Marinade für Kartoffelsalat ?


Ich hab mal wieder lust auf leckeren Kartoffelsalat, aber das letzte mal als ich Kartoffelsalat machte, schmeckte er nicht so toll.
Ich ging so vor:
1 Zwiebel gewürfelt und in einem Topf mit Öl anbraten
danach 0,4l wasser hinzu und 2 Fette Brühe würfel
als es köchelte gab ich einen Spritzer Senf, 4esslöffel Essig, 2Esslöffel ÖL und 2Prisen Salz hinzu.
Danach hab ich den Salat 2 Stunden ziehen lassen.
Blos irgentwie schmeckte der Salat ein bisschen.....fad.
Sollte ich wirklich beim nächsten mal 3 oder gar 4 Fette Brühe würfel verwenden ?
Irgentwie schmeckte der Salat meiner mutter immer so herrlich nach Fleischbrühe ohne dabei alles zu überdecken oder extrem Salzig zu sein.
Oder kann das auch an dem Balsamssig(Weintraubenessig) liegen ?
Der war allerdings schon recht teuer. :unsure:

Bearbeitet von Turbopuschel am 06.11.2011 17:33:36


Hallo,

das nächste Mal mache mal den Saft /Brühe von Gewürzgurken an deinen Kartoffelsalat, Essig kommt bei mir nicht ran! auch kein Öl und Brühwürfel ist doch so was von künstlichen Geschmack,neee, das geht gar nicht.....
du machst ihn ohne Majo ? ich strecke ihn noch mit etwas Saurer Sahne...Mengenangaben kann ich nicht machen, alles geht" frei Schnauze"

Aber du wirst sehen / lesen es kommen noch ungefähr 20-30 andere Rezepte :pfeifen:


grundsätzlich mache ich das auch nicht anders.

manchmal nehme ich frische mayonaise dazu
und klein gewürfelte gewürzgurken.
gibt einen guten knackigen geschmack.


du brauchst gute kartoffeln!! das ist echt wichtig. zutaten für die soße sind bei mir gleich... ich nehm nur keinen balsamico, sondern weißweinessig.

kartoffeln brauchen viiel salz... nicht zuviel brühe, sonst schmeckt alles nur nach brühe.
das ist so der schwäbische k-salat. am ende kann schnittlauch oder petersilie drüber.

probiers noch ein paarmal, ist auch übungssache :blumen:


a bissl pfeffer wäre auch nicht verkehrt


fleischwurst und gehackte hartgekochte eier schmecken auch sehr gut darin. oder bratenreste oder kleingeschnittene würstchen. :wub:

brühe oder öl gebe ich gar nicht hinein.


Es gibt eben den Unterschied zwischen Kartoffelsalat als Beilage oder als Hauptgericht. Der Schwäbische Kartoffelsalat mit Brühe, Essig, Salz, Pfeffer und Öl ist eine Beilage und wird auch mit Bratensoße gegessen.
Ich mache in so: festkochende Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen. Heisse Fleischbrühe oder heisses Wasser, je nach Geschmack mit wenig Weinessig verdünnen und über die Kartoffeln giessen. Nun ziehen lassen - mindestens eine halbe Stunde, eher länger. Dann Öl dazugeben und vorsichtig durchmischen.
LG Schokolade
Hilfe, die feingeschnittenen Zwiebeln habe ich vergessen, gleich zu Anfang zugeben.

Bearbeitet von Schokolade am 06.11.2011 18:11:24


Kartoffelsalat hat wie der Name schon sagt nach Kartoffeln zu schmecken :P

Also müssen Gurken,Eier,Wurst usw. nicht sein ;)

Wichtig ist durchziehen lassen und noch mal abschmecken vor dem Servieren.

Bayrischer Kartoffelsalat :rolleyes:

Was aber gut kommt ist gewürfelter gebratener Räucherbauch. :sabber:

Bearbeitet von wurst am 06.11.2011 18:24:07


Ich kann nur Ribbit zustimmen, Bauer oder Markt was verfügbar ist und gute Kartoffeln kaufen. Das müßen nicht mal unbedingt Salatkartoffeln sein, vorwiegend festkochende tun es auch. Kartoffeln aus dem Supermarkt haben leider keinen Geschmack.
Und lass die Brühwürfel weg, wenn du den Fleischbrüh-Geeschmack willst, dann koch ne Fleischbrühe. (ich friere immer kleine Portionen ein)


Erstmal danke für die Tipps.
Aber:
Ich mag keine Gurken oder Majo im salat.
Mein Fehler scheint wohl zu sein das ich Brühwürfel genommen habe, anstatt Fleischbrühe ?


