Wie macht man Kartoffelpuffer richtig? Kartoffelpuffer ohne Ei?


Hi,
ich hab immer Probleme mit dem richtigen Anbraten von Kartoffelpuffern!
Meistens backen sie an.
Meine Frage deshalb: Das Öl auf welcher Stufe (1 - 9) wie lange vorher erhitzen?
Wie viel Öl? Muss der Pfannenboden vollständig bedeckt sein? 1 oder 2 cm Öl? Müssen die Puffer "schwimmen"?
Nimmt man eine beschichtete Pfanne oder besser eine gusseiserne?

Hiiilfeeee!!! :-)) Ich ess die Dinger so gerne, aber irgendwie klappt´s nicht!


Wenn sie anbacken, ist zu wenig Öl drin. Rievkoche, wie man bei uns sagt, müssen im Öl schwimmen. Da hilft kein Kalorienzählen, lieber lässt man sie nach dem Ausbacken schön auf Küchenkrepp abtropfen.

Also gut zwei Finger hoch Öl in die Pfanne. Das Öl muss so heiß sein, dass sich kleine wabenartige Strukturen im Öl bilden, wo es auf und wieder hinabsteigt. Alternativ geht auch der bekannte Trick mit dem Holzstab im Öl

Beschichtete Pfanne oder Gusseisen ist in dem Fall egal, da du die Puffer ja eher frittierst, als brätst. Die Temperaturen sind für die Beschichtung unkritisch

Bearbeitet von Bierle am 17.02.2011 00:37:52


:D Besten Dank für den Tipp!! :D

Probier ich gleich Morgen mal aus!

LG
Birgit


Statt Öl nimmt man auch gerne sehr reichlich Butterschmalz oder man mixt Öl und Butterschmalz. Schmeckt dann noch leckerer. Bei uns bevorzugt man reines Butterschmalz.
Nach dem Braten kann man sie falls sie einem zu fettig sind etwas auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Wie Bierle schon sagt, es ist eine Kalorienbombe. Aber wer guckt bei sowas schon auf diese. Das ist völlig fehl am Platze.

Hitze:
Nicht zu extrem heiß sonst verbrennen sie außen und sind innen noch roh. Ich regle die Platte immer so auf ca. 75 %. Hängt auch immer etwas vom Herd ab. Da muss man ein wenig ein Gefühl dafür entwickeln.
Ich verwende wie miene Oma immer eine Eiserne Pfanne. Am besten eine geschmiedete oder Gusseiserne. Da werden die Puffer schöner braun. In einer Teflonpfanne kriegt man das nicht so schön hin.

TIPP:
Man verwende mehlig kochnede Kartoffeln! Da halten die Puffer besser sprich sie zerfallen nicht so leicht. Bei vorwigend festkochenden oder festkochenden Kartoffeln muss man eher mal noch Mehl zum Binden beifügen. Das verändert dann den Geschmack.


Gutes Gelingen und guten Appetit

wünscht

Knuddelbärchen

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 17.02.2011 00:51:32


gut werden die puffer, wenn man haferflocken untermischt. ich habe das immer gemacht und es neulich bei einem sternekoch im tv auch gesehen. sie werden dann irgendwie kernig und die feuchtigkeit der kartoffeln wird auch aufgesogen.

mmh lecker!!!


Zitat (kiki-elsa @ 17.02.2011 10:58:57)
gut werden die puffer, wenn man haferflocken untermischt. ich habe das immer gemacht und es neulich bei einem sternekoch im tv auch gesehen. sie werden dann irgendwie kernig und die feuchtigkeit der kartoffeln wird auch aufgesogen.

mmh lecker!!!


stimmt genau ... ich war auch erst skeptisch aber man schmeckt hinterher nicht, dass Haferflocken drin sind (wenn man nicht zu viele nimmt)


in einer Zeitschrift habe ich gelesen, dass man Kartoffelpuffer auch im Waffeleisen backen kann, das ist mir aber zu blöd ... bis ich das Ding wieder sauber hab .... ach nee


bei meinen Verwandten im Westerwald heissen die übrigens Erpelskribbelcher * lach *

Ich mache Kartoffelpuffer ohne Ei :P

Mehlig kochende Kartoffeln und eine Zwiebel ganz fein reiben,und zwar damit,kurz stehen lassen dann das Wasser das sich oben gesammelt hat abgießen.
Pro 500g Kartoffeln 50 g Speisestärke und Salz nach Geschmack unterrühren.

Ganz dünne Puffer (ein Esslöffel reicht pro Stück) in der Pfanne mit heißem Fett bei mittlerer Temperatur schön knusprig braten.


Genau Wurst, handgerieben sind Reevkoche immer noch am Besten. :sabber:


Kartoffelpuffer können auch im Waffeleisen gebacken werden.

Über Geschmack läßt sich allerdings (nicht) streiten.

Bei uns gibt es Kartoffelpuffer im Backofen - da sie anschließend bei Mann und Kindern in Tomatensuppe ertränkt werden.

YO
(ißt dann einfach ´ne Stulle.)


Habt ihr es schon mit Reis probiert. Reis, Eier, Mehl (nach belieben Kartoffeln oder gerieb. Zucchini) hmm. lecker.


Meine Oma tut zu den Kartoffeln immer noch Ei, ein paar Haferflocken, eine Möhre (ganz fein gerieben), etwas Knoblauch und Majoran... hach, ich könnte echt meilenweit laufen für diese wunderbaren Kalorienbomben.
Sorry, Rheinland, aber mit deinen viel zu laff gewürzten Rievekooche kannst du dagegen nicht anstinken :)

Edit: und sie nimmt fürs Ausbacken Biskin oder Palmin oder wie diese großen weißen Fettklötze heißen... die Puffer schwimmen nicht, sondern werden am Pfannenboden gebacken. So ungefähr geht Omas Rezept

Bearbeitet von Cambria am 22.02.2011 11:10:11


Jeder macht wohl die Puffer etwas anders. Bei uns werden sie neutral gewürzt, da wir flexibel bleiben wollen und diese mit unterschiedlichen Beilagen essen (süß oder würzig).


Zitat (Cambria @ 22.02.2011 11:04:25)
eine Möhre (ganz fein gerieben),

...Wer sonst keine Farbe an Kartoffelpuffer kriegt ;)

Willst du etwa meine Omma beleidigen???
*gespielt ausrast*

Ich find, man schmeckt so ein Möhrchen durchaus wohltuend hervor :)


Warum nicht gleich Gemüsepuffer :P


Zitat (Cambria @ 24.02.2011 18:54:52)
Willst du etwa meine Omma beleidigen???
*gespielt ausrast*

Ich find, man schmeckt so ein Möhrchen durchaus wohltuend hervor :)

Nee, das ging auch mehr in die Richtung, wir Rheinländer kriegen kein Geschmack an die Ka-Pufs. rofl

Probier mal meine. Die sind auch ohne Möhrchen sehr wohltuend und bekömmlich.
Und natürlich sehr geschmackvoll.