Asthma und wieder mal ein beginnender Infekt


Halli hallo!!!
So, nachdem ich meinen Arm erfolgreich wieder in Freiheit habe...bemerke ich bei mir wieder mal einen Infekt. Trockener Husten, abgeschlagen und meine Lunge streikt bei den kleinsten Belastungen.
Was kann man gegen so einen beginnenden Infekt machen, wenn man mit schwerem Asthma gesegnet ist? Meine Cortisondosis habe ich schon hochgefahren und möchte nich schon wieder den Ärzten in Rosenheimer Krankenhaus guten Tag sagen.
Könnt ihr mir vielleicht ein paar gute Tipps geben? Wäre wirklich prima!!!!

Eine hustende Mokkabohne


Hallo Mokkabohne,

kenne das Problem. Vorallem gegen den trockenen Husten hilft bei mir inhalieren mit dem Pariboy. Verwende dafür nur Kochsalzlösung. Also wenn du einen Pariboy hast mit dem du die Inhalationslösung erwäremen kannst, kannst du das machen. Tippe mal das der Husten unproduktiv ist, also ohne Schleim. Wenn es ganz schlimm kommt nehme ich abends Codicaps.

Gruß,
LMC


Hast Du es schon mal mit Globolies versucht?

Oder Infludo. Das haben die Kinder von der Kinderärztin bekommen. Hat uns super durch den Grippalen Infekt gebracht.


@Lebensmittelchemikerin
Habe mir meinen Pari geschnappt und die Kochsalzlösund etwas erwärmt und damit inhaliert. Hey, der Tipp ist ja verdammt genial. Mein Hustenreiz ist so gut wie weg!!!!!! Suuuuuper!!

Vielen Dank!!
:D :D :D


Bitte, bitte!

Den Tip habe ich mal in der Reha in Davos bekommen. Hast du mal mit deinem Lungenfacharzt über eine Reha gesprochen? Bei mir hilft Davos am besten, das letzte mal war ich ein Jahr beschwerden.

Gruß,
LMC


hast du dein raumklima auch feucht genug???? ich habe im winter immer ein nasses handtuch auf der heizung das ich dort trocknen lasse, und schon zeigt meine anzeige einen wert von 50% den ich so ca. brauche



Sille


@ ela, meist Du mit Globulis jene Ferrum phosphoricum D6 Dinger? - Die wirken bei mir - auch mit heftigem Asthma geplagt - fast Wunder; gleich zu Anfang eines Infektes alle 5 Minuten, später zeitlich ausdünnen eins unter die Zunge.


Liebe Mokkabohne,

einmal hoffe ich, dass du Nichtraucherin bist, sonst hast du schlechte Karten, die man so sagt :o .
Zweitens musst du regelmäßig inhalieren und zwar mit einen Betasympathikomimetikum-Spray( z.B Berodual® u.a.), eventuell auch als Misch-Dosier-Aerosol mit Kortison (z.B. Symbicort Turbohaler® u.a.). Damit brauchst du dann eventuell keine Kortisontabletten mehr einzunehmen.

Überhaupt benötigst du einen Pulmonologen, der Zeit hat, mit dir das Krankheitsmanagement Asthma bronchiale atopicum durchzusprechen und das richtige Inhalieren mir dir zu üben.

Bearbeitet von micheal am 19.02.2011 19:06:09


Hatte das heut nacht auch mit dem trockenen Husten. Habe auch Asthma, aber weil ich schwanger bin bleibt mir ja nicht viel was ich nehmen kann. Ich habe immer für meinen Sohn ein Hustenliquid zu Hause. Es ist von einer Eigenmarke von dm. Das sind so kleine Einzelportionen. Das hab ich genommen und hab mir Eukalyptusöl aufs Kissen getropft. Hat geholfen! Gute Besserung! :trösten:


@micharl

um dich zu beruhigen: ich bin absolut überzeugte nichtraucherin, ich hasse glimmstengel!! ich mag allein schon den Geruch von diesen Rauchteilen nicht.!! Ich bin gut eingestellt, aber ich habe schwerstes Asthma und ich hänge immer wieder an den netten kleinen Kortisontabletten und ich nehme mein Kortisonspray auch brav.

