Ausbildung - und dann?


Hallo zusammen,

ich bin 19 Jahre alt, habe vor drei Jahren meinen Realschulabschluss gemacht und beende im Juli meine Ausbildung zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel. Bisher verstehe ich allerdings nicht wirklich was für Möglichkeiten ich habe und habe deswegen leider bis jetzt noch keine Ahnung wie es danach weitergehen soll. Ich hoffe Ihr könnt mir dabei irgendwie weiterhelfen.

Natürlich besteht die Möglichkeit einfach weiter in der Firma zu bleiben, so wie es im Moment aussieht würde ich wohl auch übernommen werden, allerdings bin ich mir nicht sicher ob ich dort bleiben möchte. Es ist eine ziemlich große Firma und das Betriebsklima ist nicht gerade das Beste. Nur, wird man in einer anderen Firma überhaupt genommen wenn man zwar ausgelernt, aber noch keine richtige Berufspraxis hat?

Ein anderes Thema wäre das Abi nachzuholen, was für mein weiteres Leben bestimmt nicht schlecht wäre. Aber wie und wo kann man das machen? Außer Englisch habe ich allerdings nie eine weitere Fremdsprache gelernt, ist das dabei ein Problem?

Gibt es sonst noch irgendwelche Möglichkeiten?

Ich habe schon mehrmals versucht mich übers Internet über die ganze Sache zu informieren, aber leider habe ich bisher noch keine Seite gefunden die mir auf meine Fragen verständisvolle Antworten geben kann.

Ich hoffe Ihr könnt mich von meinem Unwissen befreien ;)
Vielen Dank schon jetzt!


Kommst du aus NRW?

Ich habe grade ein paar gute Informationsquellen zur Berufswegeplanung, die sind allerdings NRW-spezifisch. Ob sie 1:1 auf andere Bundesländer übertragbar sind, weiß ich nicht - Schule ist ja Ländersache, also können die Wege zum Abi auf dem 2. Bildungsweg durchaus unterschiedlich sein.

Ich mach mich morgen mal schlau und meld mich dann wieder :)


hallo smile :blumen: ,

in den meisten größeren städten unterhält die agentur für arbeit (oder schlicht arbeitsamt) ein biz - berufs-informations-zentrum. da kann man sich wirklich umfassend informieren. meist ist auch jemand da, der eine einweisung gibt oder es gibt termine dafür. schau doch mal, ob es sowas in deiner nähe gibt!!!

Bearbeitet von quitscheentchen am 25.10.2011 20:50:06


Zitat (quitscheentchen @ 25.10.2011 20:36:14)


in den meisten größeren städten unterhält die agentur für arbeit (oder schlicht arbeitsamt) ein biz - berufs-informations-zentrum. da kann man sich wirklich umfassend informieren. meist ist such jemand da, der eine einweisung gibt oder es gibt termine dafür. schau doch mal, ob es sowas in deiner nähe gibt!!!

ich habe dort auch ganz gute Erfahrungen gemacht, als ich mir vor einigen Jahren sehr unsicher war!

Hallo Smile,

tja, das kommt auch ein bisschen darauf an, was du für ein Typ Mensch bist und was du dir so vorstellst. Ich z.B. bin eher ein Typ der auf Nummer Sicher gehen will und würde erst einmal in der Firma bleiben um Berufserfahrung zu sammeln und nebenbei an einer Abendschule mein Abitur nachholen. Wenn du dann etwas Erfahrung in Deinem Beruf gesammelt hast, kannst du ja dann immer noch in eine andere Firma wechseln. Das setzt allerdings voraus, dass du mit deiner Berufswahl zufrieden bist. Wenn dir die Richtung grundsätzlich gefällt, kannst du ja in deinem Beruf mit dem dann erworbenen Abitur immer noch einen "Aufstieg" machen. Was für mich wichtig wäre, ist auch erstmal "eigenes Geld" zu verdienen. :pfeifen:

Ich habe aber auch Freunde, die haben das ganz anders angepackt. Die haben nach der Ausbildung festgestellt, dass es doch nicht das Richtige war (oder haben keinen Job gefunden) und ihr Abitur in Vollzeit nachgeholt. Später haben sie dann studiert, oder ein Work-And-Travel-Jahr gemacht oder doch wieder irgendwie in ihrem erlernten Beruf gearbeitet.

