Wäsche hart nach Waschen

Hallo zusammen,

bin seit heute neu hier. Meine Frage / Problem ist ziemlich groß & wichtig und ich hoffe, ihr könnt mir weiter helfen.

Ich wohn selber noch bei meinen Eltern, meine Mutter wäscht also meine Kleidung.

Ich komm direkt zum Punkt: sie macht meine Kleidung durchs Waschen "kaputt"

Soll heißen: Jeans sind danach oftmals steinhart und auch etwas kürzer, sodass man die kaum tragen kann. Was vor allem bei mir schei** ist, da ich groß bin und wenn da dann eine Hose kürzer ist, siehts bescheiden aus..

Egal ob es eine G Star Hose oder eine "billigere" ist: alle sind sie steinhart und nicht mehr in ihrer schönen weichen Form, wie gekauft.

Ich sage ihr schon, sie solle die doch bitte auf links drehen, keinen weichspüler benutzen und nur auf 30 ° waschen.

Das gleiche auch bei Pullovern oder Jacken: hart, verformt und vor allem an den Ärmeln kürzer. Sie steckt die schon nicht in den

Sowas kenn ich von keinem :(

Was soll ich machen, wo liegt der Fehler? Hab schon gar keine Lust mehr, mir neue Sachen zu kaufen :(
Körperbetonte, enge Sachen kann ich direkt sein lassen, da diese nach 1x waschen eh zu kurz wären.

Bitte um Hilfe. Danke!

Hallo,

durch Weichspüler sollte die Wäsche aber nicht steinhart werden. Darum würde ich darauf nicht verzichten.

Welche Wasserhärte habt Ihr denn?

Bei wieviel Grad werden die Hosen gewaschen und mit welchem Waschpulver?

Gruß Klaus N

Ich könnte mir vorstellen, dass die Kleidungsstücke zu heiß gewaschen wurden. Wolle filzt besonders schnell, wenn man sie zu heiß wäscht und zu stark schleudert.

Dass die Hose hart ist, ist eigentlich normal, meine Jeans sind das auch. Das sollte sich geben, wenn du sie mal ein paar Minuten anhattest, dann werden die wieder weich.

Was ist denn mit den Kleidern deiner Mutter? Sind die normal? Nicht dass die

Ehrlich gesagt, beim ersten Lesen dachte ich - "meine Mutter macht meine Wäsche kaputt" - dann wasch doch deine Wäsche erstmal selber. Dreh sie selber vorher auf links, etc. pp.

Jeans sind bei mir auch immer hart nach dem Waschen. Die werden gebügelt, dann ist alles wieder ok.
Generell kommen bei mir die meisten Sachen in den Trockner, dadurch werden sie weich (und natürlich trocken :lol: ) - oder sie werden gebügelt. Dadurch brauch ich keinen Weichspüler.

Wenn deine Sachen einlaufen, darfst du nicht so heiß waschen - schau mal auf alle Pflegezettel in der Wäsche (oder wie das heißt), viele Sachen darf man nur bei 30 Grad waschen. Und viele eben auch nicht in den Trockner geben. Aber das beachtest du ja wohl schon.

Ansonsten würd ich einfach auf schlechte Qualität der Wäsche tippen, wenn nach der ersten Wäsche gleich die Ärmel kürzer sind. Das ist mir immer nur bei billigen Shirts passiert.

"Ich wohn selber noch bei meinen Eltern, meine Mutter wäscht ALSO meine Kleidung."
:wallbash: :wallbash:

Ich muss zuerst was loswerden und habe daher den obigen Satz mal reinkopiert und das Wort "also" betont. Wieso, ist das gesetzlich vorgeschrieben? Oder lässt Deine Mutter es sich nicht nehmen? Oder findest Du das so bequemer? Im letzten Fall musst Du es hinnehmen als Preis für Deine Bequemlichkeit, das es nicht so läuft wie Du möchtest. NUn ja, Du hast weder Alter noch Geschlecht angegeben; daher sind meine Fragen vielleicht ungerecht. :blumen:

So, nun weiter: Ich würde Dir raten, wenn die gegebenen Tipps, wie bügeln, usw. nichts fruchten, mal ein Grundsatzgespräch mit Deiner Mutter zu führen, mit dem Ziel, dass Du mal eine Zeitlang SELBER Deine Wäsche wäscht. Dann müsste diese natürlich von der der REstfamilie getrennt werden, wenn Du nicht alles waschen möchtest - oder darfst. Und Du würdest natürlich alle Waschvorschriften genauestens beachten. Und dann mal gucken, ob es so besser klappt. :daumenhoch:

Zitat (Drebin, 07.12.2010)
Ich komm direkt zum Punkt: sie macht meine Kleidung durchs Waschen "kaputt"

Soll heißen: Jeans sind danach oftmals steinhart und auch etwas kürzer, sodass man die kaum tragen kann. Was vor allem bei mir schei** ist, da ich groß bin und wenn da dann eine Hose kürzer ist, siehts bescheiden aus..

