Wechseljahre, wer hat da auch Probleme?

Gesperrt Neues Thema Umfrage

Ich bin 49 Jahre alt und leide seit etwa zwei Jahren unter ganz unterschiedlichen Wechseljahresbeschwerden. Gern würde ich wissen, ob es anderen auch so geht und welche Möglichkeiten Ihr ergreift, um Euch zu helfen?

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

Hallo ,Susanne gib mal in die Suchfunktion-Wechseljahre ein
da gibt es schon einen Fred,es gibt da viele Antworten.
Ich weiß leider nicht wie man das macht.

GLG Knollekater :blumen:

Bearbeitet von knollekater am 08.12.2010 12:08:22


Schau mal hier:

Wechseljahre und Schlafstörungen

wechseljahre 2

Wechseljahre 3

Wechseljahre 4

Da kannst du bestimmt eine Menge Anregungen finden.
Ich persönlich bin ohne große "Nebenwirkungen" durch die Wechseljahre marschiert. Wenn ich kleinere seelische Abstürze hatte, dann hat mir Johanniskraut sehr geholfen.
Seitdem ich regelmäßig ins Fitnessstudio gehe fühle ich mich rundum fit und gesund.


Ich kenn's auch nur von meiner Mutter. Die hatte einige Beschwerden während der Wechseljahre. Sie hatte sich damals Tabletten bestellt. Die waren zwar recht teuer, aber online war's etwas billiger, ich glaube sie hatte ein Reimport gemommen. Remifemin hiessen die. Was ihr aber auch enorm geholfen hat, war Sport. Das sagt sie immer wieder.


DAnke honey-bunny für Deinen Beitrag.
Ja, die Remifemin kenne ich und nehme sie auch selbst - allerdings soll man ja immer mal wieder eine Pause bei der Einnahme einlegen, also man kann sie nicht durchgehend nehmen, was für fast alle homöopathischen Mittel gilt.
Sport würde ich gern auch mehr machen, aber ich habe zwei Bandscheibenvorfälle gehabt und ich leide unter Fibromyalgie, was mir eh täglich arge Schmerzen beschert, da ist es schon schwer, meinen täglichen Spaziergang, den ich eigentlich dennoch gern mache, neben der arbeit und allem anderen noch durchzuhalten. Außerdem mache ich jeden Abend 10 Min. Dehnungsübungen für meinen Rücken. Mehr geht nicht.
Ich versuche es halt auch mit gesunder Ernährung - aber wenn ich mal wieder eine schlaflose Nacht hatte und morgens nicht weiß,w ie ich den Tag durchstehn soll, ist das schon schwer..................
Wer hat auch solche Erfahrungen gem acht?


Okay, das ist natürlich was anderes, wenn Sport nicht geht. Aber ich denke du tust ja schon das was in deinen Möglichkeiten steht. Die richtige Ernährung ist natürlich auch wichtig. Warst du auch schon in ärztlicher Behandlung wegen deinen Wechseljahrebeschwerden?


Hallo Susanne

Jetzt anworte ich Dir hier (danke für die PN, da anworte ich dann auch noch ;) ).
Ich nehme nun seit knapp 2 Monaten Premens ein. Ich weiss nicht, ob es das in Deutschland auch gibt. Es wird von einer Schweizer Firma hergestellt (Zeller). Es handelt sich um ein pflanzliches Mittel und wird aus den Früchten von Mönchspfeffer hergestellt. Mein Arzt hat es mir verschrieben, weil ich seit ca. 2 Jahren zunehmend an Stimmungsschwankungen (vor allem kurz vor der Mens) leide. Zudem bekomme ich im Zusammenhang mit dem Zyklus auch immer mal wieder starke Migräne. Ich habe das Gefühl es hilft mir gut.
Ich habe dieses Mittel bereits einmal vor gut 10 Jahren genommen. Damals vor allem wegen Bauch- und Kopfschmerzen im Zusammenhang mit dem Zyklus.

Vielleicht kannst Du Dich bei Deinem Arzt einmal erkundigen, ob es in Deutschland etwas ähnliches gibt und ob das was für Dich wäre.
Gruess
Tabida


Ja sicher war ich beim Arzt deswegen. Aber die wollte mir nur Hormone verschreiben. Ich weiß aber, daß damit das Ganze eh nur verschoben wird und nicht aufgehoben, da habe ich auch nichts davon. V.a. habe ich dann von den Hormontabletten ewige Zwischenblutungen bekommen und ständige Kopfschmerzen, da habe ich die liebend gern wieder abgesetzt. Ich versuche mir ja mit pflanzlichen Mitteln zu helfen.
So wie Tabida unten schreibt, ich nehme Mönchspfeffer und ich nehme Traubensilberkerze. Beides ist wirklich nicht schlecht. Mit Ersterem habe ich länger eine Pause gemacht, aber jetzt nehme ich es wieder, da meine Periode dermaßen stark geworden ist und auch so schmerzhaft, daß man es kaum aushält.


