Der erste Umzug + Kosten?


Hallo

Ich werde im Mai umziehen und wollte nach einigen Tipps fragen da es das erste Mal alleine ist.
Ich ziehe mit einer Freundin zusammen und wir beide haben nicht soviel Ahnung.

Ich hätte folgende Fragen:

- Weiss jemand worauf ich besonders achten muss?
- Kann mir vielleicht jemand sogar eine billige Firma für Umzugswagen empfehlen? Ich habe Führerscheinklasse B und müsste von BaWü nach NRW fahren. Also so knappe 500 km sind es schon ^^
- Desweiteren wollte ich anfragen ob mir jemand sagen kann was wir in den ersten Monaten so beachten müssen, besonders in den ersten Tagen alles so beantragen müssen. Da meine Freundin und ich beide in NRW auf die höhere Schule gehen werden müssen wir die 2 Jahre erstmal mit Harz 4 auskommen.
- Wird Kindergeld und Bab von Harz 4 angerechnet?
- Was für Schwierigkeiten kommen auf einen zu in den ersten paar Monaten
- Gibt es sonst noch irgendwas dazu zu sagen was wichtig wäre aus euren Erfahrungen? ^^

Vielen lieben Dank schonmal für die Antworten ^__^


Guten Morgen!

Mal eine Frage: habt Ihr Euch überhaupt selbst erst mal erkundigt, WAS da auf Euch zukommt vor, während und nach einem Umzug?- Dein Fragen-Katalog ist an sich allumfassend, und legt nahe, daß Ihr ohne jedwede größere Planung beschlossen habt, den Wohnort, bzw. die Schule zu wechseln.

Ich war ja auch mal sehr jung, habe auch mal vor dem ersten Umzug gestanden, und hatte diesbzgl. keine Erfahrungen.- Damals gab's jedoch noch kein Internet, und auch keine (Frag)Muttis, außer meiner eigenen.- Und die hatte genauso viel Ahnung, wie ich...!- Hat aber trotzdem geklappt mit allem Drum und Dran.

Gruß...IsiLangmut


Also ich weiss was auf mich zukommt und wir haben es nicht von Heute auf Morgen beschlossen. Das wir umziehen möchten war seid Weihnachten klar und seiddem sind wir halt auf der Suche nach allem.
Jetzt haben wir endlich eine Wohnung gefunden und der Mietvertrag wird aufgesetzt. Mit dem Amt ist es auch schon klar das sie die Wohnung zahlen. Doch ob KG oder BaB angerechnet wird hat uns keiner gesagt. Da sagt nämlich jeder was anderes.
Zum Stromwerk gehen wir dann wenn ich im März oben in NRW bin *wohnt ja noch in Bawü* und das übliche wie Internet und Telefon ist ja klar. Soweit ich schon weiss sind Heizkosten kosten die übernommen werden. Jedenfalls laut dem Typ beim Amt.
An Dingen die wir mitnehmen haben wir eigendlich schon fast alles ausser eine welche wir uns noch kaufen werden.
Bei den Umzugswägen habe ich ein Problem da ich in einer 314 Seelengemeinschaft wohne und es hier kaum große und gute Fimen in der nähe gibt. Ich bin aber nicht abgeneigt ein paar km zu fahren, wenn dafür der Transporter billiger ist. Bis jetzt habe ich nur ein Angebot von Europcar und das sind über 300€ und nur 200km frei. Dh ich muss noch für 300km bezahlen.


Hallo Miya,

Hast du schon mal die Suchfuktion benutzt, zu diesen Fragen gibt es sehr viele Einträge in diesem Forum.

P.S. in den gelben Seiten kannst du viele Umzugsfirma's finden !

Bearbeitet von GEMINI-22 am 18.02.2011 08:52:07


Mein erster Umzug war damals so klein, das wir mit ca. zwei Bulliladungen hinkamen. Du hast doch sicher Eltern die mal mit nem vollen loszockeln können. Ein Umzugsunternehmen ist da doch sicher viel zu teuer.

In den ersten Monaten ist es wichtig das Du mit dem Geld auskommst.

Wenn Du doch weißt das Du von Harz4 leben musst, dann warst Du doch sicher schon beim Amt um dich schlau zu machen. Oder weiß das Amt noch nichts von deinem Umzug?


