Welche Wandfarbe für buchefarbene Küche?


Hallo,

wir haben uns gedacht, dass es mal dringend Zeit wird unsere Küche zu renovieren und wollen diese nun neu tapezieren oder neu streichen.

Die Küche ist buchefarben, die Arbeitsplatte ganz helles beige mit brauner u. anthrazitfarbener Musterung und der Fußboden sind hellbeige Fliesen.

Welche Farbe würdet Ihr empfehlen?

Bin noch total ratlos und möchte nicht nur ein langweiliges weiß. Hoffe auf Eure kreativen Vorschläge. :D

Liebe Grüße
Claudia


ja gut, aber welcher typ buche ist nun gemeint?

schau mal hier sind nach meiner meinung schon etliche farben bei.


Habe selbst auch eine Buchfarbene Küche und mit drei Umzügen stand die jetzt schon in einem sonnen/gold-gelben Raum, einem lindgrünen und aktuell in einem rosa Raum (die Farbe war ein Mischunfall und ich von Hausbau so fertiog, das es mir wurscht war)

Buche passt zu fast jeder Wandfarbe. Geh doch mal in einen Baumarkt, da wo die Farben gemischt werden, ist immer ein Regal mit Farbkarten, die kann man sich gratis mitnehmen. Da die Farben aussuchen die in Frage kommen und zuhause mal mit Küche und Deko zusammenhalten.


Ein olivgrüner Ton sieht zu Buche toll aus. Besonders edel finde ich auch ein kaltes grauviolett.


Zitat (Heiabutzi @ 04.03.2011 20:53:10)
Ein olivgrüner Ton sieht zu Buche toll aus. Besonders edel finde ich auch ein kaltes grauviolett.

ja das kann ich mir auch toll vorstellen, egal welche Farbnuance die Küche hat.

Apricot


Ich finde zu heller Buche eine Kombination aus ganz dunklem rot (habe ich im Sitzbereich) und einem Vanille bzw Cremeton sehr schön!

:blumen:


Zitat (Claudiam26 @ 04.03.2011 20:42:32)
Welche Farbe würdet Ihr empfehlen?

Ton in Ton, also die Holzfarbe in Richtung Weiß. Die Küche ist ein Arbeitsbereich in dem sich zwangsläufig viele Farben und Formen häufen (sofern man darin lebt). Mächtige Farben würden das Ganze überladen.

Wie wärs mit Tapeten ablösen, eventuelle Löcher zuspachteln, Wände mit Haftgrund vorbehandeln, Wände samt Decke in zartgelb streichen und dann die Wände in sonnengelb und criss-cross Technik wischen? Da käme dann eine rundum verlaufende aufgetupfte Bordüre so etwa in Steckdosenhöhe in hellorange ganz gut. Könnte ungefähr so aussehen:

(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20091121-081144-650.jpg)
Quelle: Küche von Ilwe

Die Bordüre hat meine Freundin extra für mich entworfen. Anschließend wurde sie auf eine stabile Folie (Klarsichthülle) übertragen, mit dem Cutter ausgeschnitten und als Schablone verwendet. Übrigens geht das Auftupfen ziemlich zügig, wenn man die Schablone nach jeder Benutzung mit Küchenkrepp von den Farbresten befreit, damit das Motiv keine ausgefransten Ränder hat. Von Stencil-Pinseln rate ich ab, ein stinknormaler Küchenschwamm tut viel bessere Dienste, weil man die aufzutragende Farbe genauer dosieren kann.

Übrigens ist meine Küchenzeile weiß und die übrigen Möbel sind aus naturfarbenem Weichholz. (Abgelaugtes Küchenmöbel aus den 1930er Jahren.) Da bei mir die Morgensonne durchs Küchenfenster lacht, strahlt dieser Raum einfach nur überirdisch schön.

Grüßle,

Ilwedritscheline


Zitat (Nightingale @ 04.03.2011 23:25:53)
Ton in Ton, also die Holzfarbe in Richtung Weiß. Die Küche ist ein Arbeitsbereich in dem sich zwangsläufig viele Farben und Formen häufen (sofern man darin lebt). Mächtige Farben würden das Ganze überladen.

Sehe ich auch so.
Wir lassen die Möbel wirken - die Wände, der Boden und der Fliesenspiegel sind weiß (letzteres grau gewölkt). Auflockern tun es die vielen Blumen um die Eßecke herum in den beiden großen Fenstern. Ein paar kleine antike Accessoires dazu, viel Licht, Ausblick zum Garten. Eben lebenstüchtiger Landhausstil - den liebe ich.
Nee, sehr bunte Farbe an die Wände würde bei uns überhaupt nicht passen (Einrichtung Eiche hell, der Raum groß, hell und lang mit dunklen Deckenbalken, das Haus selbst von 1922).