Eine Reha in Davos wird dieses oder besser gesagt die nächsten Jahre leider nicht möglich sein, weil ich in eine Umschulungsmaßnahme reinkomme und da sind Rehas nicht genehmigt. Wurde mir gesagt.

Es wird schon allmählich besser und ich danke euch für eure Tipps!!

Danke schön!!! :blumen:


Liebe Mokkabohne,

Die Gesetzliche Krankenkasse oder die Rentenversicherung sind verpflichtet, bei erfolgloser ambulanten Asthmatherapie eine Reha in Deutschland gemäß des Sozialversicherungsgesetz (SGB IX ??) zu genehmigen. Widerspruch und schließlich Klage beim Sozialgericht haben immer Erfolg! (Wie sich das mit Reha-Maßnahmen im Ausland verhält ist eine Wirtschaflichkeitsabwägung in Bezug auf "notwendig, zweckmäßig und ausreichend".)

PS.: Ein Glück, dass du Nichtraucherin bist, so werden die Therpierfolge künftig nur noch besser.


@michael

Auf den Nichtraucher zurückommend:
Ich war etwa 12 Jahre alt, hab da mal nen Glimmstengel probiert, ich denke, das macht jeder mal und mir war drei Tage hintereinander so was von :kotz: übel, da hab ich mir geschworen, von diesen Dingen lässt du die Pfoten.

Damals war das mit dem Asthma no net so heftig, aber hat sich leider so in den letzten 10 Jahren so ergeben...

Mir wurde von der Rentenversicherung gesagt, während der Umschulung gibt es in der Regel keine Reha-Maßnahmen. Okay, aber Regeln bestätigen ja immer die Ausnahmen, nicht wahr?

Bei meinem Lungenarzt bin ich regelmäßig, er stellt mich gut ein und hat wirklich verdammt viel auf dem Kasten. Vor allem: man kann mit ihm reden und er hört zu. Das machen heutzutage leider nicht mehr viele Weißkittel.

Was mir auch grad zu schaffen macht, ist dieser Nebel, der hier rum :heul: hängt, das zusammen mit dem beginnenden Infekt....widerlich!!!


@robbe78

Ich hoffe, du wirst schnell wieder fit und ich wünsch dir und deinem kleinen Wesen alles gute!!!!

:trösten:


Hi, Mokkabohne,

du müsstest mit deinem Pulmonologe mal erörtern, ob er es befürworten würde, dass du bei einer Bronchitis (mit eitrigproduktivem Husten) sofort ein Antibiotikum als dein Stand-by-Medikament einnehmen solltest.


Hmmm, Antibiotikum, bei kleinem Infekt? Das ist doch wie, als würde ich mit Kanonen auf Spatzen schießen.

michael, da würde ich ja mindestens das dreiviertal jahr durch AB futtern, wenn ich das so nehmen sollte wie du das vorschlägst.
Mein Sputum hat eine dezente gelbliche Färbung und da reagier ich noch gar net mit nem AB, erst wenn ich hellgrün oder richtig schönes Grün dabeihab, dann wird eines genommen. Fieber ist auch net, nur Husten und dieses Abgeschlagen und nicht belastbar sein.
Deshalb möchte ich ja mit anderen Mitteln dem Infekt beikommen und ein AB, sollte die letzte Lösung sein. Ich habe zwar eines bei mir Im Medischrank, aber es kommt immer erst zum Einsatz, wenn es gebraucht wird.

Mein Röcheldoc lobt immer , weil ich, das Asthma gut managen kann. Hab vor drei Tagen den Cortisonstoß angefangen und ich denk, so allmählich schlägt er an. Cortisonspray raufgeschraubt, das tägliche Spray auch rauf und die PEF-Werte sind so einigermaßen im höheren orangen Bereich.
Aber keine Angst, morgen werd ich zum Doc marschieren und ihm mein Peak-Flow Heft unter die Nase halten, man muß ihn ja auf dem neuesten Stand halten :D


Zitat (Mokkabohne @ 20.02.2011 15:39:49)
Hmmm, Antibiotikum, bei kleinem Infekt? Das ist doch wie, als würde ich mit Kanonen auf Spatzen schießen.

