Küchenschränke - Griffe reinigen


Unsere Küche hatte schon 20 Jahre Kochen auf dem Buckel, ehe wir einzogen; die Schränke sind nicht mit Außengriffen versehen, wie es meist in moderneren Küchen der Fall ist, sondern mit Einbuchtungen der Schranktüren (ich weiß leider nicht, wie ich es sonst beschreiben sollte).
Diese Griffe sind samt und sonders total versifft und rutschig, so dass ich täglich mehrfach beim Öffnen oder Schließen der Türen abrutsche und unnötig Knallerei verursache.
Ich habe schon mit allen möglichen dingen versucht, die Griffe fettfrei zu bekommen, aber ich komme einfach nciht weiter.
Wer hat einen guten Tipp für mich? Die Türen sind übrigens lackiert, das Mittel sollte also nicht zu scharf sein.
Danke sagen ich und die türknall-lärmgebeutelte Nachbarschaft!


mal ganz höflich gefragt:
genau das haben wir doch gerade erst gehabt. :(

also Spüli auf Schmutzradierer und sauber. :D

Bearbeitet von gitti2810 am 06.01.2011 15:35:03


hier stehen schon Tipps

Edit: Gitti, guck mal. Dank Deiner geduldigen Hilfe kann ich jetzt Links einstellen!!!

Bearbeitet von Gabybambi am 06.01.2011 16:15:55

Zitat (Gabybambi @ 06.01.2011 16:05:34)

Edit: Gitti, guck mal. Dank Deiner geduldigen Hilfe kann ich jetzt Links einstellen!!!

stolz bin :D :wub:

schau dich mal nach einen guten fettlöser um. ich habe damit auch alles wie neu bekommen. oder griefe austauschen. :pfeifen:


hmm...

wie jetzt? Erst die 25 Jahre alte Dusche und nun die 20 Jahre alten Griffe der Küche!

Okay... ich denk mir jetzt mein Teil.

Winke


Ich bin seit kurzem Mieterin, keine Ahnung, wie alt das Haus GENAU ist...aber ist das wirklich relevant, ob 20 oder 25 Jahre?


Das Alter ist egal...

Ich würde die Griffe mit K2r (andere funktionieren nicht so gut) einsprühen und über Nacht wirken lassen. Damit löst sich auch alter Schmodder gut weg. So meine Erfahrungen. Kann sein, dass ne 2. Behandlung nötig ist.


Nie und nimmer würde ich eine gebrauchte Fremdküche übernehmen...:kotz: lieber meine eigene, toll Gepflegte 10x umziehen und wieder neu stellen- einbauen. :)


neue Griffe gibts günstig im schwedischem Möbelhaus :pfeifen:


Zitat (Agnetha @ 08.01.2011 14:20:37)
neue Griffe gibts günstig im schwedischem Möbelhaus :pfeifen:

Äh ja, nur werden die an einer so "alten" Küche nicht mehr passen. Hast wohl das Ausgangsposting nicht richtig gelesen. :blumen: :blumen:

Genau, Knuddelbärchen,

beim schwedischen Möbelhaus gibt es zwar viele Griffe, aber Griffmulden habe ich dort noch nicht gesehen - auch in keinem Baumarkt (habe aber nach Griffmulden auch noch nicht wirklich gesucht!). Gibt es zur Zeit überhaupt noch Küchen mit Griffmulden? Ich bin da nicht ganz auf dem Laufenden -_-

Mein Rat an Sunflower ist auch Fettlösermit oder Backofenspray auftragen und dem Mikrofasertuch putzen, putzen, putzen :D . Danach sollte das Problem (und wie beim "Cola auf Laminat-Thread" aus dem Kopf verschwunden) und endgültig gelöst sein.

@Bi(e)ne: was hättest Du denn getan, wenn Du immer nur Mietwohnungen bezogen hättest, bei denen eine Küche mitvermietet gewesen wäre? Oder Du auch nie eine eigene Küche gehabt hättest, die Du immer hättest mitnehmen können? Und wie hast Du es in den anderen Räumen - insbes. Bad - in der Vergangenheit gehandhabt? Du hast doch sicherlich nicht immer alles neu eingebaut :mellow: ?!? Nö, Du hast vermutlich wie alle hier immer alles gründlichst geputzt, bis es für Dich o.k. war, und danach gut :) .


Danke für Eure vielen Antworten!

Wir haben es jetzt mittels Spüli auf Schmutzradierer und Dampfreinigereinsatz geschafft, die Griffmulden (danke, der Begriff fehlte mir!) zu reinigen, allerdings sind sie wohl schon so abgenutzt, dass sie auch weiterhin rutschig sind.
Schade, aber daran lässt sich wohl nichts ändern, außer neuen Schranktüren, aber das ist Vermieterangelegenheit...

Liebe Grüße.
sunflower


Hallo sunflower! Wenn Ihr die Griffmulden jetzt so malträtiert habt, dass der Schmutz sich davon gemacht hat, wurde ich mal ein kleines Döschen Klarlack kaufen, am besten so Parkettlack, der ist nicht kaputt zu kriegen. Ja, und außerdem feines Schmirgelpapier und ein Pinselchen.
Dann nämlich mit dem Schmirgelpapier sanft scheuern, mit trockenem Lappen ausfegen und den Lack dünn auftragen, evtl. 2 x. Dann habt Ihr es bestimmt einfacher mit dem SauberHALTEN, nachdem die Mulden jetzt einigermaßen sauber sind. - Rutschig ist halt nicht dreckig. Aber was ist denn da das Problem? Ich weiß halt nicht, aus welchem MAterial die Dinger sind.... Ich dachte halt an Holz oder so. Sollte es Alu oder sonstiges M>etall sein, könnte man evtl. auch einen Farbtupfer - nee geht nicht, weil Mietsache!
Oder hat jemand eine bessere Idee, was man nach all der Mühe mit geringem Aufwand machen könnte? :unsure:



Kostenloser Newsletter