Wochenendarbeit und soziale Kontakte: wie macht ihr das ?


Hallo ihr Lieben :blumen:

seit einigen Wochen habe ich einen Nebenjob im Altstadt-Cafe (im Verkauf und im Service)

ich arbeite samstags und sonntags von 13 - 19 Uhr

das ist die Zeit, in der ich vorher Freunde und Familie getroffen habe, was ja nun nicht mehr geht ... deshalb mache ich mir Gedanken, wie ich das umorganisieren kann ... ich möchte ungern zur sozialen Randgruppe werden :heul:

daher dachte ich, ich frag mal andere Wochenend-Arbeiter, wie die das handhaben und welche Kompromisse man eingehen muss/kann

bin für jede Anregung dankbar :)


Ich selbst hab einen ganz schnöden Normalarbeitszeitenjob, kann also nicht aus erster Hand berichten.
Mein Männe ist aber neben seinem Studium in der Veranstaltungsbranche unterwegs, also meistens dann arbeiten, wenn andere entweder feiern oder schlafen.
Das mit den sozialen Kontakten handhaben wir so, dass wir schauen, mit unseren Freunden und Familien einfach abends unter der Woche etwas zu unternehmen. Das ist natürlich nicht immer einfach, aber es geht. Wir haben zum Beispiel oft Leute hier, mit denen wir gemeinsam Fußball gucken oder andere kleine Unternehmungen starten.

Für größere Sachen muss er sich dann explizit Freizeit einplanen. Da er als Selbstständiger arbeitet, ist er da natürlich freier als Angestellte, aber oft genug geht es nicht anders.
Ich denk da an so Sachen wie Karneval (für ihn heißt die Zeit von November bis Aschermittwoch eigentlich Dauerstress), Silvester (das letzte Silvester, das wir gemeinsam verbracht haben, war unser erstes gemeinsames... soviel dazu) fallen als Familienfeste eigentlich immer aus für ihn. Aber alle haben es so akzeptiert, wie es nun mal ist und sind nicht sauer, wenn er trotz Einladung nicht kommt.

Okay, gelegentlich muss ich ihn schon zu Familienfesten treten, da er ohnehin nicht so der Mensch für große Menschenansammlungen ist und er deshalb dazu tendiert, eher mal nen Job nicht abzusagen, wenn der mit einem Geburtstagsfest kollidiert ;) aber ich wusste ja, was auf mich zukommt...

Agnetha, achte einfach drauf, dass du selbst aktiv wirst und dir die Verabredungen dann einfach nach die Arbeitszeit legst. Das ist zwar stressig aber man muss sich, bis man sich an den veränderten Rythmus gewöhnt hat, einfach auch mal zu sozialen Kontakten zwingen.


Warum triffst Du Dich denn nicht nach 19 Uhr mit den Leuten? Oder trefft Ihr Euch etwa immer nur nachmittags?

Mein LG z.B. arbeitet im Schichtdienst (12 Stunden-Schichten), immer von 7-19 Uhr oder 19-7 Uhr. Klar, bei den Nachtschichten hat er geloost, da kann er dann eben nicht mit zu den Feiern o.s., aber bei den Tagschichten ist das kein Problem.
Sicher, man ist vielleicht müder als sonst und kann Seebesuche o.ä. knicken, aber der Tag ist nach 19 Uhr doch nicht vorbei und ausschlafen kannst Du Sonntags bei Beginn 13 Uhr doch auch. :blumen:


Ich hatte in meinem FSJ auch manchmal blöde Dienstzeiten: entweder von 8.30-16.30Uhr oder von 13-21.30Uhr und das sowohl an Feiertagen, Wochenenden und jedem normalen Tag. Oft hatte ich an Wochenenden keine Lust mehr feiern zu gehen, da ich den ganzen Tag mit psychisch kranken Menschen verbracht hatte und danach einfach meine Ruhe wollte. Manche Freunde haben das nicht verstanden (als Schüler/Student hat man halt am Wochenende frei), da wurde es dann schwierig. Aber mit anderen habe ich mich einfach zum Frühstück verabredet (vor der Arbeit war ich noch nicht so groggy) oder hab meine Freunde zu mir eingeladen.

Agnetha, ich bin sicher, dass du einen Weg findest, deine sozialen Kontakte handzuhaben. Allerdings muss ich auch zugeben, dass bei mir in meinem einen Jahr 2 Freundschaften zu Bruch gegangen sind, weil wir uns kaum noch gesehen haben und ich immer total fertig war.


ich arbeite schon seit jahren regelmäßig am wochenende. das man da auch schon mal später ins bett kommt, um seine kontakte zu pflegen, haben ja schon meine vorredner gesagt. ich fange dann auch um 13.00 h an. seitdem veranstalte ich immer mal wieder einen frühstücksbrunch. dann kann jeder etwas mitbringen, das sich gut vorbereiten läßt (mal suppe, salat, kuchen, salziges gebäck, dips mit gemüse......), der phantasie sind da keine grenzen gesetzt. und eier schmecken eh frisch am besten und lassen sich nebenbei nach wunsch machen. wir fangen dann immer so zwischen 9 und zehn an, wer länger schläft kommt eben später. und da haben alle ihren spaß........und sind deshalb auch mal zum früheren aufstehen bereit!!! und mir sind übrigens noch keine kontakte "flöten gegangen".

