Ohrringe: Ohrringe schmerzen.


Habe kleine Ohrringe ( Stecker ) an jedem Ohr zwei. Eine Seite der Ohrringe schmerzen nach kurzer Zeit sehr. Letzte Nacht musste ich sie ausziehen ! ( Gold ) . Habt Ihr vielleicht einen guten Rat für mich?

Liebe Grüße
literatin


vielleicht ist der stichkanal irgendwie gereizt worden - vielleicht bist du unbemerkt beim ausziehen mit dem pulli dran hängen geblieben, vielleicht ist etwas schmutz hinein gekommen.
Oder vielleicht hast du ne leicht allergische reaktion entwickelt? Ich konnte sehr lange alles tragen, irgendwann fing ich an, auf nickel zu reagieren, manchmal auch auf 'minderwertiges' gold.
Setz mal andere stecker ein und hol dir aus der apotheke ein mildes desinfektionsgel für hautkratzer.
Wenn's nicht besser wird, geh mal zum hautarzt. Aber erstmal würde ich nicht in panik verfallen.


Hallo :blumen:

Das Ohrloch ist wohl entzündet.
Ich würde die Ohrringe erst mal weglassen und die Entzündung ab und zu mit Kamille (Tee oder verdünntes Konzentrat) bepinseln.
Abwarten, bis es nicht mehr weh tut und Ohrringe erst dann wieder einsetzen. Vorher gut reinigen (Stege, die durch´s Ohrläppchen geführt werden) und desinfizieren.
Nicht ständig anfassen - das passiert mir sehr oft - und eine Weile, wenn möglich, auf der gesunden Seite schlafen. Immer wieder mal die Ringe herausnehmen und gut reinigen.

Hoffe, ich hab dir nicht die Ohren "vollgelabert" ;)
Gute Besserung!


ohrschmuck würde ich nachts nicht tragen. so kann sich die haut erholen. :blumen:


Hört sich nach einer Allergie gegen "Futzelgold" an. Meine fünf Ohrlöcher mögen weder Silber noch 333er Gold. Da kann ich zugucken, wie sie sich entzünden. So ab 585er Gold - besser noch 750er Gold - akzeptieren meine Ohrlöcher für einige Stunden Ohrschmuck. Da gibts nur zwei Lösungen: Ohrringe nur stundenweise tragen oder für den Dauergebrauch neuen Ohrschmuck aus 18 kt Gold oder anti-allergenem Chirurgenstahl anschaffen. Gereizte Ohrlöcher beruhigen sich unter der Anwendung von Ohrloch-Antisept oder Bachblüten-Salbe (Rescue-Salbe) - alles in der Apotheke käuflich zu erwerben - innerhalb von wenigen Stunden wieder.

Für "hängende Ohrringe" könntest Du vielleicht erwägen, die Brisuren von einem Goldschmied gegen höherwertig legierte Brisuren austauschen zu lassen, damit Du sie weiterhin tragen kannst.

Schau Dir mal die Brisuren Deiner Ohrringe genauer an: Sind sie dort, wo sie Hautkontakt haben, verfärbt? Wenn ja, dann ist das ein eindeutiger Hinweis auf eine Abwehrreaktion, also eine Allergie.

Grüßle und gute Besserung,

Ilwedritscheline

Bearbeitet von ilwedritscheline am 08.10.2010 15:18:48


Ich habe auch immer mal wieder damit zu tun. Habe mir ein Antiseptikum in der Apotheke gekauft und sprüh die Ohrläppchen vor und nach dem Ohrringtragen damit ein, wenn ich mal wieder entzündungsfreudige Löcher habe. Eventuell ein paar Tage ganz auf die Ohrringe verzichten und immer mal wieder ein wenig Antiseptikum drauf.

Edit: In der Nacht würde ich die Ohrringe lieber auch nicht tragen.

Bearbeitet von amary am 08.10.2010 16:18:24


Erst einmal vielen Dank für Eure Antworten ! Die Stecker sind 585 Gold und ein kleiner Brillant, bis jetzt ging alles gut! Kann sie aber nicht ständig ausziehen. Weil ich mit meinen Händen wegen ( Krankheit ) nicht mehr so beweglich bin und es eine längere Zeit braucht. Mein Gatte hat Angst mir weh zu tun. Werde mir aber Kamillentee in der Apotheke besorgen.

Liebe Grüße
literatin


gegen solche entzündungen hab ich etwas rasierwassr reingerieben, hat etwas gebrannt, dann war nach 2-3 tagen wieder alles ok.


nehme die stecker raus.. die taugen eh nix haben sie 11 mal versucht..( :( ) und stech einen creolen durch Gold oder Silber.. egal;). das schmerzt zwar , doch es funst bessser als alle tipps hier..

ach ja lass es dir beim Piercer noch mal nachstechen;)

Sille


Sille, warum soll die Literatin sich bestehende Ohrlöcher nochmals nachstechen lassen? Was hast Du geraucht?