Gegen Punkt 1 würde helfen, wenn Weichspüler verwendet wird oder wenn die Jeans anschließend in den Trockner wandern, oder wenn man sie nach dem Trocknen mit dem Dampfbügler bügelt.

Gegen Punkt 2 würde helfen, wenn du deine Jeans etwas länger kaufst und erst nach dem ersten Waschen auf die passende Länge kürzt.


Zitat
Ich sage ihr schon, sie solle die doch bitte auf links drehen, keinen weichspüler benutzen und nur auf 30 ° waschen.


Warum drehst du sie nicht selbst "auf links"? Meine Mannen wissen: ich wasche ihre Klamotten exakt so, wie sie mir vor die Füße geworfen werden. Und wenn dann bei einem Pullover ein Ärmel drinnen, ein Ärmel draußen ist, ist das Teil halt nach dem Trocknen verknüddelt. Das machen die einmal und nie wieder!

mein bruder hat sich früher auch immer bescherwed die sachen würde eingehen und kürzer werden.
in unserer alten wohnung musste meine mutter alles in den ablufttrockner geben.
ich denke mal es lag am trockner nun hängt sie mitlerweile anfällige sachen auf die leine aber dann sind sie eben härter;) man kann wohl nix alles haben

Für Jeans hab ich bei meiner Maschine ein spezielles Waschprogramm, u. a. werden diese nur bei 800 U. geschleudert. Dadurch knittern die Jeans so gut wie gar nicht und durch das Trocknen auf der Leine werden sie - zumindest bei mir - nicht hart. Einen Trockner besitz ich gar nicht. Pullis, Pullover und Shirts wasche generell nur bei maximal 40 Grad, meist jedoch nur bei 30 Grad. Schleudern findet mit maximal 1000 U. statt. Weichspüler benutze ich generell nicht. Ich hatte noch nie Ärger mit brettharten oder eingelaufenen Teilen. Klar, nach dem Trocknen ist Bügeln angesagt. Auch bei den Jeans wird in jedem Fall mal über die Hosenbeine gebügelt. Eigentlich können Deine Probleme nur mit der Wasserhärte oder evtl. mit falschen Waschmitteln zusammenhängen.


Murmeltier

soll man jeans nach dem waschen & trocknen bügeln oder nicht? hab letztens gehört, dass man jeans nicht bügeln soll, da dann schwu** knickfalten drin wären. einfach glatt aufs bett legen, reicht?

also hab ichs richtig verstanden: jeans, shirts etc. immer auf links drehen vorm waschen. danach wieder rumdrehen, ausschlagen damit die wäsche in bewegung ist?

jetz wurde ne kapuzenjacke aus baumwolle in trockner gepackt: superweich, so wies sein muss, aber: kürzer und enger! <_< <_< :angry: super schei**.

kanns doch alles nich sein

Ich habe auch viel Kleidung aus 100% Baumwolle, aber eingelaufen ist mir ganz ehrlich noch nichts davon.

Eingelaufene Ärmel kenne ich bei mir nur bei Pullovern mit viel Wollanteil, die ich schlicht und einfach aus Bequemlichkeit (bei rd. 50 Grad mit der anderen Wäsche) zu heiß gewaschen habe :huh: . Aber eingelaufene Baumwolle? Nee, wirklich nicht. Gab's das nicht ganz früher, als man sich mit der neuen Jeans in die mit Kaltwasser gefüllte Badewanne legte, damit sich die Jeans genau der Körperform anpaßte und schön knackig saß???

Vergessen: Baumwolle ist nach dem Trocknen an der Luft immer etwas brettig und hart (außer man tut sie in einen Wäschetrockner). Meine Handtücher, T-Shirts und Jeans werden nur auf einem Wäscheständer getrocknet und sind danach nie so kuschelig, wie manch einer das aus der Fernsehwerbung kennen mag. Das Leicht-kratzige schadet mir aber auch nicht und vergeht nach kurzer Zeit - ich bin aber auch kein Sensibelchen :rolleyes: .

Bearbeitet von Gabybambi am 17.01.2011 01:12:57

und wie krieg ich ne verhärtete & verformte g star hose wieder in ordnung?

Bügeln auch wenn es uncool ist. Mit viel Dampf, die Form wird wohl nicht ganz prfekt werden aber man kann mit ziehen einiges verbessern und weich wird sie vom Dampf, wir haben Wasserhärte 4 und ich fahre immer mal kurz mit dem Eisen und Volldampf über meine Handtücher sonst könnt ich sie ins Regal stellen.

Die Waesche wurde entweder zu heiss gewaschen oder in den Trockner gegeben, obwohl sie nicht da rein darf.

Tip von mir: wenn du teure Markenkleidung hast wasch sie selber und dann so, wie es auf der Waschanleitung innen in der Kleidung steht.

