Schimmel gegessen?


Meine Mutter und ich haben uns gestern eine große Portion Nudeln warm gemacht und hinterher noch ordentlich geriebenen Emmentaler drüber gestreut. Beim Essen habe ich dann bemerkt, dass einige der Käsestücke, die noch nicht so zerschmolzen waren, seltsam grün-bläulich und pelzig aussahen.

Bin dann in die Küche und habe in die Tüte geschaut und einen großen Schimmelfleck entdeckt... obwohl der Käse laut Aufdruck noch mind. 5 Tage haltbar war!

Ich hatte bereits einige Löffel voll gegessen, meine Mutter hatte sogar schon den ganzen Teller Nudeln + Käse gegessen! Ist das nicht gefährlich? :(

Akute Probleme (Erbrechen, Durchfall, etc) sind nicht aufgereten.
Aber ich habe dann angefangen im Internet nach zu lesen und hab gelesen, dass einige Schimmelpilze Aflatoxine produzieren, die als einer der krebserregendsten Stoffe überhaupt gelten :wacko:

Außerdem hab ich gelesen, dass fertig geriebener Käse oft schon Schimmel(sporen) enthält, bevor Schimmel sichtbar wird.

Da wir sonst nicht so viel Käse benutzen, nehmen wir immer fertig geriebenen Käse und benutzen diesen auch mind. 2 mal die Woche zum Bestreuen und von Nudeln oder zum Überbacken. Den Rest bewahren wir dann im Kühlschrank auf.

Heißt das wir essen jetzt schon seit Ewigkeiten unbemerkt Schimmel in uns hinein und müssen mit gesundheitlichen Folgen rechnen?


Hallo,

das MHD bezieht sich auf die ungeöffnete Packung. Nach dem Öffnen kann die Haltbarkeit auch über das MHD reichen, mss es aber nicht; es kann aber auch schon zwei Tage nach dem Öffnen Schimmel entstehen.
Entsprechende Verzehrempfehlungen (z.B. "innerhalb drei Tage nach dem Öffnen verbrauchen") sind oftmals auf den Packungen aufgedruckt. Mal nachschauen.

Wegen der gesundheitlichen Fragen einfach mal zum Arzt gehen. Wir hier sind noch in der Ausbildung, insbesondere was Ferndiagnosen angeht und können daher keine fachliche Auskunft hierzu geben. Im Zeifelsfall in die Notaufnahme des nächsten Krankenhauses ansteuern!

Gruß

Highlander


Naja soweit ich weiß, hat meine Mutter die Tüte gestern erst geöffnet. Deswegen war ich auch etwas erschrocken, dass sich bereits so viel Schimmel darin befindet.


Zitat (Trottelchen @ 17.07.2011 12:58:39)
Da wir sonst nicht so viel Käse benutzen, nehmen wir immer fertig geriebenen Käse und benutzen diesen auch mind. 2 mal die Woche zum Bestreuen und von Nudeln oder zum Überbacken. Den Rest bewahren wir dann im Kühlschrank auf.

Da ist genau der Denkfehler. Wenn man nur wenig und eher selten Käse braucht, dann auf KEINEN Fall fertig geriebenen Käse kaufen. Abgesehen davon, dass in solchem Reibekäse eh nur die Käsereste landen, hat geriebener Käse natürlich eine extrem viel größere Oberfläche als Käse am Stück/Block, und ist so um ein vielfacheres anfällig für Schimmel.
Hinzu kommt Feuchtigkeit, nimmt man den Käse aus dem Kühlschrank, öffnet die Tüte und legt sie dann wieder hinein, so bildet sich im Innern der Tüte Kondenswasser, was die Schimmelbildung nochmals beschleunigt.

Fertig geriebener Käse ist nur dann zu empfehlen, wenn man große Mengen auf einmal braucht.

Empfehle auch, den Käse lieber am Stück zu holen, und dann je nach Bedarf etwas mit der Reibe ins/aufs Essen zu reiben. Ist doch auch kein Aufwand, geht in Sekunden.


Übrigens ist der Verzehr von SchimmelSPOREN an sich unbedenklich, machst du täglich unbewusst eh ziemlich oft. Das Gefährliche am Schimmel sind die Stoffwechselprodukte des Schimmels, also die Stoffe, die Schimmel produziert. Das sind die giftigen Stoffe.