Es geht hier meines Erachtens nach darum, empfindliche Ohrlöcher zu beruhigen. Das geht am schmerzlosesten mit Ohrloch-Antisept, Bachblüten-Salbe oder weglassen bzw. stundenweisem Tragen des Ohrschmucks.

Grüßle,

Ilwedritscheline


Hat man lange keine Ohrringe getragen und frummst sich irgendwann doch mal wieder welche rein, ist es fast Usus, daß die Stechkanäle sofort reagieren - gerne mit bis zu entzündungsähnlichen Symptomen (Rötung, Schwellung, Hitze, Schmerz).
Das kommt daher, daß die Stechkanäle sich mit der Zeit zusammenziehen, wo keine Ohrringe getragen werden. die Dehnung läßt nach - und nun wird doch wieder gedehnt? Die Haut wehrt sich natürlich!

So ging es mir unlängst (vertrage bis auf Unechtes alle Materialien)... meine Mutter schenkte mir sehr teure Goldstecker (585er Weißgold/Gelbgold), allerdings mit mächtig dicken Stiften :unsure: .
Die Ohrlöcher mußte ich also dehnen, damit ich die Ohrringe unbeschadet tragen konnte.
Aushalten wie bei Frischgestochenen, und zwar Tag und Nacht, wenigstens eine Woche lang, dann merkt man Erfolge: Das Ziehen, Drücken und Jucken läßt nach, die Ohrläppchen schwellen auch von allein wieder ab. Unterstützend kann man mit Arnikabrühe die Ohrläppchen abtitschen (entzündungshemmend, heilend), aber Ohrringe drinnen lassen, immer mal vorsichtig drehen / bewegen.


Euch Allen noch einmal Herzlichen Dank !! Werde es mal probieren - und weiter berichten .


Schönes Wochenende !!
literatin


Sag mal, schlaft Ihr alle auf dem Rücken? Ich konnte noch nie nachts diese Dinger drin lassen, denn ich schlafe halb auf der rechten Seite, halb auf dem Bauch, so mit dem Arm unterm Kissen. Oder hat jemand auch dafür eine Lösung parat? :rolleyes:
Leider hat das zur Folge, dass ich manchmal länger keine Ohrstecker benutze, wenn mir morgens nicht danach ist, und da habe ich dann das so schön beschriebene Problem mit den geschrumpften Löchern. Aber die Tipps mit der Behandlung dieser Entzündungen werde ich mir merken... Danke! :blumen:


Meine kleine Cousine (9) hatte viel mit entzündeten Ohrlöchern zu tun.
Jetzt behandelt sie diese mit Q-Tipps, die mit Eigenurin befeuchtet sind. Das soll sofort helfen.
Und sie freute sich über mein komisches Gesicht, als sie es mir erzählte.


Zitat (Fleur @ 12.10.2010 22:32:21)
Meine kleine Cousine (9) hatte viel mit entzündeten Ohrlöchern zu tun.
Jetzt behandelt sie diese mit Q-Tipps, die mit Eigenurin befeuchtet sind. Das soll sofort helfen.
Und sie freute sich über mein komisches Gesicht, als sie es mir erzählte.

Deine Cousine wollte dich wahrscheinlich auf den Arm nehmen. Kann mir nicht vorstellen, dass ein Kind sowas freiwillig macht. Ich würde es auch nicht machen, obwohl Urin ja durchaus entzündungshemmend wirken soll. Aber NEEE, da greife ich lieber auf Mittelchen aus der Apotheke zurück als in einen Becher zu pieseln und meine Ohrläppchen darin zu tränken :blink:

Also, ich vertrage diese Ohrstecker, egal welches Material, auch nicht. Ich bekomme entzündete Ohrläppchen, welche sehr schmerzen. Sie werden feuerrot und druckempfindlich. Dieser Aufwand ist mir der Schmuck nicht wert.


wenn ich das richtig verstanden habe hat literatin die Ohrstecker doch schon länger oder sind die Neu?

Wenn du Sie schon länger hast, würde ich Sie erstmal eine Zeit auslassen, ein Stichkanal kann sich schon mal einfach so entzünden, und da hilft bei mir immer nur bisschen Ohrringe rauslassen und desinfizieren. Und damit dann wenn alles abgeklungen ist nicht wieder eine neue Entzündung kommt, desinfiziere ich auch die Stecker vorm ersten Tragen wieder gründlich damit ich nicht evtl. überlebende Keime an die frisch verheilte Stelle bringe.

Allerdings trage ich Ohrringe nachts auch nicht, da ich da nicht drauf schlafen kann. Hab mir mal einen spitzen Stecker hinters Ohr quasi in den Kopf gerammt. Und ich kann euch sagen, das tut sowas von verdammt weh...



Kostenloser Newsletter