MHD bei Lebensmitteln


Hallo zusammen,

die aktuelle MHD (Mindesthaltbarkeitsdatum) Diskussion find ich grad unnötig.
Wie seht ihr das? Haben wir denn alle Stroh im Hirn, oder ist die Angabe "Mindestens haltbar bis.." so falsch zu verstehen?
Für mich müssen die da nix ändern.


wenn in den supermärkten lebensmittel weggeschmissen werden nur weil das mhd abgelaufen ist ,dann ist das schon eine diskussion wert.hab schon in grossbäckereien gesehen,wie das brot vom vortag im container landet :no:


Für mich persönlich auch nicht.
Aber ich kenne einige Leute, die alles mit MDH bis z. B. morgen morgen dann auch wegwerfen....ohne zu schauen, zu riechen oder sonst was.


@dingens: Die Sachen erreichen überhaupt erst im Laden das Mindesthaltbarkeitsdatum, weil zuviel produziert wird. Dass viel weggeschmissen wird, liegt also eher am Überschuss und weniger am Alter der Lebensmittel.

Bearbeitet von fnü am 18.10.2011 19:38:14


Für mich muss keine Änderung stattfinden. Wir können es uns einfach nicht leisten, Lebensmittel wegzuschmeißen.
Daher bei uns immer erst die Sinnesprobe. Das MDH stört mich da wenig.


In manchen Supermarktkette in NL, so wie z.B. Albert Heyn, bekommen Lebensmittel ca. 2 Tage vor Ablauf des MHD einen Aufkleber: "35 %". Wenn ich einen solchen Artikel sowieso kaufen wollte, nehme ich dies. Nicht (nur), weil es billiger ist, sondern - auch - weil dadurch das Wegwerfen mindestens verzögert wird.
So was könnte man doch hier auch einführen? - Oder gibt es das schon und ich weiß es nicht?

Denn es ist damit ja nur das Optimale zugesichert, auf Englisch heißt das glaube ich: "best before ..." und auch nachher bestimmt noch einwandfrei. Wie gesagt, bzw. geschrieben: Die eigene Geruchs- und Sichtprobe ist maßgeblich.


Zitat (dahlie @ 18.10.2011 22:15:08)
In manchen Supermarktkette in NL, so wie z.B. Albert Heyn, bekommen Lebensmittel ca. 2 Tage vor Ablauf des MHD einen Aufkleber: "35 %". Wenn ich einen solchen Artikel sowieso kaufen wollte, nehme ich dies. Nicht (nur), weil es billiger ist, sondern - auch - weil dadurch das Wegwerfen mindestens verzögert wird.
So was könnte man doch hier auch einführen? - Oder gibt es das schon und ich weiß es nicht.

Zumindest bei Ed..a gibt es immer so eine Ecke, da bin ich meist am stöbern. Mal werde ich fündig, mal nicht.

Kommt dabei aber auch auf die Führung des Ladens an, beim einen fällt mehr an, beim anderen seltenst überhaupt was. :)

Ich selber kaufe gerne MHD Reduzierte Ware weil man dabei geld sparen kann und ich unterstüzte nicht die wegwerf Geselschaft.
Was ich gar nicht verstehen kann absolut gar nicht,es gibt so viele Tafeln in Deutschland die die MHD Ware mit Kusshand nehmen würden,warum landen die waren nicht dort?????
Darüber sollte man diskutieren wie die kurz vorm MHD ablaufende Ware bei den Tafeln landen können,anstatt in Tonnen und Containern.
Schade das die meisten Supermärkte und co lieber die waren wegschmeißen als zu spenden.


LG teddy

Bearbeitet von teddy1704 am 19.10.2011 00:20:06

Zitat (fnü @ 18.10.2011 19:37:40)
@dingens: Die Sachen erreichen überhaupt erst im Laden das Mindesthaltbarkeitsdatum, weil zuviel produziert wird. Dass viel weggeschmissen wird, liegt also eher am Überschuss und weniger am Alter der Lebensmittel.

Das MHD wird aber auch extra nach vorn verschoben, um der Kundschaft zu suggerieren, daß die Sachen frisch sind, schnell verbraucht werden müssen und schnell neugekauft werden sollten.

Ich habe übrigens vorgestern einen Joghurt gegessen, der seit zehn Tagen abgelaufen war. Ich lebe noch, bin bei bester Gesundheit und der Joghurt hat superlecker geschmecht. :sabber:

Ich finde es übrigens gut, daß einige Leute containern gehen. Schade nur, daß mittlerweile überall darüber berichtet wird. Ich befürchte, daß die Supermärkte ihre "Abfälle" demnächst besser sichern werden.