Eingelaufene, versaute Sachen bleiben so, da kann man nichts mehr machen.

Also es ist echt nich mehr zum aushalten. hab letztens extra die jeans auf links gedreht, bevor sie gewaschen wurde. danach ausgeschlagen und nich gebügelt --> hart und verformt dadurch.
wenn was im trockner war, is es zwar schön weich, aber kürzer usw.

hab jetz nen wasserhärte test im internet bestellt, mal gucken was raus kommt.
angeblich benutzen wir schon, mit das teuerste waschmittel.
weichspüler soll man ja laut g.star nich benutzen, da die hosen dann zu dünn werden & kaputt gehen.

ich kenn keinen, der solche probleme hat. egal ob nen kumpel, oder meine ex oder sonst wen.

das nervt & man hat keine lust mehr, was neues zu kaufen, da man direkt dran denkt, wies nach 1x waschen aussieht... :(

Da hier der Hosenname ja immer explizit genannt wurde konnt ich nicht widerstehen mal zu googeln... so wie es aussieht werden die ja eh zu groß getragen... vor allem zu lang so dass sie nach oben geschoben aussehn am Bein, also einfach von vornherein so ein-zwei Nummern größer/länger kaufen dann fällt eingehen nicht mehr auf! :pfeifen:
Und bügeln soll wunder wirken.....nicht nur weicher sondern auch glatter! rofl (obwohl das bei den Hosen auch kaum auffallen würde...)

hätte auch diesel, levis nennen können. nur wars halt nen gstar laden...

soo und jetz bitte wieder ernsthafte antworten..

Zu Befehl!!! :labern:
Also an der Wasserhärte liegt es sicher nicht, daß die Dinger kleiner werden. Sind wohl eher zu heiß gewaschen worden? Ist mit der Wama alles ok - Temperatur-Einstellung ? :unsure:

Jeans sind nach dem Waschen beim ersten Tragen eh etwas enger, das gibt sich beim Tragen dann wieder.
Tipp:
Frage doch mal bei Bekannten, ob sie die neuen Hosen mal in ihrer Maschine waschen würden und mit ihrem Waschmittel - kannst ihnen danach ja mal einen ausgeben...
Vielleicht kommst du so dahinter, was schief läuft?

Unter Gewichtsschwankungen leidest du aber nicht, mal ganz dumm gefragt?

Wenn es so extrem ist, dass du dir Sorgen um deine Markenjeans machst: Selbst ist der Mann. Wer einen Computer bedienen kann, den sollten auch zwei Rädchen und ein paar Knöppe nicht abschrecken.

Um auf Nummer sicher u gehen: Lass vorher mal die Maschine mit 90° und ein paar Putzlappen oder Küchenhandtüchern, die es vertragen durchlaufen. Nimm für deine Wäsche dann Pulverwaschmitte und anstatt Weichspüler ein Schuss Essig ins Weichspülfach. Wasch eine Ladung Billigklamotten bei 30°

Wenn's danach immer noch zu kurz wird (und wird die Hose denn jetzt nur einmal kürzer oder immer kürzer ...?) ist irgendwas mit der Maschine nicht in Ordnung. Die Härte kannst du durch das Essig mit der Zeit reduzieren, wenn es regelmäßig verwendet wird.

kann mir einer / eine vllt mal sone kleine auflistung bzw. reihenfolge machen, wies nun richtig geht?^^

erst auf links, dann waschen, wann wieder auf rechts drehen, wann ausschlagen usw. ob bügeln oder nich.

Du, da hat jede® seine/ihre eigene Methode. Mußt halt rumprobieren, wie es dir am besten gefällt.

Was ist mit dem Trockner? Kann es sein, dass der zu heiß wird. So, wie du es beschreibst liegt der Verdacht nahe.

Drebin, hier die Liste:

Ich wasche alles auf links - falls Flecken, mit etwas Flüssigseife (bei Fett Spüli) u. H2O kurz rubbeln, dann wieder auf links in Wama

Waschanleitung Etikett beachten (Erklärung der Symbole = s. Tippseite, Suchfunktion)

Maschine nicht zu voll beladen, geballte Faust muß noch Platz haben

Vollmaschmittel (Pulver) nur für weiße Kochwäsche!!!

Buntes und Dunkles nur mit Colorwaschmittel (flüssig), Jeans mit Elasthan allerhöchstens auf 40 °

Essig-Zugabe fixiert Farben, jedoch nicht jedesmal zufügen (Weichspülfach), lt. Aussage v. Fachmann zuviel nicht gut f. Maschine. Besser f. Schwarzes u.ä. spezielles Flüssig-Waschmittel nehmen


Schleudern schadet nicht, jedoch nicht die höchste Einstellung

Wenn fertig, an Nähten fassen (Shirts z.B. an Schulternähten) und kräftig aufschütteln

Auf links zum Trocknen aufhängen, Jeans nicht in den Trockner (meine Meinung, aber bitte...)

