Mama im Krankenhaus: Vorkochen für mehrere Tage: was hält längervorgekocht im Kühlschrank


Wie das Leben so spielt....
Meine Mum liegt seit Samstag auf der Intensivstation. Sie wurde mit dem Notarzt geholt, mußte reanimiert werden. Der Kopf hat 15 min. keinen Sauerstoff bekommen........... Ich weiß nicht mehr wo mir der Kopf steht, es ist alles so viel drum herum denn, ich habe auch noch eine behinderte Schwester die die Fürsorge braucht...... und mein Papa und ich sind alleine.... Es ist alles gerade sch......!
Es ist im MOment für mich eine kleine kurze Abwechslung hier zu sein um ein paar andere GEdanken zu bekommen da ich alleine bin. Und nur hier sitzen und im Kopf Achterbahn fahren.... das ist schwer.


Ich habe eine Frage, Bitte an Euch, denn meine Konzentration auf die einfachsten Dinge ist im Moment ganz weit weg von mir...
Da meine MUM ja im Krankenhaus ist, mein Paps überhaupt nicht kochen kann, meine behinderte Schwester und er natürlich aber tagtäglich essen müssen, ich aber auch arbeiten muß (bekomme nicht so viel frei wie wir es brauchen würden). Mein Frage:
Welche Gerichte gibt es die ich vorkochen kann und die sich im Kühlschrank llänger halten als einen Tag damit ich vorkochen kann und mein Paps nur noch warmmachen muß in der Mikro. Sollte schnell gehen mit dem Kochen aber am besten von allem dabei sein, denn ich kann das erst abends nach Feierabend machen. Mein Kopf ist gerade super leer und ich weiß im moment einfach gar nichts mehr..... Denn, im MOment habe ich einfach nur große Angst!

Kochen kann mein Papa nicht, aber die mikro kann er bedienen.... Ist nun mal nicht jedermanns Sache.
Liebe Grüße und ich bin für jeden Tipp wirklich dankbar!
Kochgenuss :blumen:

muß noch kurz editieren, denn:
ich freue mich auch über die Tipps und Rezepte die erst später in den nächsten Tagen kommen werden, denn, das wird sehr lange dauern mit der Hoffnung, das es gut wird, die Ärzte reden von gut 4-5 Wochen, ohne Aussicht, wie es dann sein wird.....

Bearbeitet von kochgenuss am 29.11.2005 11:49:10


meine güte das tut mir leid!

eintöpfe und suppen kann man gut vorkochen finde ich und gut einfrieren...

ALLES liebe und gute für euch!


Erst mal gute besserung für deinen Mutter.

Zweites zum kochen Wokgerichten, Suppen/Eintopf (wenn es im Kühlschrank aufbewahrt wird nicht so viel Bohnen oder Gemüse was das essen so sauer macht),
Goulasch,


Zitat (saubär @ 29.11.2005 - 11:47:24)
meine güte das tut mir leid!

eintöpfe und suppen kann man gut vorkochen finde ich und gut einfrieren...

ALLES liebe und gute für euch!

Vielen Dank "saubär",
das mit dem einfrieren ist so ne Sache, denn, was auftauen betrifft und dann warm machen ist mein Papa vollkommen unwissend.
Wenn was im Kühlschrank steht und er es dann nur warmmachen muß, ist es schon gut. Mit einfrieren brauche ich da erst gar nnicht anzufragen, dnen ich komme erst abends 19:00 Uhr nach Hause. Und wenn ich dann erst noch auftauen muß um dann warm zu machen..... Das gibt dann ein Mitternachtsessen, und für mich ist die Nacht um 5:30 wieder rum...
Ich danke Dir! :blumen:

nichts zu danken!

und wenn du die sachen abends in den kühlschrank stellst zum auftauen dann sind sie am nächsten tag mikrowellengeeignet?


Zitat (saubär @ 29.11.2005 - 12:06:55)
nichts zu danken!

und wenn du die sachen abends in den kühlschrank stellst zum auftauen dann sind sie am nächsten tag mikrowellengeeignet?

wenn er dran denkt, denn ich wohne da ja nicht mehr, sondern fahre dann nach Arbeit hin um zu sehen das beide versorgt sind....

Erst mal alles Gute für deine Mutter!

