Soll ich Mitfahrgelegenheiten (PKW) anbieten? Und wie sieht's mit d. Versicherung aus?


Liebe FahrerInnen,

ich fahre hin und wieder von Berlin mit dem PKW über Lauenburg nach Lüneburg und habe aber festgestellt, dass es sich preislich nicht lohnt, alleine mit dem Auto dorthin zu fahren (eine Bahn-Fahrkarte ist billiger)! Wenn aber andere Leute mit mir mit dem PKW mitfahren, dann würde sich das DOCH lohnen, weil man sich den Spritpreis teilen würde.

Andererseits überlege ich mir doch, lieber vorsichtig zu sein. Denn man weiß ja vorher nie, was für Leute sich da melden, um mit mir mitzufahren! Deshalb meine oben stehende Gewissensfrage an Euch!

Und wie sieht es eigentlich versicherungstechnisch aus, wenn ich fremde Leute mitnehme und dann ein Unfall passiert? Ich dennke mir, dass meine Versicherung auch für die BeifahrerInnen aufkommen muss, wenn ich den Unfall verursacht habe! Oder liege ich da falsch?

Vielen Dank im Voraus! L.G. Ricardo!


Guck mal hier: Mitfahrgelegenheit.de Fahrer-FAQs

Ich habe schon öfter Fahrten angeboten und war auch schon Mitfahrerin.
Als Fahrerin habe ich halt drauf geachtet, dass ich erstens total vorsichtig fahre, lieber ein mal zu defensiv, als dann neben dem "normalen" Unfallstress dann auch noch wütende Mitfahrer an der Backe und dass ich alle eine Haftungsbeschränkung habe unterschreiben lassen. Das wird aber alles bei Mitfahrgelegenheit.de genau beschrieben.

Da ich nie einen Unfall hatte, weiß ich auch nicht, wie "sicher" diese Haftungsbeschränkungen sind und ob sie im Zweifel vor Gericht halten würden...

Als mir mal ein potentieller Mitfahrer "fischig" vorkam, hab ich ihm ganz klar gesagt, dass ich ihn nicht mitnehmen werde - er war alkoholisiert und stank. Für mich absolute No-Gos.


Frag doch einfach mal z. B. bei der Mitfahrzentrale nach, wie die juristische Seite aussieht.

Wenn du selber eine Fahrt anbietest und Mitfahrer suchst, kannst du auch Wünsche äußern, also z. B. "nur Nichtraucher" oder "nur Frauen" bzw. "nur Männer". Was du von deinen Mitfahrern verlangen kannst, kannst du dir auf der Seite auch ausrechnen (lassen), das richtet sich nach Fahrstrecke und Benzinverbrauch.


Ein guter Bekannter von mir, damals in Hamburg wohnhaft, ist oft über die Mitfahrzentrale ins Rheinland gefahren.
Er sagte, dass war ein easy going.
Einzig an den Abmachungen sollte man sich halten. Also Pünktlichkeit, wenn man sich als Frau anmeldet, sollte man auch eine sein, vorab kam auch immer ein Telefongespräch.

Über die Rechtliche Seite hat mein Bekannter nix erzählt, war aber immer zufrieden mit seiner "Fahrgelegenheit".



Kostenloser Newsletter