Wenn trocken, Zerknautschtes auch auf links bügeln (Temperatur-Symbol!)

Vor dem Anziehen unbedingt wieder auf rechts ziehen :pfeifen:


Wie gesagt, vorher vergewissern, ob Maschine/Trockner einwandfrei funktionieren
Wenn aber gar nix mehr hilft, kaufe alles 1-2 Nummern größer...kein Witz! Das meiste wäscht man eh vor dem 1. Tragen und wenn nicht, tu´s mal...

Viel Erfolg!

Beim links Bügeln sollte man Obacht geben, einige Sachen sind mit so einer Art Angelsehne vernäht. Die Nähte kratzen dann beim Tragen, gleiches gilt für die Labels, die regelmäßig in Nacken kratzen.

So isses, also drumrum-Kurven ;) und oder Marken-Label abtrennen, bevor man sich blutig schabt...

Zitat (horizon, 09.02.2011)
So isses, also drumrum-Kurven ;) und oder Marken-Label abtrennen, bevor man sich blutig schabt...

Ein paar Armani Jeans kosten in Volksrepublik China 12,-€ ~ 15,-€ Herstellungskosten, die restlichen 285,-€ sind der Preis für das Label. Das sollte schon dran bleiben.

Hallo,

ich hab mir letztens bei H&M ne schwarze Hose in Einheitslänge gekauft und ne schicke Kapuzenjacke in Baumwolle in L.
An sich sitzt die Jacke sehr gut, normalerweise brauch ich von der weite nur M, aber diesmal sitzt es gut.
Nur die Ärmel sind etwas knapp für meinen Geschmack. Hab schon wieder keine Lust und Angst, wie es aussieht wenn es gewaschen wurde :(
Das kann es doch nich sein, oder?? Das man sich nix mehr kaufen kann bzw. keine lust hat was zu kaufen, nur wegen dem waschen, was alles hart & kaputt macht..
Bei meiner freundin is zb auch alles noch weich nach > 20 x waschen..

hallo,

hab mir jetzt wasserhärteteststreifen geholt.

reicht es, wenn ich die im bad unter fließendes wasser halte oder muss ich extra in den keller?

soll das wasser vorher laufen oder ruhen?

darf man unterwäsche ( boxershorts, pants, muskelshirt ) und socken in trockner packen?

Bearbeitet von Drebin am 30.11.2011 18:26:21

Mal eine Frage, hast du nun mal deine Wäsche alleine gewaschen? Oder wurde es wieder von jemandem getan :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Zitat (Drebin, 30.11.2011)
darf man unterwäsche ( boxershorts, pants, muskelshirt ) und socken in trockner packen?

steht doch eigentlich alles in der Wäsche drin...oder hast du die Schniepels abgeschnitten (Waschanleitung)?

bisher noch nich selbst gewaschen. :P

die kleinen hinweiszettel sind noch alle da, trotzdem frag ich lieber.

reicht es also, wenn ich den teststreifen im bad oder so verwende?

achja: hab letztens mal die kleidung meiner eltern angepackt, die im keller trocknet: auch hart. nur packen die die dann in den trockner, dann sind se wieder weich.
geht bei mir nicht, da ich 186cm groß bin und jeden cm kleidung brauche

hab jetzt mal im bad 1 sekunde unter laufendem wasser getestet.
anscheinend hab ich mittelhartes wasser -__- shit, was nun?
oder geht das noch?

Die Wasserhärte hat überhaupt nix mit dem Einlaufen der Wäsche zu tun! Auch die Art des Waschmittels nicht!
Die Wasserhärte KANN, muss aber nicht, einen gewissen Einfluss auf die Weichheit der Wäsche haben.
Ich hab hier in Leonberg auch einen Wasserhärte von 8,5° dh und hab damit keine Probleme.
Siehe dazu auch Link: Wasserhärte

Ich würde eher sagen, dass du deine Klamotten bezüglich der Größe zu knapp kaufst.
Kleidung schnurrt immer etwas ein beim Waschen und beim Trocknen im Trockner! Ausgenommen davon sind wirklich einlaufsichere Textilien! Das merke ich z. b. an Jeans, T-Shirts, Sweatschirts oder meinen Sportsocken, die ich von der Größe her etwas zu knapp gekauft habe. Die sind nach dem Waschen immer etwas enger. Das dehnt sich dann aber beim Tragen wieder.