Du siehst, es gibt viele verschiedene Möglichkeiten. Im Prinzip musst du dir nur darüber im Klaren sein, was du dir so genau vorstellst.

Viel Erfolg :)

Bearbeitet von 4season am 25.10.2011 21:15:49


Die Ausbildung endet also im Sommer 2012. Du hast noch viel Zeit.
Wenn du nicht bei deiner jetzigen Firma bleiben möchtest, kannst du dich natürlich weiterbewerben.
Spontanbewerbung also. Mehr wie eine Absage kannst du nicht kriegen.

Es ist auch besser, wenn du dir klar wirst, was du eigentlich willst. Arbeiten oder Abi?

Bei uns gibt es in der Kreisstadt einen Berufskolleg, in dem Junge Erwachsene ihr Abi tagsüber nachholen können.
Es gibt auch sowas wie ein Bafög. Kindergeld wird in der Zeit auch ausgezahlt. Solltest dann mit deinen Eltern reden, dass dir das K-Geld zusteht. Meine Schwester hat das direkt nach der Ausbildung gemacht und im Anschluss daran Studium.

Ich habe mal als Frisur-Modell ne angehende Meisterin kennen gelernt, die tagsüber auf Arbeit und Abends in der Meisterschule hing. Zwei Jahre lang. Jeden und Jeden Tag Arbeiten und Abends Schule.
Sie sagte ganz klar: ich kann nicht mehr und ich will auch nicht mehr. Wenn die Prüfung nicht in 8 Wochen wäre, würde ich das Handtuch werfen.
Unterschätze eine solche Möglichkeit nicht. Die zehrt nach einer Zeit ganz schön ans Gemüt.


Liebe Smile,

um dein Abi nachzuholen brauchst du keine weitere Fremdsprache außer Englisch. Ich kenne zwar die Gesetzlage (oder was auch immer) dazu nicht, aber ich hatte damals als 2. Fremdsprache Latein und das konnte ich nach der zehnten Klasse. abwählen. (Hatte zwar noch eine 3. gewählt, Französisch, aber das hätte ich auch abwählen können).

Ich halte nichts von Menschen, die für Erfolg alles tun würden (nur um das mal vorwegzunehmen), aber ich bin der Meinung dass man immer danach streben sollte so viel wie möglich zu schaffen.

Wenn du es jetzt in Erwägung ziehst, dein Abi nachzumachen, dann TU ES ! ! ! - Aber: dann würde ich dir auch raten danach zu studieren.

Es gibt wie schon oben gesagt zwei Möglichkeiten:
Abendschule oder Vollzeit.
Was davon du machst kommt natürlich darauf an, wie es finanziell für dich aussieht. Wenn du bei deinen Eltern wohnen kannst und sie dich "finanzieren", würde ich dir raten es in Vollzeit zu machen. Ansonsten versuchen übernommen zu werden und Abendschule.


Je höher dein Bildungsabschluss ist, desto mehr Möglichkeiten stehen dir heute nunmal offen und desto weniger Sorgen musst du dir um deine Zukunft machen.
Daher würde ich dir raten, dein Abi nachzuholen und zu studieren.



Das soll natürlich NICHT heißen dass man ohne Abi nicht auch glücklich und erfolgreich sein und ich möchte nicht dass sich hier jemand angegriffen fühlt. Es macht natürlich absolut keinen Sinn zu studieren, wenn man seine Berufung als Bäcker, Friseur, etc. sieht und auch damit kann man erfolgreich sein.