Mööööööönsch klaro geht einfrieren. Und das was am nächsten Tag gegessen werden soll wird am Abend zuvor aus dem Tiefkühler rausgenommen und in den gesteckt oder kommt gleich nach draußen auf den Küchentisch.
Aber jetzt hab ich mal ne Frage. Du beshreibst hier deinen Schwester als behindert. Ok lass ich durch. Aber n erwachsener Mann solls nicht gebacken kriegen, was Eingefrorenes in nen heißen Zustand zu verwandeln, als in nen geben und an und gut? Ich will keinen beleidigen sondern bloß sehen wo das Problem ist. Überfordern den so einfache Sachen weil er vielleicht selber irgendne Krankheit oder Behinderung hat, hat er nie was mit Kochen und sowas zu tun gehabt oder weigert der sich ne "Frauenarbeit" zu machen oder isser stinkefaul?
Wenns eins von den letzten dreien ist muss der sich umgewöhnen und lernen n paar Nudeln zu kochen ist ja wohl kein Ding der Unmöglichkeit oder? Kann ja nicht sein dass alles an dir hängen bleibt in der nächsten Zeit bloß weil er keinen Bock hat, aber dazu trotzdem in der Lage wäre mit n bisschen Üben.


ohne dir zu nahe zu treten aber was der kalle so schreibt is vielleicht net ganz verkehrt...


ansonsten mach ihm nen riesenzettel an die wohnungstür "ESSEN STEHT IM KÜHLSCHRANK" *zwinker*


Mich wunderts auch darum weil sie ja nicht mehr da wohnt. Ich hab für fast alles Verständnis aber nicht für nen Kerl der sogar in ner Notsituation nicht was zum täglichen leben beiträgt. Also wenns denn so ist dass er es nicht kann wegen ner Behinderung oder sowas.


Müsste dein Vater nicht - zumindest vorübergehend - hier Anspruch auf eine Art Haushaltshilfe haben ? Vielleicht könntet ihr euch in diese Richtung auch mal erkundigen, welche Unterstützungsmöglichkeiten es für euch gibt.

Gute Besserung für deine Mutter.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 29.11.2005 - 12:26:27)
Mich wunderts auch darum weil sie ja nicht mehr da wohnt. Ich hab für fast alles Verständnis aber nicht für nen Kerl der sogar in ner Notsituation nicht was zum täglichen leben beiträgt. Also wenns denn so ist dass er es nicht kann wegen ner Behinderung oder sowas.

Kalle auch wenn du dir das in deinem jugendlichen Leichtsinn nicht
vorstellen kannst, es gibt Männer ( die ab 60 aufwärtens sind das oft) ,
die von ihren Frauen immer versorgt worden sind, was die häuslichen
Dingen angeht.
Mein Vater ist jetzt 79 und meine Mutter hat sich auch letztens beschwert,
dass er ja nun gar nichts selber könne, vielleicht mal ein Spiegelei machen,
aber sonst....
Daran sind aber immer zwei schuld, der, der nichts machen will und der,
der das unterstützt, außerdem war es in den älteren Generation früher
auch so üblich!

Der Mann besorgt die Kohle und die Frau im Haushalt.

Hallo, Kochgenuss
Mir tut auch leid, dass du im Moment solchen Stress hast.


Auf die Schnelle fallen mir folgende Gerichte ein:

jede Art von Gulasch, auch als Suppe

Chili con carne

Möhreneintopf

Grünkohleintopf

Sauerkraut durcheinander

Frikadellen

Nudeln, Reis

Das kann man alles mindestens 2 Tage im Kühölschrank aufbewahren.


Ich denke noch ein bisschen weiter nach.
Liebe Grüße,
Cal


Hallo Kochgenuss. Auch von mir erstmal alle guten Wuensche fuer Deine Mom.
Und was das Essen angeht, ich mache auch oefters mal nen schoenen grossen Braten. Ob Rinder Schwein oder Hack. Dann schneide ich ihn in Scheiben und friere auch Portionsmaessig mit Sosse Drueber und Kartoffelbrei . Klappt prima. Ist dann wie ein gekauftes Fertigessen, nur viel guenstiger.

Liebe Gruesse Fledi :rolleyes:

Und was die Maennerhaushaltsarbeit angeht, bin ich auch der Meinung, dass er sich auch mal selber zu helfen wissen sollte. ......... Nachtrag.. Wenn's geht.

Und auch noch dazu : Kopf hoch. Wird wohl wieder werden :trösten: ganzfesteim Armgenommenunddrueck

Bearbeitet von fledermaus am 29.11.2005 14:50:33


Hi kochgenuss,

erst mal tut es mir leid dass es Deiner Mutter so schlecht geht und Du so unter Spannung stehst :trösten:

generell fallen mir bei Sachen die im Kühlschrank länger halten Nudeln und Reis ein.

Achtung, keine Schleichwerbung!!

Beim Aldi hat es ziemlich viel "Fertiggerichte", z.B. bad. Schäufele. Du musst es nur aufschneiden, warm machen und servieren. Dazu kann man schnell Kartoffelpüree machen, aus der Packung.

Oder Maultaschen (-Suppe) oder Lasagne, etc...

