Rad für Fahrrad


Hallo liebe Mutti`s und Vati`s :winkewinke:

wir haben nach langer langer Zeit unsere Fahrräder wieder rausgeholt und mußten dabei feststellen, daß bei meinem Rad die Reifen hin sind.
Die Speichen rosten, das blüht so richtig auf.
Der Mantel ist total spröde und da wird der Schlauch sicher auch nicht besser sein.

Nun meine Frage:
Wo bekommt gute und günstige neue Reifen her, besonders welche, die nicht wieder rosten :hmm:
Hat man da, außer der Größe noch etwas zu beachten
:hmm:

Hallo Chucko,

oh ha, das sind eine Menge Fragen.

Aaaaaaalso:

Du kannst natürlich in einen Supermarkt gehen. Die größeren haben auch Fahrradteile. Würde ich aber nicht machen. Schon alleine wegen der Beratung.

Es gibt drei grundsätzlich verschiedene Materialien für die Räder: Edelstahl, Aluminium und Stahl verzinkt.
Dann gibt es die Felgen in "einfach", d.h., wenn der Mantel und der Schlauch runter sind, siehst Du die Innenseite der Felge direkt. Und es gibt sogenannte Hohlkammerfelgen, das sind simpel ausgedrückt, doppelwandige Felgen, zumeist aus Aluminium. Die halten dann auch etwas mehr aus.

Das Vorderrad wirst Du wahrscheinlich komplett kaufen (ist einfacher), aaaaber das Hinterrad: Du kannst natürlich ein komplett neues Hinterrad mit Nabe (evtl. mit Gangschaltung) kaufen oder Du lässt Dir eine neue Felge aufspeichen (so heißt das Montieren einer neuen Felge).

Die große Frage ist jetzt: was lohnt sich überhaupt noch bei Deinem Fahrrad? Per Ferndiagnose ist das natürlich schwer zu sagen.

Es kann insgesamt preiswerter für Dich sein, ein neues Rad zu kaufen, als viel Geld ins alte zu stecken.
Aber sowas kann am besten der örtliche Fachhändler beurteilen. Denn Du musst bedenken, dass auch noch andere Bauteile Deines Fahrrades ausgetauscht werden sollten (Bremsklötze, Bowdenzüge, usw.).

Es gibt mittlerweile auch sehr gute günstige gebrauchte Räder beim örtlichen Fachhandel.

Falls Du einiges selber machen kannst, siehts etwas anders aus. Am Materialkauf wirst Du aber nicht drumherum kommen und Aufspeichen ist ne tolle Flechtarbeit.

Und dann noch die Mäntel: hier solltest Du pannensichere kaufen.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 19.07.2010 08:15:37


@ Highlander
vielen lieben Dank.
So kompliziert hätte ich mir das nicht vorgestellt.
Mein Männe würde sich schon an die Umbauarbeiten rantrauen, doch auch er hat schon gesagt, ob da ein Neues vielleicht besser wäre.
Doch ich mag mich von meinem Drahtesel nicht unbedingt trennen :pfeifen:

Also für den Anfang einfach günstige Schläuche und Reifen besorgen,die vom Supermarkt sind auch nicht schlechter als im Fachhandel ;) die Speichen mit feinen Schleifpapier entrosten(so schnell rosten die nicht durch) ;) Wichtig Bremsen prüfen,wenn nötig Bremsbeläge austauschen.

Edit. und alle beweglichen Teile Ölen :pfeifen:

Ach ja,die Reifengröße steht auf dem Mantel ;)

Bearbeitet von wurst am 19.07.2010 09:29:04


Zitat (wurst @ 19.07.2010 09:25:00)
Also für den Anfang einfach günstige Schläuche und Reifen besorgen,die vom Supermarkt sind auch nicht schlechter als im Fachhandel ;) die Speichen mit feinen Schleifpapier entrosten(so schnell rosten die nicht durch) ;) Wichtig Bremsen prüfen,wenn nötig Bremsbeläge austauschen.

Ich habe für das entrosten mal den guten alten Putzstein genommen, geht auch sehr gut.

Hallo Chucko,

lass es mich mal so sagen:

fast alles an den notwendigen Umbauten und Reparaturen kannst sogar Du erledigen, wenn Du Dich traust! Ich habe mal einen Technikkurs für Frauen gehalten. Das Problem war eben das "sich trauen". Du kannst nicht viel kaputt machen. Und das, was Du kaputt machen könntest (!, beachte die Möglichkeitsform), lässt sich im Normalfall austauschen (kostet eben nur was).

Die grosse Herausforderung ist das "Umspeichen" des Hinterrades (wenn Du nicht ein komplettes neues kaufst). Das ist nicht so einfach! Da gibt es eine spezielle Technik, die man erlernen muss, damit es was wird und vor allem hält.

Ich würde es mir gut überlegen, wenn Dein Männe schon was von enem neuen Rad erzählt: ergreife doch die Gelegenheit! Und dann machst Du Dich alleine (!) an die Reparatur Deines alten Rades. Dann lernst Du noch was und hast ein zweites Rad und eine neues obendrein!

Nur Mut, auf Gehts!

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 19.07.2010 09:31:23


Also, mit dem entrosten hört sich interessant an.
Wenn das klappt bräuchte ich ja nurnoch unkaputtbare Reifen.
Bremsen überprüfen ist nach so vielen Jahren sicher auch angebracht.

