Rezept gesucht: frischer Blatt-Spinat: wenn jemand eigentlich keinen Spinat mag


Hi,

in meiner näheren Umgebung gibt es einen Menschen *hust* der Spinat rigoros ablehnt, zumindest den TK-Kram (mit oder ohne Blub ist egal :wacko: ).

Er hat nur einmal in irgendeinem tollen Restaurant Spinat gegessen den er klasse fand, leider ist das ca. 200 Jahre her und Küchenchefs geben ihre Rezepte ja auch nicht ohne Androhung von Gewalt her.


Hat jemand von Euch ein leckeres Rezept zum Testen, können auch schlichte Rezepte sein, ich kenne nämlich gar keine *schäm*.

Herzlichen Dank im Voraus,

Eure Murphy


Hmm... Wie wärs mit ner Hackrolle?
Machst einen Hackfleischteig wie für Hackbraten aus gemischtem Hack.
Den streichst du auf eine Folie.
Dann kommt darauf Blattspinat, der mit etwas Knoblauch angedünstet und mit Salz und Peffer gewürzt wurde.
Das ganze rollt man mit Hilfe der Folie ein und schiebt es in den Backofen.Temperatur und Zeit wie bei Hackbraten eben auch.
Dazu eine fruchtige Tomaten -Soße.


Hallo!

Habe zwar noch nie Spinatsalat gegessen, soll aber sehr lecker sein! Werde ich auch mal probieren:

Spinatsalat

Für 4 Personen

Dressing:

1 Knoblauchzehe, fein geschnitten oder durch die Knoblauchpresse gedrückt
2 Msp. Salz
1 TL körniger Senf
1 Bund Schnittlauch
150 g Sahne
250 g Tomaten, klein geschnitten
150 g grünen Paprika, klein geschnitten
Salat

350 g Spinat, gewaschen, abgetropft mit den Stielen in 1 cm breite Streifen geschnitten.
Dressing: Sahne steif schlagen. Tomaten und Paprika fein mixen und mit dem Knoblauch, Salz, Senf und den feingeschnittenen Schnittlauch unter die Sahne heben.

Salat: Den Spinat auf Teller verteilen und bei Tisch mit der Sahne-Tomatencreme übergießen.

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Aus: Naturkost.de/Rezepte


du kannst den spinat auch einfach mit ein bisschen speck und knoblauch in der pfanne anbraten, salzen und pfeffern, fertisch!


1 kleine, gehackte Zwiebel in Butter und Olivenöl anschwitzen, eine angequetschte Knoblauchzehe dazugeben, eine in Scheibchen geschnittene Karotte "mitlaufen" lassen, TK Blattspinat oder frischen dazugeben; ist es frischer, kurz zusammenfallen lassen, dann mit etwas Gemüsebrühe angießen; ist es TK Spinat, vorher kurz in der Mikrowelle auftauen;
ein paar Pinienkerne dazugeben, mit Muskatnuss, Pfeffer, Salz und einer Prise Zucker würzen!

Nach 10 Minuten die Knoblauchzehe rausfischen und solange zugedeckt köcheln lassen, bis der Spinat schön "schmatzig" ist. Zwischendrin immer wieder soviel Flüssigkeit zugeben, dass der Spinat nicht "trocken" köchelt.

Passt zu Fisch und Fleisch gleichermaßen! Oder zu Spiegelei! Reste kann man in einer Lasagne oder einem Auflauf "verarbeiten".

Hoffentlich mag´s der "jemand"...!? :gestatten:


Hallo und Mahlzeit,

den frischen Blattspinat gründlich waschen und kurz! blanchieren.
In Eiswasser abschrecken, ausdrücken und evt. etwas klein schneiden.

In einer Pfanne Zwiebeln in Butter glasig anschwitzen, den Spinat zugeben.
Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Knoblauch abschmecken.


Guten Appetit


Steff


Zitat (DerKoch @ 29.11.2005 - 13:16:42)
Hallo und Mahlzeit,

den frischen Blattspinat gründlich waschen und kurz! blanchieren.
In Eiswasser abschrecken, ausdrücken und evt. etwas klein schneiden.

In einer Pfanne Zwiebeln in Butter glasig anschwitzen, den Spinat zugeben.
Mit Salz, Pfeffer, Muskat und Knoblauch abschmecken.


