Verschlossenes Haus: Haustüre auch tagsüber zugeschlossen


Hallo,
wir haben eine neue Wohnung (Dachgeschoß)in einem 2-Familienhaus die wir ab dem 1.1.2011 angemietet haben. Da wir schon jetzt von unserer Vermieterin die Schlüssel bekommen haben, können wir noch einiges renovieren. Das Haus kann man von 2 Seiten betreten. Durch die Doppelgarage mit einer Seitentüre und auf der anderen Seite durch die normale Eingangstüre. Mir ist aufgefallen,Dass die Eingangstüre immer zugesperrt ist auch Sonntags, wenn die anderen Mieter im Haus sind. D.h. sie gehen rein und sperren hinter sich zu. Ist das normal? Wir wohnen ganz oben und wenn wir Besuch bekämen, müssten wir trotz Sprechanlage und Türdrücker nach unten laufen um aufzuschließen. Das die Doppelgarage mit Seitentür zugesperrt wird, kann ich ja noch verstehen, aber die Eingangstür! Was meint ihr? Da ich nicht berufstätig und den ganzen Tag im Haus, möchte ich nicht zugesperrt werden, wie in einem Zuchthaus. Ich meine mal gelesen zu haben, dass die Feuerwehr das auch nicht gerne hat, wenn die Eingangstür zugesperrt wird. Bei Feuer sucht man normalerweise das Weite und nicht den Schlüssel zum Aufsperren.
Hinzufügen möchte ich, dass die Eingangstüre ein Schnappschloss hat, die man von außen nicht aufmachen kann.


Vielleicht nutzen deine neuen Nachbarn nur den Garageneingang und somit ist die Haustüre verschossen. Wohnen die Nachbarn im Moment evtl. alleine im Haus? Dann kann es schon sein, dass Sie die Türe verschlossen halten möchten. Es ist für sie so vielleicht einfacher in der Handhabung.
Die Haustüre abgeschlossen und beim Weggehen dann nur die eine Türe zur Garage zu verschließen ist sicherlich einfacher als immer beide Türen zu verriegeln.
Sprich doch einfach mit den Nachbarn und stell dich dabei gleich vor.


Zitat (sarahbaby @ 21.11.2010 22:45:11)
Hinzufügen möchte ich, dass die Eingangstüre ein Schnappschloss hat, die man von außen nicht aufmachen kann.

Normal ist das nicht. Wenn dort Leute wohnen, die ihre Paranoia pflegen, dann dürfte die verschlossene Tür das geringste Problem werden. Miteinander reden ist immer das beste, in diesem Falle aber behutsam.

Hallöchen :blumen:

Ich würde mich erst einmal nett vorstellen u.die Nachbarn zu einem kleinen Umtrunk einladen.
Meist erklären sich im lockeren Gespräch die Geflogenheiten der "alten" Mitbewohner.
Dann bei der Gelegenheit das Thema ansprechen u. evt. nach einer Lösung suchen,
die für alle Parteien genehm ist.
Manchmal ist es gerade die ältere Generation, die Angst hat.
Ich habe mich bei Nachbarn immer erst vorgestellt u. das kam positiv an.

Viel Erfolg! :daumenhoch:


Wie mwh vermute ich auch, daß es bei den übrigen Hausbewohnern gang und gäbe ist, den Garageneingang zum Haus zu benutzen. So bleibt der Vordereingang gut sauber, sicher und nur zufälligen Besuchern vorbehalten die (vllt. via Türsummer?) hereingelassen werden.
Das ist eine reine Gewohnheitssache - klär das einfach ganz entspannt bei einer Kaffee- oder Umtrunkseinladung mit den künftigen Nachbarn. :) So kommst Du gut an und dein Problem läßt sich bestimmt auch nett besprechen. Dabei kannst du auch gleich die Brandschutzfrage interessehalber mal anbringen.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 22.11.2010 00:11:50


Über Sinn und Zweck vom Abschließen der Haustür gibt es viele Für und Wieder.
Auch gibt es keine genaue Rechtsprechung.

Interessant ist dieser Artikel


Zitat (Die Bi(e)ne @ 22.11.2010 00:08:54)
So bleibt der Vordereingang gut sauber, sicher und nur zufälligen Besuchern vorbehalten die (vllt. via Türsummer?) hereingelassen werden.

Türsummer geht doch nicht, wenn die Haustür abgeschlossen ist, das ist ja eins der Probleme ;)

edit: wenn es leicht paranoide Bewohner sind :P müsste man ihnen mit dem Argument "und wenn's mal brennt?" ja ganz gut beikommen...