Bearbeitet von Bierle am 17.07.2011 13:19:53

Soweit ich weiß sind Käse und Marmelade die einzigen Lebensmittel bei denen man den Schimmel großzügig abschneiden oder wegnehmen soll und den Rest noch essen kann.
Die meisten Käsesorten enthalten schließlich bewußt Schimmelpilze und bei Marmelade bleibt der Schimmel und die dazugehörigen Sporen wohl an einer Stelle.
Wenn du also nicht direkt den Schimmel, sondern nur den restlichen Käse gegessen hast,sollte eigentlich nicht soviel passieren.
Andererseits weiß man eh nie so genau was man isst, und falls du in 40 Jahren Krebs bekommen solltest,ist das bestimt nicht von diesem einen mal Käse essen an dem Schimmel war.


Danke für eure Antworten!

Zitat
Übrigens ist der Verzehr von SchimmelSPOREN an sich unbedenklich, machst du täglich unbewusst eh ziemlich oft. Das Gefährliche am Schimmel sind die Stoffwechselprodukte des Schimmels, also die Stoffe, die Schimmel produziert. Das sind die giftigen Stoffe.

Und diese Stoffe entstehen erst, wenn die Produkte auch sichtbar verderben?
Solang geriebener Käse in meinen Augen noch gut aussieht, riecht und schmeckt, ess ich ihn bisher auch.

Das Schimmelnest war mitten in der Tüte drin, dort war s ein verklumpter Haufen Käse.

Ich habe auf meinen Teller 2-3 Käsesstreifen bemerkt, die ziemlich blau-grün aussahen.
Habe aber gestern eher nur Nudeln gegessen und kaum etwas vom Käse.

Meine Mutter hat beim Essen scheinbar geschmacklich auch nix gemerkt, aber der Käse is halt auch zerschmolzen auf den Nudeln.

ich muss gestehen......manchmal benutz ich auch den frisch geraspelten, nicht den ganz fein geriebenen. da ich ihn eben nur gelengentlich brauche, wie folgt behandeln:
einfach in ´ne gut verschließbare gefrierdose geben und ab in´s gefrierabteil. wenn du sachen in der mikrowelle warm machst, kannst du ihn gefroren drauf geben. bisher war er bei mir immer ganz normal "krümelig" beim rausholen. wenn du ihn nicht warmmachen kannst, einfach die benötigte menge wenn du anfängst zu kochen rausholen. hat bei mir immer gereicht. klappt hervorragend, nur wie gesagt - mit dem ganz feinen hab ich´s noch nicht probiert.


Früher hab ich immer ganz feinen Parmesan benutzt.
Ich nehme meine Lebensmittel meistens aus dem Laden mit, in dem ich auch arbeite.
Bietet sich eben an, wiel ichs da auch mit Rabatt bekomme :pfeifen:

Aber seit einer ganzen Weile haben wir da den fein geriebenen Parmesan nicht mehr.
Stattdessen etwas grob geraspelten Emmentaler... der hat mir geschmacklich aber sogar noch mehr zugesagt und deswegen haben wir den seitdem immer genommen.

Ist mir bisher auch noch nicht passiert, dass der Käse derart verschimmelt war... hab mich richtig erschreckt :blink:


@trottelchen
genau den nehm ich auch!!!!! versuch´s mal mit dem einfrieren - dann kann dir das wenigstens nicht mehr passieren.
übrigens wär ich vermutlich genauso erschrocken wie du - das kann ich gut nachvollziehen........
ich bin auf die idee mit dem einfrieren gekommen, nachdem ich immer wieder schimmel in der tüte hatte - und zum glück noch nicht auf dem teller!!!!


Das mit dem Einfrieren werde ich nächstes mal dann sicher auch probieren. Bisher dachte ich immer, mein Kühlschrank sei so kühl, dass sich der Käse gut halten würde, vor allem wenn die Tüte noch verschlossen und das MHD nicht erreicht is.

