Kinderschuhe jahrelang aufbewahren


Guten Tag, da wir die noch gut erhaltenen Schuhe der ältern Tochter gerne für die jüngere Tochter aufbewahren möchten, fragen wir uns gerade, in welchem Behälter die Schuhe am besten erhalten bleiben - Karton oder Plastik? Wir haben den Eindruck, dass der Keller etwas feucht ist, inwiefern schadet das den Schuhen?
Vielen Dank!


Halli-Hallo!

Wenn der Keller feucht ist, wird das Leder auf jeden Fall muffig und höchstwahrscheilich auch schimmlig.- Da spielt es weniger die Rolle, wie die Schuhe aufbewahrt werden.- Das dringt auch durch Plastikbeutel.- Und dann kann man die Schuhe nur noch wegwerfen.
Über längeren Zeitraum würde ich Schuhe in Stoffbeuteln im Karton lagern, in einem trockenen Raum.- In jeden Karton dann Granulat (oder Katzenstreu) in einem Beutelchen geben, das (Luft)Feuchtigkeit aufnimmt.- Und die Schuhe zwischendurch mal immer wieder gut einfetten!- Sonst wird das Leder trocken und spröde.- Die Innensohlen werden ohnehin vielfach hart und trocken, wenn gebrauchte Schuhe länger nicht getragen werden.

Gruß...Isi


Von wieviel Jahren Altersunterschied redest du?
Wie alt ist deine Älteste?
Sind die Schuhe bis dahin noch modern?

Wie würdest du dich fühlen - oder hast dich gefühlt - die Klamotten der Älteren aufzutragen?


Meiner Meinung nach sollten Schuhe nicht vererbt werden.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich die Schuhe meiner Cousinen auftragen musste. Kein Schuh hat mir wirklich gepasst. Jahre lang bin ich mit Schuhen rumgelaufen, die mir entweder zu klein oder zu gross waren.

Aber wenn gesparrt werden muss sollte man die Schuhe sauber, geputzt und trocken und im Schuhkarton aufbewaren.


Bei uns musste früher auch sehr gespart werden- wir haben als Kleinkinder viel von der Verwandtschaft "geerbt" und aufgetragen. T-Shirts, Hosen, Röcke... aber meine Eltern gingen bei Schuhen keinerlei Kompromisse ein. Ich bin in keinem einzigen Paar getragener Schuhe gelaufen. Gerade Kinder sollten nur gut angepasste und gut sitzende Schuhe tragen, nicht zu groß und nicht zu klein, nicht zu eng und nicht zu weit, denn damit kann man so viel kaputt machen. Man muss ein Leben lang auf diesem einen Paar Füße laufen, die sollten nicht schon im Kindesalter durch schlechtes Schuhwerk verdorben werden.


So absolut würde ich das nicht sehen.

Klar müssen die Schuhe passen (man muss halt Glück haben, dass die Sandalengröße nicht grad im Winterhalbjahr durchlaufen wird).

Aber als zweites Paar (grad bei Matschwetter) -warum nicht?


mit austauschbaren einlagen können auch kinderschuhe von kleinkindern vererbt werden. falls das kind, das die schuhe zuerst trug, keine fehlstellung hatte und die schuhe falsch ablief.

die kleinen wachsen so rasch und tragen die schuhe nur selten. bei qualitativ gutem schuhwerk ist es möglich.


würde Kinderschuhe nur aufbewahren, wenn du Sohlen gerade abgelaufen wurden keine Knicke nach links oder rechts habe und die Innensohlen lose sind und dann neue Kaufen wenn das Kind in dem Alter ist. Und dann auch nochmal im Schuhladen nachmessen lassen, die machen das meist Kostenlos, und in den günstigeren Schuhläden kann man das auch selbst machen.

Wenn gespart werden muss, geht es halt nun mal nicht anders. Aber sollte das Kind eine Fehlstellung oder sonstiges haben gehört es eh zum Orthopäden der dann Einlagen und ähnliches Verschreiben muss.

