Und wieder stirbt ein Kind


Nun ist es gewiß, der kleine Tim aus unserer Nachbarstadt ist tot.

Tim

Kerze

ein paar minuten des schweigens...
und ein stummer schrei WARUM?


Hallo,

ich hab es auch gerade gehört.

Ich kann das gar nicht fassen, wie kann man Kindern so etwas antun????

Gruß Michaela


was soll man dazu schreiben, es ist so unnütz, wenn ein 2 jähriges Kind ermordet wird.


Paradiesvogel, der Link mit der Kerze ist sehr schön. Danke dafür. -_-


housi


Gerade gehört. . Warum sind Menschen nur so grausam?


:heul: Ich habe gerade in den Nachrichten davon gehört.


sehr traurig :(


Mein Sohn ist heute 2 Jahre alt geworden. Ich habe vorhin, als ich die Nachrichten gelesen habe, Rotz und Wasser geheult. Sowas geht über mein Fassungsvermögen.


Noch ist über die Todesursache nichts bekannt (mir jedenfalls nicht).
Könnte auch ein Unfall gewesen sein, daß das Kind alleine auf die Straße gelaufen ist, überfahren wurde, verletztes Kind oder Leiche "entsorgt" wurde, Unfallflucht, ...


Ich bin auch völlig geschockt,wieder mal mußte ein unschuldiges Kind sinnlos sterben!!
Wer das getan hat,dem müßte man....

Traurige Grüße
Mutti1966


Ich habe auch eine Kerze angezündet, ich kann nicht
begreifen, wie jemand einem kleinen Kind so etwas antun kann.

Bei solchen Verbrechen denke ich immer über die Strafen nach,
die man meiner Meinung nach verhängen sollte. :(

Bearbeitet von anitram.sunny am 16.11.2005 18:50:52


Auf denn Rückweg vom einkaufen gehört.
Wer oder was haben die noch nicht bekannt gegeben.
Einfach schrecklich.


meine Kerze brennt auch für meine und Tim´s Familie!


Danke Euch allen.
Wollte das Thema gerade ins Forum setzen.Es beschäftig mich gewaltig.

Anfrage an alle Mütter: Hat jemand von Euch schon einmal ein müdes Kind abends in voller Bekleidung ins Bett gelegt????? Ist man anschließend ins Wohnzimmer gegangen und ist eingeschlafen? Nur mal kurz? 3,5 Stunden???Ich habe im Fernsehen Ehepaare gesehen, die ihr Kind als vermißt gemeldet haben, und in die Kamera gesagt haben:"Bitte gebt uns unser Kind zurück". Und in Wirklichkeit hatten sie es schon "entsorgt".Seitdem traue ich ehrlich gesagt, keiner Familie mehr, die ein Kleinkind vermisst.
Liege ich da so verkehrt???
Er war so ein süsses Kind. Und er hatte ein Recht zu leben!!!!!!!!!!!!!!!!!
Es geht mir sehr nahe mit jedem kleinen Kind, daß sinnlos sterben muß.
Warum können sich Eltern mit Kindern, dessen Beziehung nicht mehr stimmt, sich nicht auf humane Weise, und nicht auf Kosten der Kinder scheiden lassen? Man hat sich doch einmal geliebt!!! Liege ich da verkehrt??Danke an Euch Allen für die Anteilnahme!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wollmaus


Mir fehlen die Worte.... Ich hab wirklich innerlich gehofft das der Kleine lebend gefunden wird. Ich als Mutter fühl da jedesmal mit wenn ein kleines Kind stirbt. Jedes Mal hab ich einen dicken Klos im Hals und könnte heulen. Mich macht das alles total sprachlos und auch fassungslos.

cathie


He Leute mal nicht so vorschnell! Als Kind bin ich öfter mal mit voller Montur ins Bett gelegt worden, weil ich son wilder Bengel war und meine Mutter froh war, wenn ich mal gepennt hab und nicht wieder aufwachen sollte, wenn sie mich auszieht. Mein Bruder war auch so einer. Wir sind auch öfter mal auf der Couch eingepennt und haben dann da bis zum nächsten Morgen gelegen, also zugedeckt, aber Hautpsache, wir pennen.

Meine Eltern haben mit uns unter Dauerstress gestanden und sind auch oft einfach so eingepennt. Ist also nix Ungewohntes für mich.

Bloß aus den Gründen zu sagen die Mutter erzählt ne irre Story oder hat Dreck am Stecken geht mal gar nicht. Wenn sie was damit zu tun hat, dann ists derbe schlimm und ich wüsste weder aus noch ein. Aber noch ist nix bewiesen, oder? Ich hab auch genug Leute kennengelernt die bei nem Unfalltod oder so von nem Angehörigen erst mal nicht geheult haben.

