wie und wo entstand karneval ?


ich möchte wissen wie karneval entstanden ist und die geschichte des karnevals. 1. wo ist karneval entstanden 2. wie ist karneval entstanden


http://lmgtfy.com/?q=karneval :ph34r:

auch 13 jährige Mädels sollten Google bedienen können :blink:

Bearbeitet von Bierle am 02.03.2011 23:10:59

Wieso stellst Du die Frage 3x bei FM??? Musst Du darüber ein Referat halten und wieso veröffentlichst Du dann gleich Deine(?) Emailadresse? :unsure: Ansonsten, beherzige mal Bierles Empfehlung :schlaumeier:
LG Backoefele :blumen:


Vllt kann ja einer der Mods die drei Anfragen mal zu einer einzigen zusammenfassen. Danke!

:blumen:


de.wikipedia.com hilft sicher gern weiter... warum eigentlich kann "die Jugend von heute" nicht mal mehr ein Lexikon bedienen?


Whatever... ähnlich wie die Silvesterknallerei und Feierei ursprünglich der Vertreibung Böser Geister dienen sollte (also daher ihren Gebrauch bis heute hat) soll auch Karneval eigentlich das heidnische Vertreiben der Bösen Wintergeister einleiten. Das eigentliche Winteraustreiben liegt jedenfalls später, knapp vorm Lätare-Sonntag oder um diesen herum.

Dem Christlichen Brauchtum nach bedeutet Karneval das Ende der weihnachtlich-winterlich schweren Essenszzeit- nach Aschermittwoch den Beginn der Osterfastenzeit einleitend, soviel ich weiß. Durch Fasten verstärktes Hinwenden zum Glauben, zum Gebet und zur Passion Christi.

Das Verkleiden und Lärmmachen an Karneval hat wohl rudimentär was mit dem heidnischen Brauch des Vertreibens böser Wintergeister zu tun... lies dich doch einfach mal quer durchs Internet und klappe auch noch ein paar Bücher zu Hause auf oder frag mal Oma und Opa. ;)

"Erfunden" wurde der Karneval ganz bestimmt von frühambitionierten Geistervertreibern im Rheinland :D - bei uns hier im Norden und auch ganz tief im Süden bei den Bayern auf jeden Fall nicht. Dieses nicht zum Ernstnehmen... ;)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 03.03.2011 04:56:05


Wie hätten's denn gerne, als Essay, Facharbeit, Word oder lieber Open Office? Mit Bildern und vielleicht noch einer Power-Point-Präsentation? :huh:


Witch,

als Promotion natürlich :pfeifen:

Vom Ghost Writer geschrieben.

Gruß

Highlander


Karneval bedeutet sinngemäß, also grob übersetzt, bei den Christen, Tschüss Fleisch!

Was heißt denn eigentlich Fastelovend? :mussweg: Nicht so wichtig. ;)

Ist die von den Heiden übernommene Winteraustreibung.


Mit Komasaufen hat es in jedem Fall nix zu tuen. :schlaumeier:

Bearbeitet von Ela1971 am 03.03.2011 11:25:49


Zitat (Valentine @ 03.03.2011 03:56:00)
de.wikipedia.com hilft sicher gern weiter... warum eigentlich kann "die Jugend von heute" nicht mal mehr ein Lexikon bedienen?

Stimmt. Wozu Frag-Mutti? Lasst uns doch alle den alten Brockhaus aus dem Keller holen.

@ Ela: Fastelovend bedeutet Fasten und Nacht, also Fastnacht (Dienstag)
Wir Rheinländer sagen Fasteloven(d) (regional auch anders) aber mer fiere Fasteleär (alle Tage).

Wie gesagt, das ist von regional verschieden.

Nun zu dir Koemer: Es gibt verschiedene Arten, wie es zum Karneval kam.

Wie Bi(e)ne schon sagte, ist das eine relegiöse Handlung, um die bösen Wintergeister auszutreiben. Menschen verkleiden sich, um noch schrecklicher auszuschauen und so die Geister zu erschrecken.

Dann kommt die Fastenvariante: Da wurde 5 Tage vor Aschermittwoch noch mal geschlemmt und gevöllt, der Fleischeslust gefrönt. In der Fastnacht trieb man es ganz toll und bunt. Ab Mittwoch war bis zur Osterzeit fasten angesagt.

Dann habe ich auch schon gehört, dass sich Menschen gegen die seinerzeit kirchlichen Gesetze auflehnen wollten und sich verkleideten und auch ordentlich der Fleischeslust frönten. Diese Auflehnung soll dann alljährlich stattgefunden haben. Alles unter dem Deckmäntelchen Christen/Brauchtum.

Zum Altweiberball, dass ist der Donnerstag. Gerne auch genannt fetter Donnerstag.
Zum fetten Donnerstag kann ich dir nix sagen.
Zum Altweiberball schon was mehr. Der Altweiberball entstand, als die Frauen anfingen Karneval zu feiern. Nur verheiratete Frauen oder Witwen durften Feiern. Du merkst schon, ich rede von einer Zeit, die wir uns in Farbe gar nicht vorstellen können. Also vor Urzeiten.
Unverheiratete Frauen oder junge Mädchen durften nicht feiern, sahen aber voller Eifersucht (ne Todsünde) dem Treiben zu. So fingen einige junge Frauen an, sich als alte Frauen zu verkleiden, um mitfeiern zu können.
Auch hier eine kleine Revolte gegen die Gesetze.
Bei uns in der Region nennt man das auch Möhneball. Möhn steht für Altes Weib / Frau .

Wenn du dir mal die Umzüge in den Hochburgen des Karnevals anschaust, wirst du feststellen, dass die Fest- oder Prunkwagen meist ein politisches Motto haben. Eine kleine Auflehnung gegen die Politik, sozusagen :pfeifen:

So Kömer, jetzt sagst du uns mal, wo du her kommst. Kreisstadt reicht und wie ihr feiert.
Würde mich mal interessieren.

Bearbeitet von Eifelgold am 03.03.2011 16:27:14



Kostenloser Newsletter