Ich denke NICHT dass Du frisch kochen musst, es gibt genug Fertiggerichte/Halbfertiggerichte, die gut sind und auch für Deinen Papa ausreichend sein sollten. Mach Dir das Leben etwas leichter und fülle den Kühlschrank mit haltbaren Dingen aus dem Kühlregal, das schmeckt trotzdem gut und macht Dir keine/wenig Arbeit.

Bevor mich jetzt welche wegen diesem Plädoyer für Fertiggerichte rüffeln möchten:
Es geht darum, für eine begrenzte Zeit den Betrieb aufrecht zu erhalten, nicht um 3-Sterne-Menüs. Und da finde ich es absolut legitim, auch auf Fertigprodukte zurückzugreifen
:blumen:

Liebe Grüße und viel Glück.

Murphy


Zitat (anitram.sunny @ 29.11.2005 - 12:34:31)
Zitat (Kalle mit der Kelle @ 29.11.2005 - 12:26:27)
Mich wunderts auch darum weil sie ja nicht mehr da wohnt. Ich hab für fast alles Verständnis aber nicht für nen Kerl der sogar in ner Notsituation nicht was zum täglichen leben beiträgt. Also wenns denn so ist dass er es nicht kann wegen ner Behinderung oder sowas.

Kalle auch wenn du dir das in deinem jugendlichen Leichtsinn nicht
vorstellen kannst, es gibt Männer ( die ab 60 aufwärtens sind das oft) ,
die von ihren Frauen immer versorgt worden sind, was die häuslichen
Dingen angeht.
Mein Vater ist jetzt 79 und meine Mutter hat sich auch letztens beschwert,
dass er ja nun gar nichts selber könne, vielleicht mal ein Spiegelei machen,
aber sonst....
Daran sind aber immer zwei schuld, der, der nichts machen will und der,
der das unterstützt, außerdem war es in den älteren Generation früher
auch so üblich!

Der Mann besorgt die Kohle und die Frau im Haushalt.

Jooooooooo klaro kenn ich das. Aber jetzt ist ne andere Situation. Und wenn er kann, also körperlich und geistig dazu in der Lage ist, kochen zu lernen, seh ich keine Entschuldigung das nicht zu machen auch wenn mans noch nie gemacht hat. Hier gehts um ne schwerkranke Frau, ne behinderte Schwester dies nicht kann aber sicher würde wenn sie könnte und ne überlastete Schwester. Wenn das keine Situation ist wo man nicht willens ist zu lernen wie man nen Herd anstellt und n paar Nudeln kocht nach Anleitung dann frag ich mich was sonst n Grund wär. Hier gehts bloß ums Kochen nicht darum die Welt aus den Angeln zu heben.

Hallo Kochgenuss,

ich wünsche Dir und Euch in dieser schmerzlichen, schwierigen Situation ganz viel Kraft. :trösten: Von Herzen alles Gute für Deine Mutter.

Zu den , im Prinzip durchaus berechtigten, Aufforderungen an Vater Kochgenuss möchte ich nur sagen, in dieser, für ihn überaus schwierigen Lage wird er wohl kaum damit anfangen, kochen zu lernen. Und das ist durchaus verständlich, denn seine Energie wird von der Situation völlig absorbiert.

Ich wollte Dir, Kochgenuss, vorschlagen, ob es für Euch eine Möglichkeit gibt, vorübergehend Kunden bei "Essen auf Rädern" zu werden. Du müßtest Dich erkundigen, welcher Träger das in Eurer Heimatstadt ist. Arbeiterwohlfahrt, Johanniter. Das Essen ist o.k., preislich auch akzeptabel, und wird jeden Tag, in einer Warmhaltebox, nach Hause geliefert.

Auch den Hinweis von weiter oben wegen einer Hilfe, auch für Deine Schwester, finde ich nachprüfenswert. Ich denke mal, man müßte bei der Krankenkasse nachfragen.

Liebe Grüße

:blumen:

Büchi

Bearbeitet von Bücherwurm am 29.11.2005 12:59:12


Oh, Kochgenuss, das tut mir so leid. Neben all dem Stress und der Sorge .......
Ich wünsche deiner Mutter gute Besserung und hoffe, es wird wieder.
Zum Vorkochen schlage ich Dir Ratatouille, Gulaschsuppe, Aufläufe und Eintöpfe vor.
Liebe Grüsse und Kopf hoch.
Tweetie


Ich schließe mich den Worten von Bücherwurm an. Die frage war nicht nach einer Therapie oder Umerziehung des Vaters, sondern nach ganz konkreter Hilfe.
Ich würde auch für Fertiggerichte plädieren. Ausserdem kannst du Aufläufe (Nudel, Reis, Kartoffel, Lasagne) gut vorbereiten und dann nur noch aufwärmen. Ich denke mal, du willst sicher auch deine Mutter bescuhen und nicht so viel Zeit in der Küche verbringen.
Deshalb denke mal ernsthaft über "Essen auf Rädern" nach.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Mut für die nächste Zeit und denke auch ein bißchen an dich! :blumenstrauss:


Bearbeitet von Paradiesvogel am 30.11.2005 09:31:50

Nudeln und Reis in großen Mengen kochen. Gut finde ich auch z.B. von Uncle Ben's Reis die Beutel mit dem Reis für die . Dazu Bolognesesoße oder Currygeschnetzeltes und für die Vitamine so Fertigpackungen mit geschnittenem Salat und Fertigsalatsoße. Ich denke auch, dass man in so einem Fall alle Möglichkeiten ausschöpfen darf.
Aber ansonsten muss ich mich einer der vorigen Antworten anschließen: habt ihr bei der Krankenkasse schon nach einer Haushaltshilfe gefragt? Vielleicht zahlt ja auch irgendein anderer Versicherungsträger wg. der Behinderung deiner Schwester.


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 29.11.2005 - 12:26:27)
Mich wunderts auch darum weil sie ja nicht mehr da wohnt. Ich hab für fast alles Verständnis aber nicht für nen Kerl der sogar in ner Notsituation nicht was zum täglichen leben beiträgt. Also wenns denn so ist dass er es nicht kann wegen ner Behinderung oder sowas.

kalle...das sind aber jetzt harte worte. ich weiss nicht ob du mit denen kochgenuss
nicht vor den kopf schlägst. sie hat nie gesagt dass ihr papa zu faul wäre um
hausfrauenpflichten zu übernehmen. das ist ja fast schon eine beleidigung, ich würde es
jedenfalls so auffassen.
als meine ma gestorben ist wusste mein papa auch nicht was vorn und hinten ist, eben darum weil er nie was machen musste im haushalt. das sind eben noch andere generationen und genau darum DARF er bei mir essen.
also ich krieg die krise wenn ich diese anschuldigungen lese was du über den papa von kochgenuss so rauslässt.

EDIT: @ kochgenuss...tut mir aufrichtig leid was euch geschehen ist, ich weiss von was ich rede und wie hilflos so ein ehepartner sein kann in dieser situation.

Bearbeitet von bonny am 29.11.2005 13:25:47

Zitat (Paradiesvogel @ 29.11.2005 - 13:09:00)
Ich schließe mich den Worten von Bücherwurm an. Die frage war nicht nach einer Therapie oder Umerziehung des Vaters, sondern nach ganz konkreter Hilfe.



Es ist immer noch nicht raus, warum der Vater nix macht. Ob er nicht kann oder nicht will. Kochgenuss hat sich ja noch nicht geäußert. Und bleibt mal aufm Teppich, lernen wie man nen Herd bedient oder n paar Kartoffeln oder so in nen genießbaren Zustand kriegt ist gleich ne Umerziehung oder ne Therapie?

Ich find hier wird viel zu schnell davon ausgegangen dass das n unveränderlicher Zustand ist, obwohl noch gar nicht raus ist, warum Kochgenuss sagt, ihr Vater kann das nicht und ihr alles aufgebürdet wird.

Die Tipps hier find ich gut. Aber ich find auch dass jeder in der Familie nach seinen eigenen Kräften was dazu tun muss, damit der Haushalt läuft. Dazu gehört auch dazulernen. Bevor hier gleich wieder einer schreit: Ne, das gilt nicht wenn der Mann selber irgendne gesundheitliche und geistige Einschränkung hat, die Kochen nicht erlaubt. Ich wart mal ab ob da noch n paar Infos kommen.

Zitat (bonny @ 29.11.2005 - 13:23:52)

kalle...das sind aber jetzt harte worte. ich weiss nicht ob du mit denen kochgenuss
nicht vor den kopf schlägst. sie hat nie gesagt dass ihr papa zu faul wäre um
hausfrauenpflichten zu übernehmen. das ist ja fast schon eine beleidigung, ich würde es
jedenfalls  so auffassen.

Möööööönsch Bonny, lies doch genau was ich geschrieben hab und nicht bloß die Hälfte. :blumen:
Ich sag doch dass ich den Grund nicht kenn und nur einen gelten lassen würde eben den dass er vielleicht echt einfach nicht kann. Da kann man dann echt nix machen. Aber WENN es denn so ist dass er könnte wenn er wollte.............
Was laber ich, ich hab alles gesagt, nachlesen müsst ihr selber. Und wo hab ich jemanden beleidigt oder beschuldigt????????????????

Bearbeitet von Kalle mit der Kelle am 29.11.2005 13:37:12

Entschuldigt bitte, aber was der Vater kann oder nicht kann und warum er es vielleicht nicht kann, geht uns "sorry" einen Scheißdreck an. Kochgenuss hat etwas ganz einfaches gefragt, nämlich: "was kann ich einfaches vorbereiten". Sind wir nicht mehr in der Lage auf diese einfache Frage eine einfache, klare Antwort zu geben?