Du musst wohl deine Sachen ein bis zwei Nummern größer kaufen. Weil, wenns das neue Zeugs ungewaschen perfekt passt, ist es dann für deine Körpergröße schon fast zu klein. Wehe es schnurrt dann ein bissle ein, dann hast du Probleme.

hab jetzt letztens das erste mal meine sachen selber gewaschen :schockiert: ^^

tshirts sind ok. unterwäsche wurd in trockner gepackt ( ok oder lieber nich? )

doch die graue kapuzenjacke die dabei war, war danach als sie trocken war, trotzdem richtig hart! :labern:

ich hab die zum trocknen in mein zimmer gehängt, wo es deutlich wärmer ist, als im keller. hab zwischendruch die jacke genommen und kräftig geschüttelt.

trotzdem hart!

ist ne wasserhärte von ca 10 ° dh wirklich nich das problem?

war letztens beim kumpel, die haben gar keinen trockner und bei dem is alles weich nachm waschen!

wir benutzen schon teures waschnmittel usw.

was kann ich tun? verzweifel langsam echt.. :wacko: :unsure:

bitte um hilfe. was is noch möglich?

mache ins Weichspülfach etwas Essig rein. :wub:

Zitat (Drebin, 01.12.2011)
geht bei mir nicht, da ich 186cm groß bin und jeden cm kleidung brauche

Du solltest Deine Kleidung vielleicht mal in einem Laden für Übergrößen kaufen. Es gibt dort nicht nur Kleidung für übergewichtige Menschen, sondern auch für große und sehr schlanke Personen. Vor allem erhält man dort hervorragend passende Kleidung z. B. mit längeren, als normalen Ärmeln oder schmale, aber sehr gut sitzende Hosen mit extra langem Bein. In diesen Geschäften werden auch normale bis exkluxive Markenartikel geführt, also keine sogeannten "Opa und Oma"-Klamotten.
Durch den Kauf wirklich perfekt passender Kleidung löst sich dann zumindest schon mal das Problem des "Einlaufens" von Hosenbeinen und Shirt-Ärmeln.
Was die hart gewordenen Jeans anbelangt, so kann ich auch nur dazu raten, die Teile mit dem Dampfbügeleisen zu bearbeiten. Das nimmt schon einiges von der Härte nach dem Waschen und beim ersten Anziehen nach der Wäsche geht man 3 - 4 mal in die Knie und schon ist die Hose wieder "biegsam" und weich.

Ach ja, und wenn das Bügeln von Jeans auf dieser Falten hinterläßt, kann es nur daran liegen, daß die Hosenbeine nicht 100 %ig glatt aufs Bügelbrett gelegt wurden. So einfach ist das!!

Murmeltier

Kann weichspüler Kleidung einlaufen lassen? eine 100% Baumwolle kapujacke is eingelaufen, Ärmel zu kurz um 3cm!!

und ich kauf Klamotten nich zu knapp.

ich weiss, ich bin alt genug um meine Kleidung selbst zu waschen usw. denk ich auch.

aber ihr glaubt nicht, Wieviel Streit es zuhause schon gegeben hat, wegen Wäsche, die zu hart oder kurz war Nachm waschen.

primär geht es zu 90% darum, dass die Kleidung Nachm waschen WEICH ist bzw nur minimal hart is.

also Leute: wir haben ariel, was angeblich das beste waschpulver sein soll. dann noch von lenor für schwarze Wäsche.

was beachten? Wäsche auf links, maximal 40 Grad.
Wieviel umdrehungen in der Waschmaschine? zuviel umdrehungen nich gut?
Nachm waschen wo aufhängen? kräftig schütteln?

Achja, darf ich Wäsche nich im Zimmer trocknen, weil Schimmel kommt?

also ises möglich, Wäsche weich zu haben OHNE trockner?

Also, ich benutze keinen Weichspüler, der übrigens die Wäsche nicht einlaufen läßt! Desweiteren hat meine WaMa ein Jeans-Waschprogramm, welches diese nur bei 800 Umdrehungen schleudert. Das hat zur Folge, daß die Teile nicht so scharfe Knitter haben, wie wenn sie bei 1200 oder noch mehr Umdrehungen geschleudert werden. Auf links drehe ich die Jeans auch und wenn die Maschine fertig ist mit Waschen, werden die Hosen kräftig ausgeschlagen, glattgezogen und sodann - immer noch auf links - auf die Leine draußen oder jetzt zu der aktuellen Jahreszeit im Keller auf die Leine gehängt. Wenn die Hosen fast ganz trocken sind, bei mir dauert das im Keller bis zum nächsten Tag, dann werden sie umgedreht und auf rechts wird dann über die Hosenbeine mal kurz mit Dampf übergebügelt - natürlich vorher schön glatt aufs Bügelbrett gelegt -. Dann hänge ich die Hosen auf Bügel und lasse sie noch ein paar Stunden oder auch einen Tag, aber nicht im

Murmeltier

Ich benutze Weichspüler und auch 1200 Umdrehungen. Meine Wäsche trocknet in der Wohnung und finde es auch nicht schlimm, was Feuchtigkeit anbelangt. Gerade im Winter finde ich etwas angenehmer, da durch Heizungsluft sowieso Trockenheit besteht. Wäscheständer steht im separetan Raum.
Bügeln tu ich die Jeans nicht. Nach dem Anziehen schmiegen sie sich dem Körper an und sind dann auch sehr angenehm auf der Haut, wie immer...