Festkochende Kartoffeln, ganz klar...

Meine Marinade sieht so aus:
Öl, Gurken- und Zwiebelwürfel, ebenfalls Gurkenwasser - wenn beim Abschmecken nicht sauer genug, noch ein wenig Zitronensaft (damit die restlichen Gürkchen im Glas noch was zum Schwimmen haben :) ), mittelscharfer Senf, etwas Maggi, Salz und Pfeffer. Alles gut verquirlen und von allem (außer Maggi) nicht zu knapp, weil die Kartoffeln reichlich "ziehen". Am besten erst am nächsten Tag verputzen...je "älter" der Salat, umso besser schmeckt er, finde ich. Ist ein wenig so wie bei allen Kohl-Gerichten.

Mayonnaise geht für mich gar nicht, ebenso alle Miracle-Geschichten - ich liebe klare Verhältnisse ;)

Wichtig und doch vergessen: Persilie und/oder Schnittlauch, damit die Gürkchen nicht zu einsam sind

Bearbeitet von horizon am 06.11.2011 18:47:49


Eins von unendlich vielen hessischen Kartoffelsalatrezepten :lol:

1 Kg festkochende Kartoffeln
1 Zwiebel
125 ml Fleischbrühe
Essig, Öl, Salz, Pfeffer
125 g durchwachsener, klein gewürfelter und ausgelassener Speck
Schnittlauch

Dieser Kartoffelsalat schmeckt auch warm sehr gut :sabber:


Zitat (Turbopuschel @ 06.11.2011 18:45:20)
Erstmal danke für die Tipps.
Aber:
Ich mag keine Gurken oder Majo im salat.
Mein Fehler scheint wohl zu sein das ich Brühwürfel genommen habe, anstatt Fleischbrühe ?

Naja, ich nehme auch Brühwürfel. Also keine frische, selbstgemachte Fleischbrühe. Du musst eben eine finden, die dir schmeckt und keinen aufdringlichen Geschmack hat.

Schmackhafte Kartoffeln brauchen nicht viel Brühwürfel, aber viel Salz, etwas Pfeffer, Zwiebelchen, etwas Senf... hast du ja schon geschrieben.

Wenn ich irgendwo einen goilen K-salat esse und nach der Marinade frage, sagen die %"§!"§%$$!!-Hausfrauen immer "ach, das ist ganz einfach, nur mit Salz und Pfeffer" :wallbash:

:lol:

Ich bin erstaunt. Habe noch nie Brühe im Kartoffelsalat getan, aber man lernt ja nie aus.

Meine Zutaten sind, alles Pi mal Daum:

Kartoffeln, vorwiegend festkochende in Scheiben geschnippelt (aus Pellis)
Äpfel (gewürfelt)
kleine Gewürzgurken (gewürfelt)
Gurkenflüssigkeit (je nach Geschmack)
Magerjoghurt
Mayonnaise (kann, muss aber nicht sein)

Meine Große macht statt Mayo etwas Fleischsalat mit rein.

Bearbeitet von ichdiebine am 06.11.2011 19:51:40


Bine, das ist einfach ein ganz anderer Kartoffelsalat.

der meinige ist eine Beilage zu Braten und Spätzle :sabber:

Deinen kann man "alleine" essen . Mit Mayo und Würstchen und Gurken mag ich auch.. aber das ist bei uns ne Ausnahme. Der Alltags-K-Salat ist der mit Brühe. Ohne Mayo dann natürlich. :blumen:


Zitat (Ribbit @ 06.11.2011 19:56:35)
Bine, das ist einfach ein ganz anderer Kartoffelsalat.

der meinige ist eine Beilage zu Braten und Spätzle  :sabber:

Deinen kann man "alleine" essen . Mit Mayo und Würstchen und Gurken mag ich auch.. aber das ist bei uns ne Ausnahme. Der Alltags-K-Salat ist der mit Brühe. Ohne Mayo dann natürlich.  :blumen:

Deswegen schrieb ich ja, man lernt nie aus.
Sollte ich vllt. auch mal probieren deine/eure Variante :wub:

Hmm, viel Salz ?
Wieviel teelöffel (oder was für ein maß nehmt ihr zu bestimmen ?) Salz sollte man denn an die Salatsoße geben wenn mann so ca. 2Kg Kartoffel hatt ?


..das musst du probieren, denn Salz ist ja auch nicht Salz....