Hallo Kochgenuß,

erstmal Drücke ich Dir die Daumen für Deine Mutter :daumenhoch:

Kuck auch dass Du Deinen Kopf wieder freibekommst und mein Tipp,
da schließe ich mich Murphy an, überbrück die Zeit ruhig mit Fertiggerichten...

Damit habe ich auch meine Opa 1/2 Jahr Mittags ernährt, solange seine Frau
im Krankenhaus lag, den so ein "eingespieltes Team" Kannst Du nicht mehr
umlernen...

Ich Drück Dich ganz arg :trösten:


Sehr lecker (trotz Tüte ;) ) und schnell und gut vorzubereiten ist auch der "Winzertopf" von Maggi. Wie gesagt, im Tütenregal. Ebenso der "Hubertustopf". Man muß Kartoffeln schälen, würfeln und sie mit dem Fleich zusammen anbraten. Dann den Tüteninhalt mit Wasser zusammen dazurühren, und ab in den . Kann man gut für 2 Tage vorkochen.

Ansonsten gibt es bei Aldi ein superleckeres Kartoffelgratin. Bissi Salami oder was man mag dazu, und fertisch.

:blumen:


Also..., erst mal alles, alles Gute für Deine Mum, Dich und den Rest deiner Familie!!!

Ich denke, ein Mann mit 79 Jahren, isst nicht alles! Ganz einfach, weil er´s nicht kennt!
Also wäre es sehr hilfreich, wenn das Forum wüßte, was Dein Vater gerne isst!!
(Tipps u. Rezepte dann gerne!)

Dann, denke ich, werden sich auch einige andere Deinem Wunsch oder besser Deiner Frage zuwenden, anstatt hier einen "Kleinkrieg" anzuzetteln und sich selbst zu wichtig zu nehmen!

Allgemein kann man sagen, dass sich Lebensmittel in gekochtem Zustand ca. 2-3 Tage im Kühlschrank halten. Gerichte mit viel Säure , also Kraut angemacht mit Essig z.B., halten sich noch länger u. schmecken nach mehrmaligem Aufwärmen immer besser.

Vielleicht auch mal im Stammlokal nachfragen, was der Wirt "nehmen" würde, wenn immer zur selben Zeit jemand kommt und ein Gericht der Tageskarte mitnimmt.
Für Suppen od. Eintöpfe z.B. 2 Thermoskannen im Tausch dort lassen, dann ist man flexibler und muss nicht überpünktlich sein.
Ich denke, wenn man dort genau sagt, um was es geht, lässt sich der Wirt/Koch bestimmt was einfallen. Bei 30 Tagen und ca. 4-5€ pro Tag sind die Kosten vielleicht nicht sooo hoch und die eingesparte Zeit kann für etwas anderes verwendet werden
( Krankenhausbesuche o.ä.). Zudem müssen die Lebensmittel für die Gerichte ja auch eingekauft werden, also belaufen sich die Mehrosten hierfür auf ca. 30% . Oft sind Gerichte im Restaurant auch "billiger", wenn man gleich mehrere Portionen mitnimmt, da der Wirt diese gleich kalkulieren kann.

Hope it helps :gestatten:


Hallo Kochgenuss,

mach dir keinen Stress mit Kochen - haben andere auch schon gesagt und die Möglichkeiten aufgezeigt.

Ich wünsche dir viel Kraft, um dies alles zu überstehen und drücke dir mehr als zwei Daumen.


Mich nervt das manche Leute hinter jeder harmlosen Bitte um Hilfe gleich schlimmste Verwicklungen vermuten, wie bei dem Vater von Kochgenuss, es geht uns verdammt nochmal nichts an ob der sich selbst versorgen kann oder will, wir wurden um Rezepte gebeten nicht mehr und nicht weniger. :labern: :labern:

Dir kochgenuss wünsche ich viel Kraft für die nächste Zeit , gute Besserung für Deine Mama und die Hoffnung das keine bleibenden Schäden aus der Reanimation übrigbleiben. Denke zwischendurch auch an Dich.

Grünkohl mit Kassler kann man gut vorkochen und fast 1 Woche aufbewahren,
Sauerkraut z. B. mit Bratwurst oder Leberkäs oder Blut und Leberwurst, und Kartoffelbrei sind schnell gemacht.
Pellkartoffeln halten ungeschält lange und werden bei Bedarf ruckzuck zu Bauernfrühstück
Frikadellen, Hackbraten, Kohlrouladen, geschmorte Hähnchenkeulen, Fischfilet, geht alles schnell und kann sogar in der Mikrowelle erhitzt werden. Also keine Sorge, wir werden Rezepte finden, die ganz schnell gemacht sind.

