Anzeichen für Thrombose: Schmerzen in der Wade


Hallo zusammen,

da sich mein Arbeitsplatz vor ca. 3 Jahren in einen reinen "Stehplatz" verwandelt hat, trage ich, wenn möglich, unter Hosen immer Stützkniestrümpfe.
Jetzt habe ich seit ein paar Tagen immer unregelmäßig so einen komischen Schmerz mitten in der Wade, den ich als stark drückend bezeichnen kann. Reiben oder Massieren ändert garnichts, irgendwann hörts dann auf und kommt nach ein paar Stunden wieder. Krämpfe sind es nicht, und meistens tritt der Schmerz tagsüber auf.

Sichtbare Krampfadern habe ich keine, auch kein Übergewicht, mein Alter ist Ende 40.

Nun meine Frage: könnten das Anzeichen einer Thrombose sein bzw. wie macht sich eine solche bemerkbar?
Habe nämlich ganz wenig Zeit, sodass ein Arztbesuch mit langer Wartezeit die nächsten Tage nicht gut möglich ist, besorgt bin ich aber schon :unsure:

Bin gespannt auf Eure Beiträge....

Liebe Grüße
nettchen


Es gibt sehr verschiedene Anzeichen, die auf eine Thrombose im Bein hinweisen könnten. Da eine Thrombose eine Art Blutpfropf in der Vene ist, behindert sie den Blutdurchfluss und in der Regel wird das Bein bzw. der Fuß dann dick.
Genaue Sicherheit kann dir wie sonst auch natürlich nur der Besuch beim Arzt bringen.
Ich drücke dir die Daumen, dass es keine Thrombose ist, sondern vielleicht "nur" Muskelbeschwerden.

Gute Besserung :blumen:


Ist die Wade heiß?


Zitat (Nightingale @ 01.05.2011 16:30:49)
Ist die Wade heiß?

Hi, Nettchen,

es gibt zwei Sorten Beinvenenthrombosen, einmal die im Inneren des Beins gelegene, somit "Tiefe Beinvenenthrombose (TVT)" genannt und zum Anderen die oberflächlichen Venenthrombosen, besser als "Thrombophlebitis" bezeichnet.
Beide lassen sicht gut mit "niedermolekularen Heparininjektionen" behandeln.

Die TVT ist die gefährlichere, weil sie Lungenembolien bewirken kann. Das befallene Bein ist dabei dick und blau verfärbt ("livide"), zeigt jedoch keine Schmerzen und keine Überwärmung. Die sichtbaren Beinvenen sind dabei auffällig prall gefüllt.

Die (oberflächliche) Thrombophlebitis ist harmloser, sie tut zwar weh, zeigt oft im Bereich einer Krampfader eine strangförmig verlaufende, rote und überwärmte Verhärtung. Diese macht aber keine Komplikationen.

Zur Sicherung der Diagnose wird die Farbdopplersonographie eingesetzt.

Bearbeitet von micheal am 01.05.2011 16:53:22

"Intermittierend" (zwischenzeitlich auftretende Wadenschmerzen, die ohne Schwellung der Unterschenkel/Füße auftreten, lassen am ehesten an eine unzureichende Durchblutung der Wadenmuskulatur, hier etwa nach langem Stehen (ohne zwischenzeitliches Herumgehen )denken.
Bei einer Thrombose werden die Beine üblicherweis dick und oft auch blaurot verfärbt. Diese Schmerzen gehen aber nicht ohne weiteres wieder zurück. Beim Zustandekommen einer Thrombose sind oberflächliche Krampfadern nicht unbedingt Voraussetzung, Thrombosen - also Gefäßverschlüsse durch ein Blutgerinsel - in den Beinen entstehen in den "tiefen" also unsichbaren Beinvenen. Ursache ist hier oft eine nicht gleichmäßige Blutströmung in den Venen, zum Beispiel bei unbehandelten Herzrhythmusstörungen, aber auch bei längerem (erzwungenen) Stillhalten der Beine wie zum beispiel bei Langstreckenflügen.

Eine Ultraschalldoppleruntersuchung bringt zum Vorschein, ob eine arterielle oder venöse Störung vorliegt.
Im Blutlabor kann man nach Elektrolytstörungen (z.B. Mangnesiummngel) fanden.
Herzrhythmusstörungen findet man oft schon beim Tasten des Pulses, in jedem Fall aber durch ein Labgzeit-EKG.
Ein Arztbesuch sollte also in Kürze aufs Programm!


Zitat (Nightingale @ 01.05.2011 16:30:49)
Ist die Wade heiß?

Bei mir war das Bein heiß und ganz hart,es gibt sicher auch andere Symtome.

Ich würde zur Sicherheit zu einem Arzt gehen.

Gute Besserung! :blumen: :blumen:

Danke schonmal...aber nein, die Wade ist nicht heiß oder dick. Zu welcher Art von Arzt geht man dann am besten, damit man nicht den Umweg über den Hausarzt nehmen muss und dann noch zweimal die Zeit aufbringen muss?


Hi Nettchen,

bei unklaren Beschwerden leider erst mal zum Hausarzt. Manchmal kann so ein "Allgemeiner" doch schon mal was einschätzen. Gut, dass Du's vorhast und nicht selbst herumdoktoren willst - so wie ich's leider zunächst immer tue.

Eine Erfahrung von mir kann ich trotzdem erzählen.

Die Schmerzen im Unterbein kenne ich und meine Mam sowie ein Kollege, der Fußballer ist. Ob es ein Mangel ist, weiß auch keiner so richtig, aber Magnesiumtabletten scheinen zu helfen.
Früher hatte ich die Schmerzen in der Wade, heute im Fuß (wenn ich die Magnesiumtabletten länger nicht genommen habe).

So was hatte ich mit 17 noch net. <_<

Grüßle, Pitz


Zitat (nettchen @ 01.05.2011 18:40:44)
Zu welcher Art von Arzt geht man dann am besten, ...

Zum niedergelassenen Chirurgen.

Gibt es bei Euch keine Phlebologen (Venenspezialisten?).

Mein Hausarzt hat mich - als einmal der Verdacht auf eine Thrombose bestand - dahin geschickt.

Bearbeitet von tabida am 01.05.2011 20:30:08


Nettchen, probiere doch mal, wie es ist o h n e Stützstrumpf. Eventuell
engt der plötzlich ein-oder stört die Durchblutung.


@risiko Die Schmerzen sind oft, wenn ich die Strümpfe nicht anhabe....

Leider hat mich jetzt nach meinen Kindern auch ein Magen-Darm-Virus erwischt, der aber hoffentlich nach kurzem Aufenthalt bei mir wieder weiterzieht ;)

Schöne und gesunde Woche allen...



Kostenloser Newsletter