Hilfe..Mäuse in der Wand?


Zu meinem Entsetzen sah ich gestern, daß sich wohl Mäuse zwischen Hauswand und den Schindeln, mit denen sie abgedeckt ist, einen Unterschlupf geschaffen haben.- Da lag jede Menge gelbe Dämmwolle, oder was das ist, auf dem Boden und der Terrasse an der Hauswand.- War nicht zu sehen vorher, da da ja dicke Schnee vor gelegen hat.
Mein Mann hat nun das ganze gelbe Geflocks wieder zurückgestopft, aber es liegt immer wieder neu unten.- Somit gehen wir davon aus, daß da Jemand wohnt, Grusel :sabber: !
Um das Ganze mit Silikon auszuspritzen, ist die Fläche zu groß.- Hat Jemand eine Idee, was wir da sonst machen können?- Hoffe nur, daß die Viecher sich nicht wieder bis unter's Dach durchgraben; ist der absolute Horror für mich, diese Vorstellung.

Danke schon mal vorab für Eure Antworten...lieben Gruß...Isi

Bearbeitet von IsiLangmut am 03.01.2011 15:22:56


hat du Katze?

aber eins ist sicher, sie gehen auch wieder.
sobald es sich wieder erwärmt.


was mich aber doch etwas stört ist das hier.

Zitat (IsiLangmut @ 03.01.2011 15:21:44)
Somit gehen wir davon aus, daß da Jemand wohnt, Grusel :sabber: !

...............................................................................................^
................................................................................................I

Bearbeitet von gitti2810 am 03.01.2011 15:49:33

Mäuse sind eher diskret. Wenn bösartig Dämmwolle heraus gerissen wurde, dann war meistens ein Marder am Werk.


das währe ja eigentlich richtig dooof :trösten: Nightingale, für unsere isi.
dann solltest du richtig auf den Herrn Hund aufpassen, nicht das die sich in die wolle kriegen.


@gitti: habe Nix Katze...nur fuuurchtbaren Tärriärorist! :rolleyes:

@Nightingale: meinst Du, ein Marder kriecht in einen daumenbreiten Spalt?- Für Mäusearbeit sieht das ja an sich zu üppig aus, haben wir auch schon gedacht.- Aber Marder?- Die sind hier zwar unheimlich dreist, und werden so groß, wie eine gutgenährte Katze!- Vor denen habe ich fast noch mehr Schiss, als vor Mäusen.
Ich mag aber auch keine noch so diskreten Mäuse... :( UND: Marder stehen ja unter Schutz!

Bei den derzeitigen Temperaturen wird wohl kein Viehzoichs freiwillig verschwinden, das sich da wohlfühlt.

Grüßleins...Isi


@gitti: Jooo, mein Herr Hund und Marder...nicht gut! :wacko: - Der Kerl ist ja tapfer und geht auf diese Biester los!- Da ist mir schon mehrmals fast das Herz vor Schreck stehengeblieben, denn da stand u.a. vergangenes Jahr ein Kaliber von Marder vor ihm auf der Mauer...exakt gleich groß, wie mein ARNO-Liebelein!- Da bin ich dann mit dem Besen zwischen.

Marder darf man ja nicht mal "bekämpfen"... :angry:

Gruß...Isi


Zitat (IsiLangmut @ 03.01.2011 16:09:08)
@Nightingale: meinst Du, ein Marder kriecht in einen daumenbreiten Spalt?

Ja, Marder sind dazu in der Lage, leider. Das wirst aber Du bald erfahren, denn einen Marder hält Bauschaum nicht auf.

Bauschaum hält aber auch Mäuse nicht auf. Man soll angeblich (ob's hilfts?) Stahlwolle zum Putzen in die Mäuselöcher stopfen. Mögen die Mäuse nicht (wie gesagt, angeblich).

So lange wir Frost hier haben, laufen die Mäuse hier im Haus frei herum. Unsere Katze freut sich: Was zum Spielen; sie schiebt die Mäuse vor sich her. Mein Mann regt sich immer tierisch auf :labern: , zu was haben wir eine Katze, wenn sie eh nix fängt (na, zum kuscheln :D ) Zur Ehrenrettung unserer Katze: sie kann Mäuse (und Vögel) fangen und töten, wenn sie will......... Und sie verjagt die Marder von unserem Grundstück. Tochter hat sie schon paarmal dabei erwischt.