Zitat (Heiabutzi @ 19.10.2011 01:02:43)

Ich habe übrigens vorgestern einen Joghurt gegessen, der seit zehn Tagen abgelaufen war. Ich lebe noch, bin bei bester Gesundheit und der Joghurt hat superlecker geschmecht. :sabber:

Ich finde es übrigens gut, daß einige Leute containern gehen. Schade nur, daß mittlerweile überall darüber berichtet wird. Ich befürchte, daß die Supermärkte ihre "Abfälle" demnächst besser sichern werden.

Ich esse auch öfter Joghurts die weit über das MHD liegen zum teil 3 Wochen,ich lebe auch und bin noch nie krank geworden,das einzige was für mich ein nogo ist sind Fisch und Fleisch die über dem MHD sind.

Finde es auch gut das es Leute gibt die Containern.
Zum teil gibt es schon Supermärkte die ihre "Abfälle" verschließen oder sogar mit Reinigungsmitteln verunreinigen.

Stimmt, ich selbst hab im Kühlschrank noch Salatcreme und Hamburgersoße, beide seit dem Sommer (Ende Juli und Ende August) abgelaufen. Hab gestern noch Hamburger damit bestrichen, ist beides noch gut. Andererseits kauf ich bei einer bestimmten Kette schon keine Kühlwaren mehr, weil da wirklich jeder zweite Quark und jeder dritte Käse schon lange vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum schlecht und zum Teil dick verschimmelt war. Unterbrechung der Kühlkette ist da das Stichwort. Man muss einfach selbst seine Erfahrungen machen und die richtigen Schlüsse draus ziehen.
Und ja, ich finde auch, dass endlich das Containern erlaubt werden sollte, wenn die Läden schon nichts zur Tafel geben. Aber das wäre ja sinnvoll, das können wir nicht machen. ;)


Bezüglich der Weiterverwertung von 'Müll'-Lebensmitteln (Tafeln, Containern...) gibts durchaus Diskussions- und Handlungsbedarf. Bei 20 Millionen Tonnen (!) Lebensmitteln, die bei uns pro Jahr im Müll landen, kann bzw. muss man wohl davon ausgehen, dass die Endverbraucher daran den kleinsten Anteil haben. Würde mich echt mal interessieren, wieviel so anteilig bei der Produktion, beim Lagern, beim Transport, im Laden und am Schluss in den Haushalten weggehauen wird, aber leider gibt es dazu keine gesicherten Zahlen, sondern nur Schätzungen. Die meisten Leute, die ich kenne, handeln das so, wie hier schon mehrfach geschrieben... also nicht das aufgedruckte MHD, sondern die Geschmacks-/Geruchsprobe ist entscheidend. Die Wurzel dieses ganzen Übels ist m.M.n. ganz klar die Überproduktion von Lebensmitteln. Und da wären wir dann auch schon wieder bei Angebot und Nachfrage... wer eben 365/7/24 alles kaufen können mag, unterstützt dadurch diesen Wahnsinn -_-


ich finde ein weiteres problem ist, wie lang verpackte lebensmittel essbar sind, wenn sie ein mal offen sind. um beim joghurt zu bleiben, wenn ich heute nen "frischen" kaufe und aufmache und dann in den kühlschrank stelle, dann kann ich bei erreichen des MHDs dem Ding nen Namen geben und damit Gassi gehen. Un bei vielen Dingen ist es mit mal reingucken oder dran riechen net mehr getan zum Beispiel Tuben.

achja und wann gibt es endlich mal kleinere verpackungseinheiten die nicht teurer sind? Bei uns im Supermart gibt es Käse in 2 verschiedenen Packungsgößen. Die 200 g kosten 10 Cent weniger als die 400 g Packung. Ist klar, dass man da die große Packung nicmmt


Das mit den Packungen ist wirklich ein Trick vom Hersteller bzw. Supermarkt: Klar, dass man, wenn man umrechnet auf den Kilopreis, billiger weggkommt - aber man hat trotzdem mehr ausgegeben als man wollte bei der größeren Packung. :wallbash:
Und es ist ganz klar, dass eine geöffnete Packung nicht mehr bis zum geht-nicht-mehr stehen gelassen werden kann. Dasselbe gilt ja auch für verschlossene - wenn man sie außerhalb des Kühlschranks aufbewahrt, sofern das dafür angegeben wurde.


Mir ist dagegen aber aufgefallen, daß Großpackungen heute nicht mehr zwangsläufig günstiger sind aufs Kilo gerechnet, sondern oft sogar teurer. Das hat sich nur in den Köpfen der Leute so festgesetzt: Großpackung = Geld gespart. Das macht sich die Industrie nun zunutze, und dreht das Preisverhältnis um. So verkaufen sie mehr und teurer.
Mir persönlich ist das MDH egal wenn es sich um Ware in meinem Kühlschrank handelt. Im Supermarkt kaufe ich aber auch nix abgelaufenes, oder mit MHD von heute - außer ich weiß, daß ich es echt heute noch verbrauche.



Kostenloser Newsletter