Naturkrauses Haar: Waschen und Kämmen


Hallo liebe FM-Gemeinde!
Nun will ich doch endlich mal wissen, was richtig ist oder besser ist oder ob ihr DEN SUPERTIPP dazu habt.
Ich habe überschulterlanges Haar, naturlockig bis kraus und SEHR TROCKEN. Gewaschen wird so 1mal in der Woche.
Es ist jedesmal eine Strapaze, die Haare zu kämmen. Egal ob vor oder nach dem Waschen.
Je nachdem, zu welchem Friseur ich gehe, rät man mir entweder, Haare VOR dem Waschen zu entwirren /kämmen oder, die anderen sagen: SELBSTVERSTÄNDLICH NACH dem Waschen, da sie ja sonst abbrechen.(natürlich werden mir auch immer noch teure Pflegeprodukte aufgeschwatzt.)

Also ich hab das Gefühl, es ist eigentlich egal, wie sie abbrechen, ob nass oder trocken. Bei nassem Haar hab ich ja immer noch die Knoten drin und muß ewig arbeiten, bis der Kamm richtig gut durchflutscht. :heul:

Jeder beneidet mich um meine Haare (boah, sieht doch toll aus! Und Du mußt bestimmt nie zum Friseur usw.), aber nur wenige können sich vorstellen, daß jede Haarwäsche eine Riesenarbeit macht. JAJA, ich weiß, frau ist auch nie zufrieden. *schäm*
Gruss an alle Leidensgenossinnen :traurig:

Moirita


Meine Haare sind zwar "nur" lockig und nicht kraus, aber ich kenn das Problem mit den Knoten. Vielleicht hilft es, wenn du die Haare vor dem Waschen ausschüttelst und so gut es eben geht mit einem sehr groben Kamm (am Besten aus Holz, NIE aus Plastik!) vorsichtig durch gehst. Nach dem Waschen dann erstmal mit dem Handtuch trocken"tupfen" (keine Ahnung, wie ich es besser beschreiben soll... halt nicht so durchwurschtlen). dann wieder mit dem groben Kamm dran gehen und wenn der gut durch geht, mit einem feineren.
Bei Locken ist es nach meiner Erfahrung eh nicht ganz so wichtig, dass sie restlos entknotet sind. Man siehts ja nicht ;)

Und gegen die Trockenheit solltest du ein gutes Schampoo ohne PEG benutzen (Tipp von meinem Frisör, keine Ahnung, ob es nur Placeboeffekt ist, aber bei mir hilfts) und hinterher ein Öl. Wenn du magst, schreib ich dir mal die Namen meines Lieblingsprodukts per PM. Das ist zwar etwas teurer, aber ergiebig und es macht schöööööööööööön.


Also... ich entwirre und bürste meine Haare auf jeden Fall vor dem Waschen, denn nass sind sie empfindlicher. Hab dafür extra eine sauteure Bürste von Marlies Möller gekauft, aber das ist die einzige Bürste, mit der ich die Haare relativ schnell und ohne Geziepe komplett entwirrt bekomme. Als meine erste dieser Bürsten nach einigen Jahren hinüber war, hab ich mir eine ähnliche billigere "mit ohne Namen drauf" gekauft, aber die hat wieder geziept ohne Ende.

Ansonsten: wenn deine Haare so trocken sind, dann brauchen sie Feuchtigkeit. Es muss nicht das teure Shampoo von Phyto oder aus'm Friseursalon sein, mir reicht das ganz billige von Balea (dm), achte nur drauf dass kein Silikon drin ist. Und wenn's mal wieder ganz schlimm ist und die Haare fliegen, dann hilft eine spezielle Haarcreme, ersatzweise auch ordinäre Handcreme. Einfach eine erbsengroße Menge in den Handflächen verreiben und im Haar verteilen.


eine gute Freundin von mir, sie ist Türkin, hatte immer mit ihrer starken Naturkrause zu kämpfen Irgendwann hatte sie die Schnauze voll und lässt sich mittlerweile regelmäßig beim Frisör die Locken rausziehen, quasi wie Dauerwelle, nur andersrum.