Unser verstorbener Kater war ja ein begnadeter Mäusefänger, ich zeigte ihm die Mäusegeräusche, er nahm es zur Kenntnis und legte sich erstmal schlafen. Brauchte bis zu 2 Wochen, aber dann hatte er sie. Aaaaber. die lagen dann tot morgens in der Küche.


Es könnten auch Ratten sein :pfeifen:

Bearbeitet von wurst am 03.01.2011 17:44:24


Stopft die Löcher zu mit Einer Kugel Draht.
Oder Blitzzement. Aber ob das an eurer Hausfassade hält? Draht
sollte aber schon helfen. Kein Gift, wenn das Viech in den Wänden
verrottet, stinkt das längere Zeit.
Viel Glück!!!


@wurst: ich "liebe Dich" für diese Antwort :sabber:

Den Gedanken an die Tiere mit "R" habe ich ja ganz schnell verdrängt!!! :blink:

Uääääh, näää...Gruß...Isi


@SissyJo & @risiko: das sind ja keine Löcher im eigentlichen Sinne, sondern das zieht sich gut 40 cm lang unter den Schindeln an der Wand lang!- Und da hält nicht ville!

Mauselöcher stopfe ich übrigens mit ausgetrimmten Hundehaaren zu!- Das wirkt!- Aber im vorliegenden Falle fielen die Haarknubbel ja auch direkt wieder raus, wenn wir sie da reinschieben tuen täten.- Gibt es eigentlich noch "Glaswolle", wenn Ihr wißt, was ich meine?- Oder gibt es die nur auf XXL-Rollen für Dachdecker?
Gift könnten wir da ohnehin nirgends auslegen, würden wir auch nicht.

'ne Katze, die die Mäuslein pflegt inne Bude, ja das würde mir noch fehlen!- Hilfääää!!! :sabber:

Hat nicht Jemand 'nen Kammerjäger in der Verrwandtschaft? :(

Liebe Grüße...Isi


Wie Nightingale schon meinte am besten mit Bauschaum aussprühen, kostet wenig ist leicht anzuwenden und dann mal abwarten.


@pumukel: jooo, wir müssen ja eh zum Baumarkt.- Wollten wir Heute hin, aber no way...

Danke Euch Allen erstmal...werde berichten (oder auch nicht, wenn mich vor Schreck der Heilige-Gott-sei-bei-uns geholt hat! :wacko: )

Grüßchens...Isi


Noch ein Tipp: ich weiß ja nicht ob ihr Erfahrung mit Bauschaum habt, das Zeug wächst gewaltig, also schön sachte sprühen, nicht das ihr ein Bauschaumgebirge auf der Terasse bekommt.


Hohoho...Danke wegen des Tipps mit der Bauschaum-Anwendung!- Natürlich haben wir KEINE Erfahrung damit.- Dann werde ich das wohl besser erstmal am Mauerdurchbruch zum Nachbarn ausprobieren rofl , oder ;) ?

Lieben Gruß...Isi


isi das mit dem Bauschaum ist glaube 1/3 sprühen und die restlichen 2/3 bauen sich selber davon auf.
soll heißen bei 30 cm 10 cm füllen der Rest kommt sozusagen von selber. :pfeifen: rofl

als wir mal die Tiere mit "R" hatten, (vor sehr vielen Jahren) wurde zuletzt das riesige Loch, mit Glas und Beton verschlossen.
damit sie sich dann beim durch graben, verletzen. :pfeifen:
sie kamen nie wieder. :P

Bearbeitet von gitti2810 am 03.01.2011 19:54:04


Jo der freut sich dann über nen hübsch pipigelben Berg :D , ich hab die ersten male damit recht rumgesaut, unser Haus war ja nach dem Umbau (Dach wurde angehoben) recht löchrig. Und vorsicht: alte Klamotten tragen, das Thema war ja erst da, das Zeug ist ja absolut waschresistent, habs heut noch an der Gartenhose.


Hallo Isi,

das Geraschel in den Wänden habe in den frühesten Kindheitserlebnissen angstvoll erlebt. Mein Elternhaus wurde erbaut in 1939. 60-cm-dicke Außenwände, aber dazwischen Luftdämmung. Da können Mause durchkriechen. Die machen einen Lärm des Nachts wie Großwild. Auf dem Dachboden wurde noch Getreide gelagert.
Ich habe auf die Decke gestarrt und gewartet, dass jederzeit ein außerirdisches Nagetier durch die Decke brechen könnte und mich blutig verschlingt. Schrecklich, ein elfjähriges Kind mit solcher Fantasie.
Es waren wirklich nur Mäuse, die können aber ganz schön laut sein. Auif der andererm Seite könntest Du aber aiuch wirklich einen Marder haben.
Schaue mal nach Stoffwechsel-Endprodukten.

