Braucht die Haut überhaupt Cremen?


Braucht die Körperhaut eigentlich wirklich Cremen oder will uns das nur die Werbung weismachen? Meine Arme beispielsweise creme ich fast nie ein, aber sie sind trotzdem weich. Was meint ihr? :-)


liebe Karla ... wenn 78 dein Geburtsjahrgang ist, verblüfft mich dies ... ich bin unwesentlich älter (nagut, Jahrgang 73) aber wenn ich mich nicht täglich eincreme ist meine Haut rau und schuppig und fühlt sich auch komisch an

das war übrigens schon vor 10 Jahren so ... tja


Ich sag mal so,gesunde Haut fettet sich von alleine :P


Zitat (wurst @ 07.04.2011 14:36:28)
Ich sag mal so,gesunde Haut fettet sich von alleine :P



......aber nur wenn man Herr Wurst heißt....... :P

Dazu kann ich Euch mal ein Beispiel nennen: meine Mum wird im Mai 85 Jahre alt.- Sie hat noch NIE irgendwelche Cremes oder Lotionen für die Haut benutzt, weder für's Gesicht, noch für den Körper.- Und sie hat eine Haut, von der ich nur träumen kann!- Kaum Falten, nie trocken oder schuppig, nie Unreinheiten!- Und das, obwohl sie schon etliche Chemos hinter sich bringen mußte, teils arg krank war/ist.- Sie fällt jedes Mal fast in Ohnmacht, wenn sie hört, was ich für meine NOTWENDIGE (!) Creme- und Lotionensammlung ausgebe.- Denn ich brauche am Körper ein gutes Hautöl, da nehme ich reines Jojobaöl.- Ist angenehm auf der Haut, zieht gut ein, und spendet sehr viel Feuchtigkeit.- So ab und an schenkt man(n) mir auch mal eine zu einem meiner Lieblingsparfüms passende Körperpflege.- Ohne cremen oder ölen (UND regelmäßgiges Körper-/Gesichts-Peeling) schuppt die Haut, und spannt wie blöd.- Und im Gesicht, nun ja...für knapp 55 Jahre kann ich mich noch bestens sehen lassen, aber auch dort brauche ich inzwischen reichhaltigere Cremes.- Sonst spannt auch diese Haut, und brennt.

Also: ohne Creme läuft bei mir NIX...damit läuft's dann aber, wie geschmiert... :rolleyes:

Liebe Grüße...Isi


Ach ja, den Nachtrag hatte ich doch fast vergessen....seit wann werden Würste eingecremt? :P - Höchstnes mariniert, und dann kommen se auffen Grill, also aufgepasst, Herr Würschtl! :pfeifen:

Grinsegruß...Isi


Ich bin überzeugt davon, das es auf die Haut ankommt.
Die Einen brauchen viel Pflege, die Anderen nicht.
Was die Beschaffenheit angeht (Falten, etc.) hat, denke ich, viel mit den Genen zu tun.
Neigt man zu Falten, kriegt man sie, ob man teure Cremes nimmt oder nicht.
Natürlich kommt es auch viel auf die Lebensgewohnhieten (Sonne, Nikotin, etc.) an.
Schaden kann eine gute Pflege aber sicherlich nicht.
Für mich gehört das seit Jahren dazu wie das Zähneputzen. Und meine Haut ist für mein Alter in einem sehr guten Zustand.
Habe aber auch glücklicherweise die Gene meiner Oma und Mutter, die beide bis ins (hohe) Alter kaum Falten hatten/haben.


Ich glaube auch man braucht sie nicht . Es gibt ein Buch bei Amazon ,alles klar mit Haut und Haar, da soll es erklärt werden. Aber ich habe auch fast 40 Jahre geschmiert was die Kosmetikindustrie her gab und heute mache ich es nicht mehr und fühle mich wohler. Im Gesicht trage ich bei Frost noch einen Hauch auf aber sonst nix mehr.
Klar reagiert die Haut welche es gewohnt ist das immer eine Ladung Creme darauf kommt aber es gibt sich mit der Zeit von selbst. Heute bin ich überzeugt die wollen auch leben um jeden Preis.