Aufbwahrung würde ich auf Schuhspanner in Seidenpapier gewickelt in Schuhkartons legen und diese kleinen Silicatbeutelchen die immer in neuen Handtaschen oder Schuhcartons drin sind mit reinlegen. Frag sonst mal in Ledergeschäften nach, da sollte man die vielleicht günstig oder kostenfrei bekommen.


Du solltest die Schuhe in Papier einwickeln und dann in den Karton legen. So können sie "atmen" und das Papier kann ggfl. Feuchte aufnehmen.

Wenn die Sohleneinlagen herausnehmbar sind, dann solltest du für das nächste Kind neue Einlagen kaufen. Auf keinen Fall die Schuhe zu groß oder zu klein vererben denn das kann die Füße und die Fußstellung des Kindes verderben.

Edit:
p.s. am besten imprägnierst du noch die Schuhe bevor du sie einlagerst.

Bearbeitet von yuki am 27.12.2010 21:45:35


Ich habe neulich extra noch mal im Schuhgeschäft nachgefragt, ob getragene, gut erhaltene Kinderschuhe vererbt werden können (weil ich von früher die Info hatte, dass das ein absolutes No-Go ist - in letzter Zeit aber öfters mal gelesen habe, dass man die sehr wohl vererben kann).

Verkäuferin meinte ganz klar: NEIN.
Jeder Fuß ist individuell anders, und auch gut erhaltene Schuhe sind vom ersten Kind individuell eingelaufen, was fürs nachkommende Kind dann nicht so toll ist.

(Und, nein: Die wollte mir bestimmt nicht die doppelte Anzahl an Schuhen verkaufen. Die sind seriös dort. Ich geh da auch immer hin, wenn ich mir nicht sicher bin, ob die Schuhe unserer gut 2jährigen noch passen, oder ob sie neue braucht. Die messen dann immer aus und haben uns durchaus auch mal wieder nach Hause geschickt, weil sie meinten, die Kleine braucht noch keine neuen Schuhe).

Ich weiß, gute Kinderschuhe sind extrem teuer :( Mich hat es bei den ersten paar Schuhkäufen auch fast immer umgehauen :o Aber gesunde Füße sind auch extrem wichtig, da hängt einfach sehr viel dran.
Da würde ich echt nicht an der falschen Stelle sparen.


Jetzt geb ich auch mal meinen Senf dazu:

Prinzipiel sollte man Schuhe nicht weitervererben, es gibt aber ein paar Ausnahmen:

Kinderfüße wachsen oft sehr schnell und Kinder brigen Schuhe auch schnell kaputt, wenn ich also ein paar Schuhe kaufe, diese nur wenige male getagen werden kann man sie schon weiter geben. Passiert oft bei Gummistiefeln in KIGA oder Turnschuhen in der Schule. Die werden 2,3 mal die Woche ne Stunde getragen, dann kommen Ferien und dann ist der Fuß gewaschsen.Andere Schuhe die täglich getragen werden und über Woche an den Füßen waren kommen in die Tonne. Ebenso die Schuhe von Kindern mit Fehlstellung (hab ein Klumfußkind) aber da sieht man auch schon nach wenigen malen tragen das sie schief ablaufen.

Die erstbeschriebenen hebe ich in einem Vakuumbeutel auf, Schuhe putzen, gut trocknen lassen und dann in die Beutel geben, Luft nicht gänzlich absaugen. So habe ich auch in meinem leicht feuchten Keller schon Schuhe gelagert, mache das auch mit meinen Saison-Schuhen so, da bei 5 Pers. das Scuhregal eh immer überfüllt ist.


Immer noch besser getragene Schuhe als garkeine zu haben. Echt. Das gibt es, z.B. in einigen Balkanländern oder auch in Moldavien. Eine meiner Nichten hat - gelegentlich über Caritas - Kontakte zu Kinderheimen usw. dort, und bevor die Kinder dann barfuß laufen müssen und überhaupt nicht rauskönnen, nimmt man dann gerne die noch guten Schuhe; eben weil Kinder ja schnell rauswachsen und die Schuhe soweit gut in Schuss sind.

