Leute kauft Kaffee


Die Kaffeeröster läuteten beim Kaffee nächste Preisrunde ein

Und daran schuld sind die Spekulanten. :labern::labern::labern:

Bearbeitet von wurst am 14.02.2011 18:42:36

Wenn dir wirklich etwas am Thema liegt, kauf fair gehandelten Kaffee, und nicht den ausbeuterischen Schund vom Kaffeeröster ;)


Zitat (Bierle @ 14.02.2011 18:53:00)
fair gehandelten Kaffee, und nicht den ausbeuterischen Schund vom Kaffeeröster ;)

Aber der fair gehandelten Kaffee,wird wohl auch mitziehen. :unsure:

Wenn EIN Produkt aus der Produkt-Familie teurer wird, ziehen die anderen doch mit an im Preis!

Und irgendwo stellt sich für MICH nur noch die Frage: WER ist FAIR zu MIR/UNS?- Denn ICH habe nicht mehr im Geldbeutel, im Gegenteil: durch die Hintertür wird's immer schneller immer weniger!
Wen man dann bedenkt, daß noch mit einer Preiserhöhung im Lebensmittelbereich insgesamt zu rechnen ist, daß Textilien ebenfalls teurer werden, Energie fast unbezahlbar ist/wird...es macht einfach keinen Spaß mehr!

Mir fehlt inzwischen nicht mehr nur das nötige Kleingeld, um einfach mal "shoppen zu gehen...!"- Mir ist auch die Lust daran vergangen.- Und das Recht auf gesundes, gutes Essen hat ja wohl auch Jede/r...nur: auch da wird es ja zum reinen Luxus, wenn man "vernünftige Ware" kaufen will.

Liebe Grüße...Isi


50 Cent mehr, ich werde an Kaffeeentzug sterben... rofl
Aber im ernst
Da ich so und so zu hause nur guten Espresso trinke und der schon immer viel teurer ist werde ich es wohl nicht merken.
Ja und Kaffee auf Arbeit stellt der Arbeitgeber soviel bis er aus der Ohren kommt... also alles im Grünen Bereich für mich...


das Eindecken dürfte zu spät kommen , Aldi hat z.B. schon vor 2-3 Wochen die Preise um 50 Cent angehoben


@Nachi: wie steht's denn so mit Besuch bei Dir während der Arbeit?- Ist da 'was drin?- denn dann könnten wir Dich ja mal öfter besuchen, gelle?! :pfeifen:

Kaffee-Entzug wäre für mich an sich nur dahingehend schlimm, da ich das braune Zoichs morgens einfach brauche zum Munterwerden.- Aber dann muß es auch schon ein richtig kräftiger Kaffee sein, und nicht 3 Löffelchen Kaffee auf ein Liter Wasser.

Nun ja: wir rauchen nicht, wir trinken nicht, fahren nicht in Urlaub...hach, was sparen wir da doch :heul:

Grüßleins...Isi


Zitat (Nachi @ 14.02.2011 19:33:45)
50 Cent mehr

1 € mehr :P das sind schon die zweiten 50 Cent :pfeifen:
Ach deinen Espresso wird es auch erwischen,oder ist das kein Kaffee :hmm:

Edit.Jeanette ich meine die zweite Welle :pfeifen:

Bearbeitet von wurst am 14.02.2011 19:41:21

@Nachi: wenn ne Stelle als Hauswirtschafterin zu besetzen ist denk mal an mich...mensch, da kann man ja neidisch werden.


Vor dem Euro war der Kaffeepreis für das Pfund, glaube ich, so ca. 7 bis 9 oder fast 10 Mark.

Ich kann die heutigen Kaffeepreise heute umgerechnet fast unverändert feststellen. Ich weiß nicht, sind Kaffeepreise nicht auch der Preisanpassung unterworfen?

Also: DM-Preis geteilt durch 1,95583 = Euro

Bearbeitet von Pitz am 14.02.2011 19:51:37


Das ist ja wohl eine Frechheit! Nur weil mal wieder die Börsenheinis spekulieren dürfen/können steigen für uns die Preise!

Eigentlich sollte man nicht mit Lebensmittelpreisen pokern! Wegen mir mit Elektronikartikeln, aber Lebensmittel ist eine Frechheit!
:labern: :labern: :wallbash: :wallbash:

Das heisst mein Kaffeepad, steigt von EUR 0,13 pro Stück auf ca. EUR 0,15 - wenn man das mal so grob umrechnet!

