Pubertät bei Mädchen: Wachsen die Brüste???


Wer hat erfahrung mit Mädchen, die in die Pubertät kommen??? Meine Tochter ist jetzt 10 und die linke Brust sieht plötzlich anders aus. Die Brustwarzt geht ein bisschen nach innen und es tut ihr auch seit ca. 1 1/2 Wochen weh. :heul: Fängt sie einfach an zu wachsen, oder ist es was anderes??
Ich kann mich nicht mehr erinnern, wie das bei mir angefangen hat, wird auch nicht bei jedem gleich sein, aber ich möchte halt nichts versäumen. Soll ich mit ihr zum Arzt gehen, oder mache ich mich lächerlich???


Geh mit ihr zum Arzt, schon allein um die Gewissheit zu kriegen, dass alles okay ist. Ich würde aber gleich mit ihr zu einem Gynäkologen/einer Gynäkologin deines Vertrauens gehen, das gibt auch gleich deiner Tochter das Gefühl, das es mit dem Älterwerden was zu tun hat. Und das dies nicht immer gleich symmetrisch passiert, ist ganz natürlich.
Viel Glück! :)


Hallo Kurzi,
Klar kann deine Tochter mit 10 Jahren schon in die Pupertät kommen,das ist gerade heutzutage normal.
Wenn sie allerdings Schmerzen hat,solltest du das besser beim Kinderarzt abklären lassen. Das ist zwar auch normal,das es wehtut wenn die Brust anfängt zu wachsen,aber deine Tochter muß ja nicht unnötig Schmerzen haben. Vielleicht gibt es homöopathische Mittel die da helfen können.


Hallo Kurzi,

ich habe drei Töchter und dadurch unterschiedliche Erfahrungen sammeln können.

Bei meiner Ältesten war schon mit 9 1/2 Jahren ein leichter Brustansatz zu erkennen - das fiel besonders auf, da sie eher zierlich war - (was ihr sehr unangenehm war und sie auch in der größten Hitze zwei Unterhemden übereinander unter dem T-Shirt trug). Sie hatte mit 10 Jahren ihre erste Regel (noch dazu in den Reiterferien) bekommen. Zum Glück hatten wir in der Nähe in einer Pension gewohnt und ich konnte mich nach ihrem Anruf um sie kümmern. Auch wenn wir sie aufgeklärt hatten, war es doch irgendwie ein Schock gewesen! Ich hatte allerdings auch noch nicht so früh damit gerechnet bzw. wußte nicht, wie lange es dauern würde vom Brustansatz bis zur Regelblutung. Es war für mich ja das erste Mal!

Bei der mittleren war es eher spät - mit fast 14 Jahren und bei der Jüngsten (sie ist jetzt 14) kam die erste Regel auch schon mit 11 Jahren.

Soweit ich mich erinnere, sind die Brüste aber bei allen dreien nicht gleichmässig gewachsen, sondern es dauerte etwas bis beide Seiten gleich groß (klein) waren und auch die Brustwarzen waren etwas unterschiedlich. Aber ich kann mich nicht erinnern, dass sie über Schmerzen geklagt haben.

Vielleicht solltest du doch mit deiner Tochter in absehbarer Zeit einen Arzt aufsuchen, um das abzuklären. Es ist sicherlich harmlos und hängt mit dem Wachstum zusammen. Aber um Klarheit zu haben,denke ich, dass es schon angebracht ist, einen Arzt zu Rate zu ziehen.

Ach ja, und du machst dich nicht lächerlich! Es ist doch ganz normal, dass man sich Sorgen (Gedanken) macht als Mutter, denn es ist doch ein neuer Lebensabschnitt, der da auf dich zukommt (ich weiß, wovon ich rede und hoffe, dass meine Jüngste die Pubertät bald hinter sich hat!!!)