Bearbeitet von quitscheentchen am 29.07.2011 13:13:05


Hallo Muttis!Also ich arbeite seit 29Jahren (im zarten Alter von 19Jahren fing ich am Flughafen an)im Schichtdienst.
Früh(Dienstbeginn 04h00 ^_^ ,Spät bis zum bitteren Ende(0h00,1h00,auch schon die ganze Nacht dableiben
müssen wegen Verspätungen.Bustransfer,Hotelunterbringungen u s w.....
Ich hab die ganzen Jahre meistens mit meinen Kollegen und Kolleginnen die in der gleichen Lage waren die sozialen
Kontakte aufrecht erhalten.Es ist sehr schwierig mit ;;Otto Normalverbraucher;;etwas zu verabreden.
Nun musste ich April dieses Jahres innerbetrieblich die Abteilung wechseln,wurde mir aber versüßt,indem ich meine
Dienstzeiten selber aussuchen durfte :D :D Ich arbeite zwar nach wie vor im Schichtdienst aber humanere Zeiten,
Früh 05h30 und Spät bis maximal 21h00,und das nur mo-fr ,Wochenende frei :rolleyes:
LG KLINGELING


also ich muss sagen, ich habe nur noch wenige Bekannte, Freunde oder Familienmitglieder die zu "normalen" Arbeitszeiten arbeiten gehen.
Die meisten haben keine Wochenende am Samstag oder Sonntag, auch arbeiten die meisten in Schichtdiensten(24Std) oder haben sogar Bereitschaften.
Ich selbst arbeite auch ohne Feste Wochenenden und finde die Wochenenden, wenn ich mal Samstag und Sonntag frei habe eher langweilig, denn ich kann z.B. nicht mal in allen Geschäften einkaufen gehen und muss überlegen welche Geschäfte am Sonntag offen haben.
Mit Freunden und Bekannten verabrede ich mich sehr oft vor der Arbeit zum gemütlichen Frühstück mit Kaffee, da kann mer so gut in Hotels, Cafés usw. einfallen die Sonderpreise haben, da sie zu den Zeiten nicht ausgelastet sind.
Auch ist es kein Hindernis sich nach 20Uhr mit Leuten sich in der Woche zu verabreden, die haben dann ja Schichten wie ich und können ja früh auch länger schlafen wenn es doch sehr spät wird.

Einzige die unter meiner Wochenendarbeit leiden musste war meine Tochter, die ja durch die Schule an das freie Wochenende gebunden war. Aber selbst das war kein Problem, denn entweder war ich ja früh da oder Abends lange für sie da...

PS: einzig was ich oft blöd fand, das ich Freie Tage schieben musste für Geburtstage.

Bearbeitet von Nachi am 29.07.2011 14:44:54


:blumen: schönen Dank für eure Ansichten und Erfahrungen, intressant zu lesen

eine Lösung habe ich bereits gefunden:

meine beste Freundin wohnt und arbeitet in Wiesbaden (das ist eine halbe Autostunde von mir entfernt) und hat freitags um halb zwei Feierabend ... heute habe ich sie von der Arbeit abgeholt und dann waren wir zusammen Eis essen und haben uns einen schönen Nachmittag gemacht ... ähnliches habe ich mit meinem Bruder vor, wenn er Frühdienst hat

jetzt muss ich nur noch eine Möglichkeit finden, meine Mutter zu besuchen, bevor sie mich enterbt .. grins


Zitat (klingeling @ 29.07.2011 14:19:55)
... Ich arbeite zwar nach wie vor im Schichtdienst aber humanere Zeiten,
Früh 05h30 ...

Respekt, um diese Zeit würde man mich für kein Geld der Welt aus dem Bett kriegen

Hallo Agnetha,

du bist ja noch wirklich jung. Ich stimme meinen Vorrednern zu und denke, dass sich doch auch gut Kontaktpflege nach 19 Uhr betreiben lässt.

Bei mir ist es auch oft so, dass ich gerade nach langen Arbeitstagen und bei 60std. Wochen abends eher nicht mehr in Ausgehlaune bin. Allerdings geht ein "ruhiger" Abend bei Freunden oder zu Hause mit Freunden doch fast immer.
Wir legen dann gerne Mal einen Grillabend ein - und einige kommen dann erst ab 18:00/20:00 Uhr.

Auch der beschriebene Brunch oder das Treffen zum Frühstück (habe ich früher allwöchentlich 1x gemacht) sind doch gute Alternativen, da du ja "erst" um 13 Uhr anfängst. Da lässt sich die Mama doch sicher auch für begeistern.

Wie arbeitest du denn unter der Woche?

Was auch gut geht ist eine gemeinsame Mittagspause - vorausgesetzt jmd. arbeitet/wohnt in der Nähe deiner Arbeitsstelle.