Guten Appetit


Steff

im großen und ganzen würde ich das auch so machen, nur nachm waschen würde ich ihn noch putzen (stiele entfernen). blanchieren muss man den auch nicht unbedingt, so wirklich farbe verlieren tut der spinat nicht. klein schneiden würde ich mir auch sparen, der fällt sowieso zusammen und anstatt zwiebeln würde ich charlotten nehmen, sind zwar nerviger zum schnippeln haben aber ein feineren geschmack. wer einmal frischen spinat gegessen hat will nie wieder den tk-spinat essen. mfg ginTonic

den frischen Blattspinat gründlich putzen, waschen, ausdrücken.
In einer Pfanne Scharlotten in Olivenöl glasig anschwitzen, den Spinat zugeben.
Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Thymian würzen , Gorgonzola auf dem Spinat zerlaufen lassen, unterrühren, nochmal abschmecken fertig, dazu schmecken vorzüglich entweder Rumpsteak, oder Lammkoteletts oder Lammlachse, aber auch Fisch oder Schweinefilet, entweder ein leckeres Knoblauchbaguette, oder Bandnudeln sind dazu ein Gedicht.

Guten Appetit


Herzlichen Dank, ich glaube, der Selbstanbau wird sich lohnen :sabber:


Brotauflauf mit Spinat

10 Scheiben Toastbrot
400 g Blattspinat (ggf. TK; Lidl)
2 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
2 EL Olivenöl
150 g Schafskäse
4 Tomaten
1/2 Bund Basilikum
Salz und Pfeffer
150 geriebenen Gouda


Brot toasten und würfeln (Diätvariante) oder würfeln und in Butter anrösten.
Knoblauch und Zwiebeln in Öl andünsten
Spinat zugeben und mitdünsten lassen
Schafskäse würfeln, Tomaten waschen und putzen und in Scheiben schneiden.

Hälfte der Brotwürfel in eine gefettete Auflaufform geben,
Spinat, Käse und Tomaten einschichten.
Jede Lage mit Salz und Pfeffer würzen.

Die restlichen Brotwürfel und Basilikum darauf verteilen
Mit Käse bestreuen und im vorgeheizten Ofen bei ca 175 Grad ca. 25 Min. backen.

Bearbeitet von Ludwig am 03.02.2009 09:00:23


Lasange biete sich da an
oder Cannelonie mit Ricotta/ Spinat Füllung
Spinat suppe
oder auch als Kuchen...

Im Übrigen.... versuche mal ganz jungen Spinat zu bekommen,am besten vom Bauern, Gründlich waschen und die Stiele abschneiden, und mit einem Himbeer Dressing und Rosa Beeren als Salat essen...oh wie leggaa

Sille


Hat denn schon irgendjemand die ganz klassische Variante gegessen?

Lachsfilet auf Blattspinat?

Neeeee?

Ich würds so machen:

TK-Blattspinat auftauen. Ein Zwiebelchen gaaaanz fein schneiden und in gutem, geschmacksneutralen Öl anschwitzen, gerade so goldgelb, nicht braun. Die Zwiebeln rausnehmen und beiseite stellen.

Eine helle Grundsoße bereiten aus etwas Brühe (hier vorzugsweise Fischbrühe, es geht aber auch Gemüsebrühe). Etwas Sahne angießen, würzen mit Salz und Pfeffer, einreduzieren lassen.

In der benutzten Pfanne den Fisch anbraten, mit der Hautseite zuerst. Wenn die Hautseite leicht kross ist, die Filets umdrehen und beim Braten leicht andrücken. Vorsichtig braten, denn die Filets sollen nicht auseinander fallen und auch nicht trocken werden.

Nun die Spinatblätter in etwas Salzwasser vorsichtig etwa drei, vier Minuten köcheln lassen (ja nicht länger, sonst gibts den "Blubb" ohne Blubb).

Die Soße als Spiegel auf die angewärmten Teller geben, die Zwiebelstückchen aufstreuen und ein paar Blätter Spinat darauf verteilen. Darauf den frisch gebratenen Lachs geben.

Dazu würde ich Kräuterreis reichen und einen frischen Weißwein.