Lass ja die Finger von den Hormonen. Sie stehen im Verdacht, (Brust-)krebs auszulösen. Meine Mutter ist das beste Beispiel.


Edit: Meine Mutter nahm Hormonpflaster.

Bearbeitet von SissyJo am 21.12.2010 20:32:06


Ja eben, das hatte ich auch gehört. Aber ich bin eh der Meinung, man muß da auch irgendwo so durchkommen, schließlich sind die Wechseljahre im Grunde etwas ganz Natürliches, nicht wahr?


Ja,und ich hab sie ganz natürlich in den Griff bekommen - mit Yoga.Hört sich jetzt blöd an,aber mir hat`s geholfen. :wub: :D Seit Monaten hab ich kaum noch Hitzewallungen. :D

VLG :blumen:
Pompe


Ich bin auch in den Wechseljahren und nehme keine Hormone ein...das wird wohl auch so bleiben.

Die Hitzewellen sind schon blöd ...was ich außerdem bemerkt habe ...ich gehe schnell die Decke hoch...bin agressiver geworden :huh:
hab mich aber einigermaßen im Griff...die anderen können ja nichts dafür :(


Oh, das mit Yoga ist ein guter Tip. Aber ich mache regelmäßig Meditation, das ist ja nicht viel anderes. Und das hilft nicht unbedingt bei alledem. Letzte Nacht war Vollmond und ich hab mal wieder kein Auge zugetan. Das ist immer toll, wenn man dann morgens aufstehn und arbeiten gehn und fit sein soll. Aber das kennt Ihr ja wohl auch, nicht? Die Hitzewallungen finde ich nicht so wild, die starke periode, die argen Unterleibskrämpfe dabei und v.a. die schlaflosen Nächte finde ich wesentlich schlimmer.......................aber was will man machen.


Bei Vollmond nicht schlafen zu können hat aber nix mit den Wechseljahren zu tun. Dann hätte ich meine Wechseljahre schon über 30 Jahre!


Super, woher kommt es dann? Früher hatte ich die Probleme nicht??????????????????????????


NUn ist also Vollmond im Gespräch. wäre ein eigenes Kapitel wert. Aber warum habe ich in jener Nacht so schlecht und unruhig geschlafen, OBWOHL ICH NICHT WUSSTE DASS VOLLMOND WAR UND DER MOND BEKANNTLICH AUCH NICHT ZU SEHEN WAR??
Wer mir das schlüssig erklären kann, werde ich für einen Nobelpreis vorschlagen; egal für welchen. :blumen:

Zurück zum Thema: Ich hatte früher auch nichts damit am Hut (Vollmond), aber irgendwie zeitgleich mit den Wechseljahren trat diese Empfindlichkeit dann auf. Jedenfalls rückwirkend betrachtet; das macht alles so schwierig.
Naja, vielleicht habe ich früher einfach nicht gewusst, dass es mit dem Mond zu tun haben KÖNNTE. Es stimmt schon, dass es vllt. nicht bei jedem Vollmond so schlimm ist, und ich evtl. auch in anderen Nächten schlecht schlafe. Aber, wenn Ebbe und Flut schon durch das Zusammen- bzw. Gegeneinanderwirken von Sonne und Mond zustande kommen, warum sollte das gute Stück keinen Einfluss auf meinen Schlaf haben können? :pfeifen:


@ Susanne: ich finde deine Einstellung gut, dass es sich ja im Grunde genommen um etwas natürliches handelt. Von Hormonen hab ich auch nichts gutes gehört, meine Mutter hat dies auch komplett abgelehnt. Yoga ist ein guter Tipp. Hab ich auch mal ne Zeitlang gemacht, natürlich nicht wegen Wechseljahren. Aber bringt schon mehr Ausgeglichenheit und Wohlbefinden.