Will dann gar nicht wissen, was dann bald ein "White Coffee Mocca" mit Halbfettmilch und ohne Sahne kostet! Der kostet jetzt ja schon 4,30 in der mittleren Größe! Wenn der auf 5 EUR steigt, trink ich nur noch Tee!

Da bin ich dann einmal im Monat wenn ich in die Heimat fahre, definitiv zu geizig für!!!


Wie gesagt, das Pfund Kaffee kostete schon vor der Einführung des Euro im Januar 2002 soviel wie bis heute. Teilweise sind die Kaffee-Angebote heute noch unter dem Preisniveau vor 2002.

Ich kann meinen Kaffee also bis heute noch noch kaufen zum Preis wie vor fast 10 Jahren. Jetzt muss ich einen halben Euro pro Pfund mehr hinlegen. Das 50-Cent-Stück schluckt nicht mal der Leih-Einkaufswagen.

Dafür muss ich für meine bevorzugten Marken-Jeans und -Schuhe umgerechnet seit 2002 das Doppelte hinlegen, wenn ich das denn noch kaufen will.

Dass man für Kaffee nach fast 10 Jahren mal 50 Cent mehr hinlegen muss, ist für mich eigentlich kein Problem.


Und das setzt dem ganzen die Krone auf :labern:

gerade bei Wiso gesehen Zucker im Kaffee :o dabei mag ich das gar nicht :pfeifen:
und dann noch 11% :unsure:

Schaut mal auf die Inhaltsstoffe eueres Kaffees :pfeifen:

Edit.vergessen.das kann auch drin sein,sihe mein oberer Link.

Bearbeitet von wurst am 14.02.2011 20:22:43


Wurst, das habe ich schon mehrfach gehört und es ist eine rießen Schweinerei.
Ich hab Meli**a mild, der besteht "noch" aus Kaffe...


Warum wird hier wegen dem Kaffee gejammert. ich weiß das zu meiner Kindheit vor ca 35 Jahren der Kaffee teilweise bis 12DM gekostet hat. Wenn man da umrechnet, ist Kaffee heute sehr, sehr günstig.
Das die Lebensmittelpreise steigen tut auch weh, aber diese Preise steigen weltweit und mit Preistreibend ist der Ökosprit. Aber richtig weh tut es vielen Menschen in ärmeren Ländern, die sich diese Preise gar nicht leisten können.
Und wir jammern hier weil Kaffee wieder teurer wird. Der Strompreis hat sich in den letzten Jahren verdoppelt.
Auch in den bald wieder eröffneten Eisdielen sidn die Preise stark angestiegen, da meckert keiner.
Viele andere Dinge sind sehr teuer geworden, aber wenn Milch oder Kaffee teurer wird, wird gejammert.


Ich kaufe Bohnen, da sollen di emal Zucker reinzuschmuggeln versuchen.

2001 war der Kaffeepreis so niedrig wie vor 50 Jahren nicht mehr. Wer glaubt denn bitte dass in heutigen Zeiten so ein Tiefstpreis noch gehalten werden kann? Die fossilen Brennstoffe gehen dem Ende zu, die Wirtschaftsblase ist geplatzt und da wundert man sich, das Güter wie Kaffee teurer werden.

Und wenn hier Sprüche wie "wer ist fair zu mir" höre, stehen mir die Haare zu Berge. Geht mal zu äthiopischen oder brasilianischen Kaffeebauern und erzählt denen, ihr könnt dieses Jahr nicht in Urlaub fahren. Die husten euch eins.


Zitat (witch_abroad @ 14.02.2011 20:43:46)
Und wenn hier Sprüche wie "wer ist fair zu mir" höre, stehen mir die Haare zu Berge. Geht mal zu äthiopischen oder brasilianischen Kaffeebauern und erzählt denen, ihr könnt dieses Jahr nicht in Urlaub fahren. Die husten euch eins.

Das Thema schön behandelt

Zitat (witch_abroad @ 14.02.2011 20:43:46)

Und wenn hier Sprüche wie "wer ist fair zu mir" höre, stehen mir die Haare zu Berge. Geht mal zu äthiopischen oder brasilianischen Kaffeebauern und erzählt denen, ihr könnt dieses Jahr nicht in Urlaub fahren. Die husten euch eins.

@ witch_abroad nicht nur dir stehen da die Haare zu Berge.