Zitat (Ribbit @ 06.11.2011 19:56:35)
der meinige ist eine Beilage zu Braten und Spätzle  :sabber:


Braten, Spätzle und Kartoffelsalat? :hmm:

Da bin ich jetzt doch erstaunt. Habe ich bis jetzt noch nie gehört. :)

Wir nehmen statt Fleischbrühe immer ausgelassene Speckwürfel.

tante ju, das ist das typische schwäbische sonntagsessen der generation meiner eltern. :lol:


Danke für die Aufklärung Ribbit. :blumen:


Ich hatte neulich im Fernsehen gehoert, dass man Kartoffelsalat mind. 12 Stunden ziehen lassen sollte. Das schaffe ich aber nie.

Wo eigentlich ist es am besten? Im Kuehlschrank?

Bearbeitet von Mikro am 08.11.2011 10:01:20


Lieber nicht, Mikro.

Stelle ihn am besten abgedeckt in Dein kühlstes Zimmer...und immer mal umrühren :blumen:


Gerade habe ich mal meinen Kühli "entrümpelt" Was machste aus den Resten, wenn man in einer Schüssel noch ein paar Kartoffeln vom Vortag findet?

Genau, Kartoffelsalat.

Der ist jetzt wirklich aus den Fundsachen im Kühli.

Majonaise, Senf, Gurkenwasser (incl. Inhalt Paprika, Zwiebel und ein paar Senfkörner), vermutlich hat Eifeljunior das letzte Gürkchen gegessen und das Glas ordnungsgemäß in den Kühli gestellt.
Ein Ei war noch im Karton, direkt in den Eierkocher damit, dann habe ich noch angebrochenen Schmand gefunden, ne halbe Zwiebel war auch noch eingetuppert und ne Dose mit drei Radischen.

Die Flüssigen Zutaten einfach zusammen gerührt, mit Kräutersalz abgeschmeckt, mit Chilipulver gewürzt, die Kartoffeln und Radischen in Scheiben geschnitten, Zwiebel gewürfelt und drunter. Umgerührt, das Ei gewürfelt und auch noch drunter gehoben.

Nun, die Reste sind verbraucht und der Große kann gleich davon was mit zur Arbeit nehmen.

Wir selbst halten uns nicht akribisch an irgendeine Vorgabe sondern benutzen oft, was noch vor Ort ist.
Der Kartoffelsalat schmeckt somit immer anders, aber dennoch gut.


Ich mache meinen Kartoffelsalat so:
Für ca. 1 kg Kartoffeln.
1 Becher Sahne
1/4 Becher kaltes Wasser,( vom Sahnebecher )
eine Zwiebel kleingehackt,
Pfeffer, Salz Essigessenz
kleingeschnittener Schnittlauch

Ich rühre die ganzen Zutaten, zuletzt den Esssig, nur mit einem LÖFFEL, um!!Danach natürlich erst den Schnittlauch!!!!!!
Die gekochten in Scheiben geschnittenen Kartoffeln damit übergießen.
Eigentlich sofort eßbereit.
Stelle ihn aber meisstens noch in den Kühlschrank!!
Und, der geht Ruck Zuck zu machen!!
Schmeckt lecker und ist einfach in der Zubereitung!
Sollte die Soße etwas zu dünn sein,noch ein wenig Essigessenz dazugeben.
Nicht so sparsam sein mit den Gewürzen


^_^ Wie wäre es denn damit ?
750g Katoffeln, gerne rote, kochen , pellen und in Scheiben schneiden
1 gr. Zwiebel und
1 rote Paprika beides ganz fein würfeln.
Zwiebelwürfel in 2 El Öl glasig dünsten.
1/8 l Wasser, 1 Tl Gemüsebrühe und 4-5 El Essig dazubeben und mit denn Karoffeln und Paprikawürfeln vermengen. ca. 1 Std. Ziehen lassen.
Abschmecken ggf. mit Salz und Pfeffer nachwürzen.


Meine Tante macht gerne einen lauwarmen Kartoffelsalat aus den gleichen Zutaten, wie ihr sie auch benutzt (durchwachsener Speck, Gurken, Salz, Pfeffer, Brühe, Essig, Öl). Sie sagt, das Geheimnis liegt darin, Pellkartoffeln zu benutzen, also Kartoffeln in der Schale zu kochen und das OHNE Salz. Und dann die Mischung aus Brühe, Essig, Öl usw. lauwarm über die geschnippelten Kartoffeln geben. Dann nehmen sie den Geschmack viel besser an.
Außerdem finde ich persönlich 2 Stunden viel zu kurz zum Ziehenlassen. Das sollten schon ein paar mehr sein. Damit man ihn dann trotzdem noch lauwarm genießen kann, kommt er kurz vor dem Servieren einfach nochmal kurz in die Microwelle.