Ich habe wieder ein neues Problem:
Im letzten Monat hatte ich normal meine Tage, hat auch wieder heftig geblutet, wie seit neuestem immer.
Dann gute zwei Wochen später eine neue periode, wieder heftig. Dann kam sie nun 4 Wochen später wieder, so eine Woche vor weihnachten - heftig, wie immer, aber an Heiligabend war es so gut wie weg. Zwei Tage später fing es nun wieder an, mit Bauchweh und allem Drum und Dran, d.h. es blutet jetzt wieder, aber nur wenig. Das geht mir wirklich total auf die Nerven, kann ich Euch sagen. Kennt das jemand von Euch auch? Was kann ich nur tun???????????? Macht mir auch ganz nervig, das Ganze. Kann ja nicht sein, daß es ständig nur blutet?????


Susanne, so ähnlich hatte ich es vor ein paar Jahren auch. Ich nannte es "die letzten Zuckungen" ;) Mal kam die Periode regelmäßig, mal monatelang nicht, und die Begleiterscheinung Bauch-/Rückenschmerzen ließ immermehr nach - und das, obwohl meine Frauenärztin nach jedem Hormonstatus sagte, daß sich in Bezug auf Wechseljahre bei mir noch gar nichts tut. Mein Körpergefühl hat mir aber was anderes gesagt.

Trotz langer Ruhe: im August 2010 hatte ich nach rd. 2 Jahren Ruhe wieder eine Art Periode. Es war nach ca. 3-4 Tagen zum Glück wieder vorbei und bis jetzt habe ich Ruhe (auf Holz klopf). Ich hoffe, daß ich nun alles überstanden habe!

Und um noch mal auf das Ausgangsthema zurückzukommen: unter Hitzewellen leide ich nur, wenn es auch draußen warm/heiß ist. Momentan geht es mir diesbezüglich super :D .

Edit: altesrbedingt werde ich immer vergesslicher! Susanne, um eine Erkrankung auszuschließen, mach bitte einen Untersuchungstermin bei deinem Frauenarzt aus. Wenn da alle Ergebnisse o.k. sind: alles normal und da müssen wir durch. Liebe Grüße!

Bearbeitet von Gabybambi am 28.12.2010 19:07:28


@Susanne: kenne ich auch. Seit 5 Jahren habe ich einen Zyklus von 3 Wochen. Mein Frauenarzt trocken: Das sind die beginnenden Wechseljahre. Vor 1,5 Jahren hatte ich mal 3 Monate gar nichts mehr, aber mir wurde urplötzlich heiß, ich zog Jacke etc. aus, um nach ein paar Minuten fröstelnd alles wieder anzuziehen. Meine ersten Hitzewallungen. Dann kamen die Tage wieder regelmäßig alle 3 Wochen. Letzen Sommer wieder das gleiche: keine Periode, aber Hitzewallungen. Diesmal war ich aber schlauer, zog mich nicht mehr gleich aus :D

Anfang September dann auch dieses Fast-Dauerbluten und Schmierblutungen, mal stärker, mal fast gar nichts. Frauenarzt meinte, mit der Spirale sei das normal. Im Internet habe ich aber nachgelesen, dass es wohl von den Wechseljahren kommt. Eigentlich "harmlos", aber viele Frauen haben dadurch Eisenmangel. Seit Ende November habe ich meinen 3-Wochen-Zyklus wieder. Mal sehen, was mein Körper als nächstes anleiert.


Zitat (SissyJo @ 28.12.2010 21:41:19)
Im Internet habe ich aber nachgelesen, dass es wohl von den Wechseljahren kommt. Eigentlich "harmlos", aber viele Frauen haben dadurch Eisenmangel. .

Oh ja ich hatte durch die starken Blutungen auch Eisenmangel.
Mein Ferritinwert war total im Keller,wenn ich mir heute Bilder aus der Zeit anschaue fällt mir nix mehr ein...blass,Haarausfall...ständig müde und ich wusste nicht woran es lag <_<

Hab mich im >Internet schlau gelesen :)

Ich würde jeder Frau deren Periode stärker geworden ist raten den Ferritintwert kontrollieren zu lassen,
nachdem ich Eisentabletten bekommen hatte gings mir gleich viel besser.

Ich geh Blutspenden. Muss also immer auf der Hut sein, will ich nicht gleich wieder, ohne zu spenden, heimgeschickt werden. Sowas hasse ich.


Ja, meine Eisenwerte sind nicht doll, ich bin auch sehr blass und ständig müde, aber kann nachts nur wenig schlafen. Das hat nicht nur mit den Wechseljahren bei mir zu tun, sondern auch mit der Fibromyalgie, die vergangenen Winter festgestellt wurde. Ich vertrage die normalen Eisentabletten leider nicht, bekomme totale Verstopfung davon, daher nehme ich die Nr. 3 der Schüsslersalze, das ist auch Ferum, aber etwas niedriger dosiert, damit geht es. Meine Schmierblutung hat nun fast wieder aufgehört, ich bin mal gespannt, wann ich meine nächste richtige Periode bekomme. Habe ja die schwache Hoffnung, daß es nun doch bald alles vorbei sein wird, da es in den letzten Monaten derart durcheinander ist..............................ich werde nächsten Herbst 50 und das wäre ein tolles Geburtstagsgeschenk, hahaha.