Es gibt auch Leute in Fred In und Out des Tages, die sich über den billigen E10 Sprit freuen. Nur leider nicht bedenken, das sie damit eigentlich Brot durch den Auspuff jagen.

Zitat (Pumukel77 @ 14.02.2011 20:22:57)
Wurst, das habe ich schon mehrfach gehört und es ist eine rießen Schweinerei.
Ich hab Meli**a mild, der besteht "noch" aus Kaffe...

Ersten ist Maltodextrin kein Zucker im Sinne der Zuckerartenverordnung, sondern Stärke. Falls Maltodextrin in das Kaffeepulver gemischt wird muss ein Zutatenverzeichnis auf die Verpackung und damit könnt ihr das ohne Probleme erkennen.

Bearbeitet von Lebensmittelchemikerin am 14.02.2011 20:58:53

Ich weiß bei dieser Aufregerei immer nicht, was denn die Leute erwarten? Die richtige Regierung und alles wird wieder so schön billig wie damals, als eine Kugel Eis 50 Pfennig gekostet hat und man volltanken konnte, ohne aufs Geld zu gucken? Die Zeiten sind vorbei und werden auch nicht besser - und in manchen Fällen ist das auch gut so. Mir tut jede Fahrt zur Tanke weh, ich hab das Geld auch nicht rumliegen. Aber Erdöl ist nunmal irgendwann alle, und so werden die Reste, die wir haben, immer teurer werden. Was wiederum die Industrie ENDLICH zwingt, sich nach Alternativen umzusehen - (und damit meine ich nicht E10 - mein Chef findet das auch ganz toll <_< ).

Bearbeitet von witch_abroad am 14.02.2011 21:08:23


Bei den Untermisch-Sachen heute lohnt sich wohl wirklich mal die Anschaffung einer Kaffeemühle für die knallharte Konfrontation mit echten Bohnen.
Bevor ich wegen Rummischereien an Kopfweh oder Verdauungsstörungen leide :blink:

Ich hab' so ein Uraltmahlding von meiner Oma geerbt :) .


Das der Kaffee schon wieder teurer wird, geht mir am Arsch vorbei, weil ich täglich nur 2 Tassen trinke. Was mich aber ankotzt sind diese Dreckspekulanten, die dafür verantwortlich sind. Ich verstehe nicht, dass das endlich verboten wird mit Lebensmitteln zu spekulieren. :labern: :labern: :labern:

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 14.02.2011 22:56:53


Zitat (witch_abroad @ 14.02.2011 21:08:08)
Ich weiß bei dieser Aufregerei immer nicht, was denn die Leute erwarten? Die richtige Regierung und alles wird wieder so schön billig wie damals, als eine Kugel Eis 50 Pfennig gekostet hat

Das ist Augenwischerei. Längst diktiert doch die Wirtschaft den Staat - Guten Morgen! :D Auf die "richtige Regierung" (welche denn bitte?!) im Staat kannst Du lange warten, träum weiter. ;) Auch künftige Regierungen erwarten von uns, daß wir unser Eis selber kaufen (können, unsereins ist ja reich genug).
Klingt hart? Ist aber so. Auch Deine Regierung würde uns kein Eis sponsern.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 15.02.2011 04:31:21

Ja, und ich trinke (leider) massig Kaffee, ich glaube, dass ich danach süchtig bin(kein Scherz) Merke schon bei längerer Abstinenz Auswirkungen- aber, das ist ein anderes Thema.Vor ca. 3 Wochen war ich auch überrascht, dass auch die Discounter die Preise angezogen haben.50 Cent fand ich schon enorm, wenn man bedenkt, dass einige Kaffeesorten vorher 2,50 kosteten.Aber trotzdem finde ich die Preise noch o.k.Nun kaufe ich Markenkaffee immer im Angebot.Dass einige Kaffeesorten Zuckerstoffe entrhalten,wusste ich aufgrund eines Berichtes im TV schon.Seitdem achte ich auf die Inhaltsstoffe.Mein Lieblingskaffee (Melitta) hat keine streckenden Teilchen und ist zur Zeit auch im Angebot.Und so kommt der Beitrag richtig, werde somit heute Kaffee bevorraten.Danke!!!


Zitat (Pitz @ 14.02.2011 20:14:29)
Wie gesagt, das Pfund Kaffee kostete schon vor der Einführung des Euro im Januar 2002 soviel wie bis heute. Teilweise sind die Kaffee-Angebote heute noch unter dem Preisniveau vor 2002.