Gruß

Abraxas


Tante Edit meint: falls es jemanden auffällt, ich habe hier bewusst auf Zitrone verzichtet. Ich meine, Zitrone überlagert den feinen Geschmack des Spinats.

Bearbeitet von Abraxas3344 am 03.02.2009 18:35:53


Rabe ...du verstehst dein werk....hört sich lecker an :sabber:
und wird ausprobiert....gleich freitag :)


..da fällt mir auch noch einer ein...hihihi

Am besten geht das wenn du Portionförmchen hast....(ml anmerk)

Okay... Tk Blattspinat würzen, nach Gusto (ziebelchen,Knofi, Muskatnus, Salz, Pfeffer,)

Ein Fischfilet ( Rotbarsch) in die Form legen ( würzen nach Gusto) ( Ich mache auch keine Zitrone;) aber versuch mal Orangenabrieb...wow ;)

Okay... also Filet nach unten, Spinat da drauf und nun kommt es !!!! eine Scheibe Käse... Das ist Wichtig das ihr ne Scheibe nehmt, denn der zieht die ganzen Komponenten zusammen, wenn es in den Ofen geht. Das bedeutet.. wenn ihr den Sossenspiegen von Abraxas macht , könnt ihr Fisch und gemüse komplett draufheben...

Etwas Dill obendrauf, hmmmm leggaaa :sabber: :sabber:

Sille


Zitat (Sille @ 04.02.2009 10:58:36)
..da fällt mir auch noch einer ein...hihihi

Am besten geht das wenn du Portionförmchen hast....(ml anmerk)

Okay... Tk Blattspinat würzen, nach Gusto (ziebelchen,Knofi, Muskatnus, Salz, Pfeffer,)

Ein Fischfilet ( Rotbarsch) in die Form legen ( würzen nach Gusto) ( Ich mache auch keine Zitrone;) aber versuch mal Orangenabrieb...wow ;)

Okay... also Filet nach unten, Spinat da drauf und nun kommt es !!!! eine Scheibe Käse... Das ist Wichtig das ihr ne Scheibe nehmt, denn der zieht die ganzen Komponenten zusammen, wenn es in den Ofen geht. Das bedeutet.. wenn ihr den Sossenspiegen von Abraxas macht , könnt ihr Fisch und gemüse komplett draufheben...

Etwas Dill obendrauf, hmmmm leggaaa :sabber: :sabber:

Sille

und dazu selbstgemachten kartoffelbrei :sabber:
reis sättigt mich nicht lange genug :ph34r:

genau !!!!

Sille


Oder eigentlich so wie Abraxas nur den gewürfelten Lachs und Nudeln untermischen.

Man kann auch noch Schmelzkäse zu dem Spinat geben. Vor dem Lachs und den Nudeln.


Ich würde auch auf Muskat beim Würzen verzichten. Muskat würzt doch sehr stark und würde vielleicht das feine Fischaroma verdrängen.

Ansonsten........ Auflaufförmchen okay, Nudeln und Fischwürfelchen auch okay.

Was auch sehr gut zusammenpasst, sind Spinat und Käse, wobei Ricotta eher zu ner italienischen Varinate passt. N milder holländischer wie Edamer oder junger Gouda eignen sich sicher gut.

Was ich mir auch gut vorstellen kann, wäre ne Gemüsebeilage aus Spinat und Tomaten und Käse zu mildgebratenem Hähnchenbrustfilet, dazu Kräuterbutterkartoffeln.

Oder..... mal ganz ausgefallen, Spinat mit Fenchel kombinieren. Ich hab das zwar noch nicht probiert, könnte mir aber auch vorstellen, dass man das passend kombinieren kann.



Gruß

Abraxas


Zitat (Abraxas3344 @ 04.02.2009 19:09:25)

Was auch sehr gut zusammenpasst, sind Spinat und Käse, wobei Ricotta eher zu ner italienischen Varinate passt. N milder holländischer wie Edamer oder junger Gouda eignen sich sicher gut.

Was ich mir auch gut vorstellen kann, wäre ne Gemüsebeilage aus Spinat und Tomaten und Käse zu mildgebratenem Hähnchenbrustfilet, dazu Kräuterbutterkartoffeln.