Liebe Grüße Omi


Der Hinweis mit der Haushaltshilfe ist allerdings nicht unwichtig. Die Krankenkasse muss das bewilligen. Es gibt ausgebildete Haushaltshilfen in Voll- oder Teilzeit (je nach Bedarf der Familie) z.B. bei der Caritas. Meine Mutter hat das beruflich gemacht. Sie wurde überall eingesetzt, wo die Hausfrau im Krankenhaus, zur Kur oder einfach "nur arbeitsunfähig" (wegen gebrochenem Arm oder schwieriger Schwangerschaft z.B.) war. Teilweise waren da auch drei Generationen im Haushalt, die versorgt werden mussten. Eine Nachfrage bei der KK ist es allemal wert. :)

Gute Besserung für Deine Mutter. :)


Hallo kochgenuss,
ich wünsche deiner Mutter Gute Besserung.
Dir wünsche ich die Stärke, mit dieser Belastung fertig zu werden.
An Gerichten ist dir ja nun schon einiges vorgeschlagen worden.
Eine Idee hab ich noch, nämlich Kartoffelpuffer. Die schmecken frisch ebenso gut, wie auch noch 2-3 Tage später. Auch kalt kann man sie gut essen. Dann z.B. auf eine Scheibe Schwarzbrot eine Scheibe Schinken legen, darauf den Puffer. Ich mag dann als Krönung noch ein wenig Rübenkraut darauf ;)


Kartoffelpuffer (Reibekuchen)

Zutaten: 4 Personen

1 kg mehlige Kartoffeln
2 große Zwiebeln
2 Eier, Salz
Haferflocken
Zum Braten gut 100 ml Öl

Zubereitung:

Die rohen Kartoffeln schälen und auf der feinen Seite einer Reibe in eine Schüssel reiben. Die Zwiebeln schälen und dazureiben. Die Eier in die Kartoffelmasse rühren und mit Salz abschmecken. Ein wenig Haferflocken hinzugeben. Das bindet die Flüssigkeit und macht die Puffer knuspriger. Das Öl oder Fett in einer großen erhitzen. Pro Kartoffelpuffer einen Esslöffel Teig in die Pfanne geben und zu einem dünnen Fladen verstreichen. Die Kartoffelpuffer auf jeder Seite 3 Minuten knusprig braten.
Dazu passt Apfelmus, Pflaumenkompott , Rübenkraut, jede Art Marmelade, Zucker oder die deftige Variante mit Schinken etc.

Alles Gute und Kopf hoch wünscht
Landi


Zum Thema Haushaltshilfe fiel mir noch ein: wenn die Krankenkasse eine bewilligen sollte, du aber auf die Schnelle keine findest, muss die Kasse auch für Verwandte zahlen. D. h., wenn irgendeine Tante oder so helfen kann, zahlt die Kasse auch hierfür. Oder, wenn es bei dir beruflich geht, du erkundigst dich bei der Kasse deiner Mutter, was sie dir zahlt. Soweit ich weiß, erhältst du dann sowas wie Krankengeld.


Hallo Kochgenuss!

Auch ich wünsche euch viel Kraft in der nächsten Zeit und hoffe, dass deine Mutter bald wieder gesund wird.

Zum Thema Haushaltshilfe hab ich folgendes gefunden: http://www.stmas.bayern.de/fibel/sf_h020.htm

So wie du die momentane Lage beschrieben hast, müsste euch eine Haushaltshilfe zustehn.


bonny!!

Tut mir leid, aber ich gebe Kalle recht!!! Wer kümmert sich um Deinen Vater, wenn Du mal ins Krankenhaus mußt????(Ich wünsche es niemanden) Aber denk mal nach!!!!!

wollmaus


Zitat (Kalle mit der Kelle @ 29.11.2005 - 12:10:55)
Erst mal alles Gute für deine Mutter!

Mööööööönsch klaro geht einfrieren. Und das was am nächsten Tag gegessen werden soll wird am Abend zuvor aus dem Tiefkühler rausgenommen und in den Kühlschrank gesteckt oder kommt gleich nach draußen auf den Küchentisch.
Aber jetzt hab ich mal ne Frage. Du beshreibst hier deinen Schwester als behindert. Ok lass ich durch. Aber n erwachsener Mann solls nicht gebacken kriegen, was Eingefrorenes in nen heißen Zustand zu verwandeln, als in nen Topf geben und Herd an und gut? Ich will keinen beleidigen sondern bloß sehen wo das Problem ist. Überfordern den so einfache Sachen weil er vielleicht selber irgendne Krankheit oder Behinderung hat, hat er nie was mit Kochen und sowas zu tun gehabt oder weigert der sich ne "Frauenarbeit" zu machen oder isser stinkefaul?
Wenns eins von den letzten dreien ist muss der sich umgewöhnen und lernen n paar Nudeln zu kochen ist ja wohl kein Ding der Unmöglichkeit oder? Kann ja nicht sein dass alles an dir hängen bleibt in der nächsten Zeit bloß weil er keinen Bock hat, aber dazu trotzdem in der Lage wäre mit n bisschen Üben.