Viel Erfolg bei deiner Entscheidung und ich hoffe du triffst die, die für DICH am besten ist!


Zitat (pipelette @ 27.10.2011 19:20:45)
um dein Abi nachzuholen brauchst du keine weitere Fremdsprache außer Englisch.

Kommt vielleicht aufs Bundesland an. Wir hatten letztes Jahr den Schulwechsel (in Hessen) anstehen und haben uns verschiedene Schulen angeschaut. Unter anderem eine Integrierte Gesamtschule, der Schulleiter dort sagte, wer nach der 10. Klasse aufs Gymmi weitergehen will, um die allgemeine Hochschulreife zu erlangen, der muss auf alle Fälle eine 2. Fremdsprachen erlernen, daher würde seine Schule als 2. Fremdsprache sowohl Franz als auch Latein anbieten...
Es gibt ja aber noch die Fachhochschulreife und die fachgebundene Hochschulreife, vielleicht reicht dafür eine Fremdsprache.

Zitat (runzenplunz @ 27.10.2011 21:17:07)
Unter anderem eine Integrierte Gesamtschule, der Schulleiter dort sagte, wer nach der 10. Klasse aufs Gymmi weitergehen will, um die allgemeine Hochschulreife zu erlangen, der muss auf alle Fälle eine 2. Fremdsprachen erlernen, daher würde seine Schule als 2. Fremdsprache sowohl Franz als auch Latein anbieten...

"erlernen" heißt nicht, dass das bereits Voraussetzung bei Schuleinstieg ich. Das heißt, dass man die 2. Sprache wärend der 2/3 Abi Jahre lernt.

@ akido, stimmt :blumen: jetzt erinner ich mich an den Nachsatz.... unser Gymmi am Ort bietet ab der 10. nur noch Spanisch für Anfänger an, nicht aber Latein oder Französisch, würde man die beiden Sprachen erlenen wollen, müsste man vorher schon anfangen. Jetzt hab ich's wieder auf die Reihe bekommen...


Vielen Dank erstmal für eure Hilfe!

Nein, ich komme aus Baden-Württemberg, aber große Unterschiede wird es in Sachen Schule nicht geben oder?

Bei uns gibt es auch ein BiZ, aber dort kann man sich doch meines Wissens nur über die verschiedenen Berufe informiernen und nicht wirklich über die Möglichkeiten was man nach der Ausbildung machen kann?

Ich wohne noch bei meinen Eltern und wenn ich das Abi wirklich nachhole, dann kommt für mich nur Vollzeit in Frage. Schließlich möchte ich das Abitur nicht einfach nur bestehen, sondern auch entsprechende Noten haben. Und ob das möglich ist wenn man den ganzen Tag arbeitet ist meiner Meinung nach sehr fraglich.


Naja, da Bildung - also auch Schule - Ländersache ist, können die Bundesländer innerhalb eines gegebenen Rahmens schon ziemlich frei bestimmen, was sie mit der Bildung so veranstalten... Siehe Zentralabitur, das j aauch nicht in allen Bundesländern gleichzeitig eingeführt wurde, oder G8 ect.

Da du aber die Oberstufe (also 11 - 13.) machen musst, könntest du noch eine zweite Fremdsprache dazuwählen.
Falls man wirklich eine zweite Fremdsprache brauchen sollte, kann man die auch in der 11. beginnen. Soweit ich weiß.

Sorry, dass ich noch nicht mit den Infos um die Ecke gekommen bin, aber der Kollege, der sich so gut mit Schule, 2. Bildungsweg und Abinachholen auskennt, ist erst krank gewesen und ist jetz tzwei Wochen im Urlaub.

