Kürbissuppe: Kürbis durch Zucchini ersetzen? Schmeckt das wohl?


Ja, also die Frage steht ja schon im Titel des Threads.

Ich würde gerne für den Geburtstag meiner Tochter für abends eine Kleinigkeit zum Essen vorbereiten (die Feier ist zwar eigentlich nachmittags, aber erfahrungsgemäß bleiben einige Gäste dann doch länger sitzen (dürfen sie auch gerne :D ), und da finde ich es dann doof, wenn ich das Gefühl habe, die sitzen mit hungrigen Mägen da, oder die gehen gar früher als sie es eigentlich würden, weil sie Hunger haben.

Auf jeden Fall dachte ich da an Kürbissuppe, die könnte ich nämlich gut vorbereiten und sogar einfrieren, brauch die dann am Geburtstag nur noch aufzutauen und aufzuwärmen. Will nämlich nicht allzu viel Aufwand betreiben, am Tag vorher werde ich nämlich noch Kuchen backen, und am Geburtstag selbst möchte ich eigentlich fürs Töchterchen da sein (die wird erst zwei, ich denke also sie hat mehr davon, wenn Mama am Geburtstag Zeit für sie hat, anstatt in der Küche zu stehen und aufwändige Gerichte zu kochen).
Jetzt ist mein Problem, dass ich halt nicht zuverlässig weiß, ob ich überhaupt Kürbis bekomme (ist ja noch nicht so richtig Saison). Andererseits haben wir den Garten voller Zucchini.
Ob das wohl nach was schmeckt, wenn man einfach Zucchini nimmt?
Ich mache die Kürbissuppe meist mit Ingwer, Kokosmilch, noch bisschen Kartoffel mit rein...

Einerseits kann ich es mir mit Zucchini ganz gut vorstellen, andererseits bin ich mir unsicher.
Hab aber keine Zeit mehr, das großartig vorher auszuprobieren.

Also, Eure ehrlichen Meinungen, bitte :)

Bearbeitet von madreselva am 03.08.2010 22:50:25


ich würde das ganz einfach nach Lust und Laune machen. Habe selbst gerade eine ganzen Schwung Zucchini aus dem Garten zu Suppe verarbeitet und eingefroren. Nach dem Auftauen werde ich da reinwerfen, was mich gerade so anlächelt und bislang hats noch immer geschmeckt, was ich auf diese Art produziert habe.
Ingwer und Kokosmilch mit Zucchini hatte ich zwar noch nicht, kann ich mir aber auch sehr gut vorstellen.


Zitat (Arabärin @ 03.08.2010 23:06:20)
ich würde das ganz einfach nach Lust und Laune machen.

Naja, wenn ich nur für uns selbst (also ohne Gäste) koche, dann bin ich auch durchaus experimentierfreudig und improvisiere viel.
Aber wenn ich Gäste habe, dann habe ich immer ein bisschen Muffe vor Experimenten, weil ich irgendwie doch Angst habe, dass ich mal aus Versehen völlig daneben greife B)

Koch die Zucchini doch erstmal ganz normal, als würdest Du eine leckere Cremesuppe machen.
Nimm ne kleine Menge ab und gib Ingwer und Kokos dazu, wenns schmeckt kommts auch in den großen Topf. Wenn nicht schmeckt den Gästen auch eine normale Zucchinisuppe :)


Kürbis, Zucchini, Gurken... die sind alle miteinander verwandt. Zucchini sind halt die kleinen Cousinen vom Kürbis... ich würd die Suppe einfach so wie gewohnt kochen, nur die Farbe wird anders sein. Beim Abschmecken kannst du ja ggf. noch korrigieren.


Zitat (Valentine @ 04.08.2010 10:19:01)
ich würd die Suppe einfach so wie gewohnt kochen, nur die Farbe wird anders sein. Beim Abschmecken kannst du ja ggf. noch korrigieren.

Hm, also Kürbis schmeckt doch auch erheblich anders als Zucchini. Hat erheblich mehr Eigengeschmack, und mehr in die nussige Richtung, die der Zucchini fast komplett fehlt. Ich finde, bei der Zucchini muss man erheblich mehr und mit anderen Gewürzen arbeiten, als bei Kürbis.

Deswegen würde ich in jedem Fall NICHT das Kürbissuppenrezept mit Zucchini kocen, sonder ein eigenes Zucchinisuppenrezept heraussuchen.

Abgesehen davon gibt es auch jetzt (schon) Kürbis, im gut sortierten Obstgeschäft und größeren Supermärkten wirst du auf jeden Fall fündig werden. Preislich kommst du natürlich nicht an die Angebotsware aus dem Herbst heran ;)

kürbis ist recht süßlich, zucchini nicht so sehr.

wenn ich zucchinicremesuppe koche, gebe ich oftmals schmelzkäse und kartoffeln hinzu. manchmal auch sahne. das sättigt gut und gibt auf der zunge einen zarten schmelz.

in verbindung mit möhren oder tomaten schmecken zucchini auch mit weniger fett wunderbar, da das bittere und herbe durch das süße gemüse ausgeglichen wird. :blumen:


So, die ganze Fragerei für nichts - nachdem ich heute bei meinem Gemüsehändler keinen Kürbis bekommen habe, habe ich mich durch sämtliche Supermärkte vor Ort durchtelefoniert und dann einen gefunden, wo es Hokkaido-Kürbisse gab. :)

Ein Riesentopf Suppe ist fertig und schon in viele kleine 1-Liter-Dosen zum Einfrieren gefüllt, muss jetzt noch ein bisschen abkühlen, und dann kann ich es einfrieren.
Geschenke habe ich jetzt auch schon fertig eingepackt (weia, für eine 2jährige bekommt sie echt ganz schön viel ;) ) Dann nur noch am Sonntag die Kuchen backen, abends den Geburtstagstisch hinrichten, und einer entspannten Feier am Montag steht hoffentlich nichts entgegen. :)


Zitat (seidenloeckchen @ 04.08.2010 11:41:24)
kürbis ist recht süßlich, zucchini nicht so sehr.

wenn ich zucchinicremesuppe koche, gebe ich oftmals schmelzkäse und kartoffeln hinzu. manchmal auch sahne. das sättigt gut und gibt auf der zunge einen zarten schmelz.

in verbindung mit möhren oder tomaten schmecken zucchini auch mit weniger fett wunderbar, da das bittere und herbe durch das süße gemüse ausgeglichen wird.  :blumen:


Schmelzkäse verwende ich nie. Ich nehme ein Stückchen Süßrahmbutter. Da mein Mann und ich sie gerne auf`s Brot essen, habe ich immer einen Vorrat.
Bin übrigens auch ein Zucchinifan.


Kostenloser Newsletter