Aber es ging ja um Einrichtungsvorschläge...
Buche hat ja so mehr den Rotton per se, den würde ich keinesfalls mit anderen Rottönen oder einem grellen Gelb kombinieren/experimentieren. Eher paßt da ein leichtes, gedecktes "warmes" Gelb dazu, was nicht aufdringlich wirkt, eine wärmere Abmischung in lindgrün könnte ich mir auch noch vorstellen - aber grün bloß nicht so, daß es wie Aussegnungsbereich wirkt ;) .
Kaltes Grau oder blaugrau nur dann, wenn die Küche nicht Wohn- und Lebensraum (Mittelpunkt des Häuschens und der Familie) ist. Dies auch eher nur dann, wenn man gestalterisch sehr bestrebt ist, unbedingt Kontraste zu setzen.
Ton-in-Ton wirkt einfach freundlicher.
Wir hatten mal Bekannte mit einem sehr formal-modern und hauptsächlich steingrau-blau-anthrazit-weiß eingerichteten Hauptwohnbereich. Glas, Stein, weißes oder anthratitfarbenes Holz und Marmor / Granit allerorten. PERFEKT.
In dieser Bude hielten wir uns selbst bei 30°C Hitze draußen nicht unbedingt länger als die schickliche Zeit auf.
Man fror, wenn man nur 20 minuten dort drin saß, erbärmlich...

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 05.03.2011 04:13:48

Zitat (Nightingale @ 04.03.2011 23:25:53)
Ton in Ton, also die Holzfarbe in Richtung Weiß. Die Küche ist ein Arbeitsbereich in dem sich zwangsläufig viele Farben und Formen häufen (sofern man darin lebt). Mächtige Farben würden das Ganze überladen.

Ja? Also, in meiner Küche häufen sich keine Farben und Formen. Die einzigen Farben, die mir spontan einfallen, sind die Gewürze in den Gläsern, die ich im Regal stehen habe. Ob das nun mit den Spaghetti im Glas daneben harmoniert...da habe ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht.

@ilwedritscheline
Deine Pflanzenranke gefällt mir sehr ! :blumen:

Zitat (ilwedritscheline @ 04.03.2011 23:57:11)
Wie wärs mit Tapeten ablösen, eventuelle Löcher zuspachteln, Wände mit Haftgrund vorbehandeln, Wände samt Decke in zartgelb streichen und dann die Wände in sonnengelb und criss-cross Technik wischen? Da käme dann eine rundum verlaufende aufgetupfte Bordüre so etwa in Steckdosenhöhe in hellorange ganz gut. Könnte ungefähr so aussehen:

Die Wischtechnik mit der Schablonierarbeit sieht Klasse aus! Das Gelb passt nicht unbedingt zu Buche, aber die Nyancen kann man ja variieren.

Das Schneiden dicker Folien mit dem Skalpell muss man können, sonst ist hurtig mal ein Stück vom Finger weg. Einfacher geht es mit einem Stencil Burner aus dem Grafikbedarf, bzw. einer Lötnadel, die man schon für kleines Geld bei Ebay bekommt, als Unterlage dient z.B. ein Glaskeramikkochfeld.

Danke für die Blumen, Heiabutzi :)
Danke auch für Deine Blumen, Nightingale :)

Da meine Küche ansonsten eher neutral in weiß und weichholzfarben gehalten ist, darfs auch schon mal ein bisschen farbig an den Wänden sein. Okay, die vielen Gewürzgläser sind natürlich schon ziemlich bunt. Doch das beschränkt sich auf die weißen Draht-Hängekörbchen über der weißen Küchenzeile und konstrastiert schön mit den weißen Wandfliesen. Doch jeder soll sich seine Welt so anmalen, wie er es möchte. Mein Vorschlag war ein Denkanstoß - mehr nicht. Ich persönlich mag nun mal keine weißen Wände, weil sie für mein Empfinden sooo kalt sind.

Die Pflanzenranke war eine von drei Entwürfen, die meine Freundin einfach mal so freihand aufs Papier geschmissen hat. Die hat's echt drauf. Doch kein Neid: Wer kann, der kann. Das Motiv habe ich dann mit CD-Beschriftungs-Stift (weil absolut gut haftend) auf die Folie übertragen und meine Freundin hat dann mit dem Cutter auf meinem Gemüseschneidebrett den Rest gemacht. Deshalb habe ich noch alle zehn Finger. Das Brett durfte sie dann behalten, mir war es ohnehin zu unhandlich (ca. 40 cm x 30 cm) und auf diese Weise habe ich mit einem für mich unpassenden Weihnachtsgeschenk einen anderen Menschen glücklich gemacht ;)

Übrigens sind die Tipps mit der Lötnadel oder dem Stencil Burner klasse. Werde ich bei der nächsten Aktion mal ausprobieren, da ich mich an den Cutter nicht so recht dran traue. Ich brauche meine Finger noch, und zwar vollzählig.