Bearbeitet von Skorpion1958 am 20.10.2010 11:09:49


Hallo kurzi68,
ich bin ja nun ein Mann weiß aber das viele Mädchen und sogar Jungen auf dem Weg zum Pubertären-Familien-Monstern oft Spannungsschmerzen vom Wachstum des Drüsengewebes haben, die eingezogene Brustwarze deute darauf ja hin.
Fühlt sich die Brust teilweise, oder immer hart an?
Spürst du einen Knoten?
Tastempfindlichkeit?
Ist vielleicht sogar eine Rötung vorhanden?
Bekommt sie gerade irgendwelche Medikamente die sich auf das Wachstum auswirken könnten?
Gibt es andere auffällige Anzeichen der Pubertät wie leichte Achselbehaarung, leichte Schambehaarung, hat sie Stimmungsschwankungen oder ähnliches?


Hallo,
liegt bei mir zwar schon einige viele Jahre zurück, aber ich erinnere mich doch recht gut an meine eigene Pubertät.
Bei mir fing es auch mit 10 Jahren schon an, erste Regelblutung, Brustwachstum.
Erst zogen sich die Brustwarzen nach innen und waren auch tastempfindlich. Nachdem ich aus einem Arzthaushalt stamme, herrschte darüber keinerlei Panik, alles vollkommen normal. Medikamente habe ich nie genommen, die "Schmerzen" hielten sich in Grenzen. Zum Glück blieb und bleibe ich von jeglichen Regelschmerzen verschont und auch Pickel waren nie ein Thema. Da hatte ich Glück und wünsche es Deiner Tochter ebenso unkompliziert.

Diese leichten Spannungsschmerzen verschwinden in der Regel sehr schnell, ich bin eine Verfechterin davon nicht alles medikamentös zu behandeln. Damit tut man sich auf Dauer keinen Gefallen. Wenn das Wachstum (auch das Allgemeine!) dann schnell voranschreitet, dann kann es schon auch mal leichte Schmerzen in den Knien/Gelenken geben, die auch alle recht schnell vorübergehen. Damit kann man gut leben, ohne gleich Mittelchen - ob nun chemisch oder homöopathisch - zu nehmen.

Lass Dir, wenn Du unsicher bist, von einer/einem Gyn bestätigen, dass das alles normal ist. Wie gesagt, bei mir war es genauso, aber ich hatte ja meinen Dad, der die Unbedenklichkeit bestätigen konnte.


Ich kann mich erinnern, dass meine Brust auch als junges Mädchen irgendwann wehtat und fürchterlich empfindlich war. Allerdings habe ich es dann erst ein paar Tage später bemerkt, dass es nicht um Wachstum ging, sondern halt meine erste Regelankündigung war... :pfeifen:

Nur für den Fall, dass.... sprich doch vorsichtshalber (nochmal) mit ihr über Menstuation und über die ganzen Monatshygieneartikel...

:bumen: Insi


Ich kann dich beruhigen. Das ist völlig normal, auch auch wenn man sich natürlich im ersten Moment Sorgen macht. Als ich damals in die Pubertät kam, fing auch erst die linke Brust an zu wachsen, die rechte kam dann etwas später. Man hadert natürlich total mit dem eigenen Aussehen und wenn dann noch die Menstruation einsetzt und Pickel + unreine Haut dazu kommen, ist es ganz gelaufen. Ich stelle bei meiner Tochter (12) eher das Problem von Stimmungsschwankungen fest. Ich kann mich nicht dran erinnen, dass ich in meiner Pubertät so schlimm gewesen sein soll :pfeifen: Meine Mutter kann da sicher anderes berichten.
Generell sollte man als Eltern die Pubertät etwas entspanntes angehen. Es gibt bei Amazon ein paar gute Ratgeber zum Thema Pubertät vom Autor Jan-Uwe Rogge. Die sind wirklich zu empfehlen. Alternativ veröffentlicht er auch Texte zum Thema *** Link wurde entfernt *** bei Elternwissen.com oder auf seiner eigenen Webseite.
Dein Beitrag ist ja schon ein paar Jahre alt. Ich nehme an, dass deine Tochter mittlerweile mit vollen Zügen in der Pubertät angekommen sein dürfte oder :lol: Wie sind ist denn der Stand der Dinge heute?


tja, Petra, wenn Du genauer hingeschaut hättest, wäre Dir bestimmt aufgefallen, dass die Brüste garantiert schon gewachsen sind... nach 4 Jahren :pfeifen: :P da muss man dann auch keine Werbung machen...