Dieser Salat passt z.B. hervorragend zu Spießbraten.


Zitat (Ribbit @ 06.11.2011 21:06:18)
tante ju, das ist das typische schwäbische sonntagsessen der generation meiner eltern. :lol:

Hallo, das gab es bei meinen Schwiegereltern auch immer aber ..... dazu dann noch Apfelmus in den Teller.
Das hat mich immer geschüttelt :lol:
Ich habe mein Apfelmus dann immer als Dessert gegessen sehr kritisch beobachtet von meinem Schwiegerpa :lol:
Da galt noch : " So wie es auf den Tisch kommt - so wirds gegessen"

Beim stöbern gefunden:Berliner Kartoffelsalat :rolleyes:
Sind sogar Kartoffeln drin :lol:

Bearbeitet von wurst am 11.11.2011 11:43:30


Liest sich irgendwie abartig :lol:

Da bleibe ich lieber bei meinen Rezepten für Kartoffelsalat :)


Jeder macht den Kartoffelsalat anders. Ich mache ihn nach Hamburger Art und zwar:

festkochende Kartoffeln gar kochen,
danach sofort pellen und auskühlen lassen.

in der Zwischenzeit:

7-Kräuter-Essig in eine Schüssel (Menge nach Bedarf)
dazu Zwiebeln kleingeschnitten
Salz und Pfeffer
das Ganze mit etwas heißem Wasser auffüllen, und die ausgekühlten Kartoffeln in Scheiben geschnitten heineingeben und gut ziehen lassen.

Majonaise selbst gemacht:

1 Ei nicht aus dem Kühlschrank, vorher herausnehmen, damit es zimmerwarm ist.
1 gestr. Eßl. Senf (mittelscharf)
1 Prise Salz
1 Prise Zucker
1 Prise weißen Pfeffer

Das Ganze zusammenmixen und während des Mixens langsam Oel (z.B. Livio-Pflanzenoel) hinzugeben, bis die Konsistenz der Majonaise erreicht ist.

Danach die Majonaise zu den Kartoffeln geben und unterheben.

Man kann noch alles Mögliche in den Kartoffelsalat hineingeben, wie gek. Schinken usw.

Bei mir kommen gewürfelte Gewürzgurken hinzu.


Garniert wird er mit hartgekochten Eiern und Cornichons (kl. Gewürz-Gürkchen)

Bearbeitet von Kati am 11.11.2011 14:02:29


Zitat (wurst @ 11.11.2011 11:42:25)
Beim stöbern gefunden:Berliner Kartoffelsalat :rolleyes:
Sind sogar Kartoffeln drin :lol:

Igitt, das ist für mich kein Kartoffelsalat mehr, das sieht eher nach ner gammeligen Kühlschrankentrümpelung aus. :kotz: :kotz:

Da bleib ich lieber bei meinem recht einfachen Rezept. Denn beim Kartoffelsalat ist weniger oftmals mehr!

Zitat (wurst @ 11.11.2011 11:42:25)
Beim stöbern gefunden:Berliner Kartoffelsalat :rolleyes:
Sind sogar Kartoffeln drin :lol:

Wurst...

wenn de noch mal son Quatsch....vom Berliner Kartoffelsalat hier verlinkst...ick bin Berliner ja...dann lärnste ma kennen OK???? :labern:

Edit: n verjessen. sorry

Bearbeitet von ichdiebine am 12.11.2011 21:11:15

Ach ja, die selbst gemachte Mayonnaise... Das Rezept stand im Kochbuch meines ersten Zauberstabs. Ich habe es sehr oft benutzt, als ich noch einen größeren Haushalt hatte. Und ich habe mich immer daran ergötzt, wie durch das flüssige Öl die Mayonnaise immer dicker wurde..
Sollte ich mal wieder machen, wenn auch mit einem andern Mixer. Leider hält sich das Zeug nicht so lange, und nur ein halbes Ei? :unsure:
Außerdem kommt mein Kartoffelsalat ganz ohne Mayo aus. Ist wohl bayrisch oder schwäbisch. War hier schon mal Thema. Ich benutze Mayo allenfalls im Salat. Oder bei selbstgemachten Pommes, aber das nur 1 x im Jahr.


