Suppengrundlage selbstgemacht


Hallo Muttis,
vor längerer Zeit fand ich hier irgendwo mal das Rezept für selbstgemachte Suppengrundlage, als Ersatz für Suppenwürfel.
Suppengemüse im Verhältnis 7 zu 1 mit Salz püriert und im Kühlschrank aufbewahrt, das ganze hat sich auch gut gehalten und war sehr lecker, einzig war es mir immer etwas zu salzig.

Hat jemand Erfahrung ob sich das ganze auch mit deutlich geringerem Salzgehalt hält, mir schwebt ein Salzgehalt unter 10% vor oder ob man evtl. noch mit anderen Gewürzen eine längere Haltbarkeit erzielt.
Danke schon mal im vorraus.

Gruss Charly


Naja, das Salz konserviert ja. Wenn du weniger Salz verwenden willst, müsstest du versuchen, das Suppengrün zu trocknen und dann mit Salz zu vermischen oder aber das ganze pürieren und z.B. im Eiswürfelbehälter einzufrieren.


Wenn Du den Suppengrundstock im Eisfach einfrieren willst, dann achte darauf, dass Du einen Eiswürfel-Bereiter mit Deckel verwendest. Damit beugst Du Gefrierbrand vor.

Grüßle,

Egeria


Danke.
Das mit dem Einfrieren ist ne gute Idee, gibt es noch kleine einzelne Eiswürfelbehälter mit Deckel ausser den Babycups, diese habe ich mal so auf die schnelle bei Ama*** gefunden.
Ich finde die sind preislich jedoch schon etwas gehobener, oder täusch ich mich da? Hat jemand Erfahrung mit denen?
Da ich zu denen gehöre die beim auf Vorrat einmachen immer gleich ne grössere Menge machen, bräuchte ich schon so um die 50-60 Behältnisse.

Gruss Charly


Zitat (charl @ 12.11.2011 17:23:11)
Da ich zu denen gehöre die beim auf Vorrat einmachen immer gleich ne grössere Menge machen, bräuchte ich schon so um die 50-60 Behältnisse.


hallo charl,

das kannst du ganz einfach umgehen. füll deinen würfelbehälter und frier den ersten schwung ein. den rest packst du in den kühlschrank. wenn die würfel fest sind, in einen gut verschlossenen beutel oder behälter umfüllen. mit dem rest ebenso verfahren und dann nach bedarf entnehmen. möglicherweise gehen auch die eiskugeltüten, die man kaufen kann. kommt drauf an, wie fein/flüssig die masse ist, aber da geht ne menge rein!!!!!

Gefrieren die dann nicht zusammen wenn sie im gröseren Behälter sind?


Zitat (charl @ 12.11.2011 17:34:34)
Gefrieren die dann nicht zusammen wenn sie im gröseren Behälter sind?

wenn sie richtig fest sind nicht - aber immer nur kurz rausnehmen und aufmachen. falls doch - passiert manchmal an den kanten - fest auf die arbeitsplatte hauen. dann lösen sich sich. ich frier alle möglichen reste (wein, tomatensoße, kokosmilch etc) so ein und bisher hat´s immer geklappt.


Zitat (charl @ 12.11.2011 17:34:34)
Gefrieren die dann nicht zusammen wenn sie im gröseren Behälter sind?

verschenke mal kräftig Pralinen :sabber: und lasse dir die Packung hinterher wiedergeben :pfeifen:
diese kannst du ja dann zur Einzeltrennung benutzen.
einfach rein in diese teile und rein in die Verpackung/Tüte. :wub: :wub:

@gitti
geh ich recht in der Annahme das Du Dich, selbstverständlich völlig selbstlos, als Pralinenkonsumentin zur Verfügung stellen würdest :D


Ich habe dieses Suppengewürz auch hergestellt, allerdings gleich mit viel weniger Salz, denn das kann man ja später immer noch hinzufügen.
Dann habe ich die Masse in 2 größere Gefrierbeutel getan, Luft raus, ziemlich platt gedrückt und zugeklammert. Nun brauche ich immer nur ein Stück abzubrechen, soviel wie ich haben will.


Danke für die vielen Tipps, dann werd ich das in Zukunft auch einfrieren.
Übrigens hab ich zu dem Gemüsse noch ein paar Bio-Kartoffeln mit Schale reinpüriert, dadurch hat man dann beim Aufkochen auch gleich ne gute Sämigkeit (schreibt man das so?) und spart sich das anschwitzen von Mehl.


Zitat (charl @ 12.11.2011 17:23:11)
Das mit dem Einfrieren ist ne gute Idee, gibt es noch kleine einzelne Eiswürfelbehälter mit Deckel...

Hast du mal nach Eiskugelbeuteln gesucht?

Ich kenne diese Beutel tatsächlich nur zur Herstellung von Eiswürfeln aus Wasser, aber warum sollten sie nicht für deine Suppengrundlage passen?

Ich bin mehr für klare Suppen; Einlagen wie Reis, Nudeln oder auch Kartoffelstückchen werden extra in Brühe gekocht und erst zuletzt hinzugefügt. Sämigkeit, und vor allem eine Mehlschwitze, bindet nicht nur die Flüssigkeit, sondern vor allem den Geschmack. Natürlich kann man dann die Suppe vorher kräftiger würzen, mag ich aber nicht so.
Nur bei bestimmten Suppen, wie Spargel oder Brokkoli, da kommt dann man ein wenig Eindicke dazu.


Zitat (charl @ 12.11.2011 19:08:24)
@gitti
geh ich recht in der Annahme das Du Dich, selbstverständlich völlig selbstlos, als Pralinenkonsumentin zur Verfügung stellen würdest  :D

nein! :no:
ich esse sehr gerne mal ne MON CHÉRI :sabber: :sabber: aber da sind diese Einkerbungen nicht drin.
außer man schmeißt das Geld zum Fenster raus und kauft diese kleinen Abpackungen. :unsure:

Bearbeitet von gitti2810 am 13.11.2011 13:37:50

Zitat (gitti2810 @ 13.11.2011 13:36:28)
nein! :no:
ich esse sehr gerne mal ne MON CHÉRI  :sabber:  :sabber: aber da sind diese Einkerbungen nicht drin.
außer man schmeißt das Geld zum Fenster raus und kauft diese kleinen Abpackungen. :unsure:

also wenn du nicht magst gitti......ich schon...... :sabber: :sabber: :sabber: !!!!!!!!
:blumen:

Mädels was die Aufopferung für die Pralinen angeht muss ich Euch enttäuschen, da opfer ich mich selbst, hab nicht umsonst ein Lindt-Abo :wub:
Zum Einfrieren werd ich mich allerdings an den Tipp von Ergeria halten.

Gruss Charly


Ich konserviere mein Suppengemüse seit Jahren immer mit Salz, und es war 1/2 Jahr haltbar. Ich nehme immer auf 100 g Gemüse 10 g Salz. Was ich vermeide ist, das Essen vorher zu salzen. Denn das erübrigt sich, wenn man das Suppengemüse vorsichtig dosiert.

Da ich keinen Gefrierer mehr habe, hat sich diese Konservierung bei mir sehr gut bewährt!



Kostenloser Newsletter