@Miyah: ein Mietwagen, auch als Umzugswagen, sollte auf alle Fälle zuverlässig UND auch versichert sein!- Da seid Ihr bei einer "seriösen, bekannten" Firma wohl besser aufgehoben.- Frag' mal an der Tankstelle/in der Reparaturwerkstatt nach, die haben auch meist Verleihfirmen, mit denen sie zu tun haben.

Lieben Gruß...IsiLangmut


Zunächst würde ich euer ohnehin offensichtlich knappes Geld nicht einer Umzugsfirma in den Hals werfen, die keine Arbeiten ausführt, die ihr nicht auch selbst machen könntet.
Da ihr keine zwei kompletten Häuser umziehen müsst, sondern mehr oder weniger aus dem kinderzimmer in die WG zieht, würde ich es selbst organisieren.

Frag im Bekanntenkreis rum, irgendjemand hat eigentlich immer einen Mercedes Sprinter, Renault Kangoo, einen Bulli und wie diese Dinger alle heißen. Oder ein netter Chef stellt einen Firmenbulli übers WE zur Verfügung. Die darf man auch mit einem normalen Führerschein fahren, solang man insgesamt mit beladenem Fahrzeug nicht über die 3,5 Tonnen kommt. Aber bei einem normalen Umzug, wenn man seine lebensgroße Elefantenmarmorstatue zuhause lässt, ist das kein Problem.
Zur Not kann man bei einer Autovermietung für günstiges Geld einen Transporter mieten - es ist allemal günstiger als eine Firma.

Wenn ihr von Hartz 4 leben werdet: Habt ihr euch schon vorab erkundigt, ob eure WG als Bedarfsgemeinschaft angesehen wird? Ob die Wohnung angemessen groß ist, sodass ihr Mietzuschüsse vom Amt bekommen könnt? Ob ihr eventuell sogar Umzugskosten (teilweise) übernommen bekommt - offensichtlich ist der Umzug ja nicht nur zu eurem Vergnügen, sondern damit ihr eine anständige Ausbildung kriegen könnt.

Edit: Ah guck, sehe grade, dass ihr euch schon ums Amt gekümmert habt. Sehr gut!

Noch ein Tipp zum Kistenpacken:
Bücher gehören NIE in eine Kiste, immer in Stoffbeutel - die Kisten tragen überraschend wenige Bücher und machen ziemlich schnell den Abflug, wenn man sie zu voll läd (das geht mit Büchern fix...)
Macht Listen, was in den Kisten drin ist und klebt es außen auf die Kartons. Dann kann man auch verschiedene Dinge (also Küchenkrams und zB Badezimmerkrams) in eine Kiste packen, wenn es platztechnisch sinnvoll ist und verliert trotzdem nicht den Überblick.
Für die erste Nacht solltet ihr Matratze, Wechselunterhose, Duschzeug, und Bezug und Handtücher separat packen, damit ihr es direk tparat habt.

Bearbeitet von Cambria am 18.02.2011 09:02:19


Hallo Miya :blumen:

Vorab mal, weil es wichtig ist:

Umzugscheckliste....

Ansonsten würde ich es so machen, wie Cambria es Dir vorgeschlagen hat. Viel selbst organisieren um Kosten zu sparen.

LG Kati


Und zum Mieten des Autos:

Mietet den doch am Zielort. Eine Richtung fahrt Ihr sowieso leer.
Der Zielort scheint größer zu sein.

Gruß

Highlander


nee Highlander, das muß nicht sein! :nene:
es gibt doch Sixt und wie sie alle heißen, da kannst du zu hause mieten und laden und am Zielort ausladen und abgeben.
nur eine strecke.
als wir mal nen Umzug gemacht haben, (für zicke) sind wir hin gefahren mit Pkw.
haben dort ein Auto gemietet, eingeladen und sind --520 km--> nach Hause von da nach --200 km--> zur neuen Wohnung gefahren und dort dann abgegeben, hat glaube ich nur 400€ gekostet. :hmm:
und wenn man jemanden hat der beim ADAC ist wird es noch günstiger. :wub:

kati diese liste habe ich mir abgespeichert, ganz toll.