Bearbeitet von Ribbit am 22.11.2010 09:22:11

bekannte von uns hatten auch mal sowas. da hat das argument feuer gut gewirkt. ausserdem hat meine bekannte die mieterin im erdgeschoss (die bestand auf das abschliessen) jedesmal aungerufen (ausm 3ten stock) die soll die tür aufmachen. nach ein paar wochen war das dann auch gefruchtet. dem vermieter war das alles egal, der sagte nur die sollen das unter sich ausmachen.


Ich danke euch allen für eure Tipps. Mir geht es jetzt besser. Werde ein Gespräch suchen und vorallem den Brandschutz ansprechen.
Nochmals vielen Dank.


So pauschal in Bezug auf Brandschutz läßt sich das nun aber nicht entscheiden. :P

Hier, in der Umgebung wo ich gerade wohne, ist eine abgeschlossene Türe der beste Brandschutz. Steht sogar in unseren Mietverträgen, daß über Nacht zugeschlossen werden muß. ;) Abgefackelte Autos auf der Straße, angezündete Kinderwagen in Hausfluren. Es ist besser, diese Chaoten :o kommen erst gar nicht ins Haus rein.

Zitat (Ribbit @ 22.11.2010 09:21:34)
Türsummer geht doch nicht, wenn die Haustür abgeschlossen ist, das ist ja eins der Probleme  ;)

edit: wenn es leicht paranoide Bewohner sind  :P  müsste man ihnen mit dem Argument "und wenn's mal brennt?" ja ganz gut beikommen...

Das ist doch gerade der Vorteil, daß jemand runter gehen, Gesichtskontrolle vornehmen muß, und nicht jedem per Knopfdruck der Zugang freigegeben wird. ;)
Mit Paranoia hat das weniger zu tun, eher Wahrscheinlichkeitsabwägung bzgl. des geringeren Gesamtrisiko. Offene Haustüre nutzt dir sowieso nichts, wenn du dorthin durch Flammen stürmen müßtest. :D

In den meisten Mehrfamilienhäusern gibt es zum Türsummer auch eine Gegensprechanlage, damit auch die aus dem 5. Stock (z.B. Altbau u. kein Fahrstuhl) nicht immer runter rennen müssen und niemand ungebetene Gäste hinein lässt.
In meiner Studentenzeit habe ich in einem solchen Haus gewohnt, Nachts wurde trotzdem aus Sicherheitsgründen immer abgeschlossen. Bis wir einen Brand im Hause hatten und die Feuerwehrleute uns eines besseren belehrt haben, seit dem wird auch Nachts in dem Haus nicht mehr abgeschlossen.


Zitat (ContraBass @ 23.11.2010 04:01:05)
Das ist doch gerade der Vorteil, daß jemand runter gehen, Gesichtskontrolle vornehmen muß, und nicht jedem per Knopfdruck der Zugang freigegeben wird. ;)
Mit Paranoia hat das weniger zu tun, eher Wahrscheinlichkeitsabwägung bzgl. des geringeren Gesamtrisiko. Offene Haustüre nutzt dir sowieso nichts, wenn du dorthin durch Flammen stürmen müßtest. :D

Contrabass, aber ohne Schlüssel kann man doch auch die nicht-abgeschlossene Haustür nicht öffnen? Wie kommen denn die Kinderwagenanzünder ins Haus rein? Komisch.

Dass man nicht einfach auf den Türöffner drückt, wenn's bei einem in der Wohnung klingelt, sondern erstmal per Sprechanlage checkt, wer das ist - ist gesunder Menschenverstand.

In unserem früheren Mehrfamilienhaus-Wohnsitz wurde auch nachts nicht abgeschlossen.

Contrabas: Du sagst ja selbst : ÜBER NACHT. Hier geht es aber um tagsüber. Und das würde ich auch nicht hinnehmnen, zumal ja die Tür von außen nur mit einem Schlüssel geöffnet werden kann, von innen wohl "normal" mit Klinke oder mit dem Summer.
Wen die Leute von unten sich querstellen finde ich die Lösung: diese anrufen und bitten aufzumachen, kongenial!


Zitat (sarahbaby @ 23.11.2010 00:15:52)
Ich danke euch allen für eure Tipps. Mir geht es jetzt besser.

:blumen: So soll es sein. Kann mir vorstellen, wie es Dir geht: Du kommst völlig neu dort rein, kennst die Leute noch nicht und es herrschen Türschließregeln wie im Knast... :unsure:
Entspann Dich und händel das möglichst locker. So punktest Du bei Deinen neuen Nachbarn genauso, wie Du vielleicht das Türproblem in den Griff bekommst. :)


Kostenloser Newsletter