Grüßle, Pitz ;)


Schauen? Schnuppern!
Wenn es ordentlich stinkt, dann ist es ein Marder. Marderscheiße stinkt erbärmlich, oder wohl eher die Marderpisse! :labern: Da kommen Mäuse nicht an.


Isi,

wenn Euer Haus verklinkert ist, dann werdet Ihr in bodennähe Lüftungsschlitze in der Verklinkerung haben (statt Mörtel). Durch diese Schlitze gelangen die Tiere oftmals in den Spalt zwischen Isolierung und Klinker. Dann klettern sie nach oben und machen sich oben breit.

Für diese Schlitze gibt es kleine Gitterchen im Baumarkt. Kaufen und in die Schlitze einsetzen (evtl. auch Kleben). Hat bei Burgen, die ich kenne geholfen. Keine Mitbewohner gesichtet in der ganzen Zeit.

Andere Möglichkeit ist auch jeglicher Bewuchs, der an das Haus heranreicht. Dort mal tabula Rasa machen.

Und für die existierenden Tierchen kannste ja mal ein Sonntagskonzert (24/7) veranstalten. Haben die meines Wissens auch nicht so gerne.

Gruß

Highlander


Mäuse stinken auch - mordsgewaltig sogar. :ph34r:
Was immer es ist - Marder oder Mäuse, ich würde so vorgehen: Zuerst herausfinden, wie tief sich da was eingenistet hat und das Nest samt Bewohnern vernichten, dann die Dämmwolle wieder richtig dicht dorthin stopfen, wo sie hingehört - erst dann mit Bauschaum oder Blitzement alles ordentlich dicht machen.

Aaaaber - das allein hält das Viehzeug nicht dauerhaft ab. Solange der Bauschaum bzw. der Zement feucht sind, dicht an dicht soviel Glasscherben, wie reinpassen, in die Masse drücken. Was immer dann dort kratzt und frißt, dürfte ganz schnell den Spaß an der Tätigkeit verlieren. ;)
So half man sich früher bei Rattenlöchern.
Stopft man einfach das Mäuse- oder Mardernest bzw. dessen Zugang damt seinen inwendigen Bewohnern dicht, riskiert man, daß die Biester sich einen anderen Ausweg suchen - möglicherweise nach innen, wo es gerade so wunderschön warm ist... :blink:


Iwi ist das gemein, dass mader unter Schutz stehen und Mäuse nicht.

Lass sie doch einfach in Ruhe, im Frühjahr versbschieden sie sich bestimmt gan lieb von dir.
Mäuse tu doch niemanden was.
Übrigens stinke nur die Mäusemänner. Ist zum Anlocken von Weibchen...


Na, Ihr Lieben, Ihr macht mir ja richtig Mut... :wacko: !- Wir haben hier so allerhand Tierkot rumliegen: da ist sicherlich auch Marderschoissä bei von der Größe her.- Allerdings weigere ich mich, da einen Geruchstest zu machen ;) .
@pitz: diese grusligen Vorstellungen von nächtens in's Schlafzimmer eindringen Viechern habe ich auch mit fast Mitte 50!- Wenn's da so unter den Paneelen an der Decke raspelt, sehe ich da schon mal im Geiste einen Kopf reinlugen!- Zu oft mit dem Besenstiel unter die Decke klopfen kann ich auch nicht, denn dann kommt die wohl irgendwann runter!- Mit Untermietern!!! :sabber: - Da dürfte dann unser Hund, als seines Zeichens sog. "Rattler", seine Freude dran haben...

Meine übergroße Tierliebe endet ja irgendwo dort, wo Haustier und Ungeziefer sich unterscheiden, liebe Kathryn!
Hab ja ein großes Herz für so allerhand Lebewesen, dazu zählen jedoch weder Tiere mit "M", noch mit "R"..., und ob die es auch gern warm haben, interessiert mich nicht wirklich... :blink:

Hallalli....und liebe Grüße...Isi


Wenn es ein Marder ist, ob der nun unter Schutz steht oder nicht......
Wir hatten mal einen unter dem Dach in einer Holzhütte, eine Art Scheune. Den haben wir aber geschossen. Schutz hin oder her. Da
haben wir nicht lange gefackelt. Aber das erwischen ist schwierig. Die sind so flink.