Bearbeitet von gitti2810 am 18.02.2011 10:44:44


Warum bekommt ihr Hartz IV, wenn ihr noch zur Schule geht? In NRW hat man immer, wenn Fachabi oder so gmacht hat Schüler-Bafög bekommen. Was für einen Abschluß wollt ihr machen? Fachabi, Berufsfachschule?

Außerdem wird das Kindergeld auf Hartz IV angerechnet, es Einkommen. Wenn ihr unter 25 Jahre seit, wird die Arge versuchen ob eure Eltern nicht für euch zahlen müssen.

Was ist BAB?

Bearbeitet von Lebensmittelchemikerin am 18.02.2011 10:53:05


schau mal hier ist ein beinahe identisches Thema :)


Ich habe meinen letzten Umzug aufgeteilt:
Dabei habe ich die ganzen schweren Möbel wie Schränke, Couch, Waschmasheine und Küchenteile von einer Umzugsfirma aus Düsseldorf tragen lassen und die Kisten und kleinere Kommoden und so habe ich zusammen mit Freunden umgezogen. Das war eigentlich sehr entspannt, da mir das Schleppen der schweren Sachen abgenommen wurde. B)

**unerwünschten Werbelink entfernt**

Bearbeitet von Jeanette am 31.03.2011 14:06:47


ein Hinweis von einer, die schon seeehr oft umgezogen ist: VORHER ausmisten und zwar gründlich ... je weniger du mitnehmen musst, desto schneller und günstiger ist der Umzug

achja, den Helfern Bier zu servieren ist vor allem im Sommer kontraproduktiv, diese Erfahrung musste ich auch schon machen ... obwohl das mit Abstand mein lustigster Umzug war :)


Zitat (Cambria @ 18.02.2011 08:57:44)
Noch ein Tipp zum Kistenpacken:
Bücher gehören NIE in eine Kiste, immer in Stoffbeutel - die Kisten tragen überraschend wenige Bücher und machen ziemlich schnell den Abflug, wenn man sie zu voll läd (das geht mit Büchern fix...)

:huh: Ich will auch bald umziehen und ich hab doch so viele Bücher...obwohl Du natürlich recht hast, dass die Kartons kaputt gehen und die sind ja auch immer so sau-schwer.
Aber mit 20 bis 30 Beuteln umziehen? Is das nicht unpraktisch?
Oh Gott, da kommt ja was auf mich zu... :unsure:

Bearbeitet von Tetris am 25.03.2011 12:14:04

man kann auch die Bücher in die benötigten Kartons aufteilen, unten eine Lage Bücher und oben drauf z.B. Wäsche, Küchenutensilien etc.

Oder man nimmt diese Bananenkartons, die sind wesentlich flacher und man kann sie auch noch tragen, wenn nur Bücher drin sind, und - ein großer Vorteil: sie sind stapelbar, Klappkisten gehen auch für Bücher.

Und wenn Du die Möglichkeit hast, an eine Sackkarre zu kommen, darauf kann man die Kisten prima stapeln und gleich 2-3 auf einmal fahren - man schleppt sich dann nicht so schrecklich ab :P


mein tipp etappenweise umziehen wenns nicht soweit weg ist. mir haben damals nach und nach möbel kisten ect hierhin gebracht, so lässt es sich wesentlich entspannter einrichten


Liebe Miya,

ich bin schon öfters umgezogen und kann nur sagen: Planung im Vorfeld ist wirklich wichtig! Bezüglich der Umzugshilfe empfehle ich dir einfach mal in google drauf los zu tippen (z.b. billige umzugswagen mieten). Ich würde aber auf jeden Fall mehrere Angebote vergleichen, das kann schnell zu einer Kostenfalle werden!

Überlegt euch gut was ihr in die neue gemeinsame Wohnung wirklich mitnehmen wollt, diese Gelegenheit hab ich immer genutzt um mal ein wenig auszusortieren (und glaub mir, da kamen etliche Mülltüten zusammen, KrimsKrams der sich halt im Laufe der Zeit ansammelt und doch sehr unnütz ist).

