Flasche Zuckercouleur ausgelaufen


Hallo,

mir ist im Schrank eine Flasche mit Zuckercouleur umgefallen und ausgelaufen. Hat jemand eine brauchbare Idee, wie ich das, wieder entferne?


:blink: spontan hätte ich gesagt: mit Lappen und Spülwasser?


Habe aber kein Zuckercouleur im Hause und weiß daher nicht, ob dies evtl. nicht klappt...
(vermutlich hast Du das schon probiert?)


Hallo Sonnenkind,

was hast du schon gemacht um das Missgeschick zu beseitigen?


berechtigte Frage ;) Mit Schwamm und Spüli ist da momentan nicht viel zu erreichen. Die Masse ist betonhart angetrocknet und ich bekomme nicht einmal die Flasche entfernt :heul:

Bearbeitet von Sonnenkind am 25.04.2011 16:13:36


da würde ich so spontan sagen, mit heißem Wasser einweichen und abkratzen ( Spachtel), weis ja nicht wo genau die Unglücksstelle ist...
Naja, schöne Sauerei sage ich mal, ohne es zu sehen... :wallbash:


Ich hab ein wenig Angst, dass mir der Schrankboden aufquillt, wenn ich den Fleck einweiche. Aber danke für dein Mitgefühl :D

Vielleicht werde ich es mal vorsichtig mit dem Glaskeramikfeldschaber versuchen....

Bearbeitet von Sonnenkind am 25.04.2011 16:19:56


Na ja, ne Literflasche Coleur wirste wohl kaum im Schrank haben und der Zucker kann sich nur verhärten. Er wird wohl nur ein dunkler Klecks ergeben haben.
Ich würde auch versuchen, den Klecks Zuckerpamps mit dem Spatel vorsichtig abzuheben.
Dann mit heißem Wasser und Spüli den nachwischen.

Allerdings bezweifel ich, dass du die braune Farbe komplett aus den Poren deines Schrankes bekommst.


Ich würde erst mit heissem Wasser und Spüli versuchen so viel wie möglich abzukriegen und dann mit dem weißen Putzschwamm nachwischen. Damit sollte auch die Farbe vom Zuckercouleur weggehen.


Danke fürs Lesen und Antworten


Ich würde ein feuchtes Zewa drauf legen, das weicht das Zeugs auf und dann ran an den Putzlappen.(IMG:http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_mttao_wischmop.gif)


@Ela: genau DAS wollte ich auch empfehlen!- Notfalls den feuchten Zewa-Lappen erneuern, bis das Zeugs weich genug zum Abschwischen ist.- Mit Muskelschmalz kommste da erstmal nicht gegen an!

Lieben Grüße...IsiLangmut


Mit aufweichen wirst nichts erreichen. Das ist nämlich nicht nur festgetrocknet, sondern das ista uskristallisiert. Das kann man nur durch Wasser auflösen. Mit nem Lappen schicht für schicht abwischen. Da bist zwar ewig beschäftigt, aber ich würd bei nem Holzuntergrund auf keinen Fall mit nem Glaskeramikschaber ran. Da hebst unter Umständen das Furnier vom Untergrund mit ab.
Nasser Lappen und stetig rubbeln. Was anderes denk ich ist nicht gut.


Nochmal vielen Dank!

Ich hab ein Schwammtuch darauf gelegt und es so wirklich schichtweise wegbekommen. Jetzt hab ich nur noch das Problem, das Zeug unter der Glasflasche aufzuweichen. Die ist immer noch "festgeklebt" und lässt sich keinen Millimeter abheben :labern:


Versuch' mal, ob Du irgendwie ein wenig Wasser unter die Glasplatte bringen kannst.- Notfalls mit einer Einwegspritze.- Und dann mit einem schmalen Gegenstand versuchen, Stück für Stück die Glasplatte anzuheben, ganz vorsichtig.- Das ist Alles mühsam, aber irgendwie willst Du das ja wohl wegbekommen.- MUSS das unter der Glasplatte entfernt werden?- Sonst laß es drunter.