Bearbeitet von risiko am 04.01.2011 10:44:24


und genau aus dem Grunde würde ich es dann nicht tun, risiko! :pfeifen:
man schießt und schießt und trifft womöglich einen Menschen, oder ein liebgewordenes :o :o

aber man kann ja auch einen Tierfänger bestellen, glaube ich.
habe es mal in TV gesehen. :wub:


....also zum Thema Marder: die darf man nur in sog. Lebendfallen fangen, und dann LEBENDIG irgendwo aussetzen!!!- Diese Fallen kann man mieten, wenn man denn in der Lage ist, die zu transportieren.- Und dann auch den Marder zig Kilometer weg auszusetzen, denn die kommen sonst zurück!
Ich habe mich mit unserem Revierförster da mal vor einigen Jahren wegen des Problems unterhalten.- Der hatte mir dann nur empfohlen, allerdings inoffiziell, "präparierte rohe Eier" in die Dachrinne zu legen.- WAS in den Eiern drin sein sollte, hat er mir nicht gesagt.- Werde den Teufel tun, und 'was mit Gift präpariert auslegen...!- Und zum Abschießen gehört a) eine Schußwaffe, b ein Jagdschein, c) ein Waffenschein, d) eine Waffenbesitzkarte!
An sich ja eher in umgekehrter Reihenfolge, denn wir wohnen zwar in NRW, jedoch nicht im "Wilden Westen"!- Wer einfach so um sich ballert, macht sich mehrfach strafbar!

Was man gerne und aus evtl. verständlichem Selbstschutz tun würde, tut, und DARF...ist 10erlei..., nun: hätte ich wohl ständig eine Haubitze in der Handtasche...


Lieben Gruß...Isi

Bearbeitet von IsiLangmut am 04.01.2011 11:35:04


Das ist doch kein Ungeziefer...


Zitat (IsiLangmut @ 04.01.2011 11:33:19)
....also zum Thema Marder: die darf man nur in sog. Lebendfallen fangen, und dann

Ich kenne diese Fallen, der Marder krümmt sich vor Lachen. rofl Einen Marder zu vertreiben bringt auch nicht viel, das Revier übernimmt dann ein anderer. Jeder von uns lebt in einem Marderrevier. Wichtig ist nur, dass "Dein" Marder möglichst wenig Schaden macht. Dass er ausgerechnet jetzt damit anfängt könnte am Wetter liegen.

@Nightingale: eine Alternative wäre evtl."dancing cheek to cheek with my Murder-Marder" :rolleyes:

Waschbären und MarderHUNDE sind übrigens auch arg im Anmarsch.- Die Waschbären sind hier in der Gegend bereits zu einer echten Plage geworden!- Und die finde ich ja an sich ganz niedlich...so rein optisch... :pfeifen:

Liebe Grüße...Isi


Zitat (IsiLangmut @ 04.01.2011 12:09:16)
@Nightingale: eine Alternative wäre evtl."dancing cheek to cheek with my Murder-Marder" :rolleyes:

Im Prinzip ja. Er ist ein Geschöpf Gottes wie Du und ich. Wir müssen unsere Umgebung so gestalten, dass jedes Wesen seinen Platz zum Leben hat. Ich habe auch einen Marder, der in meiner Finnhütte wohnt.

Marder und Waschbären aus Häusern fern zu halten ist schwer, aber es ist möglich. Der Marder ist zudem Einzelkämpfer und duldet keinen Artgenossen in seinem = Deinem Revier, eine "Marderplage" ist somit ausgeschlossen. Anders beim Waschbären, die sind gesellig und vermehrungsfreudig....

Watt issn dancing cheek to cheek with my Murder-Marder *dummfrag


Zitat (Kathryn @ 04.01.2011 12:48:36)
Watt issn dancing cheek to cheek with my Murder-Marder *dummfrag

Haut an Haut mit ihm zu tanzen bedeutet, mit dem Marder zu leben.

Aaah, danke.

das gleiche sollte man denm auch anderen Tieren zugestehen. Sind alles Lebewesen...