Ich kann meinen Kaffee also bis heute noch noch kaufen zum Preis wie vor fast 10 Jahren. Jetzt muss ich einen halben Euro pro Pfund mehr hinlegen. Das 50-Cent-Stück schluckt nicht mal der Leih-Einkaufswagen.
...

Dass man für Kaffee nach fast 10 Jahren mal 50 Cent mehr hinlegen muss, ist für mich eigentlich kein Problem.

Bitte sag mir doch mal, wo das noch so ist. Ich stelle nämlich seit geraumer Zeit, etwa seit Herbst letzten Jahres, das Gegenteil fest. Es gibt keinen Kaffee, auch nicht die Hausmarken, unter 3 Euro das Pfund, die Krönung zB., früher bei etwa 3,50 - 3,70 angesiedelt, kostet nun konstant fast 5 Euro und geht auch nicht mehr ins Sonderangebot. Der Aufruf von Wurst kommt einfach zu spät. Hinzu kommt, dass gerade von den Discountern ein Mischmasch angeboten wird, der mit Qualität nichts mehr zu tun hat. Weiße Krümel im Kaffeepulver, die irgendwelche Streckmittel darstellen, sind fast schon die Regel heute.

Wobei ich nichts gegen Zucker im Kaffee habe, das sind meist karamelisierte Bohnen, und das wiederum ist reine Geschmackssache. Sojamehl und gemahlene Kaffeeschalen oder Kartoffelstärke finde ich da weitaus schlimmer.

Übrigens: Wer Tee trinkt, sollte beim Preislevel auch nicht vom Feinkostalbrecht ausgehen. Denn was da in den Teebeutel steckt, ist auch nur Schrott. Wers nicht glaubt, einfach mal nachschauen! Ein guter Tee kostet auch gutes Geld und war in Deutschland immer schon teurer als Kaffee.

ÜBRIGENS, die 2.: Fehlende Nachfrage senkt den Preis! Solange wir trotzdem unseren Kaffee schlürfen, gehts auch nicht bergab mit den Kaffeepreisen.

Bearbeitet von SCHNAUF am 15.02.2011 06:19:24

Zitat (wurst @ 14.02.2011 20:17:59)
gerade bei Wiso gesehen Zucker im Kaffee  :o dabei  mag ich das gar nicht :pfeifen:
und dann noch 11% :unsure:

Fällt schon optisch auf, wenn du Packungen von reinem und gestrecktem Kaffee nebeneinander hältst.
Zucker (Sorry, ich denke in chemischer Klassifizierung, Stärke ist da auch Zucker :D ) hat eine höhere Schüttdichte als gemahlener Kaffee. Der Quader mit Gepanschten ist klar erkennbar kürzer. So bin ich darauf gestoßen, daß Kaffee nun auch gestreckt wird. :heul:

Sicher treiben auch die Spekulanten den Preis. Die können es aber auch nur tun wenn reale Gründe dafür sprechen.
Tatsache ist, das viele Ernten durch Unwetter zerstört wurden. Dadurch kommt es zu Engpässen und höheren Preisen. Bei Öl etc sieht es etwas anders aus, weil es hier wenig Wettbewerb gibt. Die Ölmultis sind alle an hohen Preisen interessiert und tun alles dafür das die Preise steigen. Wir haben ja keine Alternativen!


Biene, ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube du hast mich bei meinem Post sehr gründlich missverstanden oder einfach aus dem Zusammenhang gequoted / geantwortet :blink:

Bearbeitet von witch_abroad am 15.02.2011 10:46:44


beim l*dl gibt es die Woche die Dose Espressopulver für 1.69 ... dann legt euch mal rasch grosse Vorräte an

ich kaufe ebenfalls bloss fair gehandelten Kaffee, bei mir um die Ecke ist ein "Weltladen", da gibt es zum Einkauf ein gutes Gewissen und ein nettes Gespräch gratis :wub:


Zitat (SCHNAUF @ 15.02.2011 06:17:31)
Bitte sag mir doch mal, wo das noch so ist. Ich stelle nämlich seit geraumer Zeit, etwa seit Herbst letzten Jahres, das Gegenteil fest. Es gibt keinen Kaffee, auch nicht die Hausmarken, unter 3 Euro das Pfund, die Krönung zB., früher bei etwa 3,50 - 3,70 angesiedelt, kostet nun konstant fast 5 Euro und geht auch nicht mehr ins Sonderangebot. Der Aufruf von Wurst kommt einfach zu spät. Hinzu kommt, dass gerade von den Discountern ein Mischmasch angeboten wird, der mit Qualität nichts mehr zu tun hat. Weiße Krümel im Kaffeepulver, die irgendwelche Streckmittel darstellen, sind fast schon die Regel heute.

