Goldkette meiner Oma


Hallo zusammen,
ich wollte euch mal um euere Meinung bitten.
Ich habe schon vor über 10 Jahren von meiner Oma eine wertvolle Goldkette geerbt, die ich und auch meine Mutter naja nicht gerade schön finden. Schon seit ein paar Monaten überlege ich diese Kette (angesichts des Goldpreises) zu verkaufen. Ich bin Studentin und könnte das Geld schon gut gebrauchen. Meine Eltern sind über diese Idee nicht besonders glücklich und machen mir jetzt auch ein schlechtes Gewissen. Leider haben meine Eltern diese Kette auch bei sich, d.h. ich muss sie ja darum bitten, sie mir zu übergeben.
Bin ich wirklich so ein Unmensch? Ich verbinde mit dieser Kette keinerlei Erinnerungen, wenn ich endlich genug Platz habe, werde ich das Klavier meiner Oma bekommen. Dieses würde ich niemals weggeben! Dieses verbinde assoziiere ich nämlich durchaus mit der Zeit, die ich mit meiner Großmutter verbracht habe....
Ich wäre euch echt dankbar, wenn ihr mir eure Meinung schreibt!!!!


Hallo,

es sieht so aus, als ob Deine Eltern mit der Kette irgendetwas verbinden. "Leider" (aus dernen Sicht) hast DU die Kette bekommen.
Wenn Du die Kette loswerden möchtest, biete doch Deinen Eltern an, sie zu erwerben. Vielleicht bekommst Du nicht den vollen Marktpreis, aber hast dafür auch keinen Ärger mit Deinen Eltern mehr.
Würde vorher aber mal das Ding schätzen lassen. Möglicherweise glaubst Du nur, dass die Kette einen hohen Materialwert besitzt.
Wenn Du nachweisen kannst, dass die Kette Dir gehört, dann müssten m.M. nach (Volljährigkeit vorausgesetzt) Deine Eltern Dir die Kette auch übergeben, wenn Du das von ihnen verlangst.

Gruß

Highlander


Sie wollen sie eigentlich auch nicht...
Meine Mutter wusste gestern nicht mal genau wo sie ist. Sie werden sie mir auch geben... ich bin ja 24.
Es geht irgendwie eher darum, dass sie mir jetzt quasi einreden, gegen ein Tabu zu verstoßen...

Bearbeitet von Susa87 am 19.09.2011 13:28:01


Also ich finde das ehrlich gesagt legitim die Kette zu verkaufen. Letztendlich hat ja doch keiner etwas davon, wenn sie nur im Schrank liegt. Andenken hin oder her.
Meine Mama hat neulich auch einige alte Goldsachen verkauft (u.a. eine Konfirmationsbrosche von ihrer Oma) und sich dann für einen Teil des Geldes einen schönen Ring gekauft den sie nun auch trägt. Muss ja nichts teures sein, halt nur etwas, was einem gefällt. Und daran kann man dann auch Erinnerungen knüpfen (auch an Oma...).
Muss man ja nicht so machen aber ich finde das ehrlich gesagt überhaupt nicht schlimm. Und gerade dann nicht, wenn es wie du ja schon geschrieben hast noch andere Andenken gibt...


@Dorie so sehe ich das auch! Es ist einfach so, dass ich emotional noch sehr abhängig von meinen Eltern bin. Ich müsste das jetzt quasi gegen ihren Widerstand durchziehen, was ich gestern auch schon angekündigt habe!
Ich warte jetzt mal ab, ob sie es von sich aus wieder absprechen.


Rede noch mal mit deinen Eltern,
mach ihnen klar, dass es etwas gibt, das dich wirklich mit deiner Großmutter verbindet - das Klavier
und überleg mal, wie deine Großmutter reagieren würde.
Könnte es vielleicht sein, dass sie sich riesig darüber freuen würde, dass du das Klavier in Ehren hälst
und dass sie sich ebenso darüber freuen würde, dass sie dich mit dem Schmuck postum finanziell unterstützen kann?


also ich würde das stück nicht verkaufen. goldpreis hin oder her. ein andenken an eine omi ist mehr wert egal ob die kette in deinen augen schön ist, oder nicht.
wenn deine eltern das stück in der familie wissen wollen, sollte dies akzeptiert werden. was nützt es dir wenn du auf die herrausgabe der kette bestehst und dich dafür mit deinen eltern überwirfst?
wenn du geld brauchst, frag doch deine eltern ob sie dich finanziell unterstützen.


ich habe noch mal mit meiner Mutter geredet. Sie hat ihre Meinung geändert. Ich denke nicht, dass sich das langfristig auf unser Verhältnis auswirken wird.
Es ist die Kette der Mutter meines Vaters. Meine Mutter fand die hier aufgeworfene Idee, dass mein Vater mir die Kette abkaufen könnte, nicht schlecht. Hätte ich nicht gedacht...


Goldpreis HIN oder HER ..........

Man bekommt NIE den Wert, sprich Kaufpreis, bei dem das Design, also der künstleriche Effekt berücksichtigt wird.

Reiner Gold-Ankaufspreis abzüglich Einschmelzkosten. Auch hier wird viel "beschissen"

Niemals würde ich einen Dealer ein sorgenfreies Leben auf dieser Basis ermöglichen .....
Und die paar Gramm verändern Dein Leben auch nicht nachhaltig.


@Supermann: Hast schon Recht, dass man beim Verkauf von Edelmetallen durchaus übervorteilt werden kann.

@Susa: Wenn Du die Kohle grade gut gebrauchen kannst, dann würde ich die Goldkette durchaus versilbern. Wenn Du Dir für den Wert der Kette etwas Anderes kaufst, an dem Du ebenfalls Freude hast, wirst Du immer daran denken - wenn Du es trägst oder benutzt - dass Dir Deine Oma das ermöglicht hat. Damit hältst Du meiner Ansicht nach durchaus das Andenken an sie in Ehren. Etwas in Ehren halten bedeutet für mich persönlich, dem Vergessen keine Chance zu geben.

Aber Augen auf beim Goldverkauf.

Grabe Dich mal durch das Frag-Mutti-Archiv: Vor geraumer Zeit hatten wir hier schon mal einen Thread, wo es um den Verkauf von echtem Schmuck ging. Soweit ich mich erinnere, fragte eine andere Mutti um fast den gleichen Rat. Nur ging es damals darum, dass es Schmuck ihres geschiedenen Mannes betraf, der ihr nicht mehr gefiel. Gut, das trifft bei Dir nicht zu. Doch ich will darauf hinaus, dass Du Dich nicht übervorteilen lässt. In diesem Thread wurden viele, viele gute Tipps gegeben.

Grüßle,

Egeria


Ich denke wenn du das geld für dein studium benutzen möchtest ist das eine sehr gute idee, ich glaube deine oma hätte auch nichts dagegen gehabt, die kette zu verkaufen um das geld für dein studium zu nutzen.



Kostenloser Newsletter