Meine Mutter (75 Jahre alt) nimmt Kräuterblut. Wegen Chemo hat sie Eisenmangel und von Eisentabletten kriegt sie totale Verstopfung.


sagt mal ist das mit den hitzewellen bei euch auch unregelmäßig?
ich hatte es letztes jahr im sommer (bei der brütenden hitze ) und dann ende des jahres (november)...was bis heute anhält.
dazwischen hatte ich ruhe.
also 2 mal im jahr aber dann hälts auch mehrere monate an.

will nicht jammern weiß ja dass das normal ist...interessiert mich einfach.


mein gg versteht die welt nicht mehr,er kapiert nicht das man bei minus temperaturen auf den balkon geht und die kälte genießt.
sein komentar...wie kann man bei der kälte schwitzen

:hirni:

wenn ich ihm erkläre die hitze kommt von innen und kriecht in einem hoch schaut er mich an wie ne kuh wenn's donnert :toktok:

warte nur ab denk ich dannn.....eine bekannte hat mir nähmlich erzählt das männer auch in die wechseljahre kommen ...das erkennt man daran das sie mit schlepphoden beschenkt werden....ich wusste nicht was das ist ...jetzt bin ich schlauer rofl .....


ich kann nur jeden davor abraten, ich hatte durch die gabe von hormone einen gehirnschlag bekommen...hier meine geschichte

***Werbung für eigene Homepages und insbesondere Foren bitte nur auf dem persönlichen Profil!****

lg.maigloeckchen

Bearbeitet von Cambria am 16.01.2011 16:15:19


@fenjala: Liebelein, ich hatte das auch intervallweise!- Und dann meist nachts, daß ich mich mehrmals umziehen konnte, und

Tja, und die Herren der Schöpfung...WENN die ihre Wechseljahre spürbar erleben, dann leiden sie, aber wie!!!
Meist sind das dann arge Befindlichkeitsstörungen, nicht selten einmündend in echte Depressionen.- Und Männer pflegen so'was teils recht gut...

Weißt Du, was mir geholfen hat?- Der Versuch, mich mal "einfach" wegzudenken, in meinen privaten "inneren Raum".- Entspannungsübungen sollen auch helfen; ist aber Nix für mich.

Kopf hoch, die Zeit geht auch vorbei...liebe Grüße...Isi

Bearbeitet von IsiLangmut am 16.01.2011 16:20:24


Isi ...ich bin am überlegen ob ich mich mal näher mit Joga beschäftige...ich weiß ist nicht jedermann's Sache aber anschauen würde ich mir eine Jogastunde gern...innere Ruhe könnte ich gut gebrauchen.

Hormone werde ich keine einnehmen ...jedenfalls nicht wenn's so bleibt ...damit kann /muss ich leben...bin ja nicht die einzige.


Ja ja ...die Herren der Schöpfung :)


@Fenjala: Yoga ist eine Möglichkeit.- Muß Frau aber auch den Draht zu haben.- Ich bin für so'was ungeeignet, da ich nicht loslassen kann, wenn das dann in der Yoga-Stunde gefordert wird.
Innere Ruhe...oh, das ist ein Problem, das endet nicht mit Ausklingen der Wechseljahre.- Ich lenke mich ab, und versuche, mene Unruhe auf Irgend'was zu projizieren, auf das ich mich sehr konzentrieren muß.- Im sSommer ist's einfacher: dann tobe ich mich im Garten aus.
Töpfern ist auch 'ne gute Sache, oder Brot backen!!!- Man kann in Ton oder Hefeteig unheimlich Vieles hineinkneten und hauen!!!- Allerdings: wer noch die Periode bekommt, sollte berücksichtigen, daß Hefeteig dann nicht aufgeht meistens!- Dieses Negtaiv-Erlebnis habe ich mir daher seinerzeit gespart.

Gänzlich abzuraten ist von Soja-Präparaten.- Die "nutzen" nur dem Apotheker 'was.- Uns westlichen Frauen bringen die mit den dargebotenen Dosierungseinheiten kaum'was.- Daß Soja bei Asitainnen so gut hiflt, liegt daran, daß sie mit diesem Produkt lebenslang "gefüttert" werden.