Ich versuche, dran zu denken, ihn zu fragen, wenn er wieder da ist. Kannst mir ja noch mal ne PM schreibne, um mich dran zu erinnen ;)

Warst du denn mitlerweile mal im BIZ oder hast dich bei einer Abendschule in deiner Nähe beraten lassen?


ich bin (vor 20 Jahren) nach der Realschule auf die Oberstufe gewechselt, um Abitur zu machen, brauchte dafür aber eine Empfehlung von der Realschule, sonst wäre das nicht möglich gewesen ... in Hessen ... weiss nicht, ob das bei dir auch notwendig ist



Rufe doch einfach mal das für dich zuständige Oberschulamt an.

Im Zweifelsfall eben in Stuttgart, die müssten dir eigentlich weiterhelfen können.

Wenn du Tel.nrn. haben willst, schreib mir ne PM. Ich habe nämlich in meinem kreativen Chaos da gerade Nummern rumliegen. :)


Ich komme auch aus BW! Ich selbst war an einem beruflichen Gymnasium. Wenn man nur eine Fremdsprache hatte, muss man eine Zweite erlernen, was aber kein Problem ist (meistens entweder französisch oder spanisch). Diese Schulen sind meines Erachtens eine sehr gute Einrichtung. Selber hatte ich für 2 Jahren die Schule unterbrochen, ich war an einem allgemeinbildenden Gymnasium. Es war kein Problem in eine "normale" 11. Klasse zu gehen. Ansonsten gibt es aber auch viele Schulen, die auch "ältere" Schüler aufnehmen. In BW ist das Bildungssystem wirklich sehr durchlässig! Ich studiere jetzt auf Gymnasiallehramt und plane selbst am beruflichen Schulwesen zu unterrichten. Ich kann dir diesen Weg nur empfehlen.
Du kannst auch einfach verschiedene Schulen anschreiben, die haben auch alle Infoabende... Ich habe sogar auch mit der Direktorin persönlich gesprochen. Immer fragen, fragen, fragen und am besten an offiziellen Stellen. (es gibt nämlich sehr viele Gerüchte, die einen eher behindern...)
PS: Ich bin mit 18 in die elfte Klasse gekommen. Neben unserer Schule war aber auch ein Berufskolleg und da waren viele junge Erwachsene in deinem Alter (oder älter) in "Vollzeit"

Bearbeitet von Susa87 am 31.10.2011 19:37:43


Natürlich kannst du dich, Smile_, auch bei anderen Firmen für die gleiche/ähnliche Stelle (also für das was du gelernt hast) bewerben, klar. Warum sollten die dich nicht nehmen, wenn Bedarf ist, du hast ja dann im nächsten Jahr fertiggelernt und bist ausgebildet :)

Zum Thema Abitur nachholen in Baden-Württemberg: Hier gibts nen paar schöne Möglichkeiten. Vollzeit wäre die Berufsoberschule zu nennen, das geht in zwei Jahren und ist quasi der schnellste Weg zur allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife. Alternativ geht Vollzeit auch das Kolleg (i.d.R. drei Jahre) oder das berufliche Gymnasium (bei Schuljahresbeginn darf der Bewerber bei abgeschlossener Berufsausbildung das 22. Lebensjahr noch nicht vollendet haben > das sollte bei dir passen; Dauer ebenso drei Jahre). Für weitere Infos: http://www.abi-nachholen.de Für die Fachhochschulreife gibts auch noch Wege, wenn dir die reicht (in einem Jahr Vollzeit möglich, bspw. am BKFH)...

Zur zweiten Fremdsprache: Wer die allgemeine Hochschulreife erlangen möchte, muss ausreichende Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache nachweisen. Das kann über mehrere Wege geschehen, wie ganz normaler Schulunterricht, aber auch über ein Fremdsprachenzertifikat oder eine Feststellungs-/Ergänzungsprüfung. Wer keine ausreichenden Kenntnisse nachweisen kann, erlangt die fachgebundene Hochschulreife.


Hey Smile,

hast du dich inzwischen schon entschieden was du machen möchtest? ;-)



Kostenloser Newsletter