Sicher sollen wir uns den hiesigen Luxus zunutze machen und unsere Kinder und Enkel optimal versorgen, keine Frage! Aber mal inne halten und sich vergewissern, wie gut wirs haben, finde ich schon gut. :blumen:


Zitat (dahlie @ 29.12.2010 11:04:08)
Immer noch besser getragene Schuhe als garkeine zu haben. Echt. Das gibt es, z.B. in einigen Balkanländern oder auch in Moldavien. Eine meiner Nichten hat - gelegentlich über Caritas - Kontakte zu Kinderheimen usw. dort, und bevor die Kinder dann barfuß laufen müssen und überhaupt nicht rauskönnen, nimmt man dann gerne die noch guten Schuhe; eben weil Kinder ja schnell rauswachsen und die Schuhe soweit gut in Schuss sind.

Sicher sollen wir uns den hiesigen Luxus zunutze machen und unsere Kinder und Enkel optimal versorgen, keine Frage! Aber mal inne halten und sich vergewissern, wie gut wirs haben, finde ich schon gut. :blumen:

Das bestreitet doch gar niemand, dass wir es hier materiell sehr gut haben, im Vergleich zu anderswo auf der Welt.

Trotzdem würde ich persönlich meinem Kind keine getragenen Schuhe weiter vererben, auch wenn ich ansonsten keinerlei Probleme mit gebrauchten / getragenen Kindersachen (Kleidung, Spielzeug, Betten, Möbel...) habe. Ich gebe meinem Baby und meinem Kleinkind z.B. auch keine abgelaufenen Lebensmittel (auch wenn ich die selbst noch esse), möglichst wenig Ungesundes und so... auch wenn ich weiß, dass ein großer Teil der Menschheit hungert und sich über solche Lebensmittel freuen würde.

Aber da spare ich halt lieber anderswo, nicht ausgerechnet bei den Schuhen.

Ich hatte 10 Jahre ein Kinderschuhgeschäft. Wir hatten einen Computer der die Füße ausgemessen hat (da nicht nur die Länge sondern auch die Breite bei Kinderschuhen wichtig ist) und Schuhe der Marke Naturino, Romagnoli, Moschino ect.

Auch ich habe lieber immer wieder NEUE Schuhe verkauft, ist doch klar und für den Kinderfuß ist es auch das Beste A B E R es gibt wirklich den Fall, man kauft sehr robuste Schuhe, die nur 1, 2 mal getragen wurden.
Für diesen Fall hat die Fa. Naturino ein herausnehmbares Fußbett, dass man dann für 8 € nachgekauft hat und der Fuß des Geschwisterchens hatte eine neues Fußbett.
Selbstverständlich hätten wir nie dazu geraten, wenn die Sohle einseitig abgelaufen wäre ect. Wir reden ja hier von Schuhen, die kaum getragen wurden.


Seh ich auch so - wenn die Schuhe sehr wenig getragen wurden, etc. - dann ok. Ich hab auch schon gebrauchte Sandalen (wo die Zehen eh Platz haben :P ) für meinen Kleinen genommen.

Wichtig finde ich auch, dass man bei der "Prüfung" von gebrauchten Schuhen sehr aufpasst. Wenn man das Kind anprobieren lässt, muss es mit den Füßen fest auf dem Boden stehen.
Dann drückt man ja gern vorne mit dem Finger auf den Schuh, um zu gucken, wo der große Zeh ist, und ob genug Platz ist. (ich glaube 1-1,5 cm sollte als "Zuwachs" drin sein? korrigiert mich bitte)
Dabei ziehen die Kinder gerne die Zehen zurück. Also am besten mit der Hand den Fuß flachdrücken, sonst denkt man immer, ach, die Schuhe sind groß genug... und Kinder mit zu kleinen Schuhen können einem leidtun - das sollte man unbedingt vermeiden.