Hi!

Da du ja anscheinend alles ausprobiert hast, ausser bügeln, würde ich doch das mal mit meiner Wäsche machen.

Haben auch sehr hartes Wasser und keinen Trockner.
Ich wasche Jeans mit der dunklen, farbigen Wäsche zusammen auf 40°, dann alles gut ausschütteln und auf die Leine. Beim abnehmen ist meine Wäsche auch hart, aber dann wird sie gebügelt und danach ist sie weich.

Wenn alles einläuft, wasch doch mal einfach nur auf 30°, wenn nicht sogar nur 20°!! Wenns dann immer noch so einläuft, dass es quasi (wie du so schreibst) untragbar ist, stimmt was mit eurer Waschmaschine nicht!!

lg

Ach ja, da ist mir noch was eingefallen! Auch bei Jeans - bei teuren Markenjeans ebenso wie bei No-Name-Produkten - gibt es immense Unterschiede in den Stoffarten und -qualitäten. Jeansstoff mit Elastan-Anteil ist meist etwas weicher als der ohne Elastananteil. Außerdem gibt es dickere und dünnere Stoffqualitäten bei allen Marken und Nicht-Marken. Somit ergibt sich ganz von selbst, daß sich auch nach der Wäsche unterschiedliche Reaktionen des Stoffes zeigen. Jedenfalls teile ich auch die Meinung von Mellifranziska, daß Drebin es mal mit Bügeln versuchen sollte, denn das hilft ganz sicher! Das Jeans-Waschprogramm meiner WaMa wäscht übrigens bei 40 Grad.

Murmeltier

Bearbeitet von Murmeltier am 05.01.2012 12:59:26

Hallo.

wie schon gesagt, ist das primärziel, die wäsche nicht mehr so hart zu haben nachm waschen.

waschen kann doch eigentlich nich so schwer sein, darf nich.. <_<


Ist es überhaupt möglich, dass meine Kleidung nach dem waschen, nur leicht hart ist?

das ist ja die wichtigste frage.


shirts ( zu 90 % von jack & jones ) sind ok nachm waschen.

nur kapuzenjacken, jeans und jacken für draußen sind ein grauen.

waschen die firmen ihre kleidung nicht vorher, bevor sie die in den handel zum verkauf geben? wie machen die das dann?

wir scheinen wie gesagt, eher mittleres bis hartes wasser zu haben. auch wenn im internet steht, dass Essen angeblich relativ weiches wasser haben soll.

kann es sein, dass es von haus zu haus trotzdem unterschiede vom wasser gibt?

2 kumpel von mir: die trocknen ihre sachen immer auf ner wäscheleine, besitzen keinen trockner.
trotzdem weich!
und die benutzen mit sicherheit kein teures waschmittel oder ne luxus waschmaschine.


ihr glaubt mir vllt nicht, was hier zuhause schon abgegangen ist wegen dieser schei*e mit der wäsche..
laute beschimpfungen, dinge durche gegend geflogen, haussegen komplett schief gehangen usw...

weil, wie würdet ihr reagieren: kauft euch ne schicke,teure hose von Gstar, Levis, Diesel etc und dann ist die nach 1x waschen, hart, verformt usw. :labern:


waschmaschine von AEG, relativ neu.
waschmittel von Ariel, ziemlich teuer und angeblich das beste?
schwarzes zusatzwaschmittel von Lenor? auch nich billig.


ich flipp langsam aus und trau mich gar nich mehr, meine jeans abzugeben zum waschen...


hab sogar mal bei Gstar und diesel nachgefragt, ihre antwort: KEIN weichspüler bei jeans, nicht in trockner und nich bügeln?
hab eh so schwule bügelfalten wie ausn 70ern dann iner hose.


letzte frage: wenn man was in trockner packt, läuft es doch ein, ne? sonst würden ja nicht in 70% der waschetiketten stehen, dass es nicht in trockner darf?

Mööönsch, Drebin, ich hab ja schon, wie die anderen auch, geschrieben, daß ich auch keinen Weichspüler benutze, grundsätzlich nicht für gar nix an Wäsche, aber wenn da irgendwo in irgendwelchen Wäschestücken, die wie Jeans, hauptsächlich aus Baumwollgewebe bestehen, auf den Waschzetteln steht, daß man die Teile nicht bügeln soll, dann ist mir das schnurzepiepe-egal! Ich bügele sie trotzdem! Und Bügelfalten entstehen auch nicht, wenn Du die Hosenbeine so auf das Bügelbrett legst, daß die glatten Hosenbeinflächen aufeinanderliegen und nicht, wie bei der Sonntags-Ausgeh-Tuchhose die Innen- und Außenhosenbein-Naht aufeinanderliegen müssen, damit eine gewollte Bügelfalte entsteht.
Nicht gebügelt werden allerdings Wäscheteile, die hauptsächlich aus diversen Nylon- und/oder sonstigen Kunstfasern bestehen, da diese das heiße Bügeleisen in der Regel nicht vertragen bzw. nur gaaaanz wenig Wärme aushalten, weil das Gewebe ansonsten verschmoren kann.