Zitat (IsiLangmut @ 07.04.2011 15:36:38)
(UND regelmäßgiges Körper-/Gesichts-Peeling)

Peeling darfst Du aber bei einer sehr trockenen Haut nur selten (so alle 2 Wochen) anwenden und nur ganz zart rubbeln.
Vieeeeeel trinken ist auch ganz wichtig und zur Unterstützung evtl. noch Kieselsäure (die ist obendrein für Nägel und Haare gut). :blumen:

Würste sind von Hause aus fettig :lol:

Ich denke, wenn man seiner Haut das eigeneincremen mit Cremes usw. abgewöhnt hat, ist es schwierig sie wieder umzustellen.


Zitat (IsiLangmut @ 07.04.2011 15:36:38)
(UND regelmäßgiges Körper-/Gesichts-Peeling)

Auch so was überflüssiges, :P einfach beim Handtücher waschen den Weichspüler weglassen. :pfeifen:

Mir reicht Seife und Handtuch,und im Sommer zum Sonnen einfaches Olivenöl :rolleyes:

Bei mir fing es nach der Menopause an. Vorher brauchte ich mich nur wenig cremen.


Ich hab meine Gesichtshaut jahrelang "überpflegt" und dann arge Hautprobleme bekommen. Nach Besuch bei meiner Hautärztin musste ich dann einen "Entzug" machen - sah ein paar Wochen ganz schlimm aus. Mittlerweile nutze ich tagsüber eine leichte Feuchtigkeitscreme und nachts gar nichts, damit die Haus sich regenerieren kann. Nie wieder werde ich mein Gesicht so zupappen.

Der Rest meines Körpers (v.a. Beine und Arme) muss aber nach dem Duschen immer mit einer reichhaltigen Creme gecremt werden, sonst schuppt sie ganz doll. Meine Hautärztin meinte auch, das sei richtig und okay, da diese Haut sich nicht selbst nachfetten kann. Aber ich kenne auch viele Leute, die haben das nicht nötig. Das ist wohl von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Vor allem Männer scheinen es da besser zu haben :)


Zitat (Rumburak @ 07.04.2011 18:27:01)
Bei mir fing es nach der Menopause an. Vorher brauchte ich mich nur wenig cremen.

So war es bei mir auch.
Wenn ich mich heute nicht eincreme, spannt die Haut ganz fürchterlich.

Ich habe nach der Menopause Probleme mit Ekzemen. vor allem im Kopfbereich.


Es kommt auf die Beschaffenheit der Haut an und auch auf das Alter. Ja selbst die Jahreszeit ist ein Faktor. Wenn man geduscht oder gebadet hat, sind die Poren weit offen und gut aufnahmefähig für Pflege- und Nährstoffe. Aber dann nicht dick, sondern nur soviel eincremen, wie die Haut auch aufnehmen kann. Im Winter - draußen kalt und drinnen trockene Heizungsluft - wird die Haut es dir danken, wenn du sie ein wenig verwöhnst. Ist die Haut strapaziert, bedarf sie auch etwas mehr Pflege. Kein Körperteil wird so oft gewaschen wie die Hände, die kann man durchaus etwas mehr pflegen. Die meisten Menschen duschen oder baden täglich, auch hier verträgt die Haut gerne etwas Pflege danach.

Man kann sich auch einfach mit dem Begriff beschäftigen. Es heißt Pflegecremes. Man kann selber entscheiden, ob man sich pflegen möchte oder nicht. Ein Muss ist es nicht.

Man muss nicht täglich duschen, dennoch tun wir es. Man muss sich nicht täglich eincremen, aber ich für mich persönlich möchte es.

Jeder Mensch hat eine andere Hautbeschaffenheit. Darum kann man das nicht pauschalisieren. Ich z.B. habe Neurodermitis. Eine Dusche ohne anschließende Creme? Ich würde mich wund kratzen. Es gibt aber auch Menschen mit fettiger Haut, sie kommen auch ohne Lotions aus. Ob, wann, was und wieviel man der Haut mitgibt, muss jeder individuell anhand seines Hautbildes selber entscheiden. Eine pauschale Antwort gibt es hierzu wohl nicht.