Wobei ich nichts gegen Zucker im Kaffee habe, das sind meist karamelisierte Bohnen, und das wiederum ist reine Geschmackssache. Sojamehl und gemahlene Kaffeeschalen oder Kartoffelstärke finde ich da weitaus schlimmer.

Übrigens: Wer Tee trinkt, sollte beim Preislevel auch nicht vom Feinkostalbrecht ausgehen. Denn was da in den Teebeutel steckt, ist auch nur Schrott.  Wers nicht glaubt, einfach mal nachschauen! Ein guter Tee kostet auch gutes Geld und war in Deutschland immer schon teurer als Kaffee.

ÜBRIGENS, die 2.: Fehlende Nachfrage senkt den Preis! Solange wir trotzdem unseren Kaffee schlürfen, gehts auch nicht bergab mit den Kaffeepreisen.

Hi Schnauf,

ich kann mich erinnern an eine Zeit in den Neunzigern, wo angekündigt wurde, dass wegen schlechter Ernten der Kaffeepreis empfindlich steigen wird - so bis auf 12,- DM. Er wurde teurer, aber doch nicht so extrem. Um 10,- DM siedelte sich der Preis dann an und sank relativ schnell wieder. Seit dem habe ich keine nennenswerten Preisschwankungen feststellen können.

Die 6,- bis 9,-/DM-Preise vom letzten Jahrhundert entsprechen ca. 3,10 bis 4,60 € rechnerisch heute. Die Krönung (Lieblingsmarke Krönung leicht - hellblaue Packung) habe ich die letzten Jahre für 4,29 € im örtlichen "Tegut-Markt" bekommen. Im Sonderangebot bei "Rewe" kann ich ihn für 3,69 € auf Vorrat kaufen. "Feine Milde" kostet meist 4,99 €, was 9,76 DM in den Neunzigern entspricht und noch in den damaligen gehobeneren Preisrahmen fällt.

Wenn man rechnerisch Inflationsrate und Lebenshaltungsindex berücksichtigt (wenn man sich das antun will - ich net ;) ) könnte man durchaus zum Schluss kommen, dass man bei Kaffee relativ gut wegkommt.
Von Öl oder Strom sowie Klamotten kann ich das nicht behaupten.

Was mich allerdings auch ärgert ist die Tatsache, dass dem guten Pulver jetzt gern was Füllendes beigemischt wird. Und das ist wirklich eine S..erei!. Wenn etablierte Kaffeeröster sich auf so etwas herablassen, wäre ich erzürnt.

Edit: Und aus gegebenem Interesse auf das gestoßen: http://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeesteuer :)

Bearbeitet von Pitz am 15.02.2011 19:15:04

Ich habe heute reichlich Kaffee eingekauft:6 Pck.Melitta für 3,39 €.
Bei den Wochendwerbungen gesehen:Jacobs Krönung gibt es diese Woche bei Real für 3,49€ und Idee Kaffee bei Edeka für 3,49 €.


kauft noch mehr kaffe, dann wird er noch teurer :D


Interessanter Aspekt. Ich schätze, die Nachfrage an Kaffee kommt der an Öl schon ziemlich nahe. Im Volkswirtschaftsfach haben wir gelernt: Je höher die Nachfrage, desto höher der Preis. Auf Kaffee scheint das nicht so zuzutreffen (im Gegensatz zu Öl).

Vielleicht wird da geheim subventioniert :ph34r: . Kaffee ist ganz schön wichtig für's Wohlbefinden. Schön dargestellt im verrückten Raumschiff:
http://de.wikipedia.org/wiki/Die_unglaubli...kten_Raumschiff :lol:


Zitat (IsiLangmut @ 14.02.2011 19:32:12)
Wenn EIN Produkt aus der Produkt-Familie teurer wird, ziehen die anderen doch mit an im Preis!

Und irgendwo stellt sich für MICH nur noch die Frage: WER ist FAIR zu MIR/UNS?- Denn ICH habe nicht mehr im Geldbeutel, im Gegenteil: durch die Hintertür wird's immer schneller immer weniger!
Wen man dann bedenkt, daß noch mit einer Preiserhöhung im Lebensmittelbereich insgesamt zu rechnen ist, daß Textilien ebenfalls teurer werden, Energie fast unbezahlbar ist/wird...es macht einfach keinen Spaß mehr!

