Babyzähnchen: Nachbarbaby weint nur noch


Hallo Ihr,
eine Nachbarin von mir hat ein Problem: Ihr Söhnchen(fast ein Jahr alt) hat seit ca 4 Wochen schwer zu kämpfen...er hat abwechselnd Fieber,Laufnase,Ohrenschmerzen und alles mögliche. Auf jeden Fall ist er nur noch am Weinen. Egal ob Tags oder Nachts. Der Kinderarzt findet nichts verdächtiges und Zäpfchen helfen höchstens für eine halbe Stunde. Homöopathische Sachen helfen auch nicht genau wie Dentinox usw.
Seine Eltern und Geschwister sind total fertig und wechseln sich damit ab den Kleinen durch die Gegend zu tragen damit die anderen etwas schlafen können.
Ich hatte damals mit Sohni fast das gleiche,bei JEDEM Zahn und ich denke das es bei dem Nachbarsjungen jetzt auch die Zähne sind.
Weiß jemand von euch irgendwas was gut gegen die Zahnschmerzen hilft? Oder zumindest irgendwas was die Schmerzen lindert?
Ich habe irgendwo mal gelesen das es diese Bernsteinketten gibt....helfen die wirklich? Und was macht das Baby damit? Darauf kauen?


Also Bernsteinketten etc sind jedenfalls totaler Humbug, da kannste dir auch bei Vollmond Nutella untern Fuß schmieren, hat den gleichen Effekt :D

Am Besten helfen immer noch gekühlte Beißringe, die lindern den Schmerz fürs Kind. ansonsten hilft da nur Augen zu und durch :trösten:


mein Vorschlag wäre, einfach dem Baby neue Reize vermitteln die es vom Weinen ablenken.
Normalerweise soll ja die Reizzufuhr zu den Einschlafzeiten gedrosselt werden(zb gedämpftes Licht, wenige akustische Signale), hier würde ich aber ganz anders vorgehen, ich würde das Kind mit Reizen überfluten um dem Kind, wenn es schlafen soll den kompletten unterschied zu verdeutlichen. Somit sollte ein wenig Schlaf heraus kommen.
Des weiteren würde ich am Tag dem Kind auch viele andere Reize vermitteln die es von "Zahnungsschmerzen" ablenken, das können sanfte lange Massagen sein, Babygymnastik enger Körperkontakt, mit dem Kind singen usw...

weitere Tipps für das schnelle Zähnchen bekommen:
Massiert das Zahnfleisch und Kiefer mit diesen Fingerlingen aus der Apotheke, die es dafür gibt...
lasst das Kind gern auf einer Möhre oder einem festen Brotkanten herum beißen(aber nicht allein) denn viele Kinder wollen auf was festes beißen in der Zeit... Beißringe die gekühlten wurden ja schon genannt...


Man kann dem Baby was zum Beißen geben- harte Brotkanten, Veilchenwurzeln (Apotheke), gekühlte Gel-Beißringe... diese dürfen nur nicht tiefgekühlt werden, sie gehören in den Kühlschrank (z. B. Butterfach). Am besten gleich ein halbes Dutzend kaufen und im Kühli deponieren, ab und zu dem Baby einen neuen geben, nach Benutzung gut abspülen.

Meinem Sohn haben die Osanit-Kügelchen geholfen, Dentinox mochte er gar nicht (obwohl das Zeug durchaus hilft, wenn es auf die schmerzenden Stellen aufgetragen wird- es enthält Lidocain). Aber zum Glück hatte er nie wirklich heftige Beschwerden, dicke rote Bäckchen hatte er nur zwei, dreimal und Fieber, Mittelohrentzündung, Durchfall und was andere Kinder sonst so haben, kenne ich zum Glück nicht von ihm.


meine tochter ist beinahe neun monate alt und beißt seit dem ersten zähnchen auf fast allem herum, was sie findet. am liebsten auf den fingern ihres vaters. aber sie nimmt auch gekühlte gelkissen, löffel und veilchenwurzel.

dentinox haben wir einige male ausprobiert, als wir dachten, sie hat schmerzen. jedoch mochte sie es nicht und hat immer wieder gespuckt.

bis auf heiße bäckchen und das quengeln gab es jedoch noch keine probleme. und meistens lässt sie sich dann mit spielen oder spazieren gehen ablenken.


Zitat (Valentine @ 10.09.2010 14:38:22)

Meinem Sohn haben die Osanit-Kügelchen geholfen

Meinem Töchterlein auch. Kann ich nur empfehlen. Man muss sie allerdings ein paarmal geben, gleich nach dem ersten Mal darf man noch keine Besserung erwarten.

meinen Kindern hat beim Zahnen am Besten geholfen, auf etwas Hartem herumzukauen. Es gibt sehr schöne glatt geschliffene Beißringe aus Holz, die kann man zusätzlich noch ne Weile im Kühlschrank deponieren. Denn was am schlimmsten wehtut, ist ja eigentlich, dass die Haut und das Zahnfleisch unter den Zähnchen so stark spannt.


Zitat (Charlatan @ 10.09.2010 17:43:14)
Meinem Töchterlein auch. Kann ich nur empfehlen. Man muss sie allerdings ein paarmal geben, gleich nach dem ersten Mal darf man noch keine Besserung erwarten.

So habe ich es auch gehört, dass man die Osanit dann ruhig alle 15 Minuten wiederholt geben soll, weil einmalige Gabe nicht so viel nützt.


Veilchenwurzel nehmen unsere nicht :(
Rumkauen auf einem Beißring ist hier der Hit, und beim "Kleinen" hilft halt auch noch Stillen, wenn er mal ganz arg weinen muss.

Ansonsten rumtragen im Tragetuch... hilft bei uns besser, als auf dem Arm, wahrscheinlich hilft ihm die Enge.
Dabei schläft er dann doch meistens ein.

Bernsteinketten haben beide unsere Kinder, ich weiß nicht ob das nun was hilft oder nicht (hab ja keinen Vergleich, wie es ohne die Ketten wäre).

Allerdings leiden unsere beiden auch eher unter den Schmerzen und haben keine anderen Symptome (also kein Fieber, kein Durchfall oder so...)

Dentinox ist ganz schrecklich schlecht getestet und sogar schädlich wie derweil raus kam.

Meine Kleine ist eineinhalb, sie kämpft auch, sogar jetzt noch extrem rum. Backenzähnchen.
Ich kann nur aller aller wärmstens OSANIT Kügelchen empfehlen. Ich bin totaler Gegner gewesen von allen Globulis bevor die Maus auf die Welt kam. Ich hab null an die Wirkung geglaubt, und jetzt...fünfzehn Min später ist Ruhe und Frieden.
Wenns ganz arg schlimm ist dann eben doch Schmerzmittel, aber Nachis Vorschlag vom Reize ablenken halte ich auch für super sinnvoll.
Bernsteinkette hat Maus auch an, ich glaub nicht dran, aber es scheint irgendwie zu helfen.


Danke für eure Vorschläge. Beißringe haben die zwar schon,aber ich hab gestern noch einen ganz niedlichen mit kühlzeugs gesehen,den hab ich gekauft. Ich werde ihr auch gleich sagen das sie Osanitkügelchen kaufen soll und den Vorschlag mit der Reizüberflutung erzähle ich ihr auch. Irgendwas muß ja mal helfen.
Der kleine ist so ein süßer Fratz und war bevor er die Zähne kriegte nur am lachen. Und das soll so schnell wie möglich wieder so sein.



Kostenloser Newsletter