Hi, Mokkabohne,

....nein, nein, ich meinte eh nur den Infekt der unteren Atemwege, der mit Fieber und erheblichen Krankheitsgefühlen einhergehen, nicht die Bagatell-Katarrhe.

Wohl wissend, dass Asthmatiker schon nach einem heftigen und kaum behandelten Schnupfen schnell - über die Infekt der Nasennebenhöhlen - mit der Lunge reagieren ( =Sinobronchitisches Syndrom) eine Lungenentzündung entwickeln. Dass dein Astma mit den guten Peak-Flow-Werten gut ge-managed ist, finde ich prima.

Hi Michael

hihi, du solltest mal die Peakflowwerte von den vergangen Tagen sehen...ein rauf und runter ist das...gigantisch. So richtig Berg und Tal Fahrt, wenn dir das was sagt. :huh:
Aber daran merkt man halt, da stimmt was net. Aber ich hab so einiges hingekriegt, da wirft mich so was net aus der Bahn. Es nervt nur tierisch, weil....net schoooooon wieder!!!!
Ich glaub ich hab im Jahr um die 20 oder mehr Infekte. Von harmlos bis ich leg mich für ne Woche ins Krankenhaus.
Aber von unterkriegen nicht die Spur, im Gegenteil, meine Freunde sagen zu mir Steh-auf-Männchen. :P

Nu aber weiter...
ich muß noch kochen


Holla!!

Ich wußte gar nicht, daß Kochen unter schwere Belastung fällt...jetzt weiß ich es. :blink:

Morgen wird sich mein Doc glaub ich, nicht gerade über dies Entwicklung erfreuen. Nach dem Kochen hatte ich mein Notfallspray benötigt. Jetzt ist wieder alles ,hm naja, ok, aber ich bin fix und fertig.

Kennt jemand das auch, dass man von den Kortisontabletten so aufgedreht ist? :wacko:
Irre..könnt die ganze Nacht durchmachen.

Ich hör mir jetzt Harry Potter und der Gefangene von Askaban als Hörbuch an, da konnt ich immer ganz gut schlafen. Probieren geht über studieren. ;)


@ Mokkabohne, bleib beim Pulmologen Deines Vertrauens und lass Dir bloß nicht irgendwelche x-beliebige "tolle" Medikamente von selbsternannten Spezialisten aufschwätzen! Oder gar Antibiotika. Aber das machst Du ja sowieso nicht. Ich kann Dich nur unterstützen, bei dem zu bleiben was DIR hilft. Wegen der hohen Selbstbeteiligung bei meinem Präparat habe ich - natürlich in Absprache mit meinem Facharzt - mal etwas anderes ausprobiert. .... Seitdem glaube ich auch, dass man wirklich an Asthma sterben kann! Nach 3 Tagen probieren bekam ich einen solchen Anfall, dass ich nicht mehr wusste, ob ich ein- oder ausatmen sollte. NIE WIEDER!! Und schleunigst ein Rezept für das richtige Medikament geholt natürlich.


Hallo Dahlie,

oh ja, solch einen Anfall hatte ich schon des öfteren hinter mir.
Mein Doc macht in Sachen Medikamente keine Experimente mehr, weil die meistens schief gingen.
Ich bin bei Fluticason und Salmeterol gelandet, die Kombi gibt es auch im Diskus, ich hab´s als Spray weil da Laktose drinnen ist.
Hab mich im Bezug auf Asthma relativ gut informiert und ich rede gerne bei meiner Behandlung mit. Viele Ärzte können das nicht leiden, weil sie da nicht mehr als Gott in weiß dastehen, mir ist das schnuppe, es geht ja darum , was mir gut tut und nicht, was der Arzt angeblich meinen tut.

Ich drücke dir die Daumen, dass du so einen heftigenANfall in Zukunft nicht mehr bekommst!!!!

glg

:D


Zitat (Mokkabohne @ 21.02.2011 15:54:23)
Ich bin bei Fluticason und Salmeterol gelandet, die Kombi gibt es auch im Diskus, ich hab´s als Spray weil da Laktose drinnen ist.

