Opipramol und Domperidon zusammen einnehmbar?


Hallo zusammen,

Brauche mal nen dringenden Rat zum Thema Medikamente

Kann man Domperidon (10mg) und Opipramol (50mg) ohne Bedenken zusammen einnehmen oder ist das eine eher schlechte Idee???

Domperidon--- Bei Störung der Magen-Darm-Motorik, Übelkeit und Erbrechen Wirkstoff:Domperidon

Opipramol-neuraxpharm--- Trizyklisches Antidepressivum (Beruhigungsmittel) Wirkstoff:Opipramol


ich würde vorschlagen: fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker ;)


In solchen Fällen würd ich mich nicht auf ein Internetforum verlassen- du weißt nie, wer da schreibt. Wende dich an den Arzt, der dir die beiden Medikamente verordnet hat, oder frag den Apotheker wo du das Zeug gekauft hast. Die beiden sollten sich mit Wechselwirkungen bestens auskennen.


oooder
du schaust mal ob deine Krankenkasse einen Telefon dr. beschäftigt.
der sagt dir das auch.
bei uns BKK gibt es einen, Telefonnr. in der monatlichen Zeitung der KK

Bearbeitet von gitti2810 am 11.11.2010 20:36:53


Rufe doch mal bei dem zuständigen Bereitschaftsdienst oder der Bereitschaftsapotheke an. Wobei ich persönlich den Arzt vorziehen würde.

Gute Besserung!

Bearbeitet von Rheinkiesel am 11.11.2010 20:48:07


Zitat (Rheinkiesel @ 11.11.2010 20:47:23)
Rufe doch mal bei dem zuständigen Bereitschaftsdienst oder der Bereitschaftsapotheke an. Wobei ich persönlich den Arzt vorziehen würde.

Gute Besserung!

Ja, dazu rate ich auch - bevorzugt der ärztliche Bereitschhaftsdienst.

Mein Apotheker meint, du könntest es nehmen.

Domperidon wäre auf jeden Fall besser als MCP (hat häufiger Wechselwirkungen).


Manchmal steht auch auf dem Beipackzettel was sich mit was verträgt.


Opium und Dom Perignon würd ich nicht zusammen nehmen. :pfeifen:

BTT: Idealerweise hat Dir beides der gleiche Arzt verschrieben. Andernfalls ist Dein Hausarzt erster Ansprechpartner.


wie die andern schon gesagt haben, frag den apotheker und den arzt und dann am besten zusätzlich noch nen anderen apotheker ;) ich hab nämlich die erfahrung gemacht, dass die meinungen innerhalb der selben berufsgruppe doch ganz schön auseinandergehen können. auf jeden fall besser, als wenn du irgendwelche folgeerkrankungen bekommst, weil es zwischen den beiden medikamenten wechselwirkungen gibt, die dir schaden.



Kostenloser Newsletter