Das mit den "Schlepp...." bei Männern, nun ja: die sind da ja dann doch im Vorteil.- Das sieht man(n) ja nur im unbekleideten Zustand.- Wenn bei uns Frauen so Einiges nicht merh ganz dem Gesetz der schwekraft standhält, ist's schon schlimmer... :blink:

Liebe Grüße...Isi


Achja, wir Leidgeplagten. Ist schon schön, wenn man von anderen liest, denen es genauso geht. Ich sollte ja gerade wieder meine Tage bekommen, keine Ahnung, OB sie kommen. So einfach ist es ja leider nciht, daß es einfach aufhört, gell?
Ich hab nun angefangen mit den Sojapräparaten, möchte sie einfach mal probieren, bin aber skeptisch. Die Asiatinnen sind ja wie Du sagst, Isi, damit aufgewachsen im Gegensatz zu uns. Schlimm finde ich immer noch auch die schlaflosen Nächte. Und dann soll frau morgens frisch und munter aufstehn und ihrer Arbeit nachgehn, hahaha, daß ich nicht lache. Je öfter ich kaum schlafen kann, desto mehr geht mir die Kraft aus - da ist es mir egal, ob MANN das versteht oder nicht...........ist halt so.
Stimmt leider auch, Isi, daß bei uns Frauen so manches mit der Zeit auch ins Hängen kommt und das läßt sich - leider - im Gegensatz zum Mann nicht gut kaschieren. Tja, Pech.
Sind eigentlich die ganzen Symptome nachher noch schlimmer, wenn die Periode erstmal ganz ausgesetzt hat oder wie sieht das aus????????????? Würde mich interessieren.


Liebe Susanne,

weißt Du, manche Dinge sind weder vorhersehbar noch vorauszubewerten.- Uns Menschen wird jede mißliche Lage in exakt dem Moment, in der wir sie erleben, als 'ganz schlimm' erscheinen.- Daß es von Allem im Leben noch eine Steigerung gibt, nach unten UND nach oben, sollten wir dabei nie außer Acht lassen.
Vieles sollte man auch einfach auf sich zukommen lassen.- Durch die abwartende Haltung, was noch an Schlimmem kommen könnte, verschließt man sich für die Möglichkeiten, Gelassenheit in's Leben einzubeziehen.

Und diese Gelassenheit ist an sich DAS, was auch die Beschwerden der Wechseljahre erleichtern kann.- Nicht auf die nächste Hitzewelle warten, nicht auf die nächste Periode...loslassen, auf sich zukommen lassen...und, wie beim Wellenreiten, auf dem Kamm der Welle mitreiten...aber dann auch den richtigen Schwung haben, da wieder rauszukommen....hinabgleiten, sich mitnehmen lassen....UND NICHT untergehen.

Unser Leben als Frau ist vielfach gezeichnet von Unsicherheiten, egal, wie sehr wir aufgeklärt waren und sind.- Wir sind geschaffen, um so Vieles "auszutragen", unser Leben ist ausgerichtet nach Zyklen, die wir zwar beeinflussen können, dafür dann aber teils einen hohen Preis zahlen müssen.- Denn Alles, was unser Leben in's Ungleichgewicht bringt, ist ein Eingriff in unsere Natur.- Und es war noch nie gut, gegen die Natur zu leben.
Wir sind Bewahrerin und Schöpferin, Spenderin und Behältnis für das Leben schlechthin.

Lernen, uns zu akzeptieren, uns selbst wertzuschätzen in jeder unserer Lebensphasen, schafft Sicherheit.- Doch akzeptieren müssen wir dann auch das, was uns nicht so guttut.- Vielmehr: lernen, damit umzugehen.


Liebe Grüße...Isi

Bearbeitet von IsiLangmut am 16.01.2011 20:00:39


Was sind des dennn für Probleme? Das mit den "Wallungen" habe ich seit einiger Zeit, dazu "kippe" ich öfter mal um. Mein Gynäkologe behauptet, ich wäre noch in keinster Weise in den Wechseljahren...


Da habt ihr wohl Recht...auch bei mir fängt einiges an zu hängen,
der BH hat nun keine dünnen Trägerchen mehr ,heute sind sie breit ...müssen ja auch was halten -_-
der Bauch gefällt mir am besten im liegen :pfeifen:
Zellulite macht sich am Oberschenkel breit ....meine Freundin hat's sogar am Oberm erwischt.
Die Haare werden dünner,
die Augenbraun werden heller....die Kosmetikerin meint das kommt oft mit dem Alter :wacko:
Na ja...und ich bin halt schnell auf 180 :ph34r:
der FA meint das kommt daher weil die männlichen Hormone stärker durchkommen,
da kann es passieren das man schneller aggressiv wird.....ich hab mich aber im Griff...nicht das meine 4 Männer noch Angst vor mir bekommen -_-


Susanne48 ...ich bin jetzt 44 und 2 Jahre ohne Blutung...kann gern so bleiben.
Obs jetzt schlimmer ist als vorher?
Die Wallungen sind stärker geworden das Gute ist aber ich weiß nun woran es liegt.