Ich weiger mich einfach, jemanden vorschnell zu verurteilen.


:(


Danke für das Gedenken an Tim Euch allen!!!!

Aber ich frage mich auch , warum sind in den meisten Fallen der Kindstötung die eigenen Eltern die Mörder?????????Kommen ins Fersehen, sind in tiefer Trauer,und scheuen sich nicht, öffentlich um Hilfe zum Aufinden ihres Kindes zu bitten!!
Es tut mir leid, aber wenn ein kleines Kind vermisst wird, habe ich immer als erstes die Eltern in Verdacht. Liege ich da verkehrT ???????

wOLLMAUS


Am verdächtigsten ist immer erst mal der engste Umkreis, weil die am meisten Gelegenheit haben und die Kinder am besten kennen. Find ich auch richtig so dass da zuerst ermittelt wird.
Aber ich denk nicht dran das pauschal zu sehen und zu sagen das war die Mutter oder der Vater wenn die Ermittlungen nicht vorangehen oder nicht klar ist wie das Kind weggekommen ist oder verletzt wurde.

Ich weiß nicht wie man nem Kind was tun kann. Oder sich nicht drum kümmern oder nicht lieben. Das sind so Sachen wo ich Leute zu Mus verarbeiten könnte ohne Gewissensbisse.


nein da liegst du nicht verkehrt. ich hab damals den aufruf dieser
eltern auch gesehen und dieses bild wird mich immer verfolgen wenn wieder mal eine kindstötung vorliegt und ist bei mir auch immer der erste gedanke.
sich das geschehene durch den kopf gehen lassen darf man ja noch.


Kalle!
Schön das Du noch lebst, aber wir Heute und nicht gestern!!!!!Siehe Tim!!!!!!!!

Wollmaus


Hö?


Kalle mit der Kelle

Letzte Nachricht im Fernsehen, was Tim in Elmshorn betrifft. Eltern und Großeltern sind verdächtigt.


Wollmaus


Ok das ist scheiße. Ändert aber nix dran dass ich aufgrund von nem angezogenem Kind im Bett und ner eingenickten Mutter nicht sofort sag da ist was faul.

Schließlich sag ich ja auch nicht dass jedes Kind was mit dem Auto von den eigenen Eltern überrollt wird und stirbt, dass das stinkt und ne Absicht gewesen ist.


Ich denke auch, dass da vieles faul ist. Erst einmal ein angezogenes Kind. glaub ich nicht. Und dann bezweifle ich, dass ein Zweijähriger eine Wohnungstür so leise auf und zu bekommt, dass die Mutter nichts hört.

Entweder sie war es oder jemand ist in die Wohnung eingedrungen und hat das Kind mitgenommen. Und das muss ein Bekannter gewesen sein. Ich glaube, dass die meisten Kinder sonst Alarm geben würden, wenn sie von Fremden mitgenommen werden.

Zum dritten müßte das eine Person gewesen sein, die sich in der Wohnung gut auskennt und auch wußte, dass die Mutter schläft. Also muss sie außerdem einen Schlüssel gehabt haben. Wenn die Mutter aber nicht geschlafen hätte und eine bekannte Person mit dem Schlüssel herein gekommen wäre, wäre die Mutter doch sicherlich mehr als überrascht gewesen.

Also bleibt doch nur jemand, der zur Wohnung uneingeschränkt zutritt hatte! Oder ist in meiner Logik hier etwas falschß

Bearbeitet von Jaren am 17.11.2005 10:26:55


ich denke auch: "der verdacht ist da", es ist wirklich nicht das erste mal, dass eltern ihr kind als vermisst melden und dann selbst die mörder waren.

trotzdem sollte man niemanden pauschal verurteilen.

jetzt bleibt uns nur, die ermittlungen abwarten :(


Ja, das ist wirklich Mist mit dem Lütten.

In der Tat ist es wohl so, dass oft direkt in der Familie oder nahem Bekanntenkreis der Täter zu finden ist.
Offensichtlich auch diesmal.

Ich gebe allerdings Kalle recht.
Nur wenn man nicht gleich Rotz und Wasser heult oder sein Kind angezogen ins Bett legt , ist man nicht sofort schuldig.

Aber die Polizei ist ja nicht doof, haben ja auch im unmittelbaren Umfeld ermittelt und wohl gestern Erfolg gehabt. (Anscheinend haben sie Tim ja nicht durch Zufall gefunden)

Am schlimmsten sind die ganzen Gerüchte.
Heute ist eine Karte in der Zeitung die zeigt, wo wer wohnt und wo das tote Kind gefunden wurde.