Zitat (IsiLangmut @ 04.01.2011 11:33:19)
....also zum Thema Marder: die darf man nur in sog. Lebendfallen fangen, und dann LEBENDIG irgendwo aussetzen!!!- Diese Fallen kann man mieten, wenn man denn in der Lage ist, die zu transportieren.- Und dann auch den Marder zig Kilometer weg auszusetzen, denn die kommen sonst zurück!
Ich habe mich mit unserem Revierförster da mal vor einigen Jahren wegen des Problems unterhalten.- Der hatte mir dann nur empfohlen, allerdings inoffiziell, "präparierte rohe Eier" in die Dachrinne zu legen.- WAS  in den Eiern drin sein sollte, hat er mir nicht gesagt.- Werde den Teufel tun, und 'was mit Gift präpariert auslegen...!- Und zum Abschießen gehört a) eine Schußwaffe, b ein Jagdschein, c) ein Waffenschein, d) eine Waffenbesitzkarte!
An sich ja eher in umgekehrter Reihenfolge, denn wir wohnen zwar in NRW, jedoch nicht im "Wilden Westen"!- Wer  einfach so um sich ballert, macht sich mehrfach strafbar!

Was man gerne und aus evtl.  verständlichem Selbstschutz tun würde, tut, und DARF...ist 10erlei..., nun: hätte ich wohl ständig eine Haubitze in der Handtasche...


Lieben Gruß...Isi

Daran habe ich nicht gedacht. Mein Mann ist Schütze.
Er hat eine Waffe, einen Waffenschein etc.
Aber wäre eine Schrotflinte bei euch auch verboten?
Ich lebe nicht in Deutschland.

Bearbeitet von risiko am 04.01.2011 13:31:15

Meine Mutsch erzählte mir, dass sie im Rahmen eines Vortrages über die heimische Tierwelt den umweltschützenden Redner mal gefragt habe, was man denn gegen Marder im und am Auto machen kann. Antwort: Ein Mann soll in den Motorraum pissen. Der spezielle, von männlichen Hormonen geprägte Geruch würde die Tierchen vertreiben. Also mach deinen Mann zum Eckenpinkler und lass ihn die Terrasse unter - ähm - Wasser setzen. Und wenn es dann immer noch raschelt, dann war es kein Marder... :pfeifen:


@risiko: die Wunden, die man mit einer Schrotflinte zufügen kann, sind ungleich schlimmer, als eine Kugel mit 'nem netten kleinen Colt, Darling!- Natürlich braucht man für eine Schrotflinte (an sich ja DIE Jagdwaffe!!!) einen Waffenerwerbsschein, einen Waffenschein UND einen Jagdschein!

Inzwischen steht ja auch Abwehrspray auf dem Index in Germanien!- Ich habe meine Hände, meine Füße UND einen mit Stahlspitze versehenen Ebenholzstock, die ich mitnehme, je nach Wahl der Pfade.

Meist reicht ja schon meine scharfe Zunge als Waffe, wie böse Mäuler behaupten B)

Nur: damit kann ich ja weder Tiere mit "M", noch die mit "R" abschrecken... :rolleyes:

Liebe Grüße...Isi


@Schnauf: na, Du machst Vorschläge :wacko: ...ich habe 32 Jahre gebraucht, meinen Mann vom Steh-Pinkeln und ähnlichen schädlichen Pinkelverhalten abzubringen :rolleyes: !- Zudem: wer sagt, daß es ein DER Marder ist?- Wenn's eine DIE Mörder-Marderin ist, mag die evtl. Männer-Urin?- Hunde-Urin (vom RÜDEN!) hält jedenfalls die Marder beiderlei Geschlechts nicht fern.

Hör' mir auf mit "Umweltschützern": wir hatten einen Fledermaus-Experten hier...weil wir Fledermäuse beherbergten bis die große Rolllade an der Schattenterrasse angebracht wurde.- Wenn's nach dem gegangen wäre, wären WIR ausgezogen, und die Fledermäuse hätten das Haus bekommen!- Der Gute wurde recht militant zum Schluß....bis ich ihn dann an Kopp und 00 aus dem Haus bugsiert habe!

WER schützt MICH???---Mal gut nachdenkt...Isi


egal, ob Mäuse, Marder, Siebenschläfer... Bauschaum hilft auf Dauer nicht, denn da fressen sich die Viecherl über kurz oder lang genau so durch wie durch Silikon etc. Wenn chemische und andere Maßnahmen ausscheiden, funktionieren am besten und auf Dauer immer noch mechanische... also unter Verwendung von durchfress-sicherem Material wie Stein, Beton, Zement, Glas(scherben), Lochblech o. ä. alle Zugänge, Löcher und wenn möglich auch die Gänge dicht machen... je nach Gemäuer und Befall aber kein leichtes Unterfangen und ziemlich aufwändig... viel Glück :)


Zitat (risiko @ 04.01.2011 13:29:34)
Aber wäre eine Schrotflinte bei euch auch verboten?
Ich lebe nicht in Deutschland.