Marielle1...vielleicht liegts tatsächlich an was anderem aber hol dir doch noch ne zweite Meinung ein....es gibt Frauen die kommen sehr früh in die Wechseljahre...bei mir gings mit 33 langsam los.


Liebe Isi,
klingt wunderschön, wie Du das beschrieben hast und ich versteh auch sehr gut, was Du damit sagen willst. Nur, die Umsetzung ist doch nicht ganz so einfach, was? Also ich habe nun letzte Nacht wieder fast gar nicht geschlafen, weil ich längst meine Tage hätte bekommen sollen..............hab Bauchweh gehabt, war unruhig, mußte jede Stunde aufs Klo......und das bis morgens gegen 5Uhr, dann bin ich endlich mal eingeschlafen, nur, um um 7Uhr vom Lichtwecker geweckt zu werden..............- ich sage Dir: An so einem Tag hat man leicht reden. Ich mußte, völlig fertig wie ich war, los zur Arbeit und mein Bestes geben. Da ist nix mit GElassenheit, die Wechseljahre halt einfach anzunehmen, das kann ich Dir versichern!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Da will ich nur noch dreinhauen, wieder ins Bett zurück, die Decke über den Kopf und basta.
Aber das ist ja nich.........also durchhalten bis heute abend, bis ich endlich ins Bett kann. Da ich meine Blutung immer noch nicht habe, wird auch die nächste Nacht nicht besser laufen, das weiß ich nun aus Erfahrung.
Tja, wer hat da noch Nerven??????????????????????????????? Ich jedenfalls nicht. Ich versuche, nicht dran zu denken, mich abzulenken, einfach Augen zu und durch. Für mehr habe ich keine Kraft und keine Nerven, das kann sicherlich so manche von Euch nachvollziehen, habe ich recht?`????????

Tja, mit 44 schon fertig mit der Blutung, das ist ja schon relativ früh - aber immerhin, wenn nicht mehr Nachwirkungen als die Hitzewallungen sind, dann kann man wohl damit leben, oder? Ich jedenfalls wäre schon mehr als froh, wenn wenigstens das monatliche Übel mit den vorausbeschriebenen fürchterlichen Tagen und Nächten vorbei wäre. Vielleicht habe ich Glück und es bald hinter mir. Versuche, positiv zu denken, hahaha.


Liebe Susanne :) ,

ich kann gut verstehen ,wie Du Dich fühlst . Man fühlt sich nur noch ausgelaugt und fix und fertig .
Du hast auch alle langläufig bekannten Mittel versucht und nichts hat so richtig geholfen.

Ich habe mich mal bei meiner Oma ausgeweint ,als es mir mal nicht so gut ging und die hat mir dann erzählt ,wie sich die Frauen früher so geholfen haben .
Und dann hat sie mir einen Tipp gegeben ,den ich Dir mal weitersagen will .
Sie meinte, Hebammen hätten früher den Frauen nicht nur bei Schwangerschaft und Geburt geholfen
sondern auch bei Problemen mit den Wechseljahren .

Vielleicht gibt es ja eine Hebamme ,die schon etwas älter ist und in Deiner Nähe wohnt , mit der
Du mal ein Gespräch suchen kannst .

Meine Oma ist jetzt 92 Jahre und recht fit und hat sich immer erstmal natürlicher Mittel bedient
bei Problemen.
ich frage sie immer ,wenn mir etwas fehlt oder meiner Tochter .

Bearbeitet von Pinguin21 am 17.01.2011 17:59:51


Liebe Susanne...MIR mußt Du nicht sagen, wie man sich dann fühlt.- Ich habe diese Zeit auch hinter mich bringen müssen.- Und das auch nicht im Ruhesessel, von Haus-Personal umgeben!- Hinzu kamen noch Sorgen vom Feinsten, ohne Aussicht, daß sich da 'was bessern würde.
Daß es nicht einfach ist, sich selbst zur Ruhe zu bringen, steht außer Zweifel.- Nur: sich selbst dann noch so unter Dampf zu setzen, bringt auch Nichts.- Mir ist GARNICHTS in meinem Leben einfach so in den Schoß gefallen, und Rücksicht hat man auch so gut wie nie auf mich genommen.- Wenn man dann noch Kolleginnen hat, die keine Probleme mit der Periode oder den Wechseljahren haben/hatten, dann hast Du die Hölle!- Und so'was war mir zu allen Zeiten meines Berufslebens als "Bonbon" noch zusätzlich vergönnt.- Wer da als Frau unter Frauen meint, es gäbe Verständnis...neee...da herrschte nur die Hackordnung!