Solltest du der englischen Sprache maechtig sein, schau mal in der longhaircommunity.com rein. Da sind viele Frauen mit richtiger Afrokrause, die viele tolle Tips haben.


mein haar ist auch sehr lockig und taillenlang. ich entwirre und bürste es vor und nach dem waschen, trocken und nass.

bevor ich mein haar wasche, bürste ich es durch. nach dem waschen lasse ich es eine halbe stunde im handtuch trocknen. oder länger.

danach kämme ich es mit einem grobzinkigen kamm vorsichtig über kopf durch. von den spitzen bis zu den wurzeln. nicht in umgekehrter reihenfolge. nassem wie trockenem haar schadet zu grobes und kräftiges bürsten.

hin und wieder benutze ich eine kur oder verteile in den längen ein wenig öl, das ich danach gut auswasche.

bisher hatte ich noch niemals probleme mit haarbruch. es hilft jedoch sehr, wenn du dich vitaminreich ernährst und keine zu straffen frisuren oder haarklammern mit scharfen kanten verwendest. :blumen:


hi
Es sind viel gut Tips dabei... muss ich sagen... Doch eines würde ich nicht machen... die Locken raus Ziehen lassen... Das strengt die Haare sowas von an, das sie total kaputt gehen können. Auch die Tips von Afro Frauen kannst du vergessen, deren Haare sind zigmal so stark, und nicht mit unseren zu vergleichen.

Ich gebe meinen Kunden immer den Rat, vor dem Waschen.. !!! Vorsichtig!!! die Haare zu bürsten, oder Kämmen, so wie es Seidenlöckchen beschrieben hat, von der Spitze an fangen und immer weiter nach oben gehen. Bei Holzkämmen bitte aufpassen, die sollten ordentlich abgeschmirgelt sein, und mehrfach lakiert, sonst zerreissen deine Haare.. Eine gute Paddle brush geht auch

Auch rate ich immer dazu, die Haare im Stehen zu waschen, also unter der Dusche... Und nein , ich habe noch niemals jemanden kennen gelernt, der fühlen konnte wie die Haare am Körper runter gleiten... ;(, Falls wieder einer sagt das er das nicht mag..

Das Waschen im Stehen hat den Vorteil, das die Haare in richtung sind, so ist es viel einfacher die Haare auch zu entwirren... doch dazu später.
Schampoo würde ich bei solchen Locken schon gut Überlegen... ich würde ruhig mal Schampoo mit glättenden Effekten aus suchen, da werden die Haare nicht glatt, aber es "zerfranst" nicht so. Auch würde ich niemals auf Spühlung oder Kur ( ich mache die jeden tag bei der Wäsche in die unteren 10 cm!!) verzichten.
So und nun kommt es... und deswegen auch im Stehen waschen... Du kannst die Haare mit der Kur nun super durchkämmen, die Haare sind dadurch viel entspannter, und du warscheinlich auch, denn das dauert ja auch;)
Danach ausspülen , wie immer... Handtuch um, und eben ruhen lassen Microfasertücher helfen super das Wasser auf zu fangen ;)

Es gibt Öle, die sind wunderbar, und auf einer basis, die nicht beschwehren. Da du keine Farbe hast und ja ( grins) auf Dauerwellen verzichten kannts, kannst du dir auch Schampoos mit den neuen Silkikonen leisten. Und nun schimpft nicht gleich alle... Es gibt neue, die sind nicht so Agressive, und beschwehren auch nicht mehr...
Auch zwei Phasen Sprays sind super, da sie pure feuchtigkeit verleihen, und das kann man immer und überall draufsprühen.Hilft super bei Elektrischen Haaren ( auch bei Kinden mit mütze)

Sille


Zum Kaemmen kann ich auch gute Hornkaemme oder Herkules Saegekaemme empfehlen. Son Hornkamm ist was ganz feines, gesaegt, somit keine Kanten vom Giessen und glattes Material.