Oder..... mal ganz ausgefallen, Spinat mit Fenchel kombinieren. Ich hab das zwar noch nicht probiert, könnte mir aber auch vorstellen, dass man das passend kombinieren kann.



Gruß

Abraxas

Hallo Rabe,

Spinat und Käse: absolut klasse. Käse kommt bei uns drüber, was das Kühlhäuserl so hergibt.

Spinat, Tomaten, Käse: weltklasse. Am liebsten auf Bandnudeln. Käse wiederum, was das Kühlhäuschen hergibt.

Fenchel und Spinat: Vorsicht. Fenchel ist sehr dominierend und kann einem schnell überwerden. Fenchel schneide ich mir meist als Rohkost klein, Pfeffer und Salz dazu und ab in den Mund. Also klassisch italienisch.
Probieren geht über studieren. Fenchel und Spinat würde ich erst mal antesten. Also mehr als Resteverwertung. Halbe Fenchel über, mit Spinat gestreckt und dann probiert. Wenn gut, machen wir nochmal. Wenn leider nicht gut. War ein Versuch wert, kochen wir nicht mehr.

Ja, was hat denn der Raaabe noch mit Spinat gemacht?

Rrrrrrrichtig, kombiniert mit Spargel. Und das schmeckt absolut TOP!

Gekochte Spargelstangen mit blanchierten Spinatblättern umwickeln, ne Käsesahne drüber, da kann man auf jeden Schinken verzichten.

Oder ne Soße aus Spinat, Käse und Sahne...... über den Spargel........ Klasse, sach ich euch........

Leicht al dente gekochten Spargel und feine Spinatblätter als Salat....... oberlecker.....



Noch was?




Gruß

Abraxas


Ich hasse Blubb Spinat.

Aber Spinat der nicht nach Hühnerkacke ausschaut - also die ganzen Blätter schön blanchiert und dann mit wenig Zwiebel, Knoblauch, Germüsebrühe, Salz, Pfeffer, Muskat mag ich.


Also ich habe gelernt, dass man im Winter grundsätzlich keinen frischen Spinat kauft und isst. Grund ist der erhöhte Nitratgehalt.

Info hier

Da ist es besser und gesünder auf Tiefkühlwaren auszuweichen.



Labens


Zitat (Abraxas3344 @ 03.02.2009 18:34:19)
Hat denn schon irgendjemand die ganz klassische Variante gegessen?

Lachsfilet auf Blattspinat?


hab ich letzte woche gemacht...sehr lecker :sabber:
zwar hatte ich die helle soße auch gemacht aber die hat uns nicht geschmeckt...also hatten wir blattspinat mit lachs und kartoffelbrei ohne soße...nur am lachs muss ich noch bissel üben,der wird bei mir schnell trocken...werd ihn wohl zu lange in der pfanne lassen.

Ich habe mir letztes Jahr im Frühsommer auch mal die Mühe gemacht, frischen Spinat vom Markt zuzubereiten.

Das Ergebnis war für mich ein ganz klein wenig enttäuschend. Er schmeckte weder besser noch schlechter als Tiefkühlware.

Sienat ist also eines der wenigen Produkte, die ich nur noch tiefgekühlt kaufe. Allerdings - dieses gehackte Blubberzeug, welches mit Muskat verwürzt ist, kaufe ich gar nicht. Wenn ich also "Kuhfladen" auf dem Teller haben will, kaufe ich ungewürzten Spinat. Und tiefgekühlter Blattspinat ist von der Qualität her, denke ich, besser als frischer. Man hat keinen Abfall, kann die Blätter einzeln portionieren und spart sich das Blanchieren.

Also, wenig Nitrat, da kein Winterspinat. Und jetzt im Winter greife ich sowieso eher auf Wintergemüse zurück. Vergleicht doch einfach mal einen frischen Wirsing mit dem Sommergemüse, was man jetzt kaufen kann. Ich bin mir sicher, man erkennt den Unterschied.

Und für Fenjala:

Die Pfanne TROCKEN heiß werden lassen, GUTES Öl hinein, den Fisch portionsweise (also höchstens drei, vier Stücke, je nach Größe der Pfanne) in das heiße Fett, falls vorhanden, mit der Hautseite nach unten. Zwei bis drei Minuten höchstens pro Seite braten, erst DANN Gewürze drauf.... und vorher KEINE Zitrone.