Der einzige "Trost" ist, daß auch diese Zeit vorbeigeht.- Irgendwann und irgendwie... :blumen:

Liebe Grüße...Irene


FENJALA, hattest du es eigentlich mit dem wechseljahrstee versucht????


Ja ich habe den Tee probiert...ich denk auch der hilft hin und wieder nur krieg ich den zur Zeit nicht runter...überhaupt kein Tee.

Aber gut das du das ansprichst ..ich schau gleich mal nach ob der noch haltbar ist ...dann muss ich da wohl wieder ran....vielleicht lässt es sich dann wieder besser schlafen.


Toll...war nur bis letzten Monat haltbar,
ich werd mir den aber wieder holen..eine kleinere Packung diesmal.



Susanne48 evtl.könntest du den Tee auch mal ausprobieren.
Ich hab den in Hamburg in der Schwalbenapotheke bestellt.
Die waren sehr nett am Telefon und wollten wissen welche Beschwerden ich hatte ...danach habe sie den Tee zusammengestellt...es gibt wohl 2 verschiedene Sorten.

Falls Interesse hast schreib mir ne PN dann gebe ich dir die Telefonnummer.


fenjala, der eine monat macht dem tee sicher nichts. probiere ihn doch und du wirst sehen, ob er noch wirkt.
wenn du ihn trocken und dunkel aufbewahrt hast, ist er bestimmt noch ok.


Ich nehme Hormon-Tabletten, die helfen mir gut.
Hatte versucht, sie abzusetzen, da ging es mir wieder sehr schlecht.
Kein Schlaf, Schwitzen ohne Ende und Herzrasen.
Jetzt nehme ich si wieder, allerdings unter Kontrolle meiner Gyn.
Nach einer Ausschabung im Jahr 2000 blieben die Blutungen weg (Hatte 3 Wochen Dauerblutungen).
Dann von heute auf Morgen Pille abgesetzt und dafür Hitzewellen und Herzrasen.
Aber mein Fehler war wohl, daß meine Pille zu stark war, noch aus der 1. Generation.
Nun leide ich schon 10 Jahre und es soll wohl noch dauern, bis der Körper die Pille und die Nachwirkungen abgebaut hat.
Dabei hatte ich mich so auf die Wechseljahre bzw. das Ende der Regel gefreut.


Muss Euch mal Mut machen: Diese Zeit geht vorbei - ich habe mich nicht sehr damit befasst - nur einfach den Tag genommen wie er war - mal so mal so - sprich einfach akzeptiert, dass es die Natur ist.

Hitzewallungen hatte ich auch - waren sie eben gerade da - gingen auch wieder schnell vorbei.

Schlaflose Nächte sind doof - auch die gingen vorbei (Vollmond-Schlafstörungen habe ich auch ohne Wechseljahre immer mal wieder - ich nehme sie an und zwei Nächte später ist der Spuk vorbei).

Habe nicht eine Tablette genommen und siehe da - heute geht es mir wieder sehr gut und ich bin fit wie eine Oma nur sein kann :lol:

Habe von anderen Frauen mit Hormontabletten gehört, dass sich das Problem dann nur verlagert und alles länger gedauert hat bis zum Ende.


Ich bin dankbar, dass ich gesund bin - jedenfalls fühle ich mich so. :blumen:


ich habe ja das hormonpflaster genommen, es dann abgesetzt, weil es mir nicht geheuer war. danach war ich dann an brustkrebs erkrankt. ich bin bis heute der meinung, dass da ein zusammenhang bestand. leider werden die warnungen ja immer wieder runtergespielt aber ab und zu gibt es dann wieder berichte die die zusammenhänge von hormonpräparaten in den wechseljahren und brustkrebs bestätigen.
ich kann nur jeder frau raten, nach möglichkeit auf hormonpräparate zu verzichten. ich habe auch jetzt noch viéle schlafprobleme aber das hat nichts mehr mit den wechseljahren zu tun.
nach der op mußte ich dann für 5 jahre eine antihormontherapie machen. die hatte den sinn, hormone, die bei mir den krebs ausgelöst hatten zu unterdrücken/auszuschalten. ich könnt euch nicht vorstelle welche hitzewallungen ich da hatte. da sind die der w-jahre nichts dagegen.
im moment geht es mir in der beziehung sehr gut und ich hoffe es bleibt auch so.