Im Stehen waschen ist super, die Haare danach am besten auch nicht kopfueber ins Handtuch wickeln. Bisserl kompliziert, aber machbar. Wuerde ich die Haare ueberkopf waschen und einwickeln, haette ich einen Klumpen auf dem Kopf.

Feucht, mit Spuelung oder Kur in den Haaren unter der Dusche kaemmen habe ich schon mehrfach gelesen. Soll wunderbar klappen.

Ich selbst habe ich keine richtigen Locken, meine Schwaegerin aber. Ihre haben durch zwei Schwangerschaften ein wenig gelitten und wir versucht zu retten, erfolgreich :).
Sie waescht mit wenig mildem Shampoo, nimmt immer Spuelung. Nach dem Waschen gibt sie Aloe Gel und ein feuchtigkeitsspendendes Leave In in die Haare, fertig.
Ab und an laesst sie die Spuelung so lang drin, wies nur geht, als Kur. Die Haare sind deutlich feuchter und die Locken springen wieder mehr.

Jojobaoel (eigentlich kein Oel sondern ein fluessiges Wachs) in die feuchten Haare hilft auch die Feuchtigkeit zu erhalten. Nicht viel, nur ganz wenig. Schaut nicht fettig aus *versprech*.
Die Lieblingsbodylotion kann auch gut zur Haarpflege taugen. Einfach vorsichtig eine kleine Menge in die Laengen streichen, evtl auch ueber den Oberkopf.
Immer klein anfangen, nachlegen kann man immer, wenn man merkt es reicht noch nicht.

Ich wuerde zu einer reichhaltigen Spuelung tendieren, mir fallen da spontan die Alverde Repair und die Alterra Feuchtigkeitsspuelung ein. Die Syoss Feuchtigkeitsspuelung ist auch nicht schlecht.
Bei Silikonen habe ich eine sehr gespaltene Meinung. Ich nehme die im Regelfalle nicht mehr und meinen Haaren bekommt es besser. Allerdings gibt es so Tage, da finde ich wenig Silikone toll. Wenn ich wegggehe, die Haare offen habe und tanze, muss ich mit Silikonen drin nicht so viel entwirren. Ein gezielter und durchdachter Umgang macht Sinn, aber jeden Tag in Form von Spuelung und Leave In aufgebracht ist imho ein zuviel des Guten.

Don'ts fuer schoene Locken sind: Buersten, foenen, glaetten, zu haeufiges Waschen.

Locken schreien nach Feuchtigkeit.


Zitat (Sille @ 10.09.2010 23:48:34)
Und nein , ich habe noch niemals jemanden kennen gelernt, der fühlen konnte wie die Haare am Körper runter gleiten... ;(, Falls wieder einer sagt das er das nicht mag..

das spüre ich öfter, wenn ich mein haar unter der dusche wasche. und ich mag es nicht.

über kopf legt sich das nasse haar auch anders. unter der dusche ist es ein dicker, schwerer teppich, aus dem ich den schaum nicht so gut auswaschen kann.

das herausziehen der locken ist wirklich sehr schädigend. afrikanische frauen haben recht oft dieses wundervolle, dicke haar, das viel kräftiger ist als das europäische. und schwieriger zu bändigen ist.

früher bin ich jedem guten ratschlag gefolgt. und war enttäuscht, wenn er mir nichts brachte. heute tue ich das, womit sich mein haar gut anfühlt und es schön und gesund aussieht.

Ich nehme die gute alte Frisiercreme "brisk" die mein Opa immer schon nahm.
Ein wenig in beiden Handflächen verteilen und damit kurz über die Haare gehen.
Wichtig ist, dass man wirklich nur einen "Hauch" von der Creme nimmt.
Es bändigt die Krause sehr gut, beschwert das Haar nicht und macht es nicht klitschig, sondern leicht frisierbar.
Wenn es stufig geschnitten ist, haben die Locken dann auch gute Sprungkraft.
Gur zurecht komme ich auch mit der Lockenspülung von N...a.

