PPD-Henna-Allgerie und echte Tattoos


Hallöchen,

ich war 2000 in Ägypten im Urlaub und habe mir die allseits so beliebten *ironie* Henna-Tattoos verpanscht mit PPD mitgebracht.

Da ich jetzt wie viele anderen allergisch dagegen bin ua. gegen Haarfarbe hab ich jetzt mal an die Betroffenen eine Frage:

Seit ihr richtig Tattoowiert?

Ich möchte mich gerne tattoowieren lassen aber habe angst das aufgrund der PPD Allergie ein echtes Tattoo dann voll in die Hose geht und meine Gesundheit gefährden möchte ich nicht zwangsläufig- das hat vor 11 Jahren gereicht mit dem mistigen Ding!

Könnt ihr mir vielleicht helfen?

Liebe Grüße
Mari

PS: Und bitte keine Antworten wie: dann lass es doch einfach! Das weiß ich schon selber! ;)

Bearbeitet von Mari2011 am 02.07.2011 16:37:46


Inzwischen gibt es für Tattoofarben eine Tätowiermittelverodnung. Kannst ruhig mal lesen was da so erlaubt ist.


Ein seriöser und guter Tattowierer wird dir haarklein jeden Inhaltsstoff und eine mögliche allergene Wirkung erklären können.
Lass dich einfach mal in einem guten Studio beraten. Geh auch vielleicht für die Beratung lieber zu einem der größeren bekannteren Ketten. Wildcat zB. Auch wenn die vielleicht nicht die schönsten Tats der Welt stechen, Fachkunde haben die allemal.


Ohne die Tättowiermittelverodrnung gelesen zu haben glaube ich kaum, dass in den Farben PPD erlaubt sein wird.


genau das denke ich auch.. lass dich beraten... frag evtl. einen doc.... vielleicht kannste auch , wie bei einem friseur , farbe bekommen, die du erstmal testets..... an einem arm , einfach aufstreichen... verstehts du???

Sille



Kostenloser Newsletter