Velten, du hattest doch auch mal sorgen evtl. an brustkrebs erkrankt zu sein. hält dich das nicht von der einnahme ab???


Kiki-elsa,
Du hast Recht, es gab Probleme, bzw. ein kleiner Knoten oder Verdickung ist noch da.
Aber kein Krebs. Zum Glück.
Gemeinsam mit der Gyn habe ich im Sommer versucht, die Hormone abzusetzen.
Mit kläglichem Erfolg. Es ging mir sehr sehr schlecht.
Unter Kontrolle nehme ich die Hormone jetzt wieder und gehe regelmäßig zum Ultraschall.

Mir geht es jetzt wieder gut.


ich habe meine hormone auch unter kontrolle genommen und bin regelmäßig zur kontrolle gegangen. ich war sogar 2 monate vorher beim arzt gewesen. der hatte beim abtasten aber nicht entdeckt.
deshalb traf mich die diagnose auch mit so großer wucht.

ich hoffe, du überstehst alles gesund.

lb
grüße


Hallo zusammen,

ich habe schon seit einiger Zeit ganz fiese depressive Verstimmungen (so nennt man das wohl). Im Moment fühle ich mich alt (nicht körperlich), habe überhaupt zu nix mehr Lust usw. usw. Schön ist das wirklich nicht, ich reiße mich eben jeden Tag zusammen.

Habt einen schönen Tag! :blumen:


Hallo Du!
Ja, das kenne ich auch ein bißchen, was du da beschreibst. Ich bin oft niedergeschlagen, ziemlich antriebslos, muß mich zu irgendwelchen großen Aktivitäten außerhalb des Hauses zwingen. Meine Arbeit mache ich, keine Frage, aber alles, was außer der Reihe noch auf mich zukommt ist mir oftmals einfach zuviel..............probier es mal mit Johanniskraut, das hat einer Freundin von mir sehr geholfen, die schon morgens beim Aufstehn am Heulen war. Ich selbst helfe mir wieder mit Schüsslersalzen, die ich auch wegen meiner Fibromyalgie einnehme. Da hilft mir z.B. morgens das Kalium Nr. 5. Aber wie gesagt, ist alles nur homöopathisch und natürlich nicht mit einer Hormontherapie vergleichbar. Aber ich sage mir, die wechseljahre sind keine Krankheit und da muß ich durch, also muß es auch so gehn. Manche Tage ist es dann auch wieder besser......... also Kopf hoch!!!!!!!!!!!!!!!


Hallo Susanne,

Johanniskraut-Rotölkapseln nehme ich und seit dem geht es etwas besser. Ich bin auch nicht schlecht gelaunt usw., diese "Verstimmungen" kommen ja auch nur ab und zu, Gott sei Dank! Also Johanniskraut kann ich wirklich empfehlen!

Usch grüßt :blumen:


Ich würde auch Johanniskraut nur auf anraten eines Arztes nehmen - es kann nämlich auch die gegenteilige Wirkung haben, vor allem wenn es über längere Zeit eingenommen wird.

Ich habe von meinen Hausarzt Mönchspfeffer verschrieben bekommen. Das hilft mir im Moment sehr. Ich habe zum Glück einen Hausartz der sich da sehr gut auskennt.


Johanniskraut sollte mit Vorsicht "genossen werden".- Zum Einen ist es bei längerem Gebrauch nicht ohne Nebenwirkkungen auf die Leber.- Dann kann es zu Lichtreaktionen der Haut führen.- Die Wirkung als Alleinstoff auf die Stimmung ist umstritten.
Mir bringt es garnichts.- Kann mir hingegen sehr gut mit Lavendöl-Kapseln helfen.- Die Wirkung derselben ist in Langzeitstudien belegt.- Diese wurden jedoch nicht zielgerichtet auf Wechseljahresbeschwerden durchgeführt.

Zum mir von zwei Ärzten verordneten (jedoch selbst zu zahlenden) Mönchspfeffer kann ICH leider nur sagen: damit habe ich ein ganz böses Ergebnis erzielt.- Ist aber zum Glück dann behoben worden, und mit den Wechseljahren bin ich nun wohl hoffentlich auch endlich durch.

Liebe Grüße....Isi


Gesperrt Neues Thema Umfrage