Ich kämme das Haar übrigens vor und nach der Wäsche mit einem groben Kamm durch.

Bearbeitet von Fleur am 13.09.2010 12:15:14


DANKE, für die grosse Resonanz, ihr Lieben! Fühl mich jetzt nicht mehr so allein mit meinem Problemchen (gibt ja wirklich Schlimmeres auf der Welt...:yes: ....)

Werde auf jeden Fall meinen grobzinkigen Plastikkamm in die Tonne schmeissen (oder für den Hund benutzen) und mir was Ordentliches zum Kämmen kaufen.

Außerdem lese ich mir die Pflegetipps von euch nochmal ganz genau durch und probiere einfach eins nach dem anderen.
Bericht folgt dann nach .
Öl und Bodylotion sind eine Superidee und klingen günstig. Geht doch jedes Öl, oder? Habe grad Leinöl und Olivenöl daheim.

An "Locken rausziehen" hatte ich noch nie gedacht. Werd ich auch nicht machen. Irgendjemand "da oben" wird sich schon was dabei gedacht haben, als er mir die Haarpracht verpasst hat..... :( (Krauser Kopf=krause Gedanken?)

Nee, im Ernst. Ich bin dankbar dafür, dass ich nicht jeden Monat viel Geld für ne Dauerwelle ausgeben muss. Und die Frisur ist ja immer auch Geschmackssache oder Saisonsache.
Hoffentlich kommen krause Haar bald mal wieder in Mode. So richtig wilde und verknotete. Hauptsache gut geölt... :pfeifen:


Das Lockenproblem kennen viele, du bist damit nicht allein.

Oel und Bodylotion sind superguenstig, ja und hat man eh im Haus. Olivenoel ist recht schwer, vielleicht fuer deine Locken gut, aber mit viel vorsicht zu geniessen. Als Kur ins feuchte Haar und dann ausshampooniert ists bestimmt gut, Und immer mit wenig anfangen und lieber nachlegen. Ich warne haeufig, weil ichs anfangs ab und an vergessen habe und es dann zuviel des Guten war.

Ich wuensche dir viel Erfolg und bin gespannt auf deine Berichte. Aber gib den Haaren Zeit. Meine ueber den Winter arg ausgetrockneten Haare haben lange gebraucht, sie wieder auf den weichgespuelten, normalen Stand zu bringen.


Tante Edit wollte Cambria noch fragen, was sie so nimmt. Ich bin neugierig und noch auf der Suche nach meinem Heiligen Gral.

Bearbeitet von Sterni am 13.09.2010 23:20:30


Ich hab mir einen ordentlichen grobzinkigen Hornkamm besorgt und kämme nun vor und nach dem Waschen. Die Tipps mit Öl, Bodylotion, und Syoss- Spülung hab ich ausprobiert und für sehr gut befunden. Außerdem ist mir aufgefallen, daß meine Haare es mir danken, wenn ich etwas "einfühlsamer" mit ihnen umgehe. (Kann´s nicht anders ausdrücken, aber ihr wisst schon, was ich meine, oder?)
LiebDank für die Hilfe :blumen:


Seid ihr glückliche Frauen. Echt!! Mein Haar ist auch nicht ganz glatt, ich bin aber froh um jedes" Welleli," denn mein Haar gibt nichts aus. Es ist dünn und fein. Ohne Festiger geht da gar nichts,leider. Meine Haare sind erst füllig, wenn ich sie wieder waschen müsste. So ca, nach einer Woche. Vorher fliegt alles und sieht nach nichts aus. Habt ihr ein Glück mit euren Locken!!!!

risiko


Ja, die lieben Locken.
Wer welche hat ist unzufrieden, wer keine hat ist neidisch.
Ich habe Locken und oft gehen die mir echt auf den Keks.
Rausziehen würde ich sie nie.
Auf Empfehlung von Gitti habe ich mal so ein glattmachendes Shampoo probiert.
Ich sah aus wie Suzi Quatro zur ihrer wildesten Zeit. Gehalten hat es einen Tag.
War bei mir partytauglich mehr auch nicht.