Wieso der Käse so verschimmelt war, weiß ich auch nicht... hab einfach reingegriffen und drüber gestreut, hab echt nicht damit gerechnet, dass da Schimmel drin is *würg*

Vllt. war die Tüte aber auch irgendwo minimal beschädigt und ich hab es nicht bemerkt... war hoffentlich das erste und letzte mal *schauder*


Stiftung Warentest hat vor Jahren schon mal Reibekäse getestet, und die Ergebnisse waren wenig lecker. Fast alle Produkte waren auch vor den Verfalldatum deutlich mit Schimmelsporen (diese bedeuten ja noch keinen sichtbaren Schimmel) belastet. Da hilft nur Finger weg von dem Zeug.

Der "fein geriebene Parmesan" meint dieses unsägliche Pulverzeug in Dosen???
Ich möchte keinem Vorschriften machen was er ißt...aber dieses Zeug hat mir Parmesan-Käse so viel zu tun wie Fisch mit Fahrrad :ph34r: , allein wenn ich das Haltbarkeistdatum so einer Dose sehe bekomm ich das kalte Grausen.

Eine kleine Reibe gekauft und ein kleines Stück Käse das ist man immer besser dran. Zur Not tut es statt Reibe auch der Schäler...gibt es sogar als Tipp hier bei den Mutti´s.


Und zur Frage an sich: Da ihr es aktuell erst mal gut verkraftet habt, würde ich mir wenig Sorgen machen, auch um das eventuelle Krebsrisiko. Zu ändern ist es jetzt eh nicht, aber eben dem oben empfohlenen Folgen und für die Zukunft nicht noch "sehenden Auges" das Risiko weiter erhöhen.


Aber nicht sichtbare Schimmelsporen könnten ja dann quasi überall schon drin sein, ohne das man was sieht... nicht nur in Reibkäse. Ist das denn dann schon genauso gefährlich wie wenn das Produkt schon deutlich angeschimmelt ist? :blink:

Was noch gut aussieht/riecht/schmeckt isst man ja i.d.R. auch..

Bearbeitet von Trottelchen am 17.07.2011 16:24:40


Das ist sicher nicht so extrem, weil es ja noch wenige sind.
Aber gerade Reibekäse ist eben anfällig, ist vom Prinzip wie bei Hackfleisch, die große Oberfläche bietet viel Platz für Bakterien aller Art.
Ich kann nur sagen, seit ich diesen Test gelesen hab kommt mir das Zeug nicht mehr ins Haus.
Einfach frisch reiben und das Problem ist gelöst, da muß ich mir auch keine Gedanken machen.

Abgesehen davon ist es wie Bierle oben schon richtig schreibt: wir futtern und inhalieren dauernd Schimmelsporen. Nur sollte man es eben nicht noch bewusst tun.


Ich packe die Reste von geriebenem Käse immer in die Kühltruhe, dann gibts auch keinen Schimmel.
Gerade bereits geriebener (frischer) Parmesan bleibt in einer kleinen Tupperdose wunderbar streufähig, kann man prima auch gefroren benutzen. Nur Käse am Stück wird bwim Einfrieren sehr bröckelig, er sollte also schon fertig gerieben sein, bevor es ins Kühlfach geht.


Naja, das fertiger Reibkäse so anfällig sein soll, weiß ich persönlich erst seit heute und wir benutzen ihn eben die letzten Jahre schon oft, weil wir bisher mit dem Geschmack zufrieden waren. Man geht ja nicht davon aus, dass etwas, was noch gut aussieht, eventuell schon verdorben sein könnte... wenn man es schon so lange unbewusst isst, wäre ja eigentlich eh alles schon egal...

Naja, mir is der Appetit auf Reibkäse wohl vorerst vergangen.


Zitat (Trottelchen @ 17.07.2011 12:58:39)
Da wir sonst nicht so viel Käse benutzen, nehmen wir immer fertig geriebenen Käse und benutzen diesen auch mind. 2 mal die Woche zum Bestreuen und von Nudeln oder zum Überbacken. Den Rest bewahren wir dann im Kühlschrank auf.

das ist paradox. ihr verspeist mindestens zweimal in der woche ein gericht mit geriebenem käse. du sagst jedoch, ihr verwendet sonst kaum käse, weswegen ihr fertig geriebenen käse kauft.

bei diesem verbrauch lohnt sich ein aufwand von wenigen minuten mit einem größeren käsestück und einer reibe doch. :unsure:

Ich meinte damit, dass wir eigentlich nur zum Überbacken oder Bestreuen Käse verwenden. Ich selbst esse nur zerlaufenen Käse gerne. Und da hat mir bisher immer der aus der Tüte gereicht, weil ich ihn sowohl preislich, als auch geschmacklich gut fand, vor allem wenn er dann zerlaufen is.