Zitat (wurst @ 11.11.2011 11:42:25)
Beim stöbern gefunden:Berliner Kartoffelsalat :rolleyes:
Sind sogar Kartoffeln drin :lol:

Uiiii, das muß ich dem Göga zeigen, der findet das mein sächsischer schon zu viele Zutaten hat.

Aber mich hat es jetzt schon beim lesen geschüttelt...ne so essen das die Berliner sicher nicht :wacko:

Also ich mache meinen Kartoffelsalat immer mit Brühe an.
Dazu gewürfelte Gewürzgurken und gebratene Speck und Zwiebelwürfel.
Ich weiß,ist nicht jedermanns Geschmack,aber so hab ich meinem Göga
wenigstens den in Majo abgesoffenen Salat seiner Mutter abgewöhnt :P


Zitat (Knuddelbärchen @ 12.11.2011 20:55:53)
Igitt, das ist für mich kein Kartoffelsalat mehr, das sieht eher nach ner gammeligen Kühlschrankentrümpelung aus. :kotz: :kotz:

Da bleib ich lieber bei meinem recht einfachen Rezept. Denn beim Kartoffelsalat ist weniger oftmals mehr!

Sag ich doch ;)

Im Kartoffelsalat sollten schon hauptsächlich Kartoffeln enthalten sein,
ansonsten esse ich lieber gleich Nudelsalat rofl

Wenn ich Kartoffelsalat ohne Majo mache, dann kommt auf jeden Fall Brühe dran. Die gebe ich als erstes, noch warm über die geschnittenen Kartoffel und lasse sie ein Weile einziehen. Danach kommen erst die anderen Zutaten dazu.


[COLOR=red]Berliner Salat.[B]

Diese Art Salat mache ich auch manchmal, ich nenne ihn bunten Salat und die Zutaten werde allen in kleine Würfel geschnitten. Die Basis ist eigentlich schon die Kartoffel. Für die meisten Zutaten nahm ich den Eierschneider. Doch jetzt gibt es auch richtige Würfelschneider und damit ist es einfacher.


Zitat (wurst @ 11.11.2011 11:42:25)
Beim stöbern gefunden:Berliner Kartoffelsalat :rolleyes:
Sind sogar Kartoffeln drin :lol:

Boah, ick bin ooch Ur-Berlinerin, jenau wie meene Eltern, Jahrgang fuffzich und zwee'enfuffzich, aber bei dem Kartoffelsalat verleugne ich meine Wurzeln!! Das können nur Nicht-Berliner verzapft haben, geht ja gar nicht und stimmt auch nicht....

*WÜRG* :kotz:

Ich habe 2 Arten des Kartoffelsalates:
Sommer:
Kartoffeln in Scheiben mit etwas Salz kochen,
in der Zwischenzeit:
Speck und kleingehackte(gewürfelte) Zwiebeln anbraten,
Eisbergsalat kleinschneiden, etwas Weißweinessig und Walnußöl darauf geben, die angebratenen Speck+Ziebel heiß! darauf geben und zum Schluß die fertigen, garen Kartoffelscheiben dazu,
mit Salz (wenig, da Speck salzig) und Pfeffer würzen-fertig

Winter
Kartoffelschedben kochen, abkühlen lassen,
fertigen Fleischsalat in eine Schüßel, abgekühlte Kartoffeln dazu, fertig, nach Geschmack nachwürzen.

guck mal bei muttilein, geht schnell und einfach

---
Bitte Editierfunktion nutzen, wenn nach dem Absenden des Beitrages noch etwas
hinzugefügt/geändert werden soll. Editieren eines Beitrages ist 20 Minuten
möglich. Danke!

W.

Bearbeitet von Wecker am 14.11.2011 10:58:41


Also für mich ist Kartoffelsalat folgendes:
Zwiebel würfeln,
Gewürzgurke würfeln
Essig, Zucker Salz Pfeffer mischen, abschmecken
Pellkartoffeln , noch heiss, pellen und in Scheiben in die Mischung geben,
Petersilie hacken, hineingeben
Mayonaise

Das ist alles. So hat es meine Mutter gemacht und so mache ich es auch.
Da gibt es noch die spanische Variante: Russischer Salat heisst das hier.
Kartoffeln, gekocht und kleingewürfelt
Zwiebeln
Gekochte Erbsen
Roten Paprika gewürfelt
Gekochtes Ei
Thunfisch.
Salz, Peffer, ein Schuss Essig.
Alles mischen, in eine Schüssel füllen, alles sehr kompakt, mit Mayonaise überziehen.
Mit Tomaten, Eiern, Paprikastreifen und Oliven dekorieren.



Kostenloser Newsletter