Also, jetzt mal los, behandle Deine Hosen so, wie schon vielfach beschrieben, schnapp Dir das Bügeleisen und dann mit Volldampf ran an die Buxen!

Murmeltier

Drebin, erstma: "schwul" ist kein Schimpfwort. Und wenn Bügelfalten dein größtes Problem sind, dann steig halt auf Röcke um :rolleyes:

Dann ernsthaft: Deine Klamotten werden NIE wieder so weich sein, wie aus dem Laden. Wenn du diese Weichheit als Nonplusultra ansetzt, kannst du gleich auf selbstgestrickte Overalls umsteigen, das funktioniert nicht. Die Wäsche wird ordentlich mit Chemie vorbehandelt, damit sie im Laden eben schön weich und angenehm ist. Was da drin ist, ist nicht unbedingt gesund, ich krieg z. B. davon prinzipiell Hautausschlag und wasche daher alle Klamotten aus dem Laden, bevor ich sie trage. Mehr dazu kannst du hier nachlesen:
http://umweltinstitut.org/fragen--antworte...eidung-678.html

Jeans sind immer ein bisschen hart, wenn sie frisch gewaschen sind. Das ist einfach bei so dicken Baumwollfasern so. Du kannst das Risiko senken, indem bei niedriger Temperatur im Schongang wäschst, und statt Weichspüler einen Schuss Essig ins Weichspülerfach gibst.

Die nasse Hose dann entweder, falls geeignet (siehe dazu das Etikett in der Hose) in den Trockner oder gut ausschlagen, aufhängen und sie nach dem Trocknen bügeln.Wenn du sie nicht bügelst, wird das nix mit weich. Stell das Bügeleisen halt auf die niedrigste Temperatur. Ich bügele alle unsere Hosen, egal was der Hersteller sagt, und bei uns beschwert sich keiner über "schwule" Bügelfalten.

Wasserqualität und die Härte/Weiche von Wäsche kann an zig Faktoren hängen, z. B. hatten wir in einer Wohnung extrem hartes Wasser und Wäsche, weil die Leitungen da so alt waren, dass ein hoher Kupferanteil drin war. Dagegen wird in der eher ländlichen Gegend wo meine Eltern wohnen, sowohl meine Wäsche als auch mein Haar so weich, dass es mir schon zu viel ist. Obsessiv an den Klamotten deiner Kumpels rumzufummeln und darüber zu leiden dass deine Jeans nicht wie aus der Fabrik sind wird dich jedenfalls nicht weiterbringen.

P.S: Schimmel gibt's nur, wenn du nicht genug lüftest.

Bearbeitet von witch_abroad am 06.01.2012 14:47:35

@ Drebin
hast Du mal die Dosierung des Waschnittels überprüft? "Viel hilft viel" stimmt nämlich nicht immer!
Alternativ würde ich mir an Deiner Stelle meine Wäsche unter den Arm klemmen und einen Waschsalon aufsuchen. Kostet hier zwei Euro pro Waschladung, incl. Waschpulver. Das Waschpulver hat der Wäschereibesitzer aus reinem Eigennutz schon so ausgesucht, dass die Wäsche ordentlich aus der Maschine kommt.
Ich habe wirklich den Verdacht, dass Du entweder zuviel an Pulver des Guten tust, oder aber (bzgl. Einlaufen der Wäsche ) Eure Maschine die Temperaturen nicht mehr so leistet, wie sie eingestellt wird, also wärmer wäscht, als auf dem Regler eingestellt.

Und als dritten Verdacht habe ich einen Troll, denn soooo dusselig................

quizfrage: shirts usw laufen also immer etwas ein. auf den zettelchen in meinen shirts, steht sogar: "maximales einlaufen 5 % "

läuft es dann nur nachm 1. waschen etwas ein, oder immer wieder, je öfter man es wäscht?

Naja, wenn die Wäsche jedesmal um 5 % schrumpfen würde, ist sie irgendwann weg. Ich nehme mal an, das sogenannte Schrumpfpotential (wieder was gelernt) bezieht sich auf die mögliche Formveränderung allgemein, d. h., es ist nicht so dass du das wäschst und schwupps sind 5 % weg, sondern durch Faktoren wie Waschtemperatur kann es sein dass du halt vom Stoffumfang nicht mehr 100 % das Shirt hast, was du gekauft hast und das kann bis zu 5 % ausmachen.