(Letzte Meldung in einer Sporttasche AN/BEI einer MAUER)

Gestern hieß es schon, er war EINgeMAUERt !! und bei seinem Vater in der Wohnung gefunden worden.

Auf der Karte sieht man, das der Vater im Eckhaus der Strasse wohnt, in der der Kleine gefunden wurde (auf einem anderen Grundstück),
allerdings war die Strasse gestern komplett gesperrt worden, und damit war das Haus des Vaters eben auch für die Journalisten nicht zugänglich - VERDÄCHTIG !)

Naja, gegen Mittag gibt es wohl ne offizielle Pressekonferenz und bis dahin ist der Kleine (Ist er das überhaupt - auch noch nicht klar!) einfach nur tot.

Bearbeitet von Jaxon am 17.11.2005 10:38:58


Der Kleine oder ein anderer/s Kleiner/s ist egal. Wieder ein Kind zuviel was sterben musste. Ich möchte nicht mit den Eltern tauschen . So oder so :(


Pressekonferenz läuft gerade.
Das tote Kind ist Tim und der neue Freund der Mutter hat ein Teilgeständnis abgegeben.

Er hat den kleinen "schwer am Kopf verletzt"..

Tim war mit Einverständnis der Mutter bei Ihrem Freund in der Wohnung, er sollte wohl auf ihn aufpassen.

Er ist wohl am Mittwoch dort erschlagen worden, war also nicht im Bett und wurde deshalb nicht daraus entführt.

Bearbeitet von Jaxon am 17.11.2005 12:41:42


auch ich weiß nicht, wie jemand sowas schreckliches tun kann!

mein dad ist polizist und ich höre viel, aber bei solchen sachen bleibt einem echt die sprache weg...

einfach erschlagen, und das wahrscheinlich vom freund der mutter..., ich hör es gerade... wie schrecklich!

das macht mich sooooo wüüüüüütend!!! :labern: :wallbash: :labern: :wallbash: :labern: :wallbash:


...man muss aufpassen, dass die Gedanken, die man im Zusammenhang mit einem eventuellen Täter hegt, nicht die Gedanken an ein liebes Kerlchen vergessen lässt, der niemandem etwas getan hat!

Es fällt schwer................................................................................................


Es fällt so schwer zu verstehen, warum Kinder so grausam sterben müssen.
Weil sie einer neuen Beziehung im Weg stehen?
Weil die Erwachsenen ihre Ruhe haben wollen oder einfach überfordert sind?
Unsere Gesellschaft muss viel kinder- und familienfreundlicher werden, es darf einfach nicht sein, dass Kinder ein Armutsrisiko sind oder dass die Miete wegen eines Spielplatzes am Haus gemindert werden darf.
Es tut mir so leid um das Kind, ich hoffe, dass sie herausfinden, wer dafür verantwortlich war.


Ihr habt wahrscheinlich eigene News, aber hier in Hamburch ist das Thema hochaktuell, schließlich ist Elmshorn ja direkt vor der Haustür.

Hier das Hamburger Abendblatt:
http://www.abendblatt.de/daten/2005/11/17/504288.html


Kann es sein, dass das alles die Mutter nicht gewußt hat?


http://www.abendblatt.de/daten/2005/11/18/504505.html


Auch wenn ich vorher etwas anderes geschrieben habe, manchmal tun die Menschen aber auch alles, um ins Klischee zu passen:

Die Frau ist 21, hat(te) einen 2jährigen Sohn und liebt einen 38jährigen arbeitslosen Alkoholiker.

Keine weiteren Fragen.


N arbeitsloser Alkoholiker ist nicht automatisch n schlechter Mensch. Hab davon auch n paar unter meinen Kumpels die im Leben nicht nem Kind auch nur n Haar krümmen würden.
Aber wenn einer schon als gewalttätig bekannt ist und der auch dadurch auffällt, dass er Kinder nicht gut behandelt, lass ich den nicht an mein Kind ran, auch wenn er nix trinkt und nen guten Job hat.

So und jetzt mal was Ernstes: Hier gibts ne Mutti die meint mich per Email angreifen zu müssen, weil ich mich geweigert hab, Sachen wie n Kind angezogen ins Bett legen und vor der Glotze einzupennen als automatisch verdächtig anzusehen. Ne längere Antwort, in der ich nochmal deutlich gemacht hab, dass ich bei nem Verdacht nicht gleich den Betreffenden an den nächsten Baum knüpf und nicht bei nem Lynchmob mitmach, ohne mehr Infos zu haben, hat auch nicht gereicht. Da wurde mir Sarkasmus vorgeworfen und darauf hingewiesen, dass man selbst n Kind hat. Den Hinweis hab ich insofern als dämlich empfunden, weils in Zeiten von Fällen wie Jessica aus Hamburg mehr als deutlich wird, dass ne Mutter- oder Vaterschaft keine allgemeine Garantie dafür ist, n Kind zu lieben und gut zu behandeln.

Wenns der Kerl war, könnt ich dem so das Herz rausreißen, da hab ich keine Worte für. Den sollte man nicht mit mir alleine lassen. Aber solange ich nicht Augenzeuge bin bei nem Verbrechen und es nur nen Verdacht gibt, ist jeder Verdächtige für mich erst mal solange unschuldig, bis die Schuld bewiesen ist oder es n Urteil von nem anständigem Gericht gibt. Und das sollten bei nem Kindermord wohl alle in Deutschland sein. Das sagt einer, dessen Verwandte reihenweise unschuldig ermordet wurden.

Mehr hab ich zu dem Thema nicht zu sagen, weder hier noch in Emails.

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 18.11.2005 13:45:14


Meinungen sind unantastbar, solange sie nicht menschenverachtend sind.

Mir ist nicht klar warum jemand Dich wegen Deiner Meinung persönlich so angeht :unsure:

Murphy


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 18.11.2005 - 13:44:17)
... So und jetzt mal was Ernstes: Hier gibts ne Mutti die meint mich per Email angreifen zu müssen, weil ich mich geweigert hab, Sachen wie n Kind angezogen ins Bett legen und vor der Glotze einzupennen als automatisch verdächtig anzusehen. Ne längere Antwort, in der ich nochmal deutlich gemacht hab, dass ich bei nem Verdacht nicht gleich den Betreffenden an den nächsten Baum knüpf und nicht bei nem Lynchmob mitmach, ohne mehr Infos zu haben, hat auch nicht gereicht. Da wurde mir Sarkasmus vorgeworfen und darauf hingewiesen, dass man selbst n Kind hat. ...

Wenn der- oder diejenige mich weiterhin mit solchen Sachen zumailen würde, hätte ich keine Probleme, eine Kopie davon ins Forum zu stellen. :angry:

Zu dem Mord an Tim und den vielen, vielen anderen Kindern:

Ich bin nicht grundsätzlich für die Todessstrafe, aber für den Mord an einem Kind wünschte ich mir, dass das in Deutschland möglich wäre. :angry:


Oh Kalle da bin ich ja auch ne schlechte Mutter weil mein Sohn gestern Abend auf dem Sofa eingeschlafen ist und das auch noch beim Sandmann :huh: anschaun . :wallbash:


...ich glaubs ja nicht, was hier ALLES H I N T E R den Kulissen passiert :nene:


@ hsommerwind,
ich geh da noch nen schritt weiter. wenns nachgewiesen ist, 100%, dass der mensch den mord begannen hat, egal an kind oder erwachsenen, würd der bei mir aufm stuhl schmoren, oder ne spritze bekommen. wozu diese menschen " durchfüttern "?
sorry klingt hart, aber ich seh das nun mal so.


Sag ich doch. Todesstrafe! Und was ist daran hart? Eigentllich haben die es dann immer noch besser als die Familien der toten Kinder. Die müssen den Rest ihres Lebens damit zurecht kommen. Dieses Leid ist unbeschreiblich. Drum versuche ich gar nicht, mehr Worte dafür zu finden.


:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:


Gerade habe ich in den WDR Nachrichten erfahren, dass sich zwei weitere schreckliche Verbrechen an Babies ereignet haben, eines davon ist gestorben. Bei beiden Fällen war es der Vater/Lebensgefährte. Was ist nur los mit den Leuten, fehlt denen jeder Instinkt, jedes Schutzempfinden den kleinen Wesen gegenüber? Ich könnte nur noch heulen.


Was ein Quatsch. Todesstrafe. Ich bin froh, dass die in unserer Gesellschaft keinen Platz mehr hat. NIEMAND hat das Recht einem anderen das Leben zu nehmen, denn damit ist er einfach kein Stück besser.
Und ganz ehrlich, was ist so schlimm für ihn, wenn er stirbt? Meiner Meinung nacht NICHTS.
Ich finde mit der Schuld leben tut viel mehr weh. Soll er jahrelang sitzen und sich überlegen, was er getan hat. Eher wäre ich dafür, solchen Menschen miese Haftbedingungen zukommen zu lassen. Im Gefängnis sitzen sollte kein Spaß sein. Manchen Leuten gehts da besser als Zuhause.
Von mir aus harte Arbeit, kein Fernsehn, Sportmöglichkeiten, usw. aber Todesstrafe nein. Wir sind nicht mehr im Mittelalter.
Wenn wir einem Menschen seine Menschenwürde absprechen sind wir nicht besser als der Mörder.


Zitat (Gift @ 18.11.2005 - 20:00:46)
Was ein Quatsch. Todesstrafe. Ich bin froh, dass die in unserer Gesellschaft keinen Platz mehr hat. NIEMAND hat das Recht einem anderen das Leben zu nehmen, denn damit ist er einfach kein Stück besser.
Und ganz ehrlich, was ist so schlimm für ihn, wenn er stirbt? Meiner Meinung nacht NICHTS.
Ich finde mit der Schuld leben tut viel mehr weh. Soll er jahrelang sitzen und sich überlegen, was er getan hat. Eher wäre ich dafür, solchen Menschen miese Haftbedingungen zukommen zu lassen. Im Gefängnis sitzen sollte kein Spaß sein. Manchen Leuten gehts da besser als Zuhause.
Von mir aus harte Arbeit, kein Fernsehn, Sportmöglichkeiten, usw. aber Todesstrafe nein. Wir sind nicht mehr im Mittelalter.
Wenn wir einem Menschen seine Menschenwürde absprechen sind wir nicht besser als der Mörder.

Ich halte die Todesstrafe auch nicht für sinnvoll, aber nicht, weil ich der Meinung bin es sei unrecht einem Schwerverbrecher das Leben zu nehmen, sondern wiel ich überzeugt bin, dass jemand, der Gewaltverbrechen begeht, so schwachsinnig ist, dass er gar nicht begreift, was für ihn die Todesstrafe ist.

Statt dessen plädiere ich für Kastration.

Nur eine kleine Anmerkung Gift. Nur weil jemand eine andere Meinung vertritt als Du, redet er nicht gleich Quatsch. Wie wäre es mit dem Satz: "Dieser Meinung bin ich nicht." ??? :blumen:

@ Jaren

Für mich ist die Todesstrafe Quatsch, genau. Wird hier eigentlich jede Formulierung in die Waagschale gelegt? Fühlt sich jeder gleich angepisst?

Und außerdem glaube ich nicht, dass alle Gewaltverbrecher "schwachsinnig" sind. Tut mir leid, auch hochintelligente Menschen begehen grausame Verbrechen.


Zitat (Gift @ 18.11.2005 - 20:48:28)
.. außerdem glaube ich nicht, dass alle Gewaltverbrecher "schwachsinnig" sind. Tut mir leid, auch hochintelligente Menschen begehen grausame Verbrechen.

Da hast Du wohl recht. Aber ich meine "schwachsinnig" auch nicht im Sinne von minderbegabt, sondern im Sinne von "Begreifen, was leben bedeutet" oder "Bewußtsein für Existenz".
Ich habe hier auch Schwierigkeiten, mich richtig auszudrücken, weil ich Leben als solches sehr hoch schätze - aber nicht um jeden Preis. Und ich stelle unser System immer wieder in Frage, auch wenn ich dafür viel Kritik einstecken muss, ob es so sinnvoll ist, Verbrecher mit Samthandschuhen anzufassen und die Opfer im Stich zu lassen - so stellt es sich mir da, so habe ich es auch selbst als Opfer erlebt.
Ich meine damit Menschen, denen Leben nichts wert ist, denen Leben nichts bedeutet.
Vielleicht verstehst Du mich trotzdem? Vielleicht hast Du auch ein besseres Wort?

uns Allen nützt das Klagen um den süßen kleinen Tim nichts so traurig es ist.
Ich habe, damit so etwas nicht passiert 4 Jahre mit dem Jugendamt gekämpft und wurde vom Kinderschutzbund aufgefordert doch endlich die junge Familie in Ruhe zu lassen. Man müsse die Familie stärken hieß es, die Kinder nach Knochenbrüchen mit 8 Monaten vor den Eltern schützen davon wollte der Kinderschutzbund nichts wissen sondern bot lieber eine Familientherapie an. Damit wir als Großeltern loslassen können und nicht dramatisieren bei zwei Drogensüchtigen mit damals 2 kleinen Kindern.

Also klagt nicht, tut was, denn in jeder Nachbarschaft ist ein Kind das Hilfe braucht.
Haltet die Augen offen.



Kostenloser Newsletter