Soweit meine Weisheit dazu :D

edit: 1 Komma zuviel :rolleyes:

Bearbeitet von Ribbit am 29.12.2010 13:02:09


Wir haben damals unserer Tochter IMMER die besten Schuhe gekauft, gerade, weil wir davon überzeugt waren, für ihre Füße damit das Beste zu tun. Außerdem lief sie viel barfuss.
Ergebnis: Mit 5 Jahren bekam sie bereits Einlagen, wegen Knick-Senk-Spreizfuss...
Die hat sie von ihrem Vater geerbt.
Anderes Beispiel: Sohn von Freundin bekam nur getragene und Billig-Schuhe (weil eben nicht anders machbar)
Ergebnis: Perfekte Füße.
Beide "Kinder" sind heute 20 Jahre.
Hat also nicht immer was mit teuren, guten Schuhen zu tun...


Zitat (Ribbit @ 29.12.2010 13:01:46)

Wichtig finde ich auch, dass man bei der "Prüfung" von gebrauchten Schuhen sehr aufpasst. Wenn man das Kind anprobieren lässt, muss es mit den Füßen fest auf dem Boden stehen.
Dann drückt man ja gern vorne mit dem Finger auf den Schuh, um zu gucken, wo der große Zeh ist, und ob genug Platz ist. (ich glaube 1-1,5 cm sollte als "Zuwachs" drin sein? korrigiert mich bitte)
Dabei ziehen die Kinder gerne die Zehen zurück. Also am besten mit der Hand den Fuß flachdrücken, sonst denkt man immer, ach, die Schuhe sind groß genug...

Speziell dafür gibt es für ein paar Euro so ein Kinder-Fuß-Messgerät für zu Hause, klick, da ist der eine cm Zuwachs schon mit berücksichtigt (leider komme ich mit dem BIMS überhaupt nicht klar, bin wohl zu dusselig dazu).

Ich mache immer Pappschablonen: Kind barfuß oder strümfpig auf feste Pappe stellen, Fuß umranden, ausschneiden und Schablone in den Schuh legen (bzw. wenn möglich Einlage aus dem Schuh nehmen und Schablone drauflegen - geht irgendwie besser als zappeliges Kind im Original auf die Einlage zu stellen :P )

Wenn die Schablone irgendwie schwierig in den Schuh reingeht oder mir sonst irgendwas eng oder knapp vorkommt, dann besuchen wir das Schuhgeschäft unseres Vertrauens und lassen nachmessen, ob der aktuelle Schuh noch passt.

wenn es um kinder geht, vertraue ich nur arg wenigen verkäufern. denn sie wissen genau, dass man mit kinderschuhen ein gutes geschäft machen kann. und dass sich kaum ein elternpaar gern nachsagen lässt, dass man am kind spart. so wird es gern ausgedrückt, wenn man etwas gebrauchtes für die kinder kauft.

dass stark und einseitig abgelaufene schuhe nicht gut für ein kind sind, akzeptiere ich umgehend. jedoch akzeptiere ich nicht, dass jedes paar abgelehnt wird, das bereits einmal getragen wurde. und nicht einmal nachgeschaut wird, in welchem zustand diese schuhe sind.

ein kind kann trotz perfekter schuhe eine fehlstellung entwickeln. und ein anderes kann sich trotz getragener schuhe gesund gewachsene füße erhalten.

als kind habe ich schuhe meiner cousinen aufgetragen. meinen füßen geht es gut, auch denen meines bruders. mein mann hat ebenfalls manches schuhwerk seines bruders getragen, und auch er hat normale füße.

das sehe ich nicht als reine glücksache an, sondern als das ergebnis sorgsamen abwägens. würde es außer frage stehen, dass kinder unter keinen umständen schuhe auftragen sollten, würde ich meinen kindern diese nicht anziehen. jedoch bezweifle ich, dass es so ist.


Experten empfehlen, dass besonders kinder nur ihre eigenen schuhe tragen sollen und keine der älteren Geschwister von früher. Es ist oft schade, da vor allem die ersten Paare noch gut erhalten sind, aber wenn es um gesunde Füße geht, sollte man auf die Schuhvererbung verzichten und jedem Kind seine eigenen Schuhe kaufen.



Kostenloser Newsletter