Besorgt euch für den grossen Tag anständige Kartons oder ähnliches, nichts ist fieser als in Einkaufstüten umzuziehen - Tipp: gibt es bei euch in der Nähe einen Großmarkt einfach mal nett in der Obst- und Gemüseabteilung fragen ob sie euch einige Bananenkartons (sind einfach am stabilsten) beiseite legen können! Und lasst euch nicht von einem Nein abschrecken, einfach wo anders fragen. Sollte sich das nicht ausgehen könnt ihr immer noch im Baumarkt richtige Umzugskartons kaufen (davon rate ich allerdings ab, die sind nicht wirklich stabil, also etwas schwere Gegenstände, wie z.B. Bücher, kann man damit nicht wirklich gut transportieren).

Macht euch bereits im Vorfeld schlau welche Vergünstigungen (z.B. Befreiung von der Fernsehgebühr, etc.) ihr rausschlagen könnt. Wenn es möglich ist, füllt gleich die Formulare aus und erledigt das im Vorfeld.

Habt ihr schon einen Blick in den Mietvertrag werfen können? Müsst ihr eine bestimmte Anzahl an Monatsmieten in Form einer Kaution hinterlegen? Müsst ihr ev. eine 'Ablöse' für die Küche oder so bezahlen? Müsst ihr noch irgendwas in der Wohnung renovieren? Vielleicht kann der Vermieter das ja übernehmen?

Macht euch Gedanken welche Dinge ihr mitbringt und welche noch fehlen. Man denkt vielleicht nicht immer an Dinge wie Glühlampen, Stromleisten, Lampenschirme, etc. - Kleinigkeiten die dann in Summe doch ganz schön teuer sind!

Fazit: bereitet euch gut vor, und versucht so viel wie möglich im Vorfeld zu erledigen.

Liebe Grüße und alles Gute für den Umzug und viel Spass in der Wohnung


Ich mach euch mal ne kleine Liste:

- Günstige Transporter bekommt man bei OBI geliehen. Hab ich vor 2 Jahren auch gemacht. Hat locker gereicht.
- denkt an Essen und Trinken für die Umzugshelfer (Wir hatten Fleischkäse aus dem mit Brötchen und Gemüse, der macht sich ja fast von selbst)
- Habt ihr vielleicht mal über Bafög nachgedacht? Wäre das nicht besser als Hartz4? Denn Schülerbafög muss man ja nicht zurückzahlen
- Alles was ihr noch braucht könnt ihr mal bei Quoka nachschauen. Da findet man vieles, was man gebraucht übernehmen kann
- Ne Grundausstattung an Lebensmitteln und Gewürzen werdet ihr sicher brauchen
- Denkt an die GEZ- Befreiung
- Führt am Anfang ein Haushaltsbuch, damit ihr nach 2-3 Monaten in etwa überschlagen könnt, wie viel ihr zum Leben braucht
- Kauft keine Pflanzen...in der Regel bekommt man zum Umzug genug geschenkt, wenn Freunde und Verwandte einen zum ersten Mal besuchen und weiß dann nicht, wohin damit.
- 1-2 Blumenvasen solltet ihr auf jeden Fall haben. Keiner rechnet damit, dass du keine haben könntest, wenn du mal einen Blumenstraß bekommst.
- sprecht euch bei so Dingen wie Putzsachen, Bügeleisen, etc. ab. Das braucht ihr ja erstmal nicht doppelt.


Hallo Miya,

da habt ihr euch ja wirklich etwas vorgenommen. Ich empfehle euch eine Umzugsliste *Link entfernt* zu erstellen, das heißt, alle relevanten Dinge aufzulisten dabei kann euch schon eine Umzugsfirma helfen. Die erinnerndann auch an Dinge wie etwaiige Straßeneinschränkungen und die dazugehörigen Schilder, wenn der Umzug größer ausfällt und man mit einem LKW die Straße blockiert. Eine Firma ist wahrs. am einfachsten und auch lohnenswert, wenn es um einen großen Umzug geht. Oben bei dem Link, kann man sich kostenlos einen Kostenvoranschalg erstellen lassen. Die sind recht günstig und sehr freundlich (rufen zurück etc.), probiert's einfach aus und lasst euch versch. Angebote machen. Erstmal vergleichen und dann erst zusagen!!

Viele Grüße und einen gelungenen Umzug wünsche ich ^_^

Astrid

Bearbeitet von Wecker am 15.04.2011 11:35:43



Kostenloser Newsletter