Also Kalle,

nun meldet sich Kochgenuss (Du hattest ja geschrieben das ich noch nicht geantwortet hatte, aber den Grund kennst Du ja.) Und nun zu Deinem Eintrag:


Bonny liegt mit dem was Sie geschrieben hatte :"vollkommen richtig". Je nachdem wie jemand "bemuttert" wurde ist er es gewohnt selbständig zu sein und auch evtl, zu kochen oder auch nicht.

Im Falle meiner Mutter ist es so das die Beiden immer Arbeitsteilung gemacht haben. Mutti hat gekocht, mein Papa ist einkaufen gegangen und zwar ALLE Lebensmittel, putzt die Fenster, macht die Wäsche, bügelt.... Und Mama hat eben für das Essen gesorgt.
Also ist er weder desinteressiert, stinkefaul oder sonstwas.

Und wenn es nicht von Nöten ist kochen zu lernen (es gibt übrigens genügend davon) weil immer alles soweit gut gelaufen ist , und sich vielleicht auch nicht fürs Kochen interessiert, aber anderes erledigt, kann ich damit sehr gut leben wenn ein Mann/Frau nicht kochen kann oder auch lernen möchte.

Und so schnell aufgrund des jetzigen Vorfalls mit Mumi, so schnell kann keiner kochen lernen, selbst wenn er es auch noch so gerne wollte. Und wie gesagt, er hat sonst alles andere gemacht, war also alles andere als faul oder bequem.

Viele Grüße
Kochgenuss




QUOTE

Zitat (Kalle mit der Kelle @ 29.11.2005 - 12:26:27)
Mich wunderts auch darum weil sie ja nicht mehr da wohnt. Ich hab für fast alles Verständnis aber nicht für nen Kerl der sogar in ner Notsituation nicht was zum täglichen leben beiträgt. Also wenns denn so ist dass er es nicht kann wegen ner Behinderung oder sowas.

das ist zum Beispiel eine solche Aussage die man als "beleidigend" bezeichnen könnte Kalle. Den ersten ist mein Vater kein Kerl, und 2. habe ich nicht gesagt oder geschrieben das er nichts macht, sondern lediglich das er nicht kochen kann. Und da ist er weiß gott nicht der einzige Mann oder Frau die das nicht können.....

Ich glaube diese Ansichten beruhen vielleicht auf der mangelnden Erfahrung, die Kalle mit älteren Menschen hat (reine Vermutung).
Es ist (egal wie jemand lebt) recht schwer, älteren Menschen plötzliche Veränderungen der Lebensumstände beizubringen und die Leute daran "anzupassen". Das geht in der Theorie ganz locker, nicht aber in der Praxis.

Murphy


Zitat (Paradiesvogel @ 29.11.2005 - 13:41:48)
Entschuldigt bitte, aber was der Vater kann oder nicht kann und warum er es vielleicht nicht kann, geht uns "sorry" einen Scheißdreck an. Kochgenuss hat etwas ganz einfaches gefragt, nämlich: "was kann ich einfaches vorbereiten". Sind wir nicht mehr in der Lage auf diese einfache Frage eine einfache, klare Antwort zu geben?

das stimmt mein lieber Pradiesvogel ;)
aber, (gilt im übrigen auch manches mal für mich, will mich da gar nicht ausschließen... :wub: )
WER LESEN KANN IST KLAR IM VORTEIL!
Es war wirklich eine ganz einfache Frage bzgl. kochen und es ging nicht um die darumliegenden Lebensumstände....
DANKE DIR! :blumen:

Zitat (wollmaus @ 02.12.2005 - 23:27:21)
bonny!!

Tut mir leid, aber ich gebe Kalle recht!!! Wer kümmert sich um Deinen Vater, wenn Du mal ins Krankenhaus mußt????(Ich wünsche es niemanden) Aber denk mal nach!!!!!

wollmaus

da würde es dann nur noch Brot geben mit Wurst oder Käse....
Was auch nicht so tragisch ist, aber, darum ging es bei meiner hier geposteten Frage nicht....

Aber es wär doch bestimmt möglich deinem Papa beizubringen wie man Nudeln, Reis und Kartoffeln kocht, oder? Das ist echt leicht und schmeckt frisch besser, du könntest dann diverse Soßen vorkochen.
Mein Vorschlag.


Zitat (Gift @ 08.12.2005 - 17:02:54)
Aber es wär doch bestimmt möglich deinem Papa beizubringen wie man Nudeln, Reis und Kartoffeln kocht, oder? Das ist echt leicht und schmeckt frisch besser, du könntest dann diverse Soßen vorkochen.
Mein Vorschlag.

