Verdirbt Gulasch mit Zwiebel schneller


Ich wollte morgen, für Samstag einen riesigen Topf Gulsch vorkochen. Mir wurde gesagt, mit Zwiebel fängt das zu gären an und man kann es nicht mehr essen. Stimmt das?


Es stimmt, dass man es nicht mehr essen kann, wenn es gegärt ist.
Ich kann mir schon vorstellen, dass es mit Zwiebeln schneller gärt, wenn es schlecht gekühlt ist als ohne. Ist bei Möhren zB auch so. Die gehen auch schnell um.

Aber wenn du es "nur" für den nächsten Tag vorkochst und direkt einfrierst, müsstest du keine Probleme haben.
Du kannst ja versuchsweise mal eine kleine Portion (ein kleines Schüsselchen voll) in den Kühlschrank, statt in die Tiefkühltruhe packen und schauen, was damit passiert.
Ich glaube aber, es müsste problemlos auch im Kühlschrank halten, selbst wenn das Wetter derzeit sehr wechselhaft ist.

Tante Edit hat ein paar Tippfehler wegradiert.

Bearbeitet von Cambria am 12.05.2011 13:32:54


Herzlich willkommen hier!

Wenn bei uns Gulasch übrig ist, gibt es den am nächsten Tag nochmal. Ich hätte noch nicht bemerkt, dass die Zwiebeln gären.
Meine Tochter hat auch noch nie gemeckert, und die hat einen sehr feinen Geschmack!
Du musst den Topf natürlich in den Kühlschrank stellen, ist klar, oder?

LG - Superhausfrau


Ich koche mein Gulasch (mit viiielen Zwiebeln) immer einen Tag vorher, weil's uns aufgewärmt noch besser schmeckt.
Über Nacht stelle ich es in den Kühlschrank, bisher ist da noch nie was verdorben!


Also ich koche schon seit etlichen Jahren für das Aufbauteam von einem Kinderzeltlager immer einen riesigen Topf Gulasch 1,5 Tage vorher. Mir ist noch nie was ins Gären gekommen trotz das ich sehr viele Zwiebeln im Gulasch habe. Zudem schmeckt das Fleisch dann noch besser, weil es schön ziehen konnte in der würzigen Soße :sabber: :sabber:

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 12.05.2011 13:28:08


Das die Zwiebeln gären passiert bei rohen oft, also z.B. im Kartoffelsalat.
Im Gulasch werden sie ja mit gekocht, da verdirbt eher das Fleisch. Und es bleibt ja nur über Nacht stehen. Aber kühlen solltest du trotzdem. Und auch wichtig: sauber arbeiten, keine Probierlöffel abschlecken und dann wieder in die Speise damit. Immer frischen Löffel oder einen zum Schöpfen und einen für den Mund, den gerade dadurch gehen Speisen schnell kaputt.


Wenn du den Topf in den Kühlschrank stellst da kann nichts passieren. Ich koche den Gulasch auch immer ein bis zwei Tage vorher.


Es hält sich sogar ohne Kühlung, wenn man, wie Pumukel oben schreibt, sauber arbeitet. Meinen 16-Liter-Topf kriege ich nämlich nicht in meinen kleinen Kühlschrank rein. :lol:


Kann mich nur dem/n Vorschreiber/innen anschließen: von einem auf den anderen Tag passiert Garnix an dem Gulasch!- Ich habe meist mehrere Riesenpötte Gulaschsuppe vorgekocht für unsere diversen Partys.- Auch mitgenommen auf Einladungen.- Da war noch nie 'was umgegangen.- Und auch am Tag drauf meist nicht, denn je nachdem, wie spät (früh) die Party endete, bleib auch noch Suppe für den übernächsten Tag stehen.- Wenn die einen Stich gehabt hätte, wäre die nie gegessen worden.

Liebe Grüße...Isi


schließe mich auch an - wenn man sauber arbeitet und das fertige Gulasch im Kühlschrank aufbewahrt, passiert da gar nix, und aufgewärmt schmeckts eh noch besser :sabber:

und was das Problem mit leicht mal gärenden Zwiebeln in Salaten angeht, gibts hier einen probaten Tipp :blumen:


Hatte schon Gulasch gekocht und es 3 Tage im Topf auf dem Herd stehen lassen. Ist nichts sauer oder schlecht geworden.

Im Kühlschrank hält es sich auf jeden Fall bis Samstag.

In vielen Restaurants wird Gulasch auch auf Vorrat gekocht und wandert dann ins Kühlhaus


Noch eine die dir sagt dass nix passiert :wub:


rohe zwiebeln können ein gericht schnell gären lassen. doch bei einem gut durchgekochten gulasch, das du bis zum verzehr kühl aufbewahrst, wird gewiss nichts geschehen. :blumen:

gulasch lässt sich sehr gut in großen portionen vorkochen und einfrieren. aufgewärmt schmeckt es meistens noch besser als frisch gekocht, da alle zutaten und gewürze sich in ruhe entfalten und verbinden konnten. wie bei eintöpfen. :wub:


Zitat (Mrs Bean @ 12.05.2011 13:18:40)
Ich koche mein Gulasch (mit viiielen Zwiebeln) immer einen Tag vorher, weil's uns aufgewärmt noch besser schmeckt.
Über Nacht stelle ich es in den Kühlschrank, bisher ist da noch nie was verdorben!

Ganz genauso mache ich das auch. Gulasch ist ein fantastisches "Vorbereitungsessen". :daumenhoch:
Ich koche es am Abend vorher mit anständig Zwiebeln und Knoblauch daran vor, erst wenn es richtig über Nacht durchgezogen ist, schmeckt es richtig - am nächsten Tag wird nur noch gewärmt und eben die Nudeln oder Kartoffeln frisch dazu gekocht. Leggaa...
Hält sich im Kühlschrank ein paar Tage und läßt sich prima einfrieren.

Frisches Rohfleisch mit Zwiebeln versetzt (z.B. Thüringer Mett, Zwiebelhackepeter) wird allerdings sehr leicht grau und unansehnlich und hält sich nicht so lange. Besser, man brät es am 2. Tag z.B. als Buletten, auch, wenn es beim teuersten Fleischer der Stadt gekauft ist.
Fleisch mit Zwiebel hält sich durchgegart (also gekocht oder gebraten) recht gut, aber nicht im Rohzustand.

Zitat (Creative77HP @ 12.05.2011 16:11:16)
Hatte schon Gulasch gekocht und es 3 Tage im Topf auf dem Herd stehen lassen. Ist nichts sauer oder schlecht geworden.


Sofern das Wetter stabil bleibt, absolut. ;)
Seltsam, aber wahr: Hat man das Essen über deutliche Frontenwechsel (Gewitterwetter) oder das aufgetaute Brot da noch ohne Kühlung "normal herumstehen" kippt es sehr leicht um (wird also sauer oder schimmelig). Liegt wohl am Luftdruck / an den damit verbundenen Temperaturverhältnissen. :unsure:


Kostenloser Newsletter