@ Highlander
Als ich meinen Mann noch nicht hatte, da hab ich mein Rad auch immer selber gemacht ( mein Vati hat mir auf dem Gebiet: eine Frau kann auch vieles selber machen, einiges mitgegeben )
Jetzt ist das sein Gebiet ;)
Nachdem er Deinen Beitrag gelesen hat, meinte er: siehste, hab`ich doch gesagt, ein Neues muß her.
Aber da ich lieber das gewohnte behalte ....
Aber er meinte auch, das Alte können wir trotzdem machen und mit in die Firma nehmen, wenn mal kurze Wege zu erledigen sind. Hat auch wieder was für sich.
Also ihr zwei habt da die gleiche Meinung, vielleicht sollte ich doch ... :hmm:

Zitat (wurst @ 19.07.2010 09:25:00)
Also für den Anfang einfach günstige Schläuche und Reifen besorgen,die vom Supermarkt sind auch nicht schlechter als im Fachhandel ;)

Da wage ich doch zu widersprechen. Der Qualitätsunterschied zwischen so einem Taiwan-Toni-Baumarktreifen für sieben Euro und einem ordentlichen Markenreifen, z.B. Schwalbe oder Conti, ist immens. Merkt man schon beim Anfassen, selbst wenn man den Markenreifen ohne speziellen Pannenschutz kauft, ist da einfach mehr und besseres Material dran und das Risiko, sich alle paar hundert Kilometer einen Platten einzufangen, sinkt drastisch. Klar kostet ein guter Reifen etwas mehr, lebt aber auch deutlich länger, so dass er im Endeffekt preiswerter ist (merke: wer billig kauft, kauft zweimal)

Bei Schläuchen hatte ich auch die Erfahrung gemacht, dass bei Billigteilen (nicht immer, aber mehr als einmal) das Ventil unsauber einvulkanisiert war oder der Schlauch einfach schnell spröde wird.

Besser einmal etwas mehr ausgeben und dafür dann lange Ruhe haben...

Tigermuecke hat vollkommen Recht! Gerade bei den Reifen eines Fahrrades sollte man nicht sparen! Ich selber habe die Erfahrung gemacht, dass gute Reifen von Schwalbe oder Conit wesentlich länger halten und auch das fahren mit dem Fahhrad ist besser.
Ich fahre sehr viel mit dem Rad und habe mir in der Zeit meiner Weiterbildung zur Meisterin, aus Geldmangel, die Ersatzteile fürs Rad im Baumarkt gekauft. Mit dem Ergebniss, dass die Mäntel oft nach 2 Jahren porös waren bzw. die Schläuche.

Also habe ich etwas mehr Geld ausgeben und mir vernüftige Reifen von Schwalbe gekauft. So hatte ich viele Jahre Ruhe!
Vor ein paar Jahren, habe ich mir dann die unplattbaren Reifen gekönnt. Und ich muss sagen, der hohe Preis der Neuanschaffung hat sich für mich voll gelohnt. Dieses ewige nervige flicken des Schlauches hatte damit ein Ende. ^_^

Winke Astrid


Aber auf ein wie beschrieben "doch schon altes Fahrrad" mit ungewissen Nutzen ;)
sind Billige Reifen wohl doch erst mal besser :P
Und einen Reifen flicken ist auch kein Hexenwerk :pfeifen:

Bearbeitet von wurst am 20.07.2010 08:56:04


Zitat (wurst @ 20.07.2010 08:42:38)
Aber auf ein wie beschrieben "doch schon altes Fahrrad" mit ungewissen Nutzen ;)
sind Billige Reifen wohl doch erst mal besser :P
Und einen Reifen flicken ist duch kein Hexenwerk :pfeifen:

Hallo wurst,

da muss ich Dir entschieden widersprechen!

Da von den Reifen Dein Leben abhängen kann, würde ich dort, auch wenn es ein altes Rad ist, niemals sparen.

Stell Dir vor, Du fährst etwas schneller bergab und dann platzt Dir ein Reifen. Das muss nicht sein, was dann folgen wird, vor allem, wenn es an einer vielbefahrenen Strasse passiert und es das Vorderrad ist.

Also, wenn das alte Rad überholt werden soll, dann richtig! Dann hat Chucko auch wieder länger was davon!

Oder es wird ein neues Fahrrad gekauft. Das wäre jetzt eine Gewissensentscheidung von Chucko.

Und wie auch immer sie sich entscheidet, die Entscheidung wird die Richtige sein.

Gruß

Highlander

Zitat (Highlander @ 20.07.2010 08:56:45)


Da von den Reifen Dein Leben abhängen kann, würde ich dort, auch wenn es ein altes Rad ist, niemals sparen.

Stell Dir vor, Du fährst etwas schneller bergab und dann platzt Dir ein Reifen. Das muss nicht sein, was dann folgen wird, vor allem, wenn es an einer vielbefahrenen Strasse passiert und es das Vorderrad ist.


Und wer sagt dir das,dass mit einen teueren Reifen nicht passiert?

Nicht umsonst sind manche Billigen Artikel besser als Teuere,siehe Stiftung Warentest da sind sogar Teuere Reifen mit negativen Ergebnis getestet worden :pfeifen:

Bearbeitet von wurst am 20.07.2010 09:27:50

Natürlich gibt es solche und solche Billigartikel.

Aber generell gilt: an Sicherheit sollte man nicht sparen!

Gruß

Highlander


Vielen lieben Dank für Eure Tips :blumengesicht:

Mein Männe hat gestern Mantel und Schlauch mitgebracht und will die Speichen entrosten.
Auf dem Nachhauseweg sind wir an zwei Fahrradgeschäften vorbei gekommen, doch leider zu spät, die hatten schon zu.
Also ein Neues bekomme ich wahrscheinlich doch noch.
Aber erstmal ist umsehen angesagt.
Aber wenn, dann nur eins mit unkaputtbaren Reifen :P


Kostenloser Newsletter