Penicillin und Fiebersaft


Hallo ich brauch mal wieder Hilfe,
einer ist hier immer krank,ich hoffe es wird bald besser.
Diesmal ist es Angina tonsillaris :wacko:

Meine Frage muss zwischen der Einnahme von Penicillin und Paracetamol-ratiopharmsaft (gegen Fieber und Schmerzen) eine bestimmte Zeitspanne liegen?

Gegen 23 Uhr ist die nächste Penicillingabe nötig ,da mein Patient aber auch fiebert würde ich den Paracetamol-Saft gern zusätzlich geben.



LG Fenjala

:kommhermeinfreundchen:

Bearbeitet von fenjala am 10.12.2010 22:35:58


Was steht denn in den jeweiligen Beipackzetteln?


Also für Paracetamol/Penicillin hab ich keine Erfahrung, habe aber mal Anitbiotika und Ibuprofen zusammen genommen und das ging gar nicht gut, ich hatte Probleme mich zu artikulieren (mir fielen die Wörter nicht ein und wenn ich eins hatte machte die Zunge nicht mit) mein Gesicht war taub und ich hatte Mißempfindungen ( kribbeln taubheit kälte nässe) in Armen und Beinen.
Schau nach welche Apotheke Notdienst hat und ruf dort an. Ich bin seitdem sehr vorsichtig mit dem Mixen von Medi´s.


In den Beipackzetteln steht nichts drin was weiterhilft.

Oh je...Pumuckel genau deshalb wollte ich lieber fragen bevor man was falsches macht...
stimmt schon ich werde dann wohl doch besser in der Apotheke nachfragen.

Ich hoffe ja das nach 1-2 Tagen Penicillin das Fieber von selbst verschwindet <_<

Dank euch :)


Geh auf Nummer sicher, denn ich sag dir das war ein Horror, ich hatte wirklich Angst.
Das Fieber sollte schnell weggehen, denn das Penicillin wirk doch recht rasch. Ich wünsche deinem kleinen Patienten Gute Besserung und dir viel Kraft für die Krankenpflege.


Hallo, Fenjala,

ich habe gerade die bekannteste Suchmaschine zum Thema paracetamol und penicillin befragt. Gleich der erste Beitrag führt zu zu einer Seite, wo Deine Frage auch gestellt und von 3 Usern mit "Ja, gar kein Problem" beantwortet wird.

Die weiteren Suchergebnisse habe ich mir nicht durchgelesen, aber bevor Du die Apotheke anrufst, googst Du vielleicht auch?

Gute Besserung für Deinen Sohn und liebe Grüße :rolleyes:


so das wär auch geklärt,hab in der apotheke angerufen.
ich könnte den fiebersaft gleich nach dem penicillin geben...mach ich aber nicht ,mein menschenverstand sagt ...warte wenigstens eine stunde ab....kann ja nicht schaden.


Sach mal Fenjala, von wieviel ° Fieber redest du eigentlich??


Hallo, Fenjala!

Mal so aus dem "Bauch heraus" würde ich jedoch davon abraten, Paracetamolsaft zusätzlich zum Penicillin zu verabreichen!- Das Penicillin soll ja auch dem Fieber entgegegenwirken.- Zudem ist bei Kindern höchste Vorsicht mit Paracetamol angebracht.- Wie sich herausstellte, ist das hochgradig gefährlich für die Leber.- Und sehr viele Kinder tragen dadurch bleibende Schäden davon.- Versuch' lieber, das Fieber mit alten Hausmitteln (etwa Wadenwickeln) runterzudrücken.

