Welche Linuxdistribution gefällt euch am besten? Suche eine einfache für den Umstieg.


Guten Tag

Welche Linux- Distributions gefällt euch? Ich möchte auch mit Linux anfangen, aber mit einer Version, die sehr leicht zu lernnen ist. Was meint ihr dazu?


Ubuntu ist sowieso eine tolle Idee :) Ich bin vor ca. einem Jahr umgestiegen und bereue es keine Sekunde. Es ist sogar für Computerdeppen wie mich einfach und intuitiv zu machen. ... und das alles für lau!

Solange du das System nicht selbst modifizieren möchtest, sondern es so nutzen willst, wie du auch ein Windowssystem nutzen würdest, ist Linux nicht schwieriger als Windows zu erlernen. Eher einfacher, würde ich sogar behaupten.
Wenn du natürlich selbst Programme schreiben willst oder große Modifikationen vornehmen willst, musst du natürlich Programmierkenntnisse haben.
Aber wenn du bei der normalen Nutzung Probleme hast, kannst du unter www.ubuntuusers.de immer Hilfe bekommen.

Also, ich benutze Ubuntu 10.04 Lucid Lynx - schau mal hier: Ubuntu im Wiki
Der Vorteil ist, dass es sich dabei um eine Long Term Support Version handelt, also eine Version, bei der man sehr lange Zeit Updates und Sicherheitspatches erhält, ohne auf eine neuere Version umsteigen zu müssen.

Du kannst dir ja mal eine Ubuntuversion runterladen und auf CD brennen. Man kann Linux auch "austesten" ohne es direkt installieren zu müssen.
DAzu schmeißt du einfach die CD in deinen REchner, startest neu und dann kannst du aussuchen, ob du Ubuntu von der CD installieren möchtest, oder es erstmal testen magst.
Im Testmodus wird das Ubuntusystem nur "simuliert", aber nicht installiert. Wenn du die CD wieder rausnimmst, hast du nichts am Rechner verändert.


Viel Erfolg mit Linux!!

Bearbeitet von Cambria am 11.03.2011 09:43:02


Angefangen habe ich mit Knoppix und Blut gelegt, mit SUSE rumgespielt und Ubuntu getestet.
Linux ist schon eine feine Sache.
Kann ich Dir empfehlen.


Mir gefällt auch Ubuntu am besten. Mann kann auch das System auf einen Stick installieren, dabei kann man auch Daten speichern was mit der Live Version nicht geht. Somit hat man sein Betriebssystem immer dabei.

Voraussetzung der Rechner kann vom Stick booten.


wem Ubuntu schon gefällt sollte sich ruhig mal "Linux Mint KDE" anschauen http://www.linuxmint.com/


Zur Zeit laufen bei mir Debian 6.1 und Fedora 14 parallel, wobei Debian der klare Favorit und seit gut 6 Jahren im Dauergebrauch ist.
Anfängern würde ich aber eher zu Fedora raten. Auch schön robust, aber einsteigerfreundlicher.


Je nach Verwendung Ubuntu oder Debian, wobei Ubuntu noch am besten fuer Neulinge geeignet ist.


Linux Mint, sieht fast aus, wie Windows und eignet sich meiner Meinung nach am ehesten für Einsteiger. Ich selbst mag Ubuntu am liebsten.

CU Alex


Moin im Thema,

auf einem älteren Lenovo Notebook mit nur 1GB Ram habe ich Kubuntu installiert, nachdem das ursprünglich installierte Windows Vista nicht mehr wollte.
*** Link wurde entfernt ***
*** Link wurde entfernt ***

Finde ich sehr geeignet für Einsteiger in das Thema Linux, andererseits gibt es im Zeitschriftenhandel regelmäßig für kleines Geld Zeitschriften mit den verschiedensten Linux Distributionen, die du als sog. "Live Versionen" direkt von der CD ohne Installation starten kannst.

Für Neugierige eine schöne Möglichkeit, verschiedene Distributionen einfach mal anzuschauen, und dann evtl. auch komplett zu installieren.

Ich rate dir aber unbedingt, deine eigenen wichtigen Daten vorher, auch bei der Verwendung einer Linux Live CD, auf einem externen Medium zu sichern, das ist sehr wichtig!

Viel Spaß und viel Erfolg!

Gruß

Micha


Ich empfehle für Anfänger ebenfalls Ubuntu...wenn du keine abgefahreren Sachen mit spezieller Hardware machen möchtest, funktioniert in der Regel alles auf Anhieb...


Moin im Thema,

was mir bei allen Linux Distrubutionen gar nicht gefallen hat, das war zB die Integration verschiedener Flachbettscanner.

Habe mich damit wochenlang bemüht, erfolglos, ist allerdings schon einige Jahre her, 2012.

Heutzutage vielleicht einfacher, habe dazu aktuell keine Erfahrungen.
Da ich aber sehr viel mit Flachbettscannern arbeite, bin ich auf dem ersten Bein immer noch auf ein Windows Betriebssystem angewiesen.

Auch die teilweise sehr komplexe Software für Flachbettscanner ist unter Linux nicht einmal ansatzweise denkbar, vielleicht hat sich in dem Bereich ja etwas verändert...

Gruß

Micha



Kostenloser Newsletter