Ansonsten schaffe ich es leider auch nicht meine wichtigsten Kontakte regelmäßig zu sehen. Unserer Freundschaft tat das bislang jedoch glücklicherweise keinen Abbruch. In Krisenzeiten ist man trotzdem für einander da - das empfinde ich als wichtig. Und wenn man sich trifft, freut man sich schon im voraus sehr darauf und genießt die gemeinsame Zeit dann umso mehr und intensiver.


Zitat (Agnetha @ 29.07.2011 19:57:48)
Respekt, um diese Zeit würde man mich für kein Geld der Welt aus dem Bett kriegen

Was sagst Du zu meinen 4h00 Diensten??Die habe ich auch noch ab und zu.
Da ist 05h30 schon ganz human!! :D
Zu mir hat mal ein Pilot morgens um 04h00 gesagt,,Tja Mädel,hätten wir was Gscheites gelernt,dann bräuchten
wir uns nicht zu dieser ungastlichen Zeit hier rumtreiben,, :D :D
Hinter ihm standen die Passagiere und haben blöd aus der Wäsche geschaut :wub: :D :D
LG KLINGELING

Zitat (Helfe-Elfe @ 29.07.2011 20:56:27)
Wie arbeitest du denn unter der Woche?

Was auch gut geht ist eine gemeinsame Mittagspause - vorausgesetzt jmd. arbeitet/wohnt in der Nähe deiner Arbeitsstelle.

ich suche seit geraumer Zeit einen "richtigen" Job und fülle meine freie Zeit mit zwei Nebenjobs ... unter der Woche arbeite ich an 2 Tagen in einer caritativen Beratungsstelle, d.h. ich habe wochentags Zeit

die Idee mit der gemeinsamen Mittagspause finde ich gut, auch wenn ich dafür nach Wiesbaden oder nach Frankfurt fahren muss, wo die meisten arbeiten (ist nicht weit, eine halbe Stunde mit dem oder der S-Bahn)

nachher frage ich mal meine Kolleginnen im Cafe, wann die ihre Freunde treffen

:)

Naja habe zum Glück nur an 1 bis 2 Wochenenden im Monat Dienst. Dafür habe ich dann unter der Woche einen Ruhetag zum Ausgleich.

Also ich bringe Job und soziale Kontakte in guten Einklang


@Agnetha
Na dann müsste sich doch unter der Woche einiges machen lassen.

Wegen Jobsuche: was hast du denn gelernt bzw. was würdest du gerne machen?


Moin Agnetha,

ich kenne das Problem, soziale Kontakte zu pflegen, wenn man keine Arbeitszeiten von nine-to-five hat. Ich arbeite seit über zehn Jahren ausschließlich nachts. Meine sozialen Kontakte pflege ich schwerpunktmäßig per E-Mail und per Telefon. Und natürlich persönlich am Wochenende, so es frei ist.

Meine Feststellung lässt sich einfach auf den Punkt bringen: Wirkliche Freunde akzeptieren und berücksichtigen es, wenn sich Jemand für andere als die tradierten Arbeitszeiten entscheidet und versuchen auch von sich aus, die Verbindung zu halten. Wenn eine Freundschaft zerbricht, nur weil ich nicht mehr regelmäßig abends nach (normalem) Feierabend in den Biergarten mitkommen kann, weil ich dann nämlich arbeite, wars die Freundschaft auch nicht wert.

Man sollte sich von der Lebenseinstellung der Freunde nicht allzu abhängig machen. Jeder tut das, was für ihn akzeptabel oder am besten ist. Jeder muss Geld verdienen, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Der Eine tut das tagsüber, der Andere eben nachts oder am Wochenende. Die Zusammensetzung des Freundeskreises wird sich dabei zwangsläufig verändern, je nach Toleranz der Beteiligten.

Grüßle,

Ilwedritscheline


Zitat (Helfe-Elfe @ 31.07.2011 00:55:13)
Wegen Jobsuche: was hast du denn gelernt bzw. was würdest du gerne machen?

ich suche einen ganz normalen Bürojob als Sekretärin oder Assistentin oder irgendwo in der Verwaltung oder am Empfang ... ich hätte niemals gedacht, dass das so schwer sein würde ... ich suche seit Oktober !!

@Agnetha: Du wohnst ja offensichtlich im Rhein-Main-Gebiet. Haste es schon mal mit Blindbewerbungen bei internationalen Anwaltskanzleien in Frankfurt versucht? Es gibt davon in Frankfurt einige. Sofern Du bereit bist, jeden Tag ins Städtchen reinzufahren.

Grüßle,

Ilwedritscheline


ich bewerbe mich im kompletten Rhein-Main-Gebiet, bis nach Mainz oder in die andere Richtung nach Limburg ... auch initiativ, auch bei Anwälten ... ich denke, ich mache alles richtig ... ich mache einfach so weiter ... ich werde schon den richtigen Job finden :)


Ich wünsche Dir von Herzen viel Erfolg. Wird schon werden :)


Danke :blumen:



Kostenloser Newsletter