Hi, Mokkabohne,

du bist ja so gut informiert, dass es hier eigentlich gar keines Tipps bedarf. Schon die kluge Kombination aus Glukokortikoid- und Betastimulation-Inhalation ist ganz professionell, so könntest du eher anderen gute Tipps geben ^_^ .

Hallo Mokkabohne! Danke, ist alles ok. War nur ein ganz leichter Infekt. Stimme war auch eunen Tag futsch. Aber jetzt ist alles wieder gut. Gute Besserung an alle Rotznasen!


Hallo Robbe!!

Hach, da bin ich ja erleichert, dass es dir wieder gut geht!!

Ich bin glaub ich, an nem gemeinen Infekt vorbeigeschrabbt und ist nur was leichtes, hapuuuuuuu!!!
Bin auch scho wieder auf dem aufsteigendem Ast und werd wieder richtig quietschvergnügt.
Zum Glück war ne verstopfte Nase nicht dabei, das ist das, was ich an einer Erkältung am meisten hasse.

Ich wünsch dir weiterhin alles Gute und kündige bitte die Erkältungsabos!!! :D

glg


Zitat (micheal @ 22.02.2011 14:37:13)
Hi, Mokkabohne,

du bist ja so gut informiert, dass es hier eigentlich gar keines Tipps bedarf. Schon die kluge Kombination aus Glukokortikoid- und Betastimulation-Inhalation ist ganz professionell, so könntest du eher anderen gute Tipps geben ^_^  .

bo eh, sprachlos bin :pfeifen:

Ja, immer dieser Michael... Und er ist des Genitivs kundig. Boah, ey!


Zitat (dahlie @ 23.02.2011 00:10:14)
Ja, immer dieser Michael... Und er ist des Genitivs kundig. Boah, ey!

Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod! :mussweg: rofl rofl rofl

Hallo,
....bloß nicht herum experimentieren! - u. schon gar nicht selbständig Medikamente einnehmen.

1. Du weißt nicht, welche Wechselwirkungen unterschiedliche Medikamente machen.
2. Was glaubbst Du, warum Ärzte jahrelang studieren?
Sie sind für solche Belange da, zumal Du eine schwerwiegende Grunderkrankung hast! Asthma...

Man muß da wohl nicht großartig nachdenken- ab zum Arzt!!! :wub:


Ich wünsche Dir schnell eine deutliche Besserung u. drücke Dir die Daumen, dass Dir gut geholfen wird!!!
Gute Genesung!

LG.

:engel:


Hallo Engelmetraton,

ich nehme seit jetzt schon vier Jahren diese Kombi aus Fluticason und Salmeterol und wenn es eine Verschlechterung gibt, mache ich einen Cortisonstoß. Den kann eigentlich jeder Asthmatiker machen, der gut geschult ist. Man sollte aber seinen Haus oder -Lungendoc per Telefon darüber informieren, das man das macht.
Entweder, die wollen einen sehen, oder sie sagen, okay, alles klar. Das ist aber je nach Patient unterschiedlich.

Mein Röcheldoc (Lungenarzt) hat zu mir mal gesagt, es gibt nur wenige Patienten, die mit ihrer Krankheit leben, die meisten lehnen sie ab und arbeiten dagegen!!! Er freut sich, dass ich mit ihr lebe.
Und mal ganz ehrlich, was soll ich denn anderes machen? Soll ich mir Ferrero Küsschen nehmen und in den Wald gehen und mir ne ganze Packung reinziehen? :wacko:
Ich habe Lebensfreude und ich genieße mein Leben, auch wenn es Einschränkungen gibt.

Der Infekt, der sich bei mir angekündigt hat, ist zum Glück harmlos, wie es sich die gestern Abend beim Doctore herausgestellt hat. Aber er hat mir Blut abgezapft um auf Nummer sicher zu gehen.
Ich habe von euch allen sehr gute Tipps erhalten, wie ich den nervenden Reizhusten besiegen kann und das war ja mein Teils größtes Problem.
Weil ich hab mich wegen so einem dämlichen Reizhusten schon in einen Anfall reingehustet. :wallbash: :wallbash:

Aber ich bin schon auf dem Wege der Besserung!!!! :D


Gut, liebe Mokkabohne! Weiter so.
Und mir fällt noch was ein, denn ich kenne das, was Du eben beschrieben hast auch: durch den Reizhusten einen Asthmaanfall zu bekommen.
Ich habe herausgefunden, dass ich das (meistens) verhindern kann, wenn ich es schaffe, vor dem Husten durch die NASE einzuatmen. Ich kann mir das nur so erklären, dass die eingeatmete Luft dann vorgewärmt ist und die Bronchien nicht noch mehr verkrampft. Dabei neige ich dazu, durch den Mund einzuatmen dabei, weill man dann schneller "Vorrat" zum Husten hat. Und ich muss die dann aufkommende Panik sowieso schon in den Griff kriegen, den Magen beruhigen, der sich klumpt- und dann noch an die Nase denken. Ist halt schon viel auf einmal.

Aber bis ich DAS herausgefunden hatte! Seitdem sind jedenfalls diese Anfälle weniger geworden.


Zitat (dahlie @ 23.02.2011 00:10:14)
Ja, immer dieser Michael... Und er ist des Genitivs kundig. Boah, ey!

Odalie,
ich hasse halt dem Dativ.

Ich muss jetzt den endgültigen Bericht abgeben...

Der Infekt hat sich nicht schlagen lassen!!! Er kam zurück und nun lieg ich im Bett und nehme für drei Tag ein Antibiotikum und verbrauche Taschentücher, dass es nicht mehr feierlich ist.
Mein Niesrekord hält sich bei 18x hintereinander.....

auf gut medizinisch: ich bin einfach platt und fertig!!! :schlafen:

Hoffe, dass es bald besser wird!!!

Es grüßt:

die Schnupfbohne


Hallo,
Infludo selbst kenne ich schon länge rund kann es empfehlen. Wirkt zumindest bei mir sehr zuverlässig und shcon so nach einer Stunde spätestens, kann ich wieder normal atmen. In meiner Online Apotheke bekomme ich es sogar noch günstiger als bei Apodiscounter, hab grad mal geschaut.
Viele Grüße


Zitat (Sandro77 @ 20.10.2016 11:14:12)
Hallo,
Infludo selbst kenne ich schon länge rund kann es empfehlen. Wirkt zumindest bei mir sehr zuverlässig und shcon so nach einer Stunde spätestens, kann ich wieder normal atmen. In meiner Online Apotheke bekomme ich es sogar noch günstiger als bei Apodiscounter, hab grad mal geschaut.
Viele Grüße

Danke für die Werbung...die Beiträge sind übrigens Asbach uralt und das Böhnchen bestimmt wieder gesund :lol:

Zitat (GEMINI-22 @ 20.10.2016 13:06:17)
das Böhnchen bestimmt wieder gesund :lol:

Hoffentlich, denn schon lange nix mehr von ihr gehört :heul:

Genau. ich habe ich auch schon sorgenvolle GEdanken gewidmet.
Ich sollte mal wieder versuchen, Kontakt aufzunehmen. :)


Ich kann ja nur von uns berichten. Haben zum Glück kein Asthma bekommen (Milbenallergie besiegt)

Also: wenns bei mir mit einem Infekt losgeht:

- Viel heisse Zitrone
- Aspirin Complex
- Zink
- Inhalation Kamille/Bronchoforton

- Bei schleimigem Husten: + Nac

geht bei mir alles nicht auf den Magen...zum Glück

Ist nach ca. 4 Tagen vorbei.


Bei meinem Mann war es was anderes:

Trockener Reizhusten (wie Asthmaanfälle, nachts, furchtbar, er ist fast erstickt, ) waren bei Ihm zwei Auslöser:

Vor allem im Bett: Hausstaubmilbenallergie (Milben eleminiert mit Milbopax) + zuviel Magensäure (Rennies abends genommen, omep wirkte bei ihm nicht), Dämpfe stiegen hoch und reizten seine Atemwege.

So viele Ursachen bei einem Symptom...hätten wir nicht gedacht.

Seitdem schlafen wir wie die Babies....zu seinem Leidwesen.... :pfeifen:

Viele Grüße


upss seh grad.....uuralt...... :ruege:



Kostenloser Newsletter