Liebe Grüße...Isi


Isi, sie möchte auch noch die umgefallene Flasche von dem Pappzeugs aus dem Schrank haben :P

ich würde da auch mit feuchtem Küchenpapier drangehen, um die Flasche seitlich wickeln, dann löst sich langsam der Zuckerpapp. Oder ganz vorsichtig mit einem Küchenmesser drunter schaben, vielleicht geht dann auch die Flasche ab?


@Binefant: Weia, ich hatte "Glasplatte" gelesen... :pfeifen: !- Ooooh jeeee...und ich habe doch schon 'ne extra PäCä-Brille!

Danke für die Aufklärung, wäre mir ja fast peinlich, dieser Irrtum B)

Grüßleins...die Isi


Ich hätte vielleicht ne Idee. Du "sägst" die Flasche raus. Und zwar mit nem Faden. Sollte ein dünner, aber trotzdem kräftiger Faden sein, den Du zwischen Flasche und Holzbrett einfädelst. Und dann ziehst Du den Faden immer wieder hin und her, und "sägst" Dich so durch den Zucker. Wenn Du dabei den Faden leicht hoch hältst solltest Du dabei das Holz nicht beschädigen. Machst Du den Faden nass dann nutzt Du gleichzeitig noch den Lösungseffekt des Wassers auf den Zucker.
Ist die Flasche dann ab, sollte der Rest wieder mit der nasser-Lappen-Rubbeltechnik weg gehen.

Bearbeitet von Wyvern am 26.04.2011 19:57:53


Wyvern, die Idee ist genial, wird im Geiste für eventuelle Notfälle gespeichert.
Zahnseide sollte perfekt sein für diesen Zweck.


Zahnseide ist evtl zu glatt. Es sollte schon ein etwas rauherer Faden sein, damit man auch was von dem zu sägenden Material abträgt.


Koennte man es vielleicht mit Eisspray versuchen?? Ich weiss es nicht.


Gibt es eigentlich noch dieses "Eisengarn"? Das war/ist unheimlich widerstandsfähig, und ist auch etwas rau, sodass die Säge-tätigkeit unter die flasche hindurch evtl. damit klappen würde.

PS: oder kennt man das nur in NL als "ijzergaren" und ich habe es nur naiv übersetzt... :rolleyes:


Evtl. mit einer Laubsäge bzw. nur dem Sägeblatt versuchen.

Ich glaube, dass es neben solchen Blättern, die flach sind auch welche gibt, die rund sind (fast wie ein Faden, der mit Glassplittern bestreut ist).

Sollte in nahezu jedem Baumarkt zu kaufen geben.

Bei so einer Laubsägearbeit würde sich das Blatt auch etwas der Flaschenform anpassen, wenn Du beim Sägen leicht (!) das Blatt nach oben ziehst.

Gruß

Highlander


Ich denke gerade über die perfekte Synthese von dahlies "Eisengarn" und Highlanders Laubsägeblatt nach.
Dabei fällt mir wieder ein B) , wie wir früher Styroporplatten geschnitten haben:

Du brauchst:
- eine 9 V Flachbatterie (so eine mit zwei unterschiedlich langen Blechstreifen als Pole. Hoffe, die gibt es noch)
- ca. 30 cm Blumendraht (unbeschichtet!)

Den Draht klemmst du rechts und links an die Pole, wartest (nur ein paar Sekunden) bis er rotglühend ist, und ziehst ihn dann langsam und stetig zwischen der Flasche und dem Zuckerzement durch.
Die Hitze sollte den Zucker eigentlich schmelzen können - falls die Batterie so lange durchhält. ;)
Vielleicht nimmst du noch einen Helfer dazu, der die Flasche vorsichtig nach oben zieht, bevor die Pampe abkühlt und gleich wieder abbindet.

Aber pass auf, dass dir der Schrank nicht abfackelt. :D

Bearbeitet von Jeannie am 26.04.2011 23:49:15



Kostenloser Newsletter