Mir fehlt inzwischen nicht mehr nur das nötige Kleingeld, um einfach mal "shoppen zu gehen...!"- Mir ist auch die Lust daran vergangen.- Und das Recht auf gesundes, gutes Essen hat ja wohl auch Jede/r...nur: auch da wird es ja zum reinen Luxus, wenn man "vernünftige Ware" kaufen will.

Liebe Grüße...Isi

Erzähle das doch mal den Leuten, die das Zeugs für umgerechnet etwa 50 Cent pro Tag ernten (wenn sie Glück haben)! Die werden bestimmt Verständnis für Dich haben! ;)

Ja Heiabutzi, so ähnlich habe ich auch gedacht. :huh:

Zum Thema "Kaffee" in der perönlichen Suchtanwendung hätte ich die kuriosesten Geschichten parat.
Ein "Kaffee-Fred" fehlt :lol:


Leute kauft Kaffee,oder besser doch nicht :pfeifen:


Heute hat mein Lieblingskaffee noch einen 50 Cent-Sprung gemacht. :heul:


Zitat (wurst @ 01.03.2011 16:25:49)
Heute hat mein Lieblingskaffee noch einen 50 Cent-Sprung gemacht. :heul:

:trösten:

Und die Packung Lieblingssprit für meinen Kleinwagen vor ein paar Tagen sogar einen fast 5 Euro-Sprung. :heul:

Wenn möglich kaufe ich Lavazza Perfetto oder Lavazza Crema è Aroma. Es gibt ihn nicht immer im Rewe, der Preis liegt so um die 15~17 €. Ich weiß das ist einfältig, aber ich würde gern ein paar Cent mehr geben, damit die Kaffeebauern besser von ihrer Arbeit leben können.


Ich hab schon vor Weihnachten 36 Packs Jacobs-Krönung gebunkert. :D
Damals nach der Neueröffnung eines örtlichen Einkaufsmarktes kostete der nämlich nur 2,99€. ;)


Genau, vor Weihnachten gabs Kaffee billig. Hab mir damals auch 6 kg Dallmeier Prodomo für 2,99 EUR/500 g geholt. Reicht fürs nächste halbe bis 3/4 Jahr. ;)


Diese Woche gibt es in diversen Märkten auch Kaffee im Angebot.Bei Edeka z.Bsp. Melitta für 3,33,bei Netto ebenfalls für ein paar Cent mehr im Angebot.Und wer die Krönung mag,diese gibt es bei Real.Die Preise sind zwar immer noch höher als vor der Preiserhöhung,ich finde sie aber noch erschwinglich.


Das ist die Strategie, den Kaffeepreis deutlich erhöhen und dann Angebote machen, die über dem früheren Preis liegen. Brutal find ich schon wenn Al.. und co. den Kaffeepreis in kurzer Zeit um 1€ erhöht.
Könnt ich auch solche Lohnerhöhungen bekommen? ;)


Honeckers letzte Rache ist wieder auferstanden, wer hätte es gedacht... :pfeifen:
Der Kaffee-Mix feiert fröhliche Urständ. Tja, es war halt nicht alles schlecht... rofl

Mischkaffee als Steuersparmodell

Also Leute, Augen auf beim Kaffeekauf! Lasst euch nicht besch**ßen!


Zitat (SCHNAUF @ 14.03.2011 06:41:48)
Honeckers letzte Rache ist wieder auferstanden, wer hätte es gedacht... :pfeifen:
Der Kaffee-Mix feiert fröhliche Urständ. Tja, es war halt nicht alles schlecht... rofl[/b]

Kaffee-Mix war schlecht, ohne wenn und aber. Der Verbraucher hat auch nichts davon, wenn Kaffe geschmacklich neutral gestreckt wird.

Entschuldige bitte @Nightingale, ich vergaß wohl den Ironie-Smilie... ;)


Sie haben es schon wieder getan :huh: zehn Prozent und mehr. :unsure:


Offen gesagt juckt mich der hohe Kaffeepreis nicht die Bohne rofl

Kaffee ist für mich ein Genussmittel. Ich trinke nur eine große Tasse am Tag. Somit belastet der hohe Preis mein Budget nicht wirklich merklich. Wer natürlich meint, er muss täglich kannenweise die braune Brühe in sich reinschütten, der hat ein Problem.



Kostenloser Newsletter