Das Schrumpfpotential hängt vom verarbeiteten Stoff ab. Mehr auch hier

http://de.wikipedia.org/wiki/Schrumpfen_(Textil)

Bei

http://www.heimtex-ideen.de/index.asp?menu=804&record=4648

Aber nochmal: Kleidung besteht nunmal aus Naturfasern, die sich nicht 100 % so formen und biegen und konservieren lassen, wie du das gerne willst. Und von der Industrie wird ordentlich Chemie reingefeuert, um im Laden den bestmöglichen Eindruck zu machen. So wie in der Auslage werden deine Klamotten niemals wieder sein. Wer dir was in der Richtung verspricht, a la "Farben zurückbringen", "weich wie am ersten Tag", "so gut wie neu" will dir nur irgendein Waschmittel teuer andrehen.

Bearbeitet von witch_abroad am 10.01.2012 18:54:10

wär es denn möglich, mit ordentlich chemie, wieder den eindruck vom laden zu bekommen?

Wenn du nicht viel Wert auf die Unversehrtheit deiner Haut legst, dann bestimmt.
Wenn du nicht so ein Fan von Ausschlag und Pickeln bist, würd ichs lassen.

Stoffe laufen immer bei der ersten Wäsche ein- deswegen wasch ich auch die Stoffballen vor, bevor ich mich an den Zuschnitt mache (Nähe viel selbst).
Bei den Sachen, die du im Laden findest, wird sich meist dieser Arbeitsschritt erspart und der Stoff wird sofort geschnitten und vernäht. Deswegen laufen die Dinger auch nach der ersten Wäsche ein- immer beim Kauf bedenken. Lieber eine Nummer größer kaufen als sich hinterher über eingelaufene Kleidung beschweren.

Mal ne ganz dämliche Frage, wegen harter Wäsche: Wieviel Waschpulver benutzt du? So wie auf der Verpackung angegeben oder frei nach "Viel hilft viel"? Könnt mir vorstellen, dass, wenns viel ist, einfach trotz Spülgängen einiges im Stoff verbleibt und die Wäsche so hart macht.
(Wenn mein Freund wäscht, haut er auch immer die volle Schippe rein- hinterher brauch ich für seine Hemden dann keine Bügel mehr, weil ich sie einfach platzsparend in den Schrank stellen kann -_- )

Gruß,
Craban,
mal wieder mit Schlafstörungen

Craban, den Eindruck hab ich auch. -_- dass zu viel von allem reingehauen wird, nur damit alles schön weich und duftig wie in der Werbung ist. Die Angaben der Hersteller sind sowieso meistens zu hoch.

Ich weiß nicht ob du überhaupt liest, was ich schreibe, Drebin, aber ich sagte es bereits: wenn ich Wäsche aus dem Laden so anziehe, bekomme ich Hautausschlag, und zwar flächendeckend. Das macht meine Haut sicher nicht, weil ihr die tollen weichen Klamotten so gut gefallen. :ph34r: Im schlimmsten Fall ist das Zeug krebserregend.

http://www.wilabonn.de/wilainform32ov.pdf

Find dich einfach damit ab, beachte die Tipps zum möglichst schonenden Waschen, schraub deine Ansprüche herunter und trag die Klamotten, wie jeder andere Mensch auch. Oder hau halt eine Menge Kohle raus und gib sie jedesmal in die chemische Reinigung. Dann kommt kein Wasser an die Fasern und alles bleibt mehr oder weniger so, wie es beim Kauf wa. Da musst du beim Essen aber zukünftig aufpassen, viele Flecken gehen immer noch am besten mit Wasser und Seife raus. B)

eigentlich immer soviel reingetan, wie drauf steht. also, da stehen ja angaben, wieviel man bei welcher wasserhärte und verschmutzungsgrad rein tun soll.
immer normaler verschmutzungsgrad und mittelhartes wasser.

hab übrigens bisher jedes kleidungsstück direkt nachm kauf getragen und nie ausschlag bekommen.
dafür genoß ich die weiche und perfektion der kleidung :wub:

Versuch mal testweise, weniger Waschmittel zu verwenden. Ich kenn mich mit den teueren Markenprodukten nicht ganz so aus, weil mir das Günstige aus dem DM reicht (selbst meine schlammverzierten Kleider werden davon sauber [LARP muss schmutzig sein!]).

Ich finds gerade echt komisch... wir haben sehr hartes Wasser, aber ich hatte bisher nie Probleme mit verformter, harter Wäsche... selbst die Moleskinhosen meines Männes sind nach dem Waschen weich... und ich hab keinen Trockner.

Und übers Tragen direkt nach dem Kauf kann man geteilter Meinung sein. Meine Haut zum Beispiel verträgt es gar nicht- außerdem weiß man nunmal nie, wer vorher anprobiert hatte... Ich denke nur an so schöne Krankheiten wie Neurodermitis etc (Nicht, dass ich denjenigen, der unter solchen Krankheiten leidet, diskriminieren will- ganz und gar nicht. Ich stehe generell nicht darauf, die Hautschuppen anderer in der Kleidung zu haben)

Gesperrt Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter