Haftpflichtversicherung für 1. Auto-Problem!


Hallo,
so nun bin ich ganz neu hier und mein 2. Beitrag ist schon ne Frage :unsure:
Also...
Ich beschreibe erstmal die Situation:
Ich bin 25 und habe erst im Mai meinen Führerschein B bestnden(etwas spät, ich weiß:) )
So, nun werde ich mir im August ein Auto kaufen, nen alten Fiesta(TÜV hat er noch bekommen).
Nun muß ich das Ding aber auch versichern, wollte das Auto über meine Mutter versichern lassen.
Nun ist aber das Problem, daß meine Mutter ein Auto hat und auch den Wagen meiner Schwester mitversichert hat.Meine Schwester fährt mit ganz wenigen Prozenten und wird mir zur Liebe keine eigene abschließen.
Welche Möglichkeiten gibt es noch, eine günstige Haftpflichtversicherung zu bekommen?Weil
200% für mich als Fahranfänger sind zu viel.
Ach ja, über meinen Vater kann ich es nicht versichern lassen und über Großeltern auch nicht.
Ich danke euch schonmal vorab für Tipps.
MfG


Deine Mutter kann, wenn sie mag, 30 Autos und mehr auf sich versichern lassen. Soll heißen, Du kannst Dein Auto auch auf sie laufen lassen. Dann fängst Du bei 125 % an.

Ich weiß, wovon ich rede: auf mich laufen auch 3 Autos, mein eigenes und 2 meiner Töchter. Alle sind auf mich zugelassen, ich bekomme also auch die Strafzettel :D und kann auf den Fahrstil meiner Weiber ein bisschen einwirken *hoff*


Danke erstmal für die Antwort.
Die Zulassung sollte aber auf mich laufen, über meine Muter !nur! die Versicherung.
MfG


Bei uns geht das nicht: Die Autos müssen auf den Versicherungsnehmer zugelassen sein.

Ich bekomme die Prämienrechnungen und gebe sie dann an meine Töchter weiter. Mahnungen landen auch bei mir. Ich könnte auch verlangen, dass die Versicherung die Beiträge von ihren Konten abbuchen. Im Moment klappt aber die Überweisung.

Bei der KFZ-Steuer habe ich aber das Konto der jeweiligen Tochter angegeben.


Zitat (SissyJo @ 25.07.2010 20:54:02)
Bei uns geht das nicht: Die Autos müssen auf den Versicherungsnehmer zugelassen sein.



Bei der KFZ-Steuer habe ich aber das Konto der jeweiligen Tochter angegeben.

Genauso ist das bei uns auch. Mein Auto ist wegen der Prozente auf Herrn knuffelzachts Namen angemeldet.
Versicherungsnehmer muß auch das Auto auf seinen Namen zulassen. Versicherung und auch die Steuern gehen zwar an Herrn knuffelzachts Adresse, werden aber von meinem Konto abgebucht.

Wenn du also das Auto unbedingt auf deinen Namen zulassen willst, mußt du auch die hohe Rechnung für die Versicherung zahlen. Da bleibt dann nur, die günstigste rauszusuchen und da zu versichern.

Es muss nicht immer beides übereinstimmen. Fragt doch erstmal bei der Versicherung nach. Bei meinem Mann und mir ist mein Auto auf ihn zugelassen, aber die Versicherung läuft auf meinen Namen. War überhaupt kein Problem.


Ihr müsst eh zuerst zur Versicherung, eine Doppelkarte bzw. eine Nummer (oder was man da neuerdings braucht) besorgen.


Zitat (hotte123 @ 25.07.2010 19:56:33)
Ach ja, über meinen Vater kann ich es nicht versichern lassen und über Großeltern auch nicht.

Dreiste Nachfrage: Warum nicht?
Bzw. genau da wär noch ne Möglichkeit offen: Wenn zB Oma oder Opa ihre Prozente nicht mehr nutzen, können sie diese in bestimmten Fällen an Verwandte übertragen.

Zitat (hotte123 @ 25.07.2010 19:56:33)
Weil
200% für mich als Fahranfänger sind zu viel.

Wenn Du kein Geld für die Versicherung hast, dann fahr besser Bus.
Wenn das Auto auf deine Mutter angemeldet wird, beginnst Du mit 125%.

Hallo,

es ist möglich, dass Halter und Versicherungsnehmer zwei Personen sind.

Allerdings lässt sich die Versicherung dies bezahlen!

Bei uns ist es mittlerweile sogar so, dass das Finanzamt die Steuer per Einzugsermächtigung vom Konto abbucht.

Ohne Erteilung dieser Ermächtigung gibt es keine Zulassung.

Die Diskussion, ob dies Rechtens ist, überlasse ich anderen.

Gruß

Highlander



Kostenloser Newsletter