Zur Zeit habe ich Tri Soy Waeth oder so von Sexy Hair. Das entwirrt ganz gut. Da reichen drei, vier Sprüher aus der Flasche. Ich benutze es auch nicht täglich, sondern wenn es nötig geworden ist.


Moirita, freut mich, dass die Tips dir was bringen.
Ich weiss was du meinst...


Habe immer noch lange HAare, wenn auch nicht mehr so viele wie als Kind. Und richtige Locken, so mit diesen Drehern. FAnd ich furchtbar. :heul:

Seit ich sie mir morgens NOCH BETTWARM durchbürste, habe ich kaum noch Probleme damit. Ich lasse sie auch nicht mehr einfach so rumschwirren nachts, sondern binde sie locker (die Haare) mit einem Gummi fest. :daumenhoch:

Vielleicht ist das eine Idee? -Damit ergibt sich auch eine Antwort aufs Bürsten/Kämmen vor oder nach dem Waschen: Nach meiner ERfahrung also vorher, weil morgens gebürstet und dann gewaschen, und danach mit einem groben Holzkamm durchgekämmt und luftgetrocknet - übrigens so alle mindestens 10 TAge, denn sie sind staubtrocken und wir beide brauchen nach dem Waschen so 2 TAge um uns davon zu erholen, trotz Pflegespülung. :zwinkern:


Ich habe was ausprobiert, das mir super gefällt.
Und zwar die Sockenlocken. Ein Filmchen dazu findet ihr im Netz.

Haare wie gewohnt waschen, glättende Haarkur, durchkämmen und dann an der Luft trocknen lassen, bis sie nur noch etwas feucht sind. Dann nehmt ihr, je nach Haarlänge, etwa 6 normale, (ich nahm heute nur 4) nicht zu dicke Socken und dreht die Haare ein wie auf Papilloten. Enden verknoten.
Damit könnt ihr auch gut schlafen, sonst kurz unter die Haube oder einfach nur so zu Ende trocknen lassen.
Das Ergebnis sind sehr schöne Wellen, kein Gekrissel. Die Haare glänzen, und der Effekt hält auch eine Weile an.

Bearbeitet von Fleur am 27.09.2012 13:03:11


Hallo moirita,

ich würde es mal mit der CG (curly girl)-Methode probieren.
Dabei wäscht man sein Haar nur mit Conditioner uns *ploppt* die Haare nach dem waschen. Das Ploppen oder auf engl. popping, kannst du dir ja bei YouTube mal veranschaulichen.

Dein Haar könnte dazu auch mal ein Oilrising vertragen.
Bei dem Oilrising wäscht man die Haare wie gewohnt mit warmen Wasser und gibt danach Öl (Olivenöl,Kokosöl,..) ins Haar, massiert dies ein und Packt den Kopf in ein Handtuch ein sodass die Wärme erhalten bleibt denn durch die Wärme öffnet sich die Schuppenschicht und Öle sowie Kuren können besser ziehen und wirken.
Danach spülst du das Öl mit warmen Wasser ab und gibts Condi in dein Haar lässt ihn einige Minuten einwirken und spülat gut mit warmen Wasser aus. Zum Schluss ist es immer mal gut mit kaltem Wasser zu spülen sodass sich die Schuppenschicht gut schließt und die Haare nicht zu Frizz neigen.


Im nassen Zusatnd kämmen solltest du vermeiden.Wenn du föhnst, dann wäre das mit Kaltstufe nicht so schädlich. Danach im trockenem Zustand kannst du besser kämmen und die Haare verwirren sich nicht.


Liebe Grüße
Samantha




Kostenloser Newsletter