Zitat (Ursula77 @ 08.04.2011 12:32:08)
[...]
Jeder Mensch hat eine andere Hautbeschaffenheit. Darum kann man das nicht pauschalisieren. Ich z.B. habe Neurodermitis. Eine Dusche ohne anschließende Creme? Ich würde mich wund kratzen. Es gibt aber auch Menschen mit fettiger Haut, sie kommen auch ohne Lotions aus. Ob, wann, was und wieviel man der Haut mitgibt, muss jeder individuell anhand seines Hautbildes selber entscheiden. Eine pauschale Antwort gibt es hierzu wohl nicht.

So ist es und nicht anders. :blumen: :blumen:

Normalerweise kann die Haus sich selber fetten. Mein Vater, wurde als Kind immer so dick und oft eingecremt, dass er heute ständig cremen muß, damit die Haut nicht austrocknet.


Zitat (Bluemchen007 @ 13.04.2011 14:48:51)
Mein Vater, wurde als Kind immer so dick und oft eingecremt, dass er heute ständig cremen muß, damit die Haut nicht austrocknet.

Das hat aber garantiert nichts damit zu tun, das er als Kind oft und dick eingecremt wurde.
Die Haut nimmt sich nur das, was sie braucht.
Dein Vater ist heute einfach ein paar Jährchen älter als früher und die Haut wird nun mal mit zunehmenden Alter trockener.
Natürlich ist die Haut bei jedem Menschen anders, ganz klar, aber die Aussage "Die Haut fettet sich von alleine und zuviel cremen macht die Haut quasi süchtig" gehört ins Reich der Ammenmärchen (wie z.B. das die Körperhaare durchs Rasieren stärker und vermehrt wachsen).

Sicherlich war das ursprünglich (zu Beginn der Menschheit) mal so, aber heute sind alleine die äußeren Bedingungen (Sonne, Hitze, Kälte, Luftverschmutzung ) so ganz anders als zu dieser Zeit (damals waren wir ja obendrein noch viel behaarter als heute).
Die Lebensumstände (Ernährung, Rauchen, Medikamente, etc.) spielen dann die nächste Geige zusammen mit der Veranlagung.

hallöchen ich muss sagen ich muss mich jeden tag mindestens zwei mal eincremen weil meine haut so trocken ist (habe auch neurodermites aber gott sei dank nicht flächen deckent nur ein paar kleine stellen).
lg katjuscha


Zitat (Tamora @ 13.04.2011 15:18:19)
Natürlich ist die Haut bei jedem Menschen anders, ganz klar, aber die Aussage "Die Haut fettet sich von alleine und zuviel cremen macht die Haut quasi süchtig" gehört ins Reich der Ammenmärchen (wie z.B. das die Körperhaare durchs Rasieren stärker und vermehrt wachsen).

Also, wie ich das oben schon beschrieben habe, hab ich da andere Erfahrungen gemacht. Meine Haut war während des "Entzuges" tatsächlich extrem trocken und schuppig und kam überhaupt nicht damit klar, dass sie keine Creme mehr bekommen hat. Nach ein paar Wochen hat sie sich langsam darauf eingestellt und nun fettet sie wieder natürlich nach. Ich (und meine Hautärztin) bin schon der Meinung, dass da was dran ist.

Natürlich, ist aber jeder Hauttyp anders.

Also ich habe eine komische Mischhaut die dann entweder zu pickeln neigt (wo sie wohl sehr fettig ist) und an anderen Stellen trocken ist deswegen brauche ich schon eine Creme für Mischhaut davon ist meine Haut auch besser geworden.
(Was auch wunderbar hilft ist wenn man ins Solarium geht, davon wird die haut auch ziemlich rein, man darf es halt nur nicht übertreiben ^^)



Kostenloser Newsletter