Ja, die Anwendung von Schusswaffen ist in Deutschland außerhalb von Jagdrevieren oder Schießstätten nur in Fällen von Notwehr/Notstand möglich. Bei der dem Notstand zugrunde liegenden Rechtsgüterabwägung hat das Leben eines Wirbeltieres Vorrang vor Sachwerten.

Nightingale, vielen Dank für die korrekte, klare Antwort. Das wollte
ich nur wissen. Die Gesetze sind ja nicht überall gleich.


Zitat (Kathryn @ 04.01.2011 09:44:47)
Iwi ist das gemein, dass mader unter Schutz stehen und Mäuse nicht.

Lass sie doch einfach in Ruhe, im Frühjahr versbschieden sie sich bestimmt gan lieb von dir.
Mäuse tu doch niemanden was.
Übrigens stinke nur die Mäusemänner. Ist zum Anlocken von Weibchen...

Wenn Vermenschlichung von Tieren zur Albernheit gerät, sollte man es lassen und seine "Tierliebe" neu hinterfragen. ;)

Ich bin bestimmt ein Tierfreund, aber ich finde, auch diese Leute sollten sachliche Grenzen wissen. Mit dieser Einstellung sollte man Wanderratten und Marder aufnehmen und sie im Kartoffelkeller ganz nett zugefüttert überwintern lassen und sich an deren Hecke von 13 Jungen erfreuen. B)
Aber vielleicht ist Kathryn gar ein Stadtmädel und weiß gar nicht, was Schadtiere sind... das entschuldigt sicher einiges. ;)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 05.01.2011 05:29:05

Zitat (Nightingale @ 04.01.2011 12:57:50)
Haut an Haut mit ihm zu tanzen bedeutet, mit dem Marder zu leben.

Muß man das? Ich würde es NICHT.

Ich lebe auf dem Land und bin mir nicht sicher, ob wir Menschen nicht vielleicht das Ungeziefer sind...


@Bi(e)ne: na, "die mit dem Marder tanzt" steht bei mir auch nicht auf dem Programm, 'Summse'!

@Kathryn: auch als "Landbewohnerin", ausgesprochene Tierfreundin, und Menschen skeptisch betrachtender Mensch, ziehe ich noch irgendwo -nicht philosophisch geartete- klare Grenzen zwischen Schädlingen, Nützlingen und Menschen schlechthin, liebe Kathryn!

Liebe Grüße...Isi


Zitat (Nightingale @ 04.01.2011 12:57:50)
Haut an Haut mit ihm zu tanzen bedeutet, mit dem Marder zu leben.

:schlaumeier: Cheek heißt "Wange" :schlaumeier:

Wir hatten auch mal <Mäuse in den Wänden. Haben dann in der schönen Jahreszeit die Steine ums Haus rum weggeräumt und nachgeschaut, da war ein Spalt zwischen Keller und Haus.........das haben wir dann zuzementiert und seither nichts mehr gehört. Gott sei Dank! Wünsche viel Erfolg mit dem Bauschaum!


@tamora: äckzackt!- Aber ich hoffe, daß an der Wange noch Haut dran ist.... :rolleyes:

Grinsegruß...Isi


ich glaube diese übertriebene tierliebe zu dieser Sorte Tiere.
kommt ganz allein daher das man jetzt eben Ratten und Wiesel auch als Haustier zum kuscheln nimmt.
man sie sind nun mal keine Kuscheltiere :blink: :wallbash:

Edith sagte ich soll nicht ganz böse sein.

Bearbeitet von gitti2810 am 05.01.2011 17:08:06


Was Marder angeht, ist es glaube ich nicht die Vermenschlichung, sondern dass es einfach sehr viel schwieriger und nervenaufreibender ist, das Vieh zu vertreiben, als sich mit ihm zu arrangieren. Bietet man ihm irgendwo Unterschlupf, ist wohl auch das Auto sicher.

Mäuse gibt's genug auf der Welt, da braucht man seine daheim nicht zu züchten. Ganz davon abgesehen, dass ihr Kot Krankheiten übertragen können und die Viecher sich vermehren wie sonstwas. Meine Eltern hatten auch mal eine im Gebälk, als die Katze nicht rankam haben sie ebenfalls nach einem Zugang ins Haus gesucht, ihn versiegelt und Ruhe war, und das obwohl im Garten so viele Mäuse leben, dass unser Kater jahrelang jeden Tag eine davon fangen konnte.