Grüßle,

Ilwedritscheline


Farben sind wohl sehr Geschmackssache. Was dem einen gefällt, ist für andere grauenvoll... ich würde die Wände in "gebrochenem Weiß" streichen. Also einen Eimer weiße Farbe kaufen und da ein Löffelchen voll Abtönfarbe reinrühren, passend zu den Möbeln. Zum Beispiel ein Braun wie die Möbel, oder etwas in Richtung Terracotta. Ein Hauch grün oder gelb sähe sicher auch gut aus.


lindgrün


Jepp, Valentine, Farben sind seeeeehr eine individuelle Geschmackssache. Deinen Vorschlag finde ich durchaus prima. Wenn zuviele Farben aufeinanderprallen, wird es zu unruhig im Gesamtbild. Immerhin will man/frau sich in der Küche wohlfühlen, egal, ob sie den Mittelpunkt der Behausung darstellt. Aber spinnen wir den Faden mit dem "gebrochenen Weiß" mal weiter.

Wie wir ja schon durch das Posting unserer lieben Gitti gesehen haben, ist "buchefarben" nicht gleich "buchefarben". Insofern finde ich den Vorschlag von Pumukel, sich in einem Baumarkt mal die kostenlose Farbkarte mit nach Hause zu nehmen, ziemlich clever. Da kann Claudiam dann mal schauen, was passen könnte und was ihr gefallen könnte. Wenn das "buchefarben" eher rote - also warme - Untertöne hat, würde sich ein sehr zartes Apricot gut und unauffällig an die Küche anpassen. Wenn das "buchefarben" eher gelbe - also erdige - Untertöne hat, würde ein superzartes Beige besser passen. Zumal der Fußboden ja auch hellbeige gefliest ist. Also alles harmonisch Ton-in-Ton und aus der gleichen Farbfamilie.

Doch hier liegt der Knackpunkt: Steht Claudiam eher auf perfekt aufeinander abgestimmte Farbkombinationen oder kann sie sich auch vorstellen, auf Kontraste zu setzen? Das wäre jetzt ihre Hausaufgabe, damit wir auf der Grundlage des Ergebnisses weiter beratschlagen könnten. Übrigens: Wo steckt sie denn?

Grüßle,

Ilwedritscheline

P.S.: Ursprünglich wollte ich meine Küche auch in zartem Apricot streichen. Durch einen Mischfehler wurde es dann ein Schweinchenrosa. Ist also schon ein bisschen tricky, den richtigen Farbton zu treffen. Unter anderem deshalb habe ich meine Küchenwände - als ich sie wirklich nicht mehr sehen konnte - so farbenfreudig gestaltet.

P.P.S.: Warum muss die Zimmerdecke unbedingt in weiß gehalten werden? Wenn schon Ton-in-Ton, dann bitte konsequent. Deshalb hat meine Küche fröhlich-sonnengelbe Wände und eine zartgelbe Decke, die sich sehr harmonisch ins Gesamtbild einfügt. Ist bei unseren französischen Nachbarn übrigens nicht unüblich.


Und mein Mann hat mir ganz schlicht unsere Küche in Buche-Edelstahl gehalten.
Sieht chick und futuristisch aus. Die weiße Wand ist da echt Nebensache.

Was hälst du also, wenn es denn schon Farbe sein muss, von hellem grau?


Oder ein schönes Weinrot?Aber vielleicht ist das ja zu dunkel.... :blumen: :pfeifen:


Je nach Raumform und Größe muss es ja auch nicht gleich Farbe überall sein. Schon eine Wand in einer kräftigen Farbe oder ein breiter Streifen in einer etwas dezenteren kann sehr schön wirken. Es kommt aber wirklich auf sehr viele Faktoren an, die Farbe des Holzes, die Größe der Wände, wie ihr eure Möbel stehen habt.

Wie verschiedene Tapeten mit Möbeln zusammenpassen, kann man zB hier ausprobieren:

http://www.werkhaus-raum.de/raumplaner.html


hi,

Ich könnte mich bei all den Farben auch nicht entscheiden. Aber ich würde eher zu etwas hellem tendieren;) vill Olivgrün oder etwas Aprikose je nach dem . Solltest einfach mal ausprobieren was dir am besten als Hintergrund gefällt. Viel Spaß



Kostenloser Newsletter