lisa28 @ 16.07.2010 17:38:56)
Vielleicht ist das ja bei verschiedenen Antibiotika unterschiedlich. Meine Tochter bekam nach der Entfernung der Weisheitszähne auch vorbeugend Antibiotika verschrieben. Da sie ja kaum was essen konnte, hat sie auch Milchprodukte gegessen. Danach hatte sie einige Wochen lang heftige Magen- und Darmbeschwerden, der Hausarzt wollte sie schon auf Morbus Crohn untersuchen lassen. Der Internist hat dann festgestellt, dass sich die Milch und das Antibiotikum nicht vertragen haben und die Beschwerden daher kamen. Erst nach ca. 10 Wochen ging es ihr wieder besser und sie konnte wieder ohne starke Übelkeit und hefitge Bauchschmerzen essen. Also lieber beim Arzt nachfragen oder die Milch generell weglassen.

Liebe Grüße

lisa28

Nach Mund-OPs - und dazu gehört auch das Ziehen von Zähnen - soll man keine Milchprodukte an diesem Tag zu sich nehmen.
Das sagt übrigens der Zahnarzt. Milchprodukte schleimen zu sehr und verzögern die Wundheilung.

@ Nachi,
Du kannst ja gerne bei Deiner Ferndiagnose bleiben.
Ich finde es richtig, dass Pipilette sich an die Anweisungen des Arztes hält. Und selbst, wenn der Arzt sich nur absichern will, ist das Risiko zu groß.
Auch wenn, wie Du sagst Borreliose nur selten durch Stechmücken übertragen wird - selten ist nicht nie.

Wenn in einem Beipackzettel etwas unter den sehr seltenenen Nebenwirkungen aufgeführt wird - ich bekomme das. Soviel zu selten.

Zitat (Hilla @ 16.07.2010 23:20:12)
Nach Mund-OPs - und dazu gehört auch das Ziehen von Zähnen - soll man keine Milchprodukte an diesem Tag zu sich nehmen.
Das sagt übrigens der Zahnarzt. Milchprodukte schleimen zu sehr und verzögern die Wundheilung.

@ Nachi,
Du kannst ja gerne bei Deiner Ferndiagnose bleiben.
Ich finde es richtig, dass Pipilette sich an die Anweisungen des Arztes hält. Und selbst, wenn der Arzt sich nur absichern will, ist das Risiko zu groß.
Auch wenn, wie Du sagst Borreliose nur selten durch Stechmücken übertragen wird - selten ist nicht nie.

Wenn in einem Beipackzettel etwas unter den sehr seltenenen Nebenwirkungen aufgeführt wird - ich bekomme das. Soviel zu selten.

Hilla, sie heißt pipelette, nicht Pipilette.. Nicht böse sein, daß ich das richtigstelle.

Also, nichts für ungut.. ;)

Die Beipackzettel machen mir übrigens immer ein wenig Angst, so daß ich das Medikament am liebsten garnicht mehr nehmen möchte. Inzwischen kann ich jedoch etwas besser damit umgehen. Doxy vertrage ich übrigens gut..