Wetten, dass dein Fisch nicht trocken wird?

Und ne helle Soße geht doch auch ganz einfach. Eine Zwiebel in wenig gutem Öl anschwitzen. Dann Brühe draufgeben (es geht auch mit Wasser und gekörnter Brühe, dann aber darauf achten, dass sie glutamatfrei ist). Würzen, je nach Geschmack; ich würde sehr vorsichtig sein mit Muskat (ich mag Muskat überhaupt nicht), vielleicht ein Schluck Weißwein, und dann "Andicken". Klassisch mit in etwas Wasser verrührtem Mehl, etwas feiner mit Creme Fraiche (nicht Saure Sahne, dann wirds etwas säuerlich), oder legieren mit Eigelb (nur das Eigelb, dann nicht kochen, sondern leicht unter Rühren ziehen lassen, sonst flockts aus). Auch geeiste Butterflocken binden eine Soße, aber auch da gilt: NICHT kochen lassen, sonst schwimmt bloß oben das Fett drauf.

Also, es gibt viele Möglichkeiten, eine helle Soße zu bereiten. Und die schmeckt IMMER. Man muss bloß wissen, wie man es macht......

...... bitte, frag doch einfach vorher. Dann klappts auch mit Fisch und Soßen..... *schäm*



Gruß

Abraxas


Stimmt: Spinat schmeckt TK (also der am Stück, nicht die klein gehackte Resteverwertung vom Rasenmäher) wirklich mindestens genauso gut wie der, der schon 2-3 Tage im Grossmarkt und einen Tag auf dem Markt warten durfte. Nur für einen Spinat-Salat ist er keine Alternative.

Als ich klein war, war meine Oma davon überzeugt, daß Kinder keinen Spinat mögen, und hat daher immer eine Spinat-Quiche gemacht, die sie uns als Petersilientorte verkauft hat.
Ich mochte damals nur leider Petersilie überhaupt nicht, und habe mich geweigert, es zu essen... was meine Oma wieder in der Meinung bestärkte, daß Kinder keinen Spinat mögen... Ein Teufelskreis... :P

Später habe ich erfahren, daß es Spinat war, und habe mir das Ding tonnenweise reingepfiffen, und damit ihr Weltbild zerstört. Danach hat sie den Spinat auch nicht mehr so klein gehackt und es sah auch viel Schöner aus.

Und gemacht hat sie das so.
1 Rolle Mürbeteig aus dem Kühlregal (kenne ich hier nur von Edeka und Marktkauf, aber vielleicht habt ihr ja andere Quellen, in Frankreich gabs das halt auch vor 30 Jahren schon überall)
3 Eier
1 Becher Sahne
etwas Milch
das Volumen des Sahne-Bechers an geriebenem Käse und an gekochtem Spinat (oder TK-aufgetaut).
1 kleine, sehr klein-gehakte Zwiebel
Salz Pfeffer Muskatnuss Knoblauch.
Ofen auf 180° (Umluft) vorheizen.
Den Teig in einer Quiche Form ausrollen und 10 Minuten Blindbacken (also mit Backpapier und trockenen Bohnen drauf 10 Minuten vorbacken, so daß der Teig in Form bleibt)
Eier mit Sahne, Salz, Pfeffer, gepresstem Knoblauch und Muskatnuss vermischen, wenn es zu zäh ist, noch einen Schuss Milch dazu.
Den Teig aus dem Ofen holen die Blindbackausrüstung runternehmen (die Bohnen kann man auch wiederverwenden), die anderen Zutaten (also Spinat, Zwiebeln, Käse) drauf verteilen. Die Eiersahne drübergeben, und das ganze 10 bis 15 Minuten zu ende Backen.
Hier kann man noch fast endlos variieren: die Eiweiss noch vorher schlagen und man hat eine Art Souflée, den geriebenen Emmentaler durch Ziegenkäse ersetzen, noch 1-2 gleingeschnittene Tomaten ohne Innenleben dazu, und es wird mediteeran. Und den Spinat durch Mangold oder Pak Choi ersetzen, wenn man das grade da hat...

Viel Spaß!
Zweiter Versuch



Kostenloser Newsletter