Sorry, aber nochmal:
es geht nicht darum Nudeln, Reis etc. zu kochen bzw, beizubringen wie es geht!
Denn ich habe auch nicht geschrieben das er das nicht will, sondern, das ich in zeitlichen Problemen bin und Rezepthilfen benötige die schnell gehen damit ich unterstützen kann. Denn er ist tagsüber ganz normal am Arbeiten wie ich auch, macht alles andere zu Hause, und da kann ich nicht von ihm verlangen sich an den Herd zu stellen und zu lernen.
Das können wir dann machen wenn Ruhe und Zeit ist, die haben wir aber im Moment nicht! Unser Tag endet sowieso erst um Mitternacht!
Vielleicht ist dies nun verständlicher.

das in den Tipps von heute beschriebene "Chili con Carne" ist bestimmt ein guter Tipp für Dich! Mach´s halt für deinen Pa nicht ganz sooo scharf!!
Nochmal alles, alles Gute für Dich und deine Familie
:trösten:


HALLO IHR LIEBEN!!! :rolleyes:

GANZ GANZ LIEBEN DANK FÜR EURE VORSCHLÄGE, RAT UND TAT, HILFE , UNTERSTÜTZUNG UND AUCH DIE PERSÖNLICHEN WORTE IN MEINEM POSTFACH!!!

Ich habe mich sehr darüber gefreut, sie haben mir sehr geholfen und es hat sehr gut getan die lieben Zeilen von Euch zu lesen!

Meiner Mum geht es nun schon etwas besser, wenn wir Glück haben darf sie am WE zum Heiligabend nach Hause! :)

Ganz ganz lieben Dank und es ist schön so tolle Menschen in einem solchen guten Forum treffen zu können .

:blumen: :blumen: :blumen: DANKE :blumen: :blumen: :blumen:


Mensch, dass is so schoen zu hoeren. Nu geht wohl alles wieder aufwaerts. Ich freue mich sehr, dass alles gut gegangen ist..... und die Family an Weihnachten wieder zusammen sein kann :blumen:
Und sowas ist doch selbstverstaendlich und immer gerngeschehen. Ich wuensche Dir , Deiner Family und ganz besonders deiner Mum alles Gute und eine frohe Weihnacht :)
Fledi :rolleyes:


Auch von mir alles Gute!!!!!!!!!


Alle guten Wünsche auch von mir

Das war ja mal ne gute Nachricht.

Frohe Weihnacht


Hallo Fledi,

ganz lieben Dank und MErci das Du Dich mit mir freust.
Ist gar nicht so normal in der mittlerweilen doch annonymen Welt.
Aber, hier im Forum sind sowieso alle anders.. ;)
Ganz lieben Gruß an Dich zurück und
schöne Weihnachten und ein super 2006!
LG, Kochgenuss


und auch hier an zefixx-bike:
EIN AUFRICHTIGES DANKESCHÖN!!! :blumen:
Liebe Grüße
Kochgenuss

Bearbeitet von kochgenuss am 21.12.2005 16:30:23


Zitat (markaha @ 20.12.2005 - 20:18:00)
Alle guten Wünsche auch von mir

Das war ja mal ne gute Nachricht.

Frohe Weihnacht

Dankeschön Markaha!
Ich selbst bin auch froh, es sah alles nicht sehr gut aus....
So kann ich nun etwas ruhiger Weihnachten feiern, mit
richtigem Elan und Spaß, ohne schlimme Gedanken das Essenvor/Zubereiten,
die Weihnachtszeit genießen und schon mal den Sekt kaltstellen für 2006!
Liebe Weihnachtsgrüße an Dich und eine schöne und geruhsame Zeit,
kochgenuss

Hej, Kochgenuss,

das ist aber eine erfreuliche Weihnachtsnachricht. :blumen: Genießt die Zeit, die Ihr zusammen habt, ich wünsche Euch ein besonders schönes Weihnachtsfest.

(IMG:http://www.cosgan.de/images/smilie/xmas/k015.gif)

Eine gute und schnelle Besserung weiterhin, und alles Liebe für die ganze Familie. (IMG:http://www.cosgan.de/images/smilie/liebe/n050.gif)

Bearbeitet von Bücherwurm am 21.12.2005 16:40:48


Zitat (kochgenuss @ 21.12.2005 - 16:27:51)
Hallo Fledi,

ganz lieben Dank und MErci das Du Dich mit mir freust.
Ganz lieben Gruß an Dich zurück und
schöne Weihnachten und ein super 2006!
LG, Kochgenuss

Ich danke Dir. Und sowas ist fuer mich selbstverstaendlich. Ich freu mich wenn's anderen gut geht und sich wohl fuehlen.
Fledi :rolleyes:


Kostenloser Newsletter