Viel Erfolg, dem Patienten gute Besserung...Gruß..Isi


Muß dir da etwas wiedersprechen Isi, es stimmt mit der Leberschädigung, aber das trift auf die alten Dosierungen zu. Mittlerweile hat man die Kinderdosis meist um die hälfte heruntergesetzt. Es ist ein gut verträgliches Mittel. Aber trotzdem sollte es wie andere Medikamente auch nur eingesetzt werden wenn es nicht anders geht. Mit den Wadenwickeln bekommst du meine volle Zustimmung, aber nicht anwenden wenn das Kind friert. Übrigens ist Fieber ein Heilverfahren des Körpers, solange es meinen Kindern nicht ganz schlecht ging habe ich sie fiebern lassen. Grenzen sind natürlich bei zu hoher Themperatur und in der Nacht, wenn man es nicht überwachen kann. Ein großer Nachteil von Paracetamol ist (selbst schon festgestellt) das es wie ein kleines Doping wirkt. Man kann dann gut alles tun, d.H. Kinder toben dann auch gern wieder rum, das kommt dann aber oft böse zurück. Wenn meine auf der Couch liegen, ab und an schlafen und nicht total knatschig sind bekommen sie nichts, und sie sind alle 3 meist sehr schnell wieder fit.

Fenjala kann denke ich ganz gut entscheiden ob ihr Kind was braucht oder nicht, sie macht sich ja auch Gedanken bevor sie einfach mischt.


@Pumuckel: wenn das so inhaltlich geändert wurde neuerdings für Kinder, ist's ja gut.- Ich weiß nur, daß früher zu jeder sich bietenden Gelegenheit Paracetamol -volle Kanne- verabreicht wurde.

Daß das jede Mutter selbst entscheiden kann/sollte, ist mal klar.

Grüßleins...Isi


Was glaubt ihr eigentlich, warum ich nach der Temperatur gefragt habe?

Ich hätte das Penicillin gegeben und die Wadenwickel gemacht.


Zitat (IsiLangmut @ 11.12.2010 19:42:57)
@Pumuckel: wenn das so inhaltlich geändert wurde neuerdings für Kinder, ist's ja gut.- Ich weiß nur, daß früher zu jeder sich bietenden Gelegenheit Paracetamol -volle Kanne- verabreicht wurde.

Daß das jede Mutter selbst entscheiden kann/sollte, ist mal klar.

Grüßleins...Isi

Isi: leider wird das Zeug von Kinderärzten auch heute noch wie Zuckerbonbon verschrieben :labern:
nur hat man eben die Dosis reduziert. Es ist ein gutes Mittel, Cortison ist auch ein gutes Mittel, aber wie alle Medi´s eben nur wenn es sinnvoll und richtig eingesetzt wird.
Eifel: ich dachte mir schon das du das meinst, ich hatte mich ja mehr auf Paracetamol im allgemeinen bezogen, das lesen ja hier auch noch mehr Leute.

Ich würde auch kein Paracetamol verabreichen, das Fieber hat ja auch einen Sinn. ;)

Gute Besserung wünscht Heia, die auch gerade mit einer Streptokokken-Angina flach liegt. :(


@fenjala: ich hoffe, es geht Deinem Kind inzwischen wieder besser!
Nun etwas ab von Deiner Frage: bis ich 10 Jahre alt war, hatte ich auch jedes Jahr Mandelentzündung :( , dann wurde ich operiert- da waren meine Mandeln durch die ständigen Entzündungen aber auch völlig ruiniert. Seit der OP: toi, toi, toi...

Zu meinem schlimmsten Kindheitserinnerungen gehört das Penicellin, das ich jedesmal vom Kinderarzt bei Mandelentzündung als Saft verschrieben bekam - total bitter und ich hätte jedesmal :kotz: können. Gegen Fieber, das die Angina tonsillaris begleitete, bekam ich, soweit ich mich erinnere, damals nichts (muß nicht stimmen, ist über 40 J. her). :unsure: . Die Medizin ist heute vermutlich weiter...

Mal weg von Deiner Frage, wie sich Penicellin und Paracetamolsaft vertragen: meine "schönsten" Erinnerungen an meine häufigen Mandelentzündungen waren, daß der Kinderarzt jedesmal empfohlen hat, dem Kind viel lecker Eis zu essen zu geben - das hat mir mein Vater dann auch immer aus der ital. Eisdiele mitgebracht :D :lol: :lol: :D . Eis kühlt und betäubt irgendwie die Schmerzen.

Unter uns Muttis (bin aber im wahren Leben selbst keine): keine Frage, eine Mandelentzündung braucht ihre Zeit, um zu heilen, aber ich sage: das lecker Eis hat mich immer wieder gesund gemacht ^_^ . Nochmals gute Besserung für Dein Kind!

Bearbeitet von Gabybambi am 11.12.2010 21:25:57


Ich denke mal der Paracetamol-Saft ist hier nicht für ein Kind, sondern wegen der Schluckbeschwerden bei einer Angina für eine erwachsene Person bestimmt.

Wenn das Fieber nicht sehr hoch ist, würde ich die Wirkung des Penicillins abwarten.


Der Paracetamol-Saft ist gegen das Fieber.
Den bekommt er aber nur abends wenn das Fieber über 39 geht,
tagsüber lassen wir die Finger von dem Saft.
Ich bin auch der Meinung das man Fieber nicht sofort mit Medikamente unterdrücken sollte.

Heia...ich wünsch dir gute Besserung...hast ja fast das selbe :trösten:

Ich glaube jetzt muss ich euch mal was gestehen,
warscheinlich denkt ihr ich habe hier ein armes kleines Würmchen liegen ^_^

nee....der Wurm ist schon groß....egal...ist doch trotzdem mein Kind und wer krank ist muss geflegt werden :pfeifen:

Kind bleibt Kind...egal wie alt B)


Danke für eure lieben Antworten :blumen:


Bin schon von was kleinem ausgegangen, aber das macht keinen Unterschied, auch die großen Kinder brauchen Pflege und Fürsorge. Ich wünsch gute Besserung, große Patienten sind ja manchmal anstrengender als kleine :D


39° ist für mich kein Grund zur Besorgnis.
Erst wenn die 39° stetig steigen, würde ich mit Wadenwickel arbeiten.

@ Fenjala, das das Würmchen schon die Größe einer Phyton hat, war mir klar. ;)


was pumuckl da schreibt ist schon krass °° dann nimmt man was damits einem besser geht, und wird erst richtig krank davon. wenn ich mir bei was unsicher bin frag ich apotheker, am besten mehr als einen. die wissen am besten, welche medikamente mit welchen zusammenpassen.


Ja das sollte man auf jeden Fall immer tun!!! Notfallapotheken sind ja auch rund um die Uhr zu erreichen. Für mich übrigens auch ein Grund nicht in Netz-Apotheken zu bestellen. Die Apotheke vor Ort leistet viel mehr als puren Verkauf.


Zitat (Pumukel77 @ 30.12.2010 19:38:53)
Die Apotheke vor Ort leistet viel mehr als puren Verkauf.

So etwas lese ich wirklich mal gerne. :)

Zitat (tante ju @ 30.12.2010 21:30:47)
So etwas lese ich wirklich mal gerne. :)

Ist mir auch ganz wichtig das zu schreiben, Netzgeschäfte schön und gut, aber Beratung bekomm ich nur im Fachgeschäft, und die kann nicht ganz umsonst sein, bei uns machen immer mehr Läden dicht und dann jammert alles. Man muß sich mal die Konsequenzen überlegen. Unsere örtliche Apotheke liefert alles heim und ich hab das wegen kranker Kinder wenn ich nicht aus dem Haus kam schon oft genutzt, dafür nehm ich gern in Kauf, das die Sachen etwas teurer sind.Und eine Apotheke in der Nähe ist noch viel wichtiger, im zweifelsfall lebenswichtig als ein Fachgeschäft für "sonst weiß was".

Und falls jetzt jemand was unterstellen möchte: Ich besitze keine Apotheke, kenne privat keinen Apotheker und auch niemand der in einer Apotheke arbeitet.Rein der gesunde Menschenverstand läst mich so schreiben.


Kostenloser Newsletter