5kg Hähnchen


Hallo zusammen

Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen.

Mein Freund kam auf die spannende Idee mir / uns ein 5kg kleines Hähnchen mitzubringen.

(Ja Hähnchen... keine Pute, Gans oder anderes)

Wie um alles in der Welt bekomme ich das Teil gebacken ohne das es außen trocken ist und innen Roh ?

Wäre super wenn da jemand eine Antwort drauf hat.

Danke

Mfg Kati


Schmoren in einem Bräter mit Deckel oder im Römertopf :blumen:


Du könntest es wie eine Pute zubereiten, also füllen, z. B. mit Maroni oder so. Dann äußerlich mit Speckscheiben belegen oder mit Butter bestreichen, im Backofen bei 120 °C langsam garen, dabei öfter mal begießen.

Oder mach es à la Jamie Oliver. Der macht eine schöne Mischung aus (möglichst frischen) Kräutern und Gewürzen wie Thymian, Knoblauch, Petersilie, Salz, Zitronenschale, Pfeffer und was dir sonst so in die Hände fällt, vermischt das Ganze mit 'ner guten Handvoll Butter und dann wird vorsichtig die Haut von der Brust gelöst, aber ohne sie einzureißen. Dann streichst du die Kräuterbutter zwischen Fleisch und Haut und schiebst die Haut wieder so zurecht wie sie ursprünglich war. Die Keulen auch mit Kräuterbutter belegen, vorher evtl. zwei- bis dreimal einschneiden. Und dann ab in den Ofen.

Frag mich aber bitte nicht, wie lang so ein Riesengeier braucht- da müsstest du bitte in dein Kochbuch schauen.


Oh mein Gott, 5kg-Hähnchen???! :o
Sowas hab ich auch noch nie gehört... ist es ein Kapaun?

Mach den Hubschrauber doch einfach in der Backröhre, wie einen Enten- oder Gänsebraten, Rezepte dafür findest du hier im Forum reichlich. Wichtig ist ein ausreichend großer Bräter. ;)
Bei Enten und Gänsen von dieser Gewichtsklasse rechne ich so ca. 2,5 - 3 Stunden Garzeit (Bräter geschlossen), dann sind sie wunderbar zart und brauchen nur noch kurz und kräftig braungebrutzelt zu werden, fertisch. Deren wie auch das Fleisch von Puten ist jedoch im Allgemeinen fester, vielleicht gehts beim Hähnchen ein wenig schneller?


So ein Masthuhn braucht nicht wesentlich länger als ein normales Hähnchen, es ist auch nicht mit einer Pute vergleichbar. Es hat viel zarteres saftiges Fleisch. Es ist mit dem Sonntagshahn vergleichbar und sollte ähnlich zubereitet werden. Meine Grandma hat es geschmort und so war es am besten. Wir hatten auch eine Fleischhuhnrasse und haben es ebenso zubereitet.
Es gibt nichts, was mit diesem Fleisch vergleichbar wäre. Betrachte es nicht nur als spannend sondern als Glück.


Das ist aber schon ein sehr altes Tier :o ein Kapaun hat so 2,5-3,0 kg :pfeifen: und der braucht gut 1,5 Stunden bei 180°C.
Ich denke Kochen wäre das beste.


Wir hatten ein 3-4 Monate altes Tier mit 4,5 kg, dies ist vermutlich vom Frühjahr also 9 Monat im Höchstfall


Zitat (Angelina @ 12.11.2010 19:35:13)
Wir hatten ein 3-4 Monate altes Tier mit 4,5 kg, dies ist vermutlich vom Frühjahr also 9 Monat im Höchstfall

:verwirrt: Was den nun? :verwirrt:

ich weiß nicht sag dus mir, manche Tiere werden halt so schwer, weil sie mit den Füßen im Futtertrog stehen und dort nicht mehr weggehen rofl


Finde, man sollte das große Hähnchen mit einem normalen Grillhähnchen füllen :sabber: :D


Ich würde das ähnlich wie eine Gans braten. Ca. 4 Stunden bei 180 Grad. Regelmäßig mit Öl bestreichen. Gut innen und außen würzen.


Zitat (Bierle @ 12.11.2010 20:07:11)
Finde, man sollte das große Hähnchen mit einem normalen Grillhähnchen füllen :sabber:  :D

Für Dich können wir ja bei solchem Hunger 2 so'ne exorbitanten Viehcher braten :D wenn Du sie besorgst. Dazu gibts dann Klöße und Rotkohl, soviel jeder will...
Füllen würde ich jedenfalls das Tierchen mit Äpfeln und Backpflaumen, wie eine Gans, gibt tollen Geschmack ins Fleisch.

Es gibt gar Leute, die füllen ein mageres, unbedarftes Supermarkt-Entchen oder minderschweres, dürres Gänschen mit Hackbratenmasse... habe ich schon in alten Kochbüchern gelesen. :blink:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 13.11.2010 02:23:29

Zitat (Bierle @ 12.11.2010 20:07:11)
Finde, man sollte das große Hähnchen mit einem normalen Grillhähnchen füllen :sabber:  :D

Ein wenig OT, aber vielleicht wäre das etwas für Dich: die Geflügel-Hardcore-Variante Turducken

ich würde so ein hähnchen gern zu weihnachten machen,da mir gans oder pute zu fest vom fleisch und auch zu fettig sind.
wo kann ich so ein tier kaufen???


Zitat (Apsyrtides @ 13.11.2010 08:12:14)
Ein wenig OT, aber vielleicht wäre das etwas für Dich: die Geflügel-Hardcore-Variante Turducken

Jo, kenne ich natürlich :lol: Ein Traum...


Um noch was sinnvolles zum Thema beizutragen: Würde das Vieh unbedingt Niedertemperatur-garen. Dann bleibts auf jeden Fall saftig, egal wie lange man es brät und wie groß es ist. Die letzten Minuten kann man dann ja noch den Grill dazuschalten, damits knusprig wird

Zitat (Apsyrtides @ 13.11.2010 08:12:14)
Ein wenig OT, aber vielleicht wäre das etwas für Dich: die Geflügel-Hardcore-Variante Turducken

rofl Ich lach mich schlapp. Das mutet ja schon sehr mittelalterlich an. Es fehlen nur noch einige lebende Singvögel ganz im Inneren des Hähnchens.....

Nächste Woche sind wir zu einem Turkey-Dinner bei Freunden eingeladen. Der Link ist schon dorthin unterwegs.

Ich hab das letztens mal für meinen Bruder recherchiert, der kriegt auch so einen Kapaun zu Weihnachten und wußte nicht, wie er den zubereiten sollte. Google mal, nimm Dir was Zeit und guck, welche Variante Dir am leckersten erscheint (mag ja nicht jeder Maronen oder so). Ich war so angetan, daß ich ernsthaft überlegt hab, ob das nicht auch was für uns wär. Aber mein Göga will "ohne Knochen"...
Übrigens: die sind nicht ganz billig, Du hast also was Schönes geschenkt gekriegt.


typisch Mann, beim Einkaufen immer das Grösste mitbringen, das zu kriegen war ... hatte meinen vor Jahren zum Weihnachtsbaumkauf in die Baumschule geschickt ... ich weiss bis heute nicht, wie er den 2-Meter-Baum in's Auto gekriegt hat aber durch's Treppenhaus brachten wir ihn nicht (Gottseidank), wir haben ihn dann weiterverschenkt ...

:offtopic:



Kostenloser Newsletter