Das "ansonsten kaum" bezog sich nur darauf, dass ich ihn nur zum Überbacken oder Bestreuen brauche. Und sah da bisher nicht den Bedarf mir hier Käsestücke auf Vorrat anzulegen, um diese dann zu zerreiben... wie gesagt, bisher war ich mit dem fertigen Käse zufrieden und wusste auch nichts davon, dass der "schlecht" sein soll, weil ich ihn geschmacklich sehr angenehm fand.


das habe ich schon verstanden. doch bei mindestens vier portionen in der woche finde ich eine reibe und ein stück käse sinnvoller. und man hat immer frischen reibekäse zum kochen.

das reiben ist manchmal ein wenig anstrengend, wenn der käse sehr weich oder zu warm ist. angefroren ist er leichter zu reiben. :blumen:


Gegessen ist gegessen.
Ich glaube kaum das jetzt gesundheitliche Probeme auftreten werden.
Habe auch schon unabsichtlich ein verschimmeltes Stück Pizza (vom Italiener) gegessen und lebe Gott sei Dank noch.
Vermeiden sollte man es natürlich trotzdem.

Passend dazu hier


Ich kaufe meine Lebensmittel wie gesagt dort, wo ich auch arbeite... ist auch der einzige Markt in unserem Kuhkaff. Dort gibt es aber nur abgepackten Scheibenkäse und eben Streukäse.

Ich müsste dann in die benachbarte Stadt extra immer nur, um den Käse zu kaufen, während ich die anderen Lebensmittel ins unserem Markt kaufe :D außer ich bin eh wegen anderen Erledigungen in der Stadt

Vielleicht ess ich meine Nudeln künftig einfach ohne Käse und hoffe, dass ich in der Vergangenheit nicht allzu oft "schlechten" Käse gegessen hab, wenn fertiger Reibkäse wirklich so schlimm sein soll


Ich würd' mir da auch nich so'nen Kopp machen. Wir Menschen sind doch robust :D
Ich hab in den letzten Wochen einmal Glas und einmal die abgeblätterte Beschichtung einer Auflaufform mit gegessen und es geht mir noch immer großartig.


Einfach beim nächsten Einkauf in der Stadt ein großes Stück Käse (oder mal verschiedene Sorten) kaufen, daheim reiben und dann einfrieren. (wurde ja schon vorgeschlagen)
Übrigens: den Unterschied schmeckt man im direkten Vergleich, vor allem wenn der Käse noch nicht geschmolzen ist. Der geriebene Packungskäse schmeckt sehr dumpf, frisch geriebener hat viel mehr Aroma.
Ebenso dieses Pseudoparmesan-Zeug aus der Dose, daneben ein Stück frisch abgehobelter Parmesan...da liegen Welten zwischen. Ich konnte schon ein paar Leute überzeugen :D


Ich denke auch, du wirst auf Käse nicht verzichten müssen. Der in Scheiben geht doch genauso zum Zerschmelzen wie der in Streifchen.
Ansonsten wie schon mehrfach genannt: einfach einfrieren.

Ansonsten: Käsestreifen ausschütten und nicht mit den Fingern reingreifen und rausholen. Rest des Käses in eine Tupperdose o.ä. umfüllen und kühl lagern.

Guten Appetit.

PS: geriebener Käse ist eigentlich immer teurer als der am Stück.
PPS: so langsam würde mich echt interessieren, in welchem Örtchen du wohnst. Hört sich ja grauselig an.


Grausig, ja, ich wohn hier in einem 1000-Seelen-Örtchen... möchte auch möglichst bald umziehen, schon weil ich hier keine Zukunfstperspektive sehe, auch nicht in den umliegenden Städten...

Naja zurück zum Thema:
Also der Reibkäse hier ist deutlich preiswerter als der im Stück. Aber in unserem Markt gibt es ja wie gesagt sowieso keinem im Stück, da die Leute den hier nicht kaufen, sondern lieber den in kleinen Portionen abgepackten nehmen. Anfangs hatten wir in unserem Markt auch Käse am Stück, mit der Zeit hat es sich nicht mehr gelohnt diesen im Sortiment zu behalten, darum haben wir die letzten Jahre nur noch abgepackten im Sortiment.


Kannst ja auch die angebrochene Reibekäsepackung (umfüllen und) einfrieren.

:blumen:


Werde ich wohl auch machen dann, aber wird wohl eh etwas dauern, eh ich geriebenen Käse wieder mit Genuss essen kann :X obwohl ich ihn bisher immer ganz lecker fand, ist auch immer sehr schnell und gut zerschmolzen... ich mag wie gesagt nur schönen "Ziehkäse" :D Scheibenkäse auf Brot is mir irgendwie oft zu trocken und an knusprig gebackenen Käse komm ich irgendwie auch nicht ran... keine Ahnung wieso, der bleibt bei mir meistens am Tellerrand liegen (aber mein Stiefvater und mein Verlobter stehen drauf, da hab ich dann immer Abnhemer für ;))


Zitat (Trottelchen @ 17.07.2011 16:23:54)
Aber nicht sichtbare Schimmelsporen könnten ja dann quasi überall schon drin sein, ohne das man was sieht... nicht nur in Reibkäse. Ist das denn dann schon genauso gefährlich wie wenn das Produkt schon deutlich angeschimmelt ist? :blink:

Schimmelsporen sind überall, auf/in Lebensmitteln, und vor allem auch in der Luft. Aber die Sporen an sich sind halt völlig ungefährlich, sind ja quasi die "Samenkörner" der Schimmelpilze (der Vergleich hinkt, da Pilze keine Pflanzen sind).

Erst wenn aus den Sporen Schimmelpilze werden (immer noch unsichtbar für uns), fängts an potentiell unangenehm zu werden. Das Myzel bildet sich im Lebensmittel, im harten Käse halt nicht großflächig. Wenn der Schimmel "blüht", siehen wir ihn, dann bildet er diese blauen/weißen/grünen Kissen an der Oberfläche. Spätestens dann läuft die Bildung der Stoffwechselprodukte auf Hochtouren.


Also wie gesagt, Schimmelsporen isst du jeden Tag unbemerkt, und atmest sie ein. Schädlich ist das nicht

Danke für die Auskunft :)
Aber wenn sich aus den Sporen Schimmelpilze bilden, die man aber noch nicht sehen kann, woran merkt man zu diesem Zeitpunkt dann, dass das betroffene Lebensmittel nicht mehr gut ist? Gibt es da überhaupt Merkmale das zu erkennen?


Nein, da gibt es nichts woran du es erkennst, es sei denn du hast einen extrem ausgebildeten Geschmackssinn.

Aber noch ne Idee: Da du ja an der Quelle sitzt, kauf den Reibekäse (wenn es der schon sein muß) doch direkt wenn er frisch ins Regal kommt. Je näher es ans MHD kommt umso mehr Sporen, also den frischesten kaufen und gleich einfrieren, so umgehst du das Problem.


Zum Thema Kase reiben: ich habe einen "normalen" Käsehobel, Ihr wisst ja, so einen mit Schlitz. UND: Im gleichen Format einen als Käsereibe. Allerdings weiß ich so nicht mehr, ob in D oder NL gekauft, denn ich habe das Teil schon seit Jahren. Und damit kann man ganz prima Käse vom Stück über die Nudeln, den Auflauf, Pizza oder was sonst noch, raspeln: Den Käseraspler (nenne ich mal so) dorthin halten, wo der Käse drauf soll, und dann das Stück Käse über den Raspler/die Reibe hin und her bewegen. - Das macht Ihr auch immer so? Gut, ich habe schon einige Male relative Neulinge diese Art: Reibe still halten, Käse bewegen gezeigt; denke dabei jetzt auch an die eigentliche Zielgruppe von FM... :pfeifen:
Ach ja, und zum Schluss immer eine Scheibe hobeln oder mit dem Messer schneiden, damit die Oberfläche wieder glatt ist: damit Bakterien und Konsorten weniger Angrifffsfläche haben.


Ich pass zuhause auf, wie ein Luchs, dass wir nichts Verschimmeltes esse.
Und was kam vorhin beim ZDF in "wiso"? Die Tanker, welche Mehl transportieren sind inne drin völlig verschimmelt. :unsure:
Tja, keine Kontrolle. Der Bund schiebt es auf die Länder und die wissen von nix.
Ich fass es nicht. :wallbash:

Bearbeitet von Rumburak am 18.07.2011 20:25:48


Zitat (Rumburak @ 18.07.2011 20:24:44)
Ich pass zuhause auf, wie ein Luchs, dass wir nichts Verschimmeltes esse.
Und was kam vorhin beim ZDF in "wiso"? Die Tanker, welche Mehl transportieren sind inne drin völlig verschimmelt. :unsure:
Tja, keine Kontrolle. Der Bund schiebt es auf die Länder und die wissen von nix.
Ich fass es nicht. :wallbash:

Möchtest du wirklich wissen, wie es in den Betrieben trotz regelmäßiger Kontrolle aussieht?

Können uns da gerne per pn austauschen.

Lebensmittelchemikerin, danke dass Du geantwortet hast.

Andere interessiert es wahrscheinlich nicht die Bohne. Dann kann es ja auch ruhig so weitergehn. :ichgebauf:
Nur mal so am Rande, 50 Prozent der weltweit Leberkarzinome entstehen durch Schimmel(Mykotoxine).

Ich habe auch in Großküchen gearbeitet, aber der Beitrag war krass.

Bearbeitet von Rumburak am 18.07.2011 21:48:35


Rumburak, ich sag dir mal was :trösten:
ich will es gar nicht mehr wissen :ph34r:
sonnst würde ich nix mehr essen (hierbitteeinsmiliesingründenken)


ich arbeite seit kurzen in einem Cafe aber da ist alles tiptopsauber, sogar im Keller :)


wenn ich ein neues Restaurant oder so ausprobiere schaue ich mir immer zuerst die Toiletten an ... wird dort nicht ordentlich geputzt kann man sich vorstellen, wie es in der Küche ausschaut ... bäh ... dann geh ich wieder !!


Einmal Schimmel oder ganz selten kann kaum langfristig schädlich sein. Wenn's nach "Genuß" des grünen Käses keine direkt danach auftretenden Auswirkungen gab würd' ich mir keine Angst machen. Hab auch schon aus Versehen angeschimmeltes Brot gegessen und es schon viele Jahrzehnte überlebt. Oft Schimmel ist natürlich sehr schädlich, aber das kommt ja kaum noch vor. Außerdem, wer allen Schadstoffen aus dem Weg geht stirbt halt gesund...


Lirio, ein wahres Wort!
Erich Kästner war es glaube ich, der mal sinngemäß gesagt hat, dass die moderne Medizin einen dazu bringen könnte, gesund zu sterben. :rolleyes:


Na ja, mit der modernen Medizin lebt man nicht länger, man stirbt länger...


Naja, ich werde den Käse wohl wenn dann nur noch zum Überbacken benutzen. Bei Pizza, Lasagne und Co. brauch ich dann sowieso größere Mengen, weil ich ja noch Mitesser hab (nein, ich meine nicht das Hautproblem ;))

Kann jetzt eh nicht mehr ändern, dass wir den Käse in der Vergangenheit mehrmals wöchentlich gegessen haben und dann oft auch zu lange und warm (trotz Kühlschrank) gelagert haben. So einen sichtbaren Schimmelbefall hab ich vorher trotzdem nicht erlebt.

Ich versuch mich mit dem Gedanken zu "trösten" dass wir, wenn wir denn mal hier und da Schimmel erwischt haben, nicht gleich den giftigsten von allen (Aflatoxin) abbekommen haben... gibt wohl insgesamt über 200 Pilzgifte. Von außen wird man als